Acting like an Human (OS)

von Acquayumu
KurzgeschichteDrama, Humor / P12
Hao Asakura
25.07.2012
25.07.2012
1
4081
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Ich könnte mich immerweieder darüber aufregen das alle OCs die hier mit Zeke/Hao zusammenkommen natürlich starke Schamaninnen sind (meistens sogar mit einem Elementargeist noch dazu) und/oder total naturverbunden sind! Nur, wie soll Zeke sich denn in die Schamanin verlieben wenn sie nicht stark und naturliebhaber ist? Ich habe eine ganz simple alternativlösung gefunden, die zwar auch total Zekeangepasst ist, aber immerhin etwas anderes ist als die ständigen stark-und-schön Ökobratzen!
Hier mal der Link mit einem Bild von Ayumu für dieses OS:
https://workupload.com/file/H6GUyvF
Naja, ich wünsche euch viel spass mit meinem ziemlich brackigen One Shot, LG Haos Braut!



Ihr kennt doch sicher die Geschichte von einem Mädschen das so ziemlich unbeliebt ist und sich dann in den Schülerschwarm verliebt, oder?
So ähnlich ist es bei mir auch, ich heiße Ayumu und bin eine Schamanin, eine ziemlich schwache wenn man das mal so sagen darf.
Und genau darin lag mein Problem, denn ich habe mich, seit geraumer Zeit schon, in Zeke Asakura verliebt.
Und eben dieser Schamane war Jemand der schwache Schamanen nicht sonderlich leiden konnte.
Zeke war der Ansicht das schwache Schamanen sowie Menschen von dem Planeten verschwinden mussten, da diese durch ihre Dummheit den Planeten zerstörten.
Eine sehr dumme Therie wie ich fand, konnte aber auch daran liegen das ich nie zu den auserwählten Schamanen gehören würde die das Recht hatten weiterzuleben.
Ich fand Zekes Courage die Natur zu retten ja lobenswert, aber darum ein Massenmassaker anzurichten um eine reine Schamanenwelt zu erschaffen gränzte schon an blanken Wahnsinn.
Und der Meinung war nicht nur ich, denn Zeke hatte massenweise Feinde, darunter die X-Laws und Yoh und seine Freunde.
Eben bei Yohs Truppe angeblich schwacher Schamanen war ich auch, nur das Dumme war das ich gegen Yohs Leute recht arm aussah.
Wie hatte Zeke mich am Anfang nochmal begrüßt? "Hallo Yoh! Ach hast du noch eine schwache Schamanin gefunden die du in dein Team aufnehmen kannst? Deine sogenannten Freunde werden auch immer armseeliger!".
Jetzt fragt ihr euch sicher wie ich mich bitte in einen solchen Kotzbrocken verlieben konnte, aber das wusste ich selber auch nicht so recht.
Fakt war das ich ihn liebte, wie er lächelte, lachte und wie unschuldig er manchmal aussah.
Zeke war äußerst charmant und leider wirkte er auch ziemlich selbstverliebt.
Ich mochte seine ganze Art und wie er mit Leidenschaft seinem Ziel nacheiferte, auch wenn dieses mehr als nur grausam war.
Ich mochte sogar seine bösartige psychohafte Seite, die sich meist im Kampf zeigte, alles an ihm faszinierte mich total.
Aber ich geriet wiedermal ins schwärmen und das sollte ich doch besser lieber sein lassen, es reichte auch so schon das ich mich wie der letzte Dreck fühlte, aber wenn ich an Zeke dachte wurde dieses Gefühl noch schlimmer.
Tamara war die Einzigste der ich von meiner Liebe zu Zeke erzählt hatte und die mich voll verstand, da sie selber in Yoh verliebt war, der aber mit Anna verlobt war.
Den Anderen hätte ich das nicht so ohne weiteres erzählen können, ganz besonders Lyserg nicht, der einen zu verstehenden Hass gegen Zeke hegte.
Trotzdem ließ der Feuerschamane mich seit unserem ersten Treffen nicht mehr los, und damit auch sein Ziel, das mich doch ziemlich beschäftigte.
Die Natur, die ging mir zu Anfang unserer Begegnung so ziemlich am Arsch vorbei und das tat es immernoch irgentwie.
Aber ich hatte das Gefühl das ich jetzt, nachdem ich paarmal im freihen übernachtet hatte und mit Yoh und den Anderen kreuz wie quer durch die Wallachei gereist war, ein besseres Gespür für die Welt um mich herum hatte.
Ich konnte verstehen warum Zeke das alles schützen wollte, nur der Zweck heiligte bekanntlich nicht die Mittel.
Ich stellte mir gerade vor wie er gerade alles vernichtete was der Natur, der Welt schadete und versuchte ein Atomkraftwerk abzufackeln.
Und wie es ein Atomkraftwerk so an sich hatte, würde dieses explodieren und Zeke würde auf der Stelle tot umfallen.
Dann würden die kommen die noch nicht atomverseucht waren oder Zeke noch nicht umgebracht hatte und würden ganz fett Party machen, so lange bis unser Pseudokönig nach 500 Jahren wieder auf der Matte stehen würde, echt genial.
Der Gedanke war so lustig sodass ich mich mitten im Wald schlapplachte und mich um Luft ringend an einem Baum abstützte.
Zum Glück war ich allein im Wald sodass keiner denken brauchte ich wäre geisteskrank oder so, weil ich aus heiterem Himmel anfing plötzlich loszulachen.
Vielleicht sollte ich die Sache mit Atomzeke mal Tamara erzählen, die würde das sicher auch lustig finden und die Anderen würden bestimmt auch dadrüber lachen können.
Wieder zu lachen tat mir echt gut, da ich vor kurzem meinen Schutzgeist verloren hatte, Bartimäus war einfach mit einem anderen Schamanen gegangen und hatte mich kläglich im Riss gelassen.
Und dabei hatte ich es mühseelig ins Schamanenturnier geschafft, dank meiner überragenden Kenntnisse die ich über die Elemente besaß und meinem strategischen Denkens.
Auf Jedenfall war ich direkt nachdem Bartimäus gegangen war unter den entsetzten Blicken meiner Freunde in den Wald gestürmt um alleine zu sein, denn wenn ich traurig bin will ich lieber alleine sein.
Im Wald hatte ich dann nichts besseres zu tun gehabt als meinen CD-Player zu zücken und mich mit Liedern von Evanescenes volldrönen zu lassen.
Naja, und jetzt stand ich hier, einsam und verlassen im Wald, an einem Baum gestützt und lachte mich wegen nix halb tot.
Sollte hier Jemand mal vorbeikommen, der musste mich für geisteskrank halten.
"Ach, wehn haben wir denn da? Ist das nicht die schwache Schamanin aus Yohs kleiner Freundesgruppe?!" och nö, bitte nicht, von wegen du bist hier allein.
Wer hätte auch gedacht das Zeke ausgerechnet in diesem Teil des Waldes rumeiern würde, vielleicht war sein dämliches Lager auch nur einen Meter weit von hier entfernt.
Ich sah mich um und entdeckte Zeke auf einem Baum sitzend, was er wohl da oben verloren hatte wusste ich allerdings nicht.
Na ganz Klasse, als ob ich ausgerechnet jetzt Bock hätte mich mit dem großen Asakura auseinander zu setzen.
"Sei so lieb und mach ´ne Fliege Zicki, denn im Moment liegt mir nicht gerade viel an deiner berauschenden Gesellschaft!" knurrte ich unwilligerweise und wandte mich zum gehen.
"Kann ich mir vorstellen, wo du doch eben deinen Schutzgeist verloren hast!" so etwas wie ein triumphierendes Lächeln spiegelte sich auf Zekes Lippen wieder, während er einen mitleidserheichenden Tonfall angeschlagen hatte.
Heftig zuckte ich zusammen, verdammt woher wusste dieses Arschloch davon? Aber wenn er einen Kampf haben wollte, den kann er bekommen, weswegen ich mich wieder schwungvoll zu Zeke herumdrehte.
"Ach, und du bist hier um mir dafür deinen anzubieten? Sehr großzügig von dir, aber ich verzichte dankend! So ein hässliges Viech will ich wirklich nicht haben!" sarkasmus war doch mal was schönes, zumindest wenn man es hier mit Zeke zu tun hatte, gegen den hilft auch nichts anderes.
Ein Lachen ertönte, es war kein rauhes psychohaftes Lachen das er sonst immer anschlug, sondern ein herzhaftes Lachen, das in meinen Ohren sehr schön klang.
Aber ich fing wieder an zu schwärmen, was ich in Zekes Gegenwart tunlichst unterlassen sollte.
Noch nichtmal daran denken sollte ich daran! Warum? Aus dem einfachen Grund das Zeke in der Lage ist Gedanken zu lesen und so ist es mit dem >Die Gedanken sind frei!< auch vorbei.
Also schüttelte ich mich einfach kräftig um die verliebten Gedanken aus meinem Kopf zu verbannen, sodass mir die Strähnen meines langen Haares ins Gesicht flogen.
Fahrig und total ungeschickt versuchte ich mir meine dunkelblonden Haarsträhnen wieder aus dem Gesicht zu puhlen und schwor mir endlich mal einen Pony schneiden zu lassen, damit mir die einzelnen Haarsträhnen nicht immer im Gesicht hingen.
Ich hätte mir meine Haare einfach zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden können, aber erstens sieht das voll doof aus und zweitens fand ich meine Haare locker mit einer Schleife zusammengebunden besser.
Anschließend zog ich mir wieder die Ärmel meines violetten Pullis über die Handfläschen, sodass nurnoch die Finger hervorlugten.
Zwar würde ich die Ärmel beim nächsten Benutzen der Hände wieder runterziehen, aber ich fand nunmal das es so cool aussah.
"Ich denke nicht das ich dir den Geist des Feuers überlassen möchte!" warf Zeke ein, als er mit lachen fertig war.
"Nö? Was willst du dann? Mich ein bisschen bedauern? Oder bist du gekommen um dein überdimensionales Ego zu puschen?!" meine Stimme klang schon ärgerlich, aber irgentwie wollte ich nicht weiter mit Zeke reden, vorallendingen nicht über meinen Schutzgeist.
"Bedauernswert bist du, das gebe ich zu! Und mein Ego pusche ich an Schamanen die ein bisschen mehr zu bieten haben als du! Du bist ja selbst für die Kampfverhältnisse von Yohs kleinen Freunden ein Witz!" seine Worte klangen verächtlich und schnitten mir schmerzhaft ins Herz.
Aber ich war daran gewöhnt und brechen konnte er mich mit solchen simplen Methoden eh nicht, also was sollte es?
"Wie wäre es wenn du dein hässliges Face mal da runterschwingst ehe wir weiterreden?!" erwiederte ich daraufhin, straffte die Schultern, zückte meine Sense mit der ich auch ohne Schutzgeist den Baumstamm durchtrennen konnte in dessen Krone Zeke hockte.
Der sprang allerdings schnell vom fallenden Stamm und landete elegant auf dem Boden.
"Schwach? Wie du meinst! Zumindest bin ich kein so geistesgestörtes pedophiles Arschloch wie du! Da frag ich mich warum du überhaupt mit mir redest, wenn du dein Ego nicht puschen willst?!" zur Unterstützung meiner Worte ließ ich Bilder von Opacho auftauchen.
Quasi wollte ich Zeke jetzt unterstellen das er was mit dem Afrikanerkind hatte.
Und diese Anschuldigung hatte seine Wirkung, denn Zeke sah nun reichlich sauer aus.
Zeke war gefährlich, so ging es mir jetzt durch den Kopf, und wann immer Zeke wütend war endete es mit dem Tod.
Aber ich wollte noch nicht sterben, besonders nicht durch Zekes Schutzgeist, vor dem hatte ich nämlich echt bammel.
Warum nur musste ich so ein verdammter Feigling sein, auch wenn du nicht viel gegen ihn ausrichten kannst, gib ihm paroli.
Als ich mich genug gedanklich angefeuert hatte, straffte ich die Schultern und starrte Zeke geradewegs feindseelig ins Gesicht.
"Du bist wirklich der Meinung das ich was mit Opacho hätte? Wie Kleingeistig bist du eigentlich, das du dir so etwas zusammenreimst? Aber das wäre doch dumm wenn ich pädophil wäre, dann hättest du doch keine Chance mehr, oder? Obwohl deine Hoffnungen umsonst wären, weil so etwas kleingeistiges und schwaches will ich eh nicht haben!" die Worte kamen wütend bis verächtlich über seine Lippen und ließen das letzte bisschen Beherschung bröckeln, das noch von der Aktion mit Bartimäus übrig geblieben war.
Zack! Schon hatte ich mit der linken Hand ausgeholt und Zeke eine Ohrpfeige verpasst die sich gewaschen hatte, danach sagte ich mit unterkühlter Stimmlage:"Na wenn das so ist, schmor in der Hölle!".
Versuchend die Tränen zu unterdrücken, die sich langsam ihren Weg über mein Gesicht bahnten, nahm ich die Beine in die Hand und flüchtete vor Zeke davon in den tiefen Wald hinein.
Ich lief und lief während die Tränen jetzt ungehindert über mein Gesicht flossen.
Woher wusste Zeke das ich in ihn verliebt war? Aber das ich malwieder der Loser war, daran hätte ich mich doch schon längst gewöhnt haben müssen.
Warum taten mir Zekes Worte also so weh? Ich verstand es einfach nicht.
Heulend hatte ich mich vor irgendeinen Baum in Reichweite gesetzt und die Arme um die Knie geschlungen.
Nun bettete ich meinen Kopf auf die Knie um meinen Tränen nun entgültig freihen Lauf zu lassen.

Nachdem ich mich soweit wieder beruhigt hatte und die Tränen versiegt waren, rappelte ich mich wieder auf um den Rückweg anzutreten.
Es war inzwischen schon dunkel und ich frohr erbärmlich, noch dazu kam das ich nachtblind war und überhaupt nichts mehr sah.
Also stolperte ich blindlinks voran, in der Hoffnung am richtigen Ziel anzukommen.
Ich lief und lief und lief, bis ich in der Ferne einen Feuerschein erblickte und geradewegs darauf zu torkelte, in der Hoffnung das es nicht Zekes Lager war, zu diesem ich jetzt ging.
Doch ich wurde enttäuscht, da ich die Person sofort erkannte die zusammen mit ein paar anderen Personen am großen Lagerfeuer saß.
Lustigerweise spielte mein CD-Player jetzt das Lied Ring frei! von Lafee ab, da ihn diesen die ganze Zeit laufen gehabt hatte um die Angst vor der Dunkelheit zu dämmen.
>Ich bin jung, na und! Vielleicht weiß ich nicht viel, aber eins ist mal klar, ich gewinne das Spiel!<
Lächelnd trat ich aus dem Gebüsch raus, in dem ich mich noch eben befunden hatte.
>Pisst du mir ans Bein, dann piss ich zurück! Du kriegst mich nicht klein, pass auf die Bombe tickt!<
Au ja, zurückpissen, das werde ich jetzt und du wirst den Tag verfluchen an dem du mein Herz gebrochen hast, Zeke Asakura.
>Willst du ins Feuer gehen, willst du mich siegen sehen, willst du jetzt untergehen?! 1,2,3 Ring frei!<
Ins Feuer gehen? Das würde Zeke nicht im geringsten jucken, schließlich tat ihm das Feuer nichts.
Aber Wasser wäre wohl etwas anderes, ob Zeke gerne bei Nacht klitschnass am Feuer hockte? Gleich würde ich es wissen.
"Du siehst so aus als wäre dir kalt, möchtest du dich setzen?!" wurde ich ruhig von Zeke gefragt, was ich aufgrund der lauten Musik in meinen Ohren garnicht mitbekam.
>Ich werde nie aufgeben, jetzt kannst was was erleben! 1, 2, 3, Ring frei!<
Besser wäre doch, Wasser marsch! Denn im Nu hatte ich mein Foriyoku dazu benutzt um Wasser zu erschaffen und es über Zeke niederregnen zu lassen.
>Du glaubst du gewinnst weil du zu eitel bist, doch jetzt kriegst du das was du nie mehr vergisst!<
RACHEEE!!!! Ich will fürschterliche Rache! Und deswegen schnappte ich mir auch gleich das Essen von einer seiner Anhänger der in meiner Nähe saß und bewarf Zeke damit.
Eitel? Ja Zeke war bestimmt ein bisschen eitel, vielleicht ein bisschen zu sehr sogar.
Hach! Wie gut dieses Lied gerade zu meiner Situation passte und Zeke sah auch schon schön wütend aus.
"Guten Appetit du Schwuchtel!" lachte ich und klatschte triuphierend in die Hände.
>Du denkst ich bin schwach, doch du verarschst mich nicht! Pass lieber mal auf, sonst knallt es fürschterlich!>
Zum guten Schluss beschwor ich nochmehr Wasser herauf und löschte damit das komplette Lagerfeuer, sodass alle von Zekes dämlichen Anhängern jetzt im dusteren saßen.
Abwartend lauschte ich auf die nächsten Worte des Liedes, doch plötzlich wurde mir der Kopfhörer wütend von den Ohren gerissen und im dunkeln konnte ich noch so geradewegs die Siluette von Zeke erahnen.
Das Erstbeste was mir einfiel war abzuhauen, weil was sollte ich bei den Lichtverhältnissen gegen Zeke ausrichten können, ohne Schutzgeist wohlgemerkt.
Ich war so gut wie erledigt  wenn ich jetzt nicht die Flatter machte, scheiß dämliches Lied.
"Sag mal, was soll denn das eigentlich?!" wurde ich von Zeke angefaucht, was von mir gefliesentlich ignoriert wurde.
"Bla bla bla!" und mit diesen glorreichen Worten nahm ich auch schon die Beine in die Hand und legte gut an Tempo zu.
Man sah zwar noch eine Feuerwand hinter mir herrasen, doch sie erreichte mich nicht mehr.
Anscheinend suchte Zeke auch nicht nach mir, denn ich konnte die ganze Nacht über ungestört auf meinem Baum pennen, bis es wieder hell wurde und ich den Rückweg antreten konnte.
Was mich allerdings massiv störte war das Yoh und die Anderen mich anscheinend auch nicht gesucht hatten, da ich Anna und Yoh wie gewohnt beim Training antraf und die Anderen auch das taten was sie immer taten.
Als sie mich sahen, bekam ich nur ein paar verunsichterte bis erstaunte Blicke zugeworfen und Yoh meinte ganz kackdreist:"Oh, hi Ayumu! Da bist du ja wieder, ich dachte schon wir müssten einen Suchtrupp losschicken!".
"Wo bist du denn so lange gewesen und wo ist eigentlich dein Kopfhörer?!" fügte Anna fragend hinzu.
"Sorry Leute das ich erst am nächsten Tag wieder auftauche, aber ich hatte ein kleines Debakel mit Zeke, bei dem ich meine Kopfhörer verloren habe! Schön das ihr mich erst jetzt vermisst, warscheinlich wäre ich jetzt schon tot, Yoh!" anklagent starrte ich den Brünetthaarigen an, der sich verlegen den Hinterkopf kratzte.
"Wir haben uns in der Zwischenzeit überlegt wie wir dir einen neuen Schutzgeist heranschaffen! Run wollte dich schon zur Doshi ausbilden und dir einen Jägergeist überlassen, aber dann hatte Yoh eine bessere Idee!" ergriff jetzt der Tao das Wort.

Nachdenklich hockte ich auf einem Felsen vor der Schlucht von Dobbie Village und starrte dabei in die Ferne.
Doch meine Ruhe wurde je gestört, als sich plötzlich Zeke neben mir niederließ und mir meine Kopfhörer entgegenstreckte.
"Danke!" gab ich ihm knapp zur Antwort, dann setzte ich mir meine roten Hörer wieder auf und beachtete Zeke nicht weiter, nebenher registrierte ich noch das seine rechte Wange rot und geschwollen war, hatte wohl ordentlich zugeschlagen.
"Du ignorierst mich, schön!" kam die trockene Antwort von Zeke.
"Mehr bekommst du auch nicht! Und die Aktion von gestern hast du auch sowas von verdient!" knurrte ich wiederwillig, der sollte endlich verschwinden, ich wollte Zeke nun wirklich nicht mehr sehen.
"Hab ich das? Ich denke das bist du auch selber Schuld?!" man hörte wieder den verächtlichen Ton aus seiner Stimmlage heraus.
"Klär mich doch bitte mal auf!" fragent hatte ich die Augenbrauen hochgezogen und starrte ebenso verächtlich zurück.
"Gerne doch!" diese Worte kamen schon eher böse knurrend über seine Lippen:"Erst unterstellst du mir das ich was mit Opacho habe, von dem Geistesgestörten mal ganz zu schweigen und als ich dir einen Platz am Lagerfeuer angeboten habe, hast du mir zum Dank Wasser über den Kopf gekippt und mich anschließend mit Essen geworfen!".
"Wie jetzt?!" die Frage war nicht sonderlich schlau, denn eigentlich bezog sie sich nur auf den Satz mit dem Lagerfeuer.
"Was hast du an der Antwort bitte nicht verstanden?!" stellte Zeke angepisst eine Gegenfrage.
Gelangweilt teilte ich ihm die Antwort per Gedanken mit, keine Lust das jetzt in Worte zu fassen.
"Ach, mit mir reden tust du auch nicht mehr, wie?!" schnaubte der Asakura abfällig und wandte den Blick von mir ab,:"Du verhältst dich wie ein bockiges kleines Kind!".
"Ist doch echt cool, Zeke! Du bist deinem körperlichen Alter um Jahre vorraus und ich meinem um Jahre zurück!" um das Ganze auch gut zum Ausdruck zu bringen, grinste ich einmal dämlich in die Runde.
"Aber sag, warum bist du überhaupt hier? Die Kopfhörer hast du mir ja schon gegeben!" wollte ich doch mehr oder weniger interessiert wissen.
Eine Antwort erhielt ich keine, stattdessen hatte Zeke sich zu mir herübergebeugt und hielt nun mein Kinn mit einer hand fest umklammert, ehe er mich zu sich heranzog und küsste.
Erschrocken riss ich die Augen weit aus, damit hatte ich jetzt nun wirklich nicht gerechnet, aber dann schloss ich die Augen und versank so allmählich in dem Kuss.
Sein Kuss war weich und warm, wärend er behutsam seine Lippen auf die meine drückte.
Ein Gefühl wie von tausend Schmetterlingen stellte sich ein und meine Welt erschien mir hell und freundlich.
Viel zu schnell löste er den Kuss wieder und sah mich daraufhin abwartend an.
"Sag mal Zeke, wie hat dieses ganze Dilemma gestern eigentlich begonnen? Ich kann mich nurnoch an den Teil erinnern wo du gesagt hast das du mich bestimmt nicht haben willst!" so als wären meine Worte eine Feststellung und das normalste der Welt, hatte ich sie ausgesprochen und dabei gelangweilt meinen Kopf auf die Hand gestützt.
"Das ist auch eine geistreiche Art deine eigentliche Frage zu formulieren!" grinste der Asakura sich einen ab.
"Ui, du hast es aber mit Geistern, mein Lieber! Kleingeistig, Geistreich! Krieg ich denn jetzt eine Antwort bitte?!" kleinhirniger Idiot, rutschte es mir noch in Gedanken raus.
"Und dein Hirn ist chicche na (so winzig)! Der Spruch passt doch perfeckt, oder nicht?!" Zekes Grinsen wurde noch breiter und würde mein Herz nicht schon wie wild klopfen, dann würde es spätestens jetzt tun.
"Ach, halt die Fresse und Fu Friss eine Orange (Originalwort:Fu Fungu), eine Antwort auf meine Frage gibst du mir ja doch nicht!" brummelte ich vor mich hin und schaltete meinen CD-Player dabei ein.
Schnell hatte Zeke sich meinen Player geschnappt und ihn bei Seite gelegt, anschließend holte er tatsächlich eine Orange unter seinem Poncho hervor und fing an diese zu essen.
"Um auf deine mehr oder weniger gestellte Frage zurück zu kommen, es ist deine Schuld gewesen das ich dir das so an den Kopf geworfen habe...!" fing Zeke an zu erklären, während er seine Orange aß, wurde aber von mir unterbrochen.
"Also magst du mich?!?!" wollte ich mit leuchtenden Augen wissen und strahlte Zeke dabei wie eine 100Watt Glühbirne an.
"Ja!" genervt verdrehte der Feuerschamane die Augen dabei, beugte sich aber dann nochmals zu mir herüber um mich zu küssen.
"Du schmeckst nach Orange! Tja, auch schwache Schamanen haben mal Glück! Außerdem habe ich auch wieder einen Schutzgeist!" erzählte ich meinem Gegenüber, der darauf doch etwas überrascht wirkte.
"Fragt sich wie du es überhaupt bis ins Turnier geschafft hast und wo hast wo so schnell einen neuen Schutzgeist her?!" Zeke sah doch wirklich interessiert aus, nur das ihm das gleich wieder vergehen würde.
"Von Yoh, aber die Frage ist nicht woher sondern wer!" ein hinterlistiges Grinsen hatte sich auf meine Lippen geschlichen, was Zeke ganz intensiv in meinen Gedanken suchen ließ, doch finden tat er nichts.
"Gut, wer? Von der Frisur her erinnerst du mich an meine Mutter und du schlägst auch so zu wie meine Mutter! Einer der Gründe warum ich dich trotz deiner Schwäche mag!" murmelte Zeke vor sich hin, während er seine Orange aß.
"Voll das Kompliment alta, DANKE! Es ist Matamune der Nekomata und dein ehemaliger Schutzgeist, wenn ich mich recht erinnere!" ich seh aus wie seine Mutter? Na Danke! Dafür werde ich sein blödes Gesicht, auf die Matamune Sache bezogen, jetzt um so mehr genießen.
Der Satz verfehlte seine Wirkung nicht, denn entsetzt spuckte Zeke das Stück Orange das er gerade im Mund hatte aus und verschluckte sich auchnoch, sodass er paarmal kräftig husten musste, ehe er wieder Luft bekam.
Ich währendessen war in schallendes Gelächter ausgebrochen und kugelte mich auf dem Boden.
"Wer, wie, bitte was? Matamune ist jetzt dein Schutzgeist? Das eben sollte ein Kompliment gewesen sein, außerdem war meine Mutter ziemlich jung!" entsetzt wurde ich von Zeke angegafft.
"Sicher doch! Ja, Katamune ist jetzt mein Schutzgeist, Miezchen würde sich sicher über unsere >Zusammenkumft< freuen!" spottete ich, während dem armen Zeke sogar die Farbe aus dem Gesicht gewischen war.
"Es heißt Matamune! Schön das >Miezchen< sich freut, ich freu mich über ein Treffen mit >Miezchen< aber bestimmt nicht!" knurrte Zeke nun etwas ungehalten.
"Ach i-wo, du hast mich korrigiert, du liebst ihn also doch noch!" grinste ich Zeke frech an und steckte meinen Player, der die ganze Zeit noch da gelegen hatte wo Zeke ihn hingelegt hatte, wieder ein.
"SCHNAUZE!!" Zeke war nun echt angepisst, sehr zu meiner Belustigung.
"Apropos! Wie sagen wir es eigentlich Yoh?!" wollte ich wissen und machte mir ernsthafte Sorgen.
"Was heißt hier wir? DU wirst es ihm selber sagen gehen!" kam es trocken von Zeke zurück.
"Nix da, du kommst schön mit, Miezimune erwartet dich schon!" mit diesen Worten war ich aufgestanden und zerrte den armen Zeke hinter mir her.
"Und es heißt immernoch Matamune!" verbesserte Zeke mich erneut.
"Du korrigierst mich schon wieder! Wie wäre es mit einer Geheimbeziehung" sagte ich, während ich Zeke immernoch hinter mir herschleifte.
"Ich weiß und...okay!" gab er mir zur Antwort, auch wenn seine Befürwortung nur gab, weil er nicht auf Matamune treffen wollte.
Review schreiben