Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Way To Your Heart

Kurzbeschreibung
SongficLiebesgeschichte / P12 / Gen
James "Krone" Potter Lily Potter Peter "Wurmschwanz" Pettigrew Remus "Moony" Lupin Sirius "Tatze" Black
23.07.2012
23.07.2012
1
6.874
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
23.07.2012 6.874
 
Hallo!

Zuerst einmal mir gehören keine Figuren, ich hab sie nur für diese Story verwendet!
Ich wünsch euch viel Spaß beim Lesen!

Die Geschichte ist eine Songfic und das Lied ist von den Soulsiters - They Way To Your Heart

Link: http://www.youtube.com/watch?v=Um8xe7dDLYA

___________________________________________________________

The Way To Your Heart


Woke up this morning with my heart on fire
held on to what I'd been dreaming
woke up this morning I had one desire
to get back to what I'd been seeing
heaven it was heaven I have never known a bliss
witnessed anything like this


James Sicht:
Ihre grünen Augen blitzten im Sonnenlicht, geschmeidig tanzte sie zu mir hinüber, ihr Gesicht war Ihre grünen Augen blitzten im Sonnenlicht, geschmeidig tanzte sie zu mir hinüber, ihr Gesicht war meinen so nah. Sie legte ihre Hand auf meine Wange. Der Wind blies ihr durch die Haare, noch immer lächelnd strich sie mit den Daumen über meine Lippen.
Ihr Atem streifte mein Gesicht, sie beugte sich näher zu mir-
„Prongs steh auf!“, brüllte jemand neben mir und riss mich aus meinen schönen Traum.
Ich blinzelte verschlafen und merkte, dass jemanden die Vorhänge weggezogen hatte. Mit einem Brummen zog ich mir die Decke über den Kopf, ich wollte wieder zurück in meinen Traum. Tja aber Pad würde natürlich nicht aufgeben, mich aus den Bett zu bekommen. Immer das gleiche Theater in der Früh, er zog an meinen Beinen, ich trat blind um mich herum und erwischte zwischendurch meinen besten Freund.
Der knurrte wie ein Hund, den man kastrieren wolle und murmelte etwas vor sich hin, das sich wie „Du wolltest es nicht anders“ anhörte. Ich machte mir keine Gedanken darum.
Mit einem Ruck hing ich Kopfüber dem Boden, das Blut rauschte mir in den Ohren und dann krachte ich schmerzhaft auf den Boden, jetzt war ich wach.
Mit einem Stöhnen rappelte ich mich hoch. „Jetzt bin ich wach, zufrieden?“, zischte ich während ich die Türe hinter mich zuschlug.

Lily's Sicht:
Die Sonne schien durch das kleine Fenster ins Bad. Bewaffnet mit meiner Zahnbürste stand ich vor dem Spiegel und starrte mich an. Was ich wohl heute mit meinen Haar machen könnte? Ich unterdrückte ein Seufzen und beugte mich über das Waschbecken und als ich wieder in den Spiegel starrte sah ich meinen schwarzen Lockenschopf im Türrahmen lehnen.
Sie lächelte reuevoll zu mir herüber, ich wollte nicht wissen, was sie jetzt wieder von mir wollte.
Seit wann stand Allie so früh auf, es kam mir ein bisschen verdächtig vor. Ich drehte mich mit einen fragenden Ausdruck zu ihr herum, während ich begann mir die Zähne zu putzen.
„Warum-“, setzte ich an, nachdem sie nichts gesagt hatte, doch ich wurde prompt von ihr unterbrochen.
„Warte!“, sie stieß sich vom Türrahmen ab und kam zu mir herüber.
„Gestern als wir von Jam-“
„Mensch Allie, nein ich will darüber nicht reden. Mir ist es egal was er ist und das er mich ja so unendlich viel liebt und bla bla bla. Das interessiert mich nicht!“, unterbrach ich sie wütend und drehte mich wieder zum Spiegel und wischte mir die restliche Zahnpaste vom Gesicht weg.
Ich hob mein Haar und überlegte mir, wie schon einmal, was ich damit anstellen könnte. Diesmal seufzte ich und bürste meine lange rote Mähne, Allie bewies derweil wie gut sie in Dampfplaudern war.
„Lily jedes Mal wenn es um James Potter geht weichst du aus oder sagst was für ein Idiot er ist, doch ich glaub da unterschätz du ihn, denn er ist nicht nur dieses zu groß geratene Kleinkind, er kann ein wirklicher Gentleman sein. Na gut manchmal machen er und Sirius dumme Streiche, aber he bis jetzt ist ja niemand zu Schaden gekommen und was glaubst du wohl warum er dich jedes Mal um ein Date bittet? Er will mit dir eine Beziehung und vermutlich schläft er nur mit so vielen Weibern weil er sich trösten muss. Er will dich nicht nur ins Bett kriegen, damit du nur eine seiner Trophäen bist. Bitte Lily gib ihm eine Chance!“, sie starrte mich mit ihren großen Augen an und zupfte an ihren Locken.
Ich hatte mich dazu entschlossen meine Haare zusammen zu binden und ignorierte sie gekonnt, doch bei ihrem letzten Satz stach ich mich mit meinen Kajal ins Auge, das sofort tränte.
Ich stieß die angehaltene Luft aus und drehte mich zu Allie um, ich nickte und biss die Zähne zusammen. Oh ja, ich würde es bitter bereuen, aber besser als ihr ständiges Gejammer.
Sie quietschte fröhlich und fiel über mich her. Mary würde mich vom Astronomieturm schupfen, aber das wird es hoffentlich wert sein, wenn nicht, dann muss wohl Lockenschopf dran glauben.

Glowing all over as I started on my feet
thought I heard somebody calling
heaven it was heaven
now I know I've seen the light make it go on shining


James Sicht:
Nach einer geschlagenen halben Stunde, in der ich es nicht geschafft hatte mein Haar zu bändigen, schlurfte ich neben Sirius zur großen Halle. Meiner Meinung nach gab es eindeutig zu viele Treppen in Hogwarts, ich hasste es in der Früh Treppen zu steigen.
Mit einem Brummen ließ ich mich neben Pad auf die Bank fallen, Moony saß schon da und war dabei den Tagespropheten zu lesen und zu frühstücken.
„Morgen Prongs, auch schon auf?“, fragte mich Remus, während er eine Scheibe Toast mit Schinken aß.
Ich brummte wieder nur etwas vor mich hin und nahm mir einen Palatschinken, denn ich dick mit Marmelade bestrich. Wie ich fertig war mit streichen, schnappte sich Sirius mein Frühstück und stopfte es sich gleich in den Mund. Verdammter Vielfraß!
Ich machte mich wieder an die Arbeit und bestrich meinen zweiten Palatschinken, diesmal war ich schneller und stopfte mir gesagtes in den Mund. Pad nahm sich selber fünf auf den Teller und hatte sie innerhalb einer Minute verputzt.
Pad nahm sich noch ein paar Palatschinken, einen Toast und zum krönenden Abschluss einen Kürbismuffin.
„Sagt einmal wo ist eigentlich Peter?“, fragte Pad in die Runde und war schon dabei die Hälfte zu verschlingen.
Moony legte seinen Tagespropheten zur Seite und antwortete ihm: „Ihr habt ihn gestern, als er geschlafen hat, in die Heulende Hütte getragen.“
„Ach ja genau, hab ich völlig vergessen.“, meinte ich, als ich meinen Toast rettet in dem ich ihn mir in den Mund stopfte, als sich jemand mir gegenüber nieder ließ.

Lily's Sicht:
Nach geschlagenen eineinhalb Stunden in denen Mary meinem geliebten Lockenschopf am liebsten an die Gurgel gegangen wäre schafften wir es tatsächlich in Richtig große Halle. Es fing im Zimmer schon an, ich hatte Mary wie üblich mit meinen Muggelwecker geweckt, sie schmiss mir ein Kopfkissen entgegen. Allie gab ihr eine dreiviertel Stunde, bevor sie mit der guten Nachricht herausplatzte. Mary schrie zuerst mich an, doch dann entschied sie sich um und schrie den Auslöser an.
Und jetzt ging das schon die ganze Weile, Allie zupft an ihren Locken und probiert sich zu verteidigen. Uns sahen schon ein paar Drittklässler komisch an, aber den beiden war das egal, Hauptsache sie können streiten.
„Was ist bitte daran so schlimm wenn sie ihm eine Chance gibt?!“, warum ging ich nur zwischen denen?
Ach ja um zu verhindern, dass sie sich nicht wie wild gewordenen Hyänen ansprangen.
„Sie soll ihm eine Chance geben, ich mein mal Hallo. Er braucht nur jemanden zum schlafen und das ist bestimmt nicht unsere geliebte Lily!“, charmant wie immer meine Mary.
„Das ist Schwachsinn, er will sie nur in seiner Sammlung und das warst!“, eiferte sie weiter.
Okay da wir immer näher zu großen Halle kamen blieb ich einfach stehen, was würden bloß die darin denken, ich zwischen zwei Streitenden. Die beiden drehten sich nicht zu mir um, sie gingen tatsächlich weiter und stritten dabei. Auch gut, dachte ich.
Seufzend begab auch ich mich in die große Halle, ich blieb etwas unschlüssig im Türrahmen stehen. Am oberen Ende saß Alice mit Frank Longbottom, das Traumpaar von Gryffindor. Ein Stückchen am unteren Rand saß Mary die irgendeine Viertklässlerin anquatschte. Mein blickt wanderte am Tisch entlang und blieb bei einem bestimmten Platz stehen.
Gib ihm eine Chance, kam es mir. Mit einem Funken Mut ging ich den Tisch entlang und ließ mich der Person gegenüber die mich seit der Dritten nach einem Date fragte.
„Morgen“, nuschelte ich und nahm mir einen Kürbismuffin. Stirnrunzelnd sah ich zu Potter, ich meine James rüber. Er hatte sich einen Toast reingestopft. Ich legte meinen Kopf schief und setzte ein Lächeln auf.
„Sieht irgendwie komisch aus.“, meinte ich und biss von meinen Muffin ab.

James Sicht:
Mir blieb der reingestopfte Toast im Hals stecken, als ich ihr Lächeln wahr nahm. Ich würgte nur wiederwillig mein Essen hinunter und hustete, als mir Sirius den Ellbogen in die Rippen rammte.
Kauend musterte sie mich und ich presste ein „Guten Morgen Lily“ zwischen den Zähnen hervor.
„Weißt du, man sollte sich nicht das Essen so rein stopfen, das ist nicht besonders gesund.“, meinte sie schmunzelnd und nahm sich einen Toast und bestrich den mit Honig.
Ich folgte jeder ihrer Bewegungen und nahm nur am Rande wahr wie mir Sirius ins Ohr raunte: „An deiner Stelle würd ich den Mund wieder zu machen, du fängst ja gleich an zu sabbern.“
Gesagtes wurde getan. Sie schielte kurz den Tisch entlang zu Alice DelCore die zu ihr lächelte und den Daumen hoch hielt. Ich fragte mich ob wohl Alice etwas damit zu tun hatte, dass Lily Evans mit mir hier am Tisch saß.
Auch wenn ich noch am liebsten hier sitzen geblieben wäre, musste ich wohl aufstehen und zu Slughorn gehen. Verdammt warum wollte ich auch mich nur bei McGonagall ein schleimen und hatte zugestimmt für sie, so ein dummer Päckchen zu holen
Murrend stand ich auf, ich wäre nur zu gern noch bei ihr sitzen geblieben.
„Werd dann mal zu Slughorn gehen.“
„Warte, kann ich mitkommen? Ich soll Slughorn von Cornelia die Hausübung bringen, da sie sich ja beim Quidditsch verletzt hat.“, meinte Lily und sah mich an.
Ich hielt in meiner Bewegung inne und nickte nur, mehr war nicht möglich.

I keep on searching for the way to your heart
tried to believe it's getting better
please take me all the way to your heart
I want you oh oh oh oh oh


Lily's Sicht:
Ich sprang sofort auf und machte mich mit James auf den Weg. Kurz blickte ich über die Schulter und bekam einen Blick zugeworfen, der schlimmer als der Avada Kedavra war. Wie schon gesagt, Mary schmeißt mich vom Astronomieturm.
Wir machten uns auf den Weg zu den Stufen in den Kerker, als mich James weiter in eine Ecke zog. „Ähm, du weißt schon, dass wir in die Kerker müssen, zu Slughorn?“, gut das ganze klang jetzt wie eine Frage. Verdammt, nicht rot werden Lily!
Er lächelte mir treuherzig zu – Gott wie ich mich für das nur verzaubern könnt.
„Ja schon, wir nehmen nur einen schnelleren Weg.“, meinte er und klopfte an einem Portrait. Das Portrait hüpfte auf und öffnete eine, in der Muggelwelt genannte, Tunnelrutsche.
Ich blickte in das schwarze Loch und dann skeptisch zu James.
„Ich rutsch voraus und du kommst nach“, da war wieder das Rumtreibergrinsen. Er verschwand in dem Loch und ich hörte nur einen dumpfen Aufschlag, also gibt es doch ein Ende. Mit wenig guten Vorsätzen rutschte ich in einer undenkbaren Geschwindigkeit hinunter.
Ich flog aus dem Loch und landete unsanft mit James am Boden. So schnell wie möglich kroch ich von ihm runter. Er hüpfte auf und half mir auf die Beine.

James Sicht:
Kurz nachdem ich mich endlich aufgerichtet hatte, lag ich binnen von Sekunden wieder am Boden. Lily lag auf mir, sie kroch meiner Meinung nach viel zu schnell runter. Nachdem ich wieder auf meinen Füßen stand, reichte ich ihr meine Hand. Zögerlich nahm sie sie.
„Wir sollten uns besser schnell auf den Weg machen.“, meinte sie und zog mich vorwärts. Sie ließ meine Hand dabei nicht los.
Vor seiner massiven Holztür standen wir und warteten, dass der Tränkemeister öffnen würde. Als ich zum zweiten Mal meine Hand heben wollte um zu klopfen, öffnete sich die Tür.
Der Professor stand mit einen Lächeln und Anzug vor uns.
„Ah Mister Potter und Miss Evans was verschafft mir die Ehre?“, grinste er uns an, als er auf unsere Hände blickte. Schlagartig ließen wir sie los.
Lily griff in ihren Umhang. „Ich ähm soll ihnen das von …von Cornelia Flurry geben, da sie ja … ja noch im Krankenflügel liegt!“, ich musste mir ein Schmunzeln verkneifen.
„Danke. Und sie Mister Potter?“, fragte Slughorn fröhlich.
„Ich soll irgend ein Paket für Professor MvGonagall abholen.“, ich hatte ja etwas Zeit mir zu überlegen was ich sagte. Er gab mir grinsend das Paket und wünschte uns noch einen schönen Tag.
Das magisch verkleinerte Ding stopfte ich in meine Hosentasche.
„Das war jetzt eigenartig“, meinte Lily mit ihrer bezaubernden Stimme. Ich grinste nur dazu, dass war anscheinend für sie Antwort genug war. Wir machten uns gleich darauf auf den Weg zu Wahrsagen.
„Sag einmal magst du Wahrsagen?“, damit brach sie die Stille. Ich sprang sofort auf das Gespräch ein, da S-I-E mit M-I-R ein Gespräch begann.
„Nein die redet nur Schwachsinn, wir gehen nur wegen Moony. Du?“
Sie war gerade dabei ihren Zopf neu zu binden, als sie mir antwortete.
„Nein das war eigentlich Zeitverschwendung es zu belegen. Wir machen ja heute was ganz besonderes in eine Glaskugel gucken und unser Hirn vernebeln lassen mit den Dämpfen dort oben.“, meinte sie sarkastisch. Ich fing an zu lachen, sie stimmte mit ein.
„Ich dachte das wär ihr Parfüm?“, meinte ich nach einer Weile.
Wir lachten eine Zeit lang und machten uns über Professor Zippilin lustig.
Als wir angekommen waren bei der Leiter lächelte Lily mir zu und huschte dann zu Alice.
Ich kletterte auch hoch und ließ mich neben Sirius nieder.

All the sweet kisses all the tenderness
that are being shared all around me      
only remind me of my own distress
no loving arms to surround me
falling I am falling
you could help me out again being mine forever


Lily's Sicht:
Das herumalbern mit James hatte Spaß gemacht, vielleicht hatte Alli ja wirklich recht. Ich saß keine Sekunde, als ich die nerv tötende Stimme meines geliebten Lockenschopfes hörte. „Und?“, fragte sie und sah mich an.
„Und warst du kurz davor ihn umzubringen?“, mischte sich auch Mary ein, die hinter mir saß.
„Mensch Mary ich meinte, und wie war‘s!“, meinte Alli beleidigt. Eigenartig ich saß schon wieder zwischen denen, Alli vor mir und Mary hinter mir, gegenüber Peter Pettigrew.
„Ich war nicht kurz davor ihn umzubringen, also wirklich ich bin doch keine Furie.“, meinte ich entrüstet zu Mary. Alice war sich siegessicher und grinste.
„Furie?“, fragte Pettigrew verwirrt. Oh armer Junge, dachte ich.
Mary drehte sich zu ihm, mit einem Blick vor dem der Tod persönlich Angst hätte, und knurrte: „Schnauze Pettigrew!“
„Ich hab doch nie behauptet das du eine Furie wärst, aber na ja Lily sei doch wieder normal!“; meinte Mary fast flehend.
„Nein! Du gibst ihm eine Chance und damit basta!“, meinte Alli und verschränkte die Arme vor der Brust.
„Hab ich eigentlich auch noch was zu sagen, wenn ja dann gib ich ihm eine Chance.“, Alli fing wie ein Kobold an zu strahlen und quietschte vergnügt. Ich hörte wie Mary hinter mir murmelte: „Ich glaub es ja nicht“
Und schnappte sich die Glaskugel und warf sie zielsicher auf Alice. Mein Lockenschopf duckte sich noch im richtigen Moment. Die Kugel fiel klirrend auf den Boden, sie zersprang und Rauch qualm heraus.
„Und wie sollen wir jetzt was aus der Kugel lesen?“, fragte Ich-bin-Pettigrew-ohne-Verstand.
„Das hast du ja wunderbar gemacht aus der Kugel dampft irgendein Rauch!“, meinte ich sarkastisch und wand ihr den Rücken zu.
„Ich wittere eine schlechte Aura!“, erklang die hohe Stimme von Professor Zippilin. Seufzend lehnte ich mich zurück, die Alte ging durch den Raum und blieb mittendrin stehen.
„Miss CaterBury haben sie schlecht gefrühstückt?“, Mary sah aus, als würde sie die Frau
Professor lieber aus dem Fenster schupfen, als zu antworten.
„Nein war bestens.“, meinte sie knapp.
„Ach wirklich? Gut dann beginnen Sie und Pettigrew aus der Kugel zu lesen.“
Sie stellte sich vor den Tisch der beiden. „Oh da ist ja keine Kugel.“
„Ach wirklich?“, meinte Mary gespielt erstaunt.
Ich hörte ein Lachen und schielte zu James und Sirius. Die alte zog aus ihren Umhang eine neue heraus und stellte sie auf den Tisch.
„Los Mister Pettigrew verraten sie uns die Zukunft von Miss CaterBury!“, verlangte sie.
Peter sah Mary kurz an, dann in die Kugel. „Ich sehe eine rauchige Zukunft, da ist irgendeine Gasse-“
Wir konnten es nicht verhindern, Mary, mein geliebter Engel, sprang dem armen Peter an die Gurgel.
„Du-meinst-ich-lande-in-irgendeiner-Gasse“, knurrte sie ihn an. Miss Zippilin sah dem ganzen zu und meinte schließlich: „Eine äußerst interessante Zukunft.“
Mit einem Kopfschütteln wanderte sie zwischen die Tischreihen hin und her.

James Sicht:
Als ich nach Lily Hoch geklettert war, schlürfte ich zu Pad rüber. Der grinste wie ein Honigkuchenpferd.
„Was?“, fragte ich, nachdem ich mich auf den Stuhl plumpsen ließ-
„Erzähl wie war‘s?!“, fragte der neugierig weiter.
„Wir haben uns unterhaltet und zwar gut und ich hab es nicht versaut!“, sagte ich stolz und grinste.
„Kein dummer Kommentar?“, fragte Moony hinter mir misstrauisch. Ich drehte mich zu ihm und nickte. Sein überraschendes Gesicht ließ mich noch breiter grinsen. Eine Weile stritt ich noch mit Moony darüber als wir etwas klirren hörten. Alli und Lily saßen geduckt da und Mary drehte sich wieder zu Pettigrew, den sie böse ansah. CaterBury war wieder einmal voll in ihren Element. Ich stöhnte leise auf, als Professor Zeppelin in den Raum kam.
Pad und ich mussten uns das Lachen verkneifen, als sie CaterBury ansprach, doch mit unserem Anstand war es vorbei, als wir Wormtails Antwort hörten.
„Der ist tot“, flüsterte mir Paddy zu.
„Was finden den die Herren so witzig? Los Mister Black sagen sie was sie in ihrer Zukunft sehen!“, Sirius hörte auf zu lachen und blickte gespielt ernsthaft in die Kugel. Ich musste grinsen und hörte hinter mir Remus seufzen.
„Ich sehe eine schwarzhaarige Frau, die Mister Pettigrew vom Astronomieturm schupfen wird und nachher mit mir ausgeht und das nächstes Wochenende.“
„Ich frag mich wer zuerst von ihr umgebracht wird.“, flüsterte Remus mir zu.
Ich grinste und flüstertet zurück: „Fünf Galleonen auf Pad“
„Wette gilt“, wir beide schlugen ein.
„Träum weiter Black mit so was selbstverliebten wie dich gib ich mich nicht ab!“, meinte Mary gereizt.
„Meine Liebe gegen das Schicksal können sie nichts machen!“, meinte die Professorin.
„Wollen sie wissen was ich sehe?“, fragte das Schwarzhaarige Mädchen genervt und wütend zugleich.
„Natürlich!“, rief die Alte voller Freude.
„Ich sehe, dass ich Black vom Astronomieturm werfe und Sie sich nachstürzen! Wie gesagt gegen das Schicksal kann man nichts unternehmen, oder?“, fragte sie jetzt honigsüß.
Ich sah wie Lily grinste, sie fand es genauso amüsant wie ich.
„Her mit den fünf Galionen“, flüsterte ich Remus zu, der sie mir in die Hand gab und ich die in meine Hosentasche stopfte.
„Das ist wahr. Mister Black passen sie auf sich auf, ihre Aura verrät ungutes. Miss Evans erzählen sie, wenn sie in ihrer Zukunft sehen!“, schrie die Alte durch den Raum.

I keep on searching for the way to your heart
tried to believe it's getting better
please take me all the way to your heart
I want you oh oh oh oh oh


Lily's Sicht:
Na wunderbar, dass kann jetzt was werden. Ich sah in die Kugel und sah ihn vor mir. Den Quidditch Kapitän und beliebtesten Schüler von Hogwarts. Ich träumte, oder? Aber da war er in der Kugel.
Wie in Trance antworte ich: „Ich sehe einen großen Mann mit schwarzen Haaren und einer Brille.“
Ich starrte in die Kugel, verdammt, was hatte ich da bloß nur gesagt.
„Klingt wie James.“, meinte das Genie von Pettigrew. Ich hörte wie Mary schnaufte.
„Wow Pettigrew anscheinend haben deine Eltern vergessen ein Hirn zu kaufen in der Winkelgasse.“, sie nahm die zweite Kugel vom Tisch und zielte auf seinen Kopf. Der duckte sich noch rechtzeitig und es klirrte zum zweiten Mal, dann verschwand der Raum in Rauch.
Ich nutze das aus und schlich zur Bodenklappe, wo ich schnell runtersprang. Ich lief durch die Gänge und blieb vor dem Wasserspeier stehen. Ich sank neben ihm auf den Boden und hätte mich am liebsten selbst verflucht, Lily zuerst Nachdenken und dann reden.
Ich schlug meinen Kopf gegen die Wand, als der Wasserspeier zur Seite sprang. Ich saß vor Dumbledore's Büro.
Meine Neugierde sagte mir ich sollte hinaufgehen. Er würde bestimmt fragen warum ich nicht im Unterricht bin, doch das war mir in diesen Moment egal und ich klopfte gegen die Tür.
„Herein“, kam es wie immer freundlich. Zögerlich trat ich ein und blickte dem Schuldirektor Albus Dumbledore entgegen.
„Wollen Sie sich nicht setzten?“, fragte er und nahm sich ein Bonbon aus einer Schale.
„Sicher, danke. Nein danke.“, er hielt mir die Schale mit den Bonbons entgegen.
„Ich hab bemerkt wie Sie Ihren schönen Kopf gegen die Mauer geschlagen haben. Gibt es etwas das Sie mir sagen wollen?“, ich war erstaunt, dass war wirklich nicht das was ich erwartet hatte.
„Nein, aber kann ich Sie etwas fragen, Sir?“, fragte ich und sah in die klaren blauen Augen des Direktors.
„Natürlich, was liegt Ihnen den auf den Herzen?“
Ich atmete einmal tief durch und fragte dann: „Sollte man das tun was richtig ist oder das was man will?“
Er lächelte und durchblickte mich mit seinen himmelblauen Augen.
„Wissen Sie Miss Evans oft ist das Richtige das Falsche und warum sollte man nicht gegen die Regeln mal verstoßen und Wahrsagen sausen lassen und das zu tun was man will, könnte doch auch das Richtige sein, oder?“, antwortete er und lächelte mich an.
Natürlich würde er das ansprechen, ich hätt es wissen müssen.
„Schon, aber gibt es da nicht einen Unterschied?“, fragte ich weiter.
„Na ja in der Liebe ist das Richtige oder das Falsche eigentlich egal, da zählt nur was man will. Ich denke das beantwortet ihre Frage oder?“, meinte er und sah mich über seine Brillengläser hinweg an.
Ich nickte, woher wusste er das bloß?
Ich unterhielt mich noch eine Weile mit ihm und bemerkte nicht, dass die Zeit so schnell vergangen war.
„Haben Sie auch so hunger wie ich? Sie sollten zum Mittagessen gehen, bevor Mister Black sich wieder alles stibitzt.“, meinte Dumbledore.
„Ja, danke Sir.“, ich stand auf und verschwand die Treppe hinunter. Verdammt eigentlich müsste ich den alten Kauz doch kennen, dachte ich mir, während ich mich auf den Weg zur Großen Halle machte.
Ich sah am Tisch schon meine zwei lieben Freundinnen und gesellte mich zu ihnen.

James Sicht:
Ich musste husten von dem Rauch, der war schlimmer als alles andere hier oben. Er verschwand nur langsam, doch ich bemerkte, dass Lily verschwunden war. Ich brauchte nicht zu fragen wo sie war, denn Alice kam mir zuvor.
„Frau Professor! Miss Evans ist verschwunden!“, DelCore fuchtelte mit ihren Händen herum und zeigte auf Lily's Platz.
Professor Zippilin sah auf ihren leeren Platz und meinte nur: „Rätselhaft, meine Liebe. Rätselhaft.“
Alice legte ihren Kopf schief und sah verwirrt drein, tja es verstand keiner was diese Frau von sich gab.
„Wow die Alte tickt jetzt völlig aus.“, meinte Sirius zu mir und warf die Kugel in seinen Händen hin und her. Wir sprachen noch ein bisschen aus den Glaskugeln, zum Glück vergingen die Stunden schnell.
„Gut ich will, dass ihr als Hausaufgabe einen Meter Aufsatz über das Lesen von Glaskugeln schreibt und was ihr gesehen habt!“, meinte Professor Zippilin kurz vor dem Ende des Unterrichts.
Pad sprang zufrieden auf und zerrte mich hinterher. „Endlich haben wir diese Stunden überlebt. Kommt es nur mir so vor oder redet die Alte von Tag zu Tag nur noch größeren Schwachsinn?“, labberte Pad vor sich hin.
Ich musste lachen und meinte dann noch grinsend: „Ja aber CaterBury hat alles geschlagen heute.“
Er stimmte in mein Lachen mit ein, Remus grinste ein bisschen, nur Peter war nicht zu lachen zumute.
„Sie macht mir Angst. Wenn ich nicht aufpasse verflucht sie mich noch.“, meinte Wormtail, als wir in der Großen Halle angekommen waren.
„Tja Peter du hast ihr nicht unbedingt eine rosige Zukunft versprochen.“, lachte Paddy und ließ sich auf der Bank nieder. Kurz nachdem wir uns gesetzt hatten, war er schon dabei sich jede Menge Essen auf seinen Teller zu schaufeln und von Wormtails Teller zu essen.
Ich stopfte mir gerade etwas in den Mund, als sich Moony meldete: „Her mit meinen fünf Galionen, sie hat Peter zuerst was getan!“ Murrend gab ich sie ihm zurück, ich scheuerde Sirius eine, der sich an seinem Essen verschluckte.
Er hustete und fragte dann keuchend: „Für was warn das jetzt bitte?“
„Wir haben gewettet wem sie zuerst was tut dir oder Wormtail.“, meinte ich und stopfte mir die Gabel in den Mund.
„Wer CaterBury? Und warum hab ich jetzt eine bekommen?“, fragte er und schaufele sich noch eine Portion auf den Teller.
„Ja. Ich hab auf dich gewettet.“, meinte ich und bemerkte, dass auch Lily gerade herein kam.
Er murrte noch etwas unverständliches, dann wand er sich wieder seinen Essen zu.

You got it you got it there'll be no doubt about it
nobody's gonna keep me from you
I want you I need you I'll find a way to get through
nobody's gonna keep me from you


Lily's Sicht:
„Wo warst du?“, schrie Alli mich panisch an, als ich mich zu ihnen gesetzt hatte.
„Nicht so wichtig. Ich hab nur etwas Luft gebraucht.“, meinte ich gelassen und nahm mir was auf meinen Teller.
„Kann ich verstehen, die Alte gehört wirklich rausgeschmissen, ich mein …“, ich ließ Mary einfach weiter quasseln, denn mein Blick glitt zum Lehrertisch. Ich bekam mit, wie Dumbledore in eine Richtung zwinkerte, er hatte zu James Potter gezwinkert. Was wusste dieser Kauz bloß, fragte ich mich und wand mich meinen Essen zu.
Ich war noch in Gedanken deswegen, bekam ich nicht mit wie sich Alice aufregte, dass Professor Zippilin eine sehr gute Lehrkraft wäre. Gut, das war mein Stichwort abzuhauen, ich wollte nicht schon wieder ein Teil ihres Streites sein.
„Ihr entschuldigt mich, ja?“, keine Antwort kam von den beiden. Na schön also konnte ich ja in Ruhe abhauen, dachte ich.
Ich schlurfte in Richtung Verwandlungsraum, die Türen standen offen und ich setzte mich auf meinen gewöhnlichen Platz neben dem Fenster in der ersten Reihe und begann in meiner Tasche zu kramen, als James herein gepoltert kam. Er eilte zu Professor McGonagall und gab ihr das zerknitterte Paket, das er vergrößert hatte. Sie schenkte ihm einen missbilligten Blick, sie hatte sich das anscheinend anders vorgestellt.
Ich kramte derweil weiter und fand nach langen Suchen meine Feder immer noch nicht.
„Was suchst du?“, hörte ich jemanden fragen.
„Meine Feder.“, antworte ich und sah in James Gesicht, dass mir freundlich zulächelte.
Ich starrte ihn nur an, ich war unfähig irgendetwas zu sagen. Der Raum füllte sich langsam und Mary setzte sich schnaufend neben Black.
Armer James, der ist tot wenn sie ihn zwischen die Finger bekommt.
McGonagall blickte skeptisch drein, als sie die neue „Sitzordnung“ sah. Sie schüttelte ihren Kopf und rückte ihre Brille zurecht, bevor sie zu sprechen begann: „Unser heutiges Thema ist: ‚Wie verwandle ich einen Papagei in eine Teetasse‘ Schreiben Sie den Text von der Tafel ab und dann beginnen sie einen Papagei in eine Teetasse zu verwandeln.“
Ich kritzelte schnell den Text ab und nahm mir anschließend einen Papagei. Ich klopfte dreimal mit dem Zauberstab auf das Tier und beim dritten Mal verwandelte sich der Vogel in eine Tasse, war doch gar nicht mal so schwer.
„Ausgezeichnet Miss Evans. Zehn Punkte für Gryffindor.“, sagte McGonagall zufrieden.

James Sicht:
Ich hatte Lily dabei beobachtet wie sie ihren Papagei in eine Tasse verwandelt hatte und merkte, dass die meisten schwer damit zu kämpfen hatten. Ich klopfte auch auf meinen Papagei, aber er verwandelte sich nur halb. Er hat noch die Flügeln und einen Schnabel. Doch auf die Papagei-Tasse zu achten sah ich lieber Lily an.
„Zählt das, dass Mary Peter zuerst was angetan hat?“, fragte sie mich und verwandelte das Tier mit einem Schwenker ganz in eine Tasse und fing diese auf.
„Ich denke warum?“, fragte ich zurück und nahm die Tasse, die sie mir hinhielt.
Sie lachte und meinte: „Ich hätte eher auf Black getippt.“
„Tja ich auch.“, ich probierte sie charmant anzulächeln. Sie riss die Augen auf und zog mich nach vorne, es klirrte heute schon zum dritten Mal.
„Miss CaterBury hören Sie sofort auf mit den Tassen zu werfen! Fünf Punkte Abzug für Gryffindor!“, schimpfte McGonagall und zauberte die Tasse wieder ganz.
Eigentlich sollte man ihre Wutausbrüche schon gewohnt sein, aber sie überraschte einem immer aufs Neue.
Die restliche Zeit verbrachten wir mit dem verwandeln eines Papageis. Bis zum Ende der Stunde hatte ich es tatsächlich auch einmal hinbekommen und außerdem hatte ich es geschaffen Lily um kein Date zu bitten.
Sirius hielt mir den Daumen hoch und baggerte dabei Mary an, die ihn gekonnt ignorierte.

Heaven it was heaven
now I know I've seen the light make it go on shining


Lily's Sicht:
Nach der Stunde hätte Mary mich am liebsten in Stücke gerissen, doch Alice hat sie davon abgehalten.
„Wie konntest du mir nur Black antun!“, jammerte sie mir die Ohren voll.
„Ach komm schon Mary, ihr würdet gut zusammen passen!“, trällerte Lockenschopf, doch das besserte die Lage im geringsten.
Mary schnaufte. „Ach ja? Wunderbar jetzt drehen alle durch.“, sie schlurfte an uns vorbei ins Klassenzimmer. Ich konnte mir mein Grinsen nicht verkneifen und folgte ihr, mein Blick fiel dabei kurz auf James. Ich ließ mich zwischen Alice und Mary nieder und wartete das Geschichte der Zauberei endlich begann.
Nach einer geschlagenen Viertelstunde gab ich es auf mitzuschreiben und lehnte mich zurück, es war einfach zu ermüdend.
Mary neben mir lackierte sich ihre Nägel schwarz und Alice lutsche einen Lolli, wo hatte sie denn bitte her?
„Gefällt es dir?“, fragte mich Mary und hielt mir ihre Hand mit den schwarz lackierten Nägeln unter die Nase. Der Geruch war unausstehlich.
„Wunderschön.“, meinte ich und schob ihre Hand weg. Ich beobachtete sie eine Weile wie sie sich Nagellack auf die Finger schmierte, als sie ein kleines Vögelchen aus Papier pikste, Mary nahm es und faltete es auseinander, ich schielte unauffällig rüber.
„Ach komm das in Wahrsagen war ja nur Spaß! Also gehst du mit mir nächstes Wochenende nach Hogsmead?“, las sie halblaut vor.
Ich musste mir ein Lachen verkneifen. Mary sah wieder so aus, als würde sie kleine Kinder fressen wollen. Sie knüllte den Zettel zusammen und schmiss ihn Sirius auf den Kopf.
Das ganze würde jetzt eine Weile so gehen, also drehte ich mich nach links zu Allie.
Die grinste mich an. „Ich sag ja die beiden würden wunderbar zusammenpassen!“, meinte sie und lutschte an ihren Lolli weiter.
„Na ja irgendwo hast du ja recht.“, meinte ich und kritzelte auf meinen Pergament herum.
„Siehst du, ich hab es dir ja gesagt. Sie die kleine-Kinder-Fresserin und er der Player, ist ja mal ne‘ coole Kombination, oder?“, ich musste darauf lachen.
„Oh ja. Sag mal woher hast du den Lolli?“, fragte ich, nachdem ich mich wieder beruhigt hatte.
Allie grinste wie ein Honigkuchenpferd und ich wusste schon warum.
„ Lass mich raten, von Longbottom?“, meinte ich und lehnte mich zurück.
Sie nickte zur Bestätigung und zog etwas unter ihrem Umhang hervor, es war ein zweiter Lolli den sie mir in die Hand drückte.
Ich grinste zurück und beobachtete Mary die mit Sirius um die Wette mit Papier schmiss.

James Sicht:
Sirius jammerte mir die Ohren voll, wie langweilig Geschichte der Zauberei würde werden. Ich schmunzelte derweil und ließ mich von Remus belehren wie wichtig es wäre zu zuhören.
„Weißt du James das kommt alles mal in den UTZ Prüfungen vor und wenn du dann nichts kannst, weil du nur Blödsinn gemacht hast wirst du dich irgendwann mal schrecklich ärgern und dann weißt du nichts …“, und so weiter und so fort.
Ich ließ mich auf den Stuhl fallen und begann mein Pergament mit „L+J“ voll zu kritzeln, als Sirius sich ein Stück davon Abriss und ein Vögelchen zauberte, was eher wie ein Pferd aussah, meiner Meinung nach.
„Ich wusste nicht das Vögel so aussehen.“, meinte ich und grinste.
Er betrachtete das Ding vor sich und zischte nur: „Ach halt doch den Mund.“
Das Pferd alias Vogel flog zu Mary die sich gerade die Nägel lackierte, keine fünf Minuten später landete das Papier auf seinen Kopf, das war der Startschuss für eine Papierschlacht. Ich kritzelte derweil mein Pergament voll, bis ich Remus seufzen hörte, er hat aufgegeben mit zuschreiben nach einer dreiviertelten Stunde.
„Wow Moony du hast bestimmt mehr als die Hälfte geschrieben und was machst du mit dem Rest? Ich mein du willst dir ja nicht deine Zukunft verbauen.“, grinste ich zu ihm rüber. Er knurrte nur etwas Unverständliches.
Ich blickte zu Lily die mit einem Lolli dasaß und mit einer Haarsträhne spielte.
„Siehst Moony sogar Lily hat aufgegeben.“, er schaute in ihre Richtung.
„Tja der Unterricht ist ja auch unausstehlich.“, meinte er dann und lehnte sich zurück.
„Also Moony solche Worte aus deinem Mund.“, ich musste fast wieder anfangen zu Lachen.
Nur noch ein paar Minuten und dann könnten wir endlich zum See gehen, dachte ich und freute mich insgeheim schon darauf.
Sirius hörte mit seiner Papierschlacht auch auf und wartete bis Professor Binns endlich seine letzten Worte sagen würde.
„Oh die Zeit ist ja wieder wie im Flug vergangen. Schreibt als Hausaufgabe einen Aufsatz über den Troll der die Muggelwelt beherrschen wollte, bis Montag.“, nachdem Professor Binns das gesagt hatte, schwebte er durch die Mauer. Die meisten streckten sich und packten langsam ihre Sachen zusammen, auch wir machten uns auf den Weg zum See.

I keep on searching for the way to your heart
tried to believe it's getting better
please take me all the way to your heart
I want you oh oh oh oh oh


Lily's Sicht:
Ich erwachte aus meiner Lolli lutschenden Starre und streckte mich, nachdem Professor Binns durch die Wand geschwebt war.
„Also wollen wir noch zum See gehen?“, fragte ich müde und gähnte.
„Oh ja nichts wie raus hier!“, stimmte mir Alli zu, also machten wir uns auf den Weg.
Da die meisten noch Unterricht hatten, war beim See nicht sehr viel los. Schnell liefen wir hinunter und übersahen nur fast die Rumtreiber.
Am See angekommen schlüpften wir aus unserer Schuluniform und sprangen ins kühle Wasser.
Nach ein paar Runden schwimmen, setzten wir uns ans Ufer, um zu reden.
„Du gibst ihn also eine Chance?“, fragte Mary und verschränkte ihre Amre unter ihren Kopf.
Überrascht blickte ich zu ihr, also das hatte ich nun wirklich nicht erwartet.
„Ja ich denke schon, vielleicht ist er ja nicht so ein Idiot wie ich immer dachte. Ich mein er hat mich heute nach keinem Date gefragt, obwohl nächste Woche das Hogsmeadwochenende ist.“
Alice grinste vor sich hin und meinte siegessicher: „Siehst du Lily ich hab es dir ja gesagt und vielleicht stellt sich ja heraus das du verliebt in ihn bist.“
„Verliebt? Oh nein niemals! Wir werden nur Freunde und damit basta.“, meinte ich und verschränkte auch meine Arme hinter dem Kopf.
„Klar wir sprechen nach dem nächsten Wochenende noch mal.“, grinste sie genüsslich vor sich hin.
„Was meinst du mit nächstes Wochenende?“, ich sah sie skeptisch an.
„Na ja wir werden alle drei gehen ich mit Frank, du mit James und Mary mit Sirius!“, meinte sie und band sich ihre Locken zusammen.
„Alli du willst doch nicht in diesen See ertrinken, oder? Dann halt lieber den Mund, ich werd bestimmt niemals mit Black nach Hogsmead gehen!“, meinte Mary angesäuert.
Alice legte sich seufzend hin und meinte nur: „Na ja Sirius mag dich wirklich, ich hab ihn und James beim Quidditch Training mal gehört und ich glaub sie mögen euch. Und he, was spricht gegen ihn?“
War das eine ernst gemeinte Frage, ach egal.
„Das er mit jeder geht, die nicht auf drei am Baum ist!“, meinte Mary und musste grinsen.
„Oh nein! Er würde es echt mit dir versuchen, glaub mir doch! Denk daran er kann auch sehr nett sein, du müsstest ihn nur besser kennen lernen!“, Alice hatte sich aufgesetzt und sah drein wie ein bockiges Kind, das brachte sogar die Knallharte Mary zum Lachen.
„Okay, vielleicht!“, kicherte sie.
„Und jetzt zu dir Lily. James mag dich und damit basta und du wirst nächstes Wochenende mit ihm hingehen!“, meinte sie noch immer in ihren trotzigen Ton.
„Und wenn er mich nicht fragt?“, fragt ich besorgt.
Daraufhin begannen die beiden zu gackern und ich stimmte mit ein, das war ja auch eine der absurdesten Fragen.
Wir blieben noch eine Weile liegen bis wir uns wieder anzogen und blickten kurz zu den Jungs rauf.

James Sicht:
Sirius rannte zu unserem üblichen Baum und ließ sich ins Gras fallen. Ich musste Lachen, das sah auch nur etwas komisch aus.
„Paddy ich wusste ja gar nicht, das du ein Naturfan bist.“, lachte ich und gesellte mich zu ihm.
„Ah da kennst du mich aber schlecht.“, meinte er und umarmte den Baum.
Ich lag am Rücken vor lauter Lachen und hielt mir den Bauch, nachdem ich mich wieder aufgesetzt hatte, bemerkte ich das Wormtail fehlte.
„Hey Moony wo ist denn Peter?“, fragte ich ihn, der legte sein Buch beiseite.
„Der hat jetzt Muggelkunde, was euch beiden bestimmt auch nicht geschadet hätte zu belegen.“, meinte er.
„Du redest Blödsinn wir kennen uns sehr gut aus mit Muggeln!“, meinte Pad.
Remus beäugte ihn misstrauisch, sagte aber nichts dazu.
„Also erzähl wie läuft‘s mit Lily?“, fragte er stattdessen mich. Ich begann zu grinsen wie ein überglücklicher Troll.
„Tja ich denke, jetzt mach ich mal alles richtig. Sie redet und lacht mit mir.“, meinte ich zufrieden.
„Wow das ist ein Riesenfortschritt, sie läuft nicht mehr von dir weg oder brüllt dich an!“, spottete Sirius, wofür er eine von mir bekam.
„Siehst du ich hab dir doch gesagt, du sollst sie nicht immer fragen, was das für Wunder bewirkt nicht wahr?!“, sagte Moony.
„Hmm was?“, ich hatte nicht zugehört sondern den Mädels beim Baden zugeschaut.
„Ach vergiss es James.“, meinte er etwas eingeschnappt.
„Okay.“, meinte ich.
Sirius musste zu dem ganzen Schmunzeln, warum verstand ich nicht, da ich noch immer zu den Mädchen runter sah.
„Ach ja Pad, vielleicht solltest du Mary mal normal was fragen und nicht immer blöde Anspielungen machen.“, meinte Moony und nahm sich wieder sein Buch zur Hand.
„Ich mach doch keine blöden Anspielungen!“, meldete er sich eingeschnappt.
„Nein überhaupt nicht deswegen würd sie dir am liebsten was antun, nicht wahr?“, Moony lehnte sich zurück und legte sein Buch doch wieder ins Gras.
„Ja genau – ich meine was?“, zuhören ist bei uns wirklich eine schwere Kunst.
„Na schön du hast recht, was soll ich dann zu ihr sagen?“, fragte Sirius leicht gereizt.
„Etwas normales.“, ich kullerte vor Lachen und Paddy knurrte wie ein Hund.
Wir hingen eine Weile unseren Gedanken nach, ich wusste nicht, das Moony so gute Ratschläge geben konnte.
„Am besten wir machen uns wieder auf den Weg ins Schloss.“, schlug Remus vor.
Sirius hüpfte begeistert auf und sagte überglücklich: „Oh ja jetzt gibt es Abendessen!“
Ich könnte mir das Grinsen nicht verkneifen, Moony schüttelte nur den Kopf dazu.

I keep on searching for the way to your heart
tried to believe it's getting better
please take me all the way to your heart
I want you I want you oh oh oh oh oh


Lily's Sicht:
„Wisst ihr wir sollten langsam wieder zurück zum Schloss gehen.“, meinte Alice und war schon dabei sich wieder anzuziehen.
Nachdem wir uns angezogen hatten, machten wir uns auf den Weg zurück, wir schlugen die Richtung zu den Jungs ein. Als wir bei ihnen ankamen streifte ich zufällig bei James Arm vorbei. Alice kicherte und Mary drehte sich beim gehen um, um zu Sirius Black zu sprechen: „Wehe du hast eine andere nächstes Wochenende!“
Elegant drehte sie sich wieder um und wir waren wie es aussah in den Zauber der Rumtreiber gekommen.

James Sicht:
Die Mädels kamen direkt in unsere Richtung, Lily streifte bei meinen Arm vorbei, obwohl genügend Platz gewesen wäre und Mary hat zu einem Date zugestimmt. Gut Mädchen sind eine Spezies für sich, dachte ich während ich sie mit meinen Blick verfolgte.
„Siehst du Moony sie hat zugestimmt!“, schrie Sirius freudig, während ich den Dreien weiter hinter her starrte. Moony murmelte unverständliche Worte und Paddy gesellte sich zu mir.
„Weißt du Prongs mein Lieber, wenn sie sich jetzt umdreht, steht sie auf dich“, flüsterte er mir zu
Mit angehaltener Luft wartete ich darauf, dass sie sich umdrehte.
32, 33, 34, 35, 36 ich zählte schon die Sekunden und dann lächelte sie zurück. Mein Freudenschrei war etwas zu Laut für den empfindlichen Moony.
„Na endlich James!“, darauf schlugen ich mit Pad ein.

I keep on searching for the way to your heart
tried to believe it's getting better
please please baby baby I want you oh


___________________________________________________________

Fortsetzung flogt ...
... http://www.fanfiktion.de/s/5014fc970001ecf5067007d0
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast