Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Two Hearts Find Themselves

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Frank Longbottom James "Krone" Potter Lily Potter Peter "Wurmschwanz" Pettigrew Remus "Moony" Lupin Sirius "Tatze" Black
29.07.2012
17.11.2012
16
21.342
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
29.07.2012 952
 
Hallo!

Ich wünsche euch einmal ein schönes Wochen und viel Spaß mit meinen letzten Kapitel dieser Geschichte!

Falls es wenn interessiert, ich hab eine Fortsetung der Story geplant!

Liebe Grüße,
- -Grinsekatze- -

_________________________________________________________________________________


Kapitel 16
Der Abschlussball

Lily’s Sicht
Als mein Wecker abging schaltete ich ihn aus. Ich war schon seit zwei Stunden wach. Heute war mein letzter Tag auf Hogwarts und heute würde der Abschlussball sein. Ich sah zu meinen Schrank, wo mein Kleid hing. Es war ein hellgrünes Bodenlanges Kleid mit einem V-Ausschnitt. Nach einer halben Stunde beschloss ich doch aufzustehen und mich fertig zu machen für das Frühstück, denn ich musste nachher mit James noch alles Vorbereiten für den heutigen Abend.
Als ich die große Halle betrat sah ich, dass James schon mit den anderen am Tisch saß. Ich setzte mich zu ihnen und überlegte einen Moment, was ich heute an meinen letzen Tag in Hogwarts frühstücken wollte. Ich entschied mich für eine Tasse Kaffee, ein Butterbrot und ein Kürbistörtchen.
Während die anderen damit beschäftigt waren darüber zu plaudern über die Quidditch Weltmeisterschaft, nahm ich mir den Tagespropheten und las darin.
Es war wie immer nur schreckliche Meldungen zu lesen, dort war wieder jemand verschwunden, da und dort gab es Auseinandersetzungen zwischen Gut und Böse und ein kleiner Bericht war auch über Hogwarts drinnen, dass stolz verkündete, dass die meisten der Heurigen Jahrgange mit ausgezeichneten Erfolg abgeschlossen hatten.
Ich faltete die Zeitung wieder sorgfältig zusammen und beteiligt mich auch beim Gespräch.
Es ging jetzt um heute am Abend, alle wollten wissen wie es aussehen wird.
Ich grinste und meinte: „Tja da müsst ihr euch wohl noch ein bisschen gedulden.“
„Genau, es wird euch bestimmt gefallen.“, meinte James und verschränkte mit mir seine Hand unter dem Tisch.
„Ach kommt schon!“, schmollte Allie und sah mich bittend an.
Ich musste lachten und schüttelte den Kopf, darauf rümpfte sie die Nase und wandte sich Frank zu.
Wir verabschiedeten uns von den anderen und gingen runter zum See, weil wir noch einiges zum vorbereiten hatten und wieder war ich einmal froh, eine Hexe zu sein, denn wir Muggel mussten da schon härter arbeiten bei sowas.
Wir stellten das Zelt auf, zauberten drinnen die Stehtische hin und ein paar gemütliche Sitzgelegenheiten und auch noch im Zelt war eine Bar, die der Magische „Dreimalfix“ Catering übernahm und auch ein kleines Buffet aufstellte, dass Zelt sollte etwas abgedämpft beleuchtet werden. Im Freien zauberten wir auch ein paar Stehtische hin und drei Sitzgelegenheiten. Natürlich gab es drinnen wie auch draußen eine Tanzfläche.
Das einzige was uns noch fehlte waren die Kerzen, wir zauberten hunderte kleine Kerzen die in der Luft schwebten.
Wir brauchten für das ganze Aufbauen und herrichten den ganzen Vormittag. Als wir endlich fertig waren seufzte ich erleichtert auf und meinte zu James: „Na dann, bis heute am Abend.“
Er gab mir noch einen Kuss und ich machte mich auf den Weg mein Kleid zu holen und zu den Mädels zu gehen.

James‘ Sicht:
Lily war bei Mary und Alice sich fertig zu machen, also ich hatte das Schulsprecherbad heute für mich alleine. Nach einer ausgiebigen Dusche und hundert Versuchen meine Frisur normal zu machen, gab ich es auf und zog mir meinen Festumhang an.
Nachdem ich fertig war und es draußen schon langsam dämmerte, beschloss ich mich auf den Weg zur großen Halle zu machen, wo wir uns alle treffen wollten um dann zum See zu gehen.
Vor der Halle standen schon Pad und Moony, nur Wormtail fehlte, vermutlich war er noch nicht fertig.
Wir kamen nicht viel dazu zu reden, denn die Mädels kamen dir Treppe herunter.
Alice hatte eine Fliederfarbenes kurzer Kleid an und ihre Haare leicht zusammen gebunden und einer Lila Blume im Haar. Natürlich ging sie Händchenhaltend mit Frank die Treppe hinunter. Was mich doch verwunderte war, dass Mary kein schwarzes Kleid anhatte, sondern ein dunkelrotes enganliegendes Kleid, dass bis zu den Knien ging und ihre Haare hatte sie zu einem Dutt hochgesteckt, sie sah sehr anmutig damit aus.
Doch das beste kam zum Schluss, Lily. Sie hatte ein Bodenlanges hellgrünes Kleid mit V Ausschnitt an und ihre Haare waren offen und gelockt.
Sie kam zu mir drückte mir einen Kuss auf die Wange und nahm meine Hand. Ich war noch immer wie verzaubert von ihr und ließ mich einfach mitziehen.
„Oh Mann ich bin ja schon so gespannt.“, schwärmte Alice und als wir beim See ankamen, waren sie alle begeistert. Es sah traumhaft aus, die Kerzen die herumflogen erleuchteten alles und die meisten die schon da waren, gratulierten mir und Lily zu der wunderbaren Kulisse.
Wir nahmen uns ein paar Drinks und warteten darauf, dass Professor Dumbledore, dass Fest offiziell eröffnen würde.
„Meine lieben Schülerinnen und Schüler! Ein Schuljahr ist wieder zu Ende und ich darf ihnen alles Gute und das Beste auf ihren weiteren Weg wünschen! Auch darf ich zu dem gelungen Fest Mister Potter und Miss Evans gratulieren! Nun genießen Sie ihre letzten Stunden auf Hogwarts!“, Professor Dumbledore beendete seine Rede und die Musik setzte wieder ein. Ich stellte unsere Gläser beiseite und ging mit Lily tanzen.
Der Abend verlief wunderbar, es wurde gelacht über die alten Geschichten. Die meisten tanzten und setzten sich gemütlich zusammen oder standen an den Tischen.
Um Mitternacht schlug Lily mir einen Spaziergang vor. Wir beiden gingen neben den See und der Mond schien so hell.
„James?“, fragte Lily und blieb stehen.
„Hmm..“
Sie biss sich auf die Lippe und überlegte wie sie es ausdrücken sollte, doch dann sagte sie: „Wenn siehst du in der Zukunft?“
Darauf lächelte ich: „Dich und glaub mir wir haben noch die ganze Welt vor uns.“
Sie küsste mich und flüsterte in die Dunkelheit: „Ich liebe dich“
„Ich dich auch“, flüsterte ich und küsste sie nochmal.

_________________________________________________________________________________
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast