The Sadness inside his eyes

KurzgeschichteRomanze, Freundschaft / P12 Slash
18.07.2012
18.07.2012
1
1131
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Es war wieder einer der Tage, wo nichts so laufen sollte, wie er es wollte. Der Strubbelkopf lief seinen Weg und dachte nach. Warum wollte er gerade nochmal ein Hero werden? Er wusste es nicht. Edward, sein alter Freund, hatte die bessere Fähigkeit. Er konnte lediglich nur die Person klonen, mehr nicht. Doch Edward konnte mehr. Viel mehr. Doch dann war dieser Tag gekommen. Edward wollte nur eine Geisel befreien, doch die wurde dann getötet und man gab Edward die Schuld. Er wurde eingesperrt und saß nun im Gefängnis. Zwar war er ausgebrochen und wollte Rache, doch daraus wurde nichts, da Lunatic ihn töten wollte und er freiwillig zurückging. Oft dachte Ivan an die Zeit zurück vor dem ganzen Heldendasein. Es war besser und man hatte nicht viel von ihm erwartet. Ganz in Gedanken bemerkte er die Person mit dem Hund nicht und lief dagegen. Und wie es kam, fiel er hin und rieb sich leicht schmollend seinen Kopf. Erst dann fiel ihm auf, dass er gegen Sky High gelaufen ist. Nett, wie immer, half er dem Kleineren auf und wuschelte durch sein Haar.
„Ivan, du solltest aufpassen, wo du hinläufst.“
Wie immer lächelte er. Es war schon komisch, ihn mal nicht lächelnd zu sehen, außer in ernsten Situationen. Diesmal war er ohne seinen Hund da, den er eigentlich immer bei sich hatte.
„S-sky High-San..! G-gomen! I-ich war in Gedanken und habe nicht aufgepasst und-“
Ihm wurde ein Finger auf die Lippen gelegt, damit er nicht weiterreden konnte. Vorsichtig und kaum spürbar legte der Hundebesitzer seine Lippen auf die, des Jüngeren...


Schweißgebadet und mit knallroten Wangen erwachte er aus seinem Traum. Leider. Wie gerne hätte er weitergeträumt... Ja, er liebte den Held des Himmels, konnte dies aber nicht zeigen. Grund dafür: beide waren Männer und gute Freunde. Er wollte diese Art Beziehung nicht zerstören, also musste er ihn heimlich lieben. Nochmals drehte er sich um und versuchte, zu schlafen, was sich aber als nicht so einfach rausstellte. Nach wenigen Minuten, die Origami Cyclone rumlag und nichts tat, beschloss er, rauszugehen. Die Nacht half ihm, über alles nachzudenken und irgendwie fühlte er sich immer verbunden mit ihr. Schnell zog er sich seine lila Jacke über das schwarze Top, schlüpfte notgedrungen in seine Schuhe und begab sich nach draußen.

Er lief in den Park, da, wo sich auch Sky High immer aufhielt. Ab und zu kickte er einen kleinen Stein weg, immer mit dem Kopf zum Boden gesenkt. Der Blonde schien nicht zu merken, wie er beobachtet wurde. Immer wieder hatte er ihn versucht, aufzumuntern aber diese gewisse Traurigkeit verflog nie in seinen Augen. Irgendwann setzte sich der Japaner auf eine Bank und kuschelte sich enger in die Jacke. Es war eine doch sehr kalte Nacht geworden. Nichtsahnend starrte er auf einen Fleck vor seinen Füßen, als ihm etwas wärmer wurde und ihm eine Jacke über die Schultern gelegt wurde. Ivan sah hoch und blickte in der vertraute Gesicht seines Hintermannes. Keith hatte den Helm abgenommen und setzte sich neben ihn. Ihm war schon früher aufgefallen, dass er jede Nacht draußen war und somit hatte er ihn ab und zu beobachtet, da er genau wusste, wie schwach er doch eigentlich war, auch wenn er Stärke bewies. Origami Cyclone bewunderte ihn und er hatte sich fest vorgenommen, ihm dieses Mal zu sagen, was er für ihn fühlte.

„S-sky High-San...“ murmelte er leise und sah hoch. Der Angesprochene lächelte sanft und wuschelte durch sein Haar. „Ivan...du weißt, du sollst mich nicht so nennen....nenn mich bitte Keith..“ tadelte er den Kleineren leicht und strich ihm einige Strähnen aus dem Gesicht. Dies ließ den Jüngeren leicht erröten, was man aber zum Glück wegen der Dunkelheit nicht sah. Seine Augen glitten von seinen Augen hinab zu seinen Lippen. Wie gerne würde er von ihnen kosten. Ob er das nun durfte, oder nicht, er machte es einfach. Der Jüngere kam Keith immer näher und legte dann auch seine Lippen auf Keith's. Dessen Augen weiteten sich, als er den so plötzlichen Lippenkontakt spürte. Auch wenn ihm das fremd war, dass Ivan so handelte, genoss er es schon etwas und legte die zierlichen Arme des anderen um seinen Nacken. Beide genossen den Kuss in vollen Zügen und dies zeigten beide. Als jedoch der Jüngere die Zunge vom anderen gegen seinen Lippen spürte, brach er den Kuss ab und keuchte leise durch den Luftmangel.
„E-es tut mir...so Leid...d-das wollte ich....gar nicht...es kam nur so..über mich...!“ Der junge Hero zitterte am ganzen Körper und wollte aufstehen, um wegzulaufen, jedoch wurde er von den starken Armen Sky High's abgehalten. Dieser drückte ihm einen Kuss auf die Stirn und verwuschelte sein Haar, welches sowieso schon wuschelig war.
„Ach Ivan....hätte ich erwidert, wenn ich nicht irgendwie dasselbe für dich empfinden würde...?“ Mit einem weiteren Kuss, diesmal aber auf die Wange, drückte Keith Ivan's zierlichen Körper an sich. Dieser schmiegte sich regelrecht an ihn und sah zu ihm hoch, mit stark geröteten Wangen.

„S-sky...ich meine Keith....“ ,der Kleinere sah tief in seine Augen und lächelte, „ich....nun ja..ich hatte einfach Angst, dass du...mich dann hasst...immerhin-“ abrupt wurde er gestoppt, indem der Ältere ihn küsste, jedoch war der Kuss wieder von mehr Leidenschaft geprägt, worauf er sich einließ. Beide schlossen für den Moment die Augen und gaben sich voll und ganz den Berührungen ihrer Lippen hin. Die Wärme stieg Origami Cyclone in die Wangen und gab ihm das Gefühl von Geborgenheit. Die Zunge stieß mehrmals gegen die Lippen vom Größeren und fand dann doch einen kleinen Spalt, um in den Mund vom anderen zu gelangen. Es entfachte ein kleiner Tanz der beiden Zungen Nach einer ganzen Weile lösten die beiden Verliebten sich voneinander und sahen sich tief in die Augen. Es dauerte einige Minuten, bis einer das Wort erhob.
„Ich liebe dich, Ivan...“, murmelte der Held des Himmels und drückte den kleinen Jungen an sich, „aber wir sollten so langsam nach Hause gehen, findest du nicht? Ich kann auch mit zu dir kommen, wenn du willst, oder du zu mir.“ Ivan lächelte bis über beide Ohren und umarmte ihn stürmisch.
„G-gerne! Wenn ich darf...kann ich mit zu dir?“ Er legte den Kopf etwas zur Seite und sah ihn total niedlich an.
„Aber sicher doch, wenn du möchtest.“ Beide erhoben sich und mit einem Ruck fand sich Origami Cyclone auf den Armen von seinem Geliebten wieder, welcher sich in die Lüfte schwang. Ivan genoss den Flug sichtlich auf den Armen von ihm und kuschelte sich enger an ihn. Einige Minuten vergingen, indem beide einfach nur schwiegen und die Nähe des jeweils anderen genossen. Ivan genoss es so sehr, dass er währenddessen einschlief, in den Armen von Keith. Natürlich bemerkte der Ältere dies und verhielt sich ruhig.

Zuhause angekommen landete er auf dem Balkon und legte Ivan vorsichtig aufs Bett. Er zog sich schnell um und legte sich dann zu seinem kleinen Liebling. Mit einem sanften Kuss auf den Kopf driftete er selber in den Schlaf.
Review schreiben