Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Halb Mediale, halb Leopardin.

GeschichteAllgemein / P18
Kit
22.07.2012
28.09.2012
4
2.435
 
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
22.07.2012 563
 
Nr. 2
lass Rewies da!!!


Melindas Sicht




Entschlossen klappte ich meinen Organzier auf , wollte jemanden anrufen.

Doch er hatte keinen Saft mehr.
„Mist!“ fluchte ich.

Der Leopard winselte wieder, beruhigend strich ich ihm durch das Fell. Was tue ich denn jetzt nur? Ich kann den armen nicht alleine lassen. Ich schloss meine Augen und drückte Gewalt voll gegen die Barrikade zu meiner Leoparden Seite.


Ich fühlte mich schummrig , mein Körper fühlte sich komisch an. Langsam blickte ich auf meine Hände hinab und erschauderte, ihre Fingernägel waren erstaunlich lang und leichtes Fell über zog nur fühlbar meinen Körper.


Der Leopard betrachtete mich langsam, neugierig stupste er mich an.Mit aller Gewalt sprang ich geistlich gegen die Barriere und sie brach.

Ein Schmerz durchzog meinen Körper, Ich spürte wie alles sich ihn mir dehnte und meine Glieder sich mit Fell bedeckten. Die Welt drehte sich und mir wurde schwarz vor Augen.....









Verwirrte öffnete ich die Augen und sah in Zwei Katzenaugen. Die Zunge fuhr über mein Gesicht nur ich fühle mich andere.

Langsam blickte ich an mir hinab und sah Fell, Leoparden Fell.

Ich hatte es geschafft für diesen Kerl mich zu verwandeln. Stagsik zog ich mich auf die Beine , schwankte kurz und plumpste auf meinen Hintern. Der Leopard gab eine Art kichern von sich. Jetzt ist für ausprobieren keine Zeit! Ermahnte ich mich und wollte Jaulen.


Ein winseln kam aus meinem Mund, dass kann doch nicht wahr sein!

Ich drückte meine ganze kraft in die Stimme und jaulte tatsächlich.

Zu meinem Erstauen schwang meine Stimme laut durch den Wald.

Ich jaulte oft und durchdringend. Meine Stimme krächzte nun schon , ich jaulte weiter und das nur für den verletztem Kerl neben mir.

Ich leises Jaulen ertönte, meine Glieder zitterten vor Erschöpfungen , denn ich war zum ersten Mal Leopard.

So jaulte ich nochmal, eine Antwort diesmal näher, sehr nah. Sechs grüne Augen starrten argwöhnisch auf mich und erschrocken auf den Verletzten.

Ich war ein Eindringling dachte ich entsetzt.

Ich Jaulte noch einmal leise auf , ein Leopard kam näher und ich viel in die Ohnmacht der Erschöpften.





Kits Sicht:



Argwöhnisch starrte ich auf den kleinen Roman, sein Fell war blutverschmiert und Trotzdem schien die Leopardin friedlich zu sein.


Ihr Körper war gut aber Muskellos.
Sie war eine Leopardin und keine Hatte sich angemeldet. Sie schien nicht lange Leopardin zu sein. Ich trat ein Stück näher, wollte sie begutachten, ihr Geruch war schön, er war wohlriechend.


Ihre Grasgrünen Augen vielen auf mich und ihre müden Augen schlossen sich.


Ihr Körper brach zusammen und sie verwandelte sich in einen Menschen. Ihre Haaren waren von einem Blut Rot und lang.

Ihre sonst wahrscheinlich roten Lippen hingen farblos in ihrem Gesicht.

Obwohl sie da in Ohnmacht lag , regte sich was ihm ihn als er ihr kleines Dreieck erspähte.

Er trat noch ein Stück näher.

Er achtete nicht mehr auf Dorian und Lucas die zu dem kleinem Roman rannten.

Er rannte zu der Schönheit und sah einen Organzier neben ihr liegen.

Ein Mediale konnte sie nicht sein, oder?


Sie war doch nicht die verschollene Tochter von …? das konnte nicht, Chris war zwar mit dieser Mediale liiert gewesen aber, seine Mediale war doch gestorben?

Oder hatte das Medialnetz sie in Schutz genommen, das Kleine als Experiment angesehen?

Ich muss mit Lucas reden.

Ich nahm jedoch erstmals die kleine Auf den Rücken und brachte sie zu Tamsyn.


*Kekse hinstell und Hundeblick*
Rewies hinterlassen!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast