Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der falsche Zorro

von Shayera
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
Felipe Victoria Zorro
17.08.2012
12.01.2013
7
3.919
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
17.08.2012 401
 
Eigentlich wollte ich das Kapitel länger machen, aber was solls ... Viel Spaß beim Lesen!

----oOo----

Spät abends saß Don Diego klavierspielend in der Hazienda de la Vega, neben ihm lehnte Felipe an der Wand.
Diego spielte ohne auf die Tasten zu schauen, während er sich gleichzeitig mit Felipe unterhielt.

"Das Wichtigste das wir erfahren müssen, ist, ob dieser falsche Zorro gute oder schlechte Ansichten hegt."
Auf eine unwirsche Bewegung Felipe's hin schüttelte er den Kopf. "Nein Felipe, das ist nicht sicher. Nur weil einst ein anderer als Zorro verkleidet in Ramon's Auftrag gehandelt hat heißt das nicht, dass dieser das auch tut."

Eine Weile klang nur das Musikspiel durch die Stille, das weder von Felipe mit Gesten, noch von Diego mit Worten unterbrochen wurde. Beide dachten nach.

Plötzlich entstand Lärm im Eingangsbereich, dann kam eine ältere Frau herein. "Don Diego, euer ... euer Vater ... Don Alejandro ..." Mit weit aufgerissenen Augen stand sie dort und konnte, völlig außer Atem, nicht richtig sprechen.

"María, beruhigt euch. Was ist mit meinem Vater?"

"Der Alcalde hat ihn ... Er wollte doch bloß Sergeant Mendoza helfen! Und der Alcalde hat ihn gleich eingesperrt! Dabei hat er doch keinen Grund dazu, warum tut er das?"

Trotz des Schock's, der Diego aufgrund der schlimmen Nachricht durchfuhr, versuchte er, die arme Frau zu beruhigen. "Ach, der Alcalde hatte wohl nur schlechte Laune.", sagte er in leichtem Ton "Aber darum wird er meinen Vater auch sicherlich schnell wieder freilassen, er wird es schon einsehen."
dann geleitete er sie zur Küche, damit sie etwas trinken konnte.

Gleichzeitig gab er Felipe mit den Händen eine Anweisung, die dieser aber gar nicht nötig hatte. Er wusste auch so, dass Zorro heute Nacht Alejandro de la Vega aus dem Gefängnis befreien würde.

Sich umschauend trat der Junge zum Kamin, öffnete die Geheimtür und lief flink in die geheime Höhle hinunter, von der außer ihm und seinem Adoptivater niemand wusste.

Als dieser ebenfalls in die Höhle kam hatte Felipe Tornado bereits gesattelt und Diego nickte anerkennend.
Er zog sich rasch um, dann packte er noch eines seiner chemischen Experimente in die Satteltasche.

"Falls der Alcalde oder einer seiner Soldaten mich entdeckt werden die Rauchbomben eine gute Ablenkung sein."

Schließlich war Zorro fertig, stieg auf Tornado's Rücken und ritt nach einem Abschiedsgruß hinaus.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast