Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

♥ Ich ein Vorstadtkrokodil ♥

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
21.07.2012
03.08.2012
11
14.195
1
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
21.07.2012 472
 
Der Steckbrief:


Mein Name ist Johanna, doch die meisten nennen mich Hanna oder Anna, natürlich bin ich ein Mädchen, sagt ja schon mein Name,  ich bin um die 1,64 cm groß wiege 48 kg, komme auß Bonn bin aber vor einem halben Jahr nach Dortmund gezogen mit meiner Mutter Kristina und meinem kleinen Bruder Hannes. Ich habe braune Haare und braune Augen. Ich bin dünn, aber nicht zu dünn. Ich trage am liebsten T-Shirts und Hosen doch manchmal auch Kleider. Ich bin mutig. Was ich an mir manchmal selber nervig finde ist das ich vorlaut bin, zumindest bei wenn meine Freunde dabei sind, sonst bin ich echt schüchtern. Meine Freunde, die Vorstadtkrokodile sagen dass ich ehrgeizig bin, nett und gerächt. Ich liebe bei Jungs braune Augen, aber ich hasse es wenn Jungs denken sie sind besser als Mädchen. Außerdem sind meine Hobbys Skateboard fahren, ich lese gerne, ich hänge gerne mit Freunden ab. Ich bin schon seit fast einem halben Jahr in der Bande Vorstadtkrokodile und das ohne die Aufnahmeprüfung die man sonst machen muss. Mein Bruder wollte auch in die Bande aber die Krokos sagten er ist noch zu klein. Mein Aussehen: http://parentingteengirls.files.wordpress.com/2010/04/teen-girl-face-e1272145303582.jpg%3Fw%3D560

Prolog:
Mein Bruder und ich waren gerade dabei die Umzugskisten in einen LKW zu bringen. Denn meine Mutter hatte beschlossen, bei meiner Oma auszuziehen, denn die beiden Stritten sich ständig. Ich sagte: „Man bin ich froh endlich hier weg zu sein!“
Mein Bruder nickte und erwiderte: „Es hat wirklich genervt das ständige Streiten!“
Ich nickte und sagte: „Und wenn ich mal meinen besten Freund mit gebracht habe dachte sie gleich sonst was.“
Mein Bruder lachte: „Ja das stimmt, war aber manchmal auch witzig.“
ich nickte und sprang aus dem LKW. Ich lief in das Haus meiner Oma und in mein Zimmer.
Es war total einsam hier ohne die ganzen Schränke, und denn Postern von Stars. Als meine Mutter nach mir und meinem Bruder Hannes rief, eilte ich die Treppe runter. Mein Bruder gab mir mein Skateboard als jemand sich räusperte. Ich kannte dieses Räuspern nur zu gut. Ich drehte mich um und meine, ach so tolle *hust*, Oma stand vor mir und sagte: „ Ich kann mich nicht dran erinnern das ich dich so erzogen habe Johanna.“
Da sagte meine Mutter genervt: „DU hast sie nicht erzogen das war ich!“
„Ach ja deswegen ist sie ja so unhöflich!“ antwortete meine Oma.
Ich verdrehte die Augen und hielt ihr meine Hand hin und sagte: „Auf wieder sehen Oma.“
Sie nickte zufrieden und schüttelte meine Hand. Als sie sie losließ verließ ich fluchtartig das Haus, und stieg schon mal in den LKW, natürlich vorne ein. Meine Mutter, die ziemlich genervt wirkte, folgte zusammen mit meinem Bruder. Und wir fuhren los zu unserem Neuen Haus in Dortmund
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast