Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Darfst du mich verletzen?

von ShunsGirl
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Shun Kazami
12.07.2012
23.08.2012
12
19.689
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
12.07.2012 3.521
 
~Zeitsprung: 2 Jahre Später~


Shun Sicht


Seiddem Kiri abgehauen ist läüuft alles falsch hier, Großvater ist zwar happy aber machte sich jetzt um die Finanzen Sorgen, ich nahm alles gelassen aber ich spürte auch das ich sie irgendwie vermisste und mich sorgte.
Aber am schlimmsten hat es Dad getroffen, er ist völlig verzweifelt und in deprisionen erlitten, er geht nicht mehr arbeiten und liegt nur im Bett und weint.
Als wäre Kiri getötet worden, die Polizei hatte die Suche schon nach sechs Monaten ihres Verschwindens aufgegen.
Das war ein harter Schlag für mein Dad gewesen und Ich machte mir ernsthafte Sorgen um ihn, denn so kann das ja nicht weitergehen.
Im Moment hälte Ich uns an Wasser, die Miete und Stromrechnungen und Lebensmittel, um das Geld musste ich mich nun kümmern.
Der Stress sitz mir in den Knochen, ich habe langsam auch alle nerven verloren.
Schnell werd Ich agresiv wenn sich jemand versucht zu nähern.
Wütausbruche waren nun keine seltenheit mehr, alles wegen Kiri.
Wäre diese Dumme Ziege nicht gegangen das wär das niemals passiert, wir hatten ja nicht geahnt das sie weglaufen würde.
Doch als sie nicht wieder nachhause kam wurde uns erst richtig klar was wir eigentlich getan hatten, die Abneigung von großvater war nicht mehr so doll.
Ich war der einzige der sie immer noch hasst, ihredwegen muss Ich bis spät in die Nacht schupften.
Mein Dad saß auf der Fensterbank im Wohnzimmer und sah auf die Straße hinaus, er sah total fertig aus und hatte wieder rote Augen.
Es war gerade mal 8 Uhr Morgens, ich war noch total müde und doch wusste Ich das Ich in genau zwei Stunden zur Arbeit musste.
Ich will gar nicht daran denken, das nervt mich doch wieder.
"Hä? Eine Limosine?" fragte mein Vater plötzlich, ich stellte mich neben ihm ans Fenster da stand doch wirklich ne weiße Limo, ich blinzelte fragend.
Wo kam die denn her udn warum hält die genau vor unserem Haus?
Ein Fahrer kam aus dem Limo und auf der andere Seite ein muskelbeket, der Fahrer öffnete die Tür und ein blondhaariges Mädchen in einem total kurzem schwarzen Kleid stieg aus.
Mein Vater sah sie genau an: "Das...kann nicht sein...KIRI!"
Er sprang auf und rannte zur Tür, ich starrte weiterhin nach draußen sie ging langsam auf die Haustür zu zusammen mit dem Muskeltypen.
Ich folgte ihm schließlich, mein Vater  öffnete die Tür und wollte Kiri umarmen, dennoch stellte sich der Mann ihm entgegen: "Treten sie zurück!"
"Schon gut Rick." meinte die kalt wirkende Stimme von Kiri, mein Dad trat zurück in den Raum und schaute verwirrt, Kirir trat in die Wohnung und sah in die Runde von, Mir Dad und Großvater.
"Kiri...wo warst du die ganze Zeit? Ich habe mir solche Sorgen gemacht!!" meinte Dad aufgebracht, sie sah ihn mit einen kalten Blick an, "Ja und? Mir egal ich habe keine Zeit, ich bin nur heir um meine restlichen Sachen abzuholen."
"Wie abzuholen?" fraget Ich sie, sie Lächelt mich leicht an, "Das hier seh Ich nicht mehr als mein Zuhause."
"Maik...bitte hole meine Sachen aus meinen Zimmer, halte dich rechts geradeaus." forderte sie den Typen an, dieser nickte und verschwand im Gang.
"Sag mal bist du bescheuert?" giftige ich sie an, aber sie grinst nur frech, "Nein...ich will einfach nichts mehr mit euch zu tuen habem."
"Kiri wo warst du die ganze Zeit?" fragte Vater, sie sah ihn an, "Ich bin bei meiner Mutter und sie kann mir ein besseres Leben schenken."
Mutter? Etwa Kirirs leibliche Mutter, wie ist sie denn auf die gestoßen sie lebt doch in Amerika.
Zumindenst dachte Ich das immer, wortlos betrachtete Ich sie.
Maik brachte nach und nach Möbelstücke aus ihren Zimmer zu einem Auto hinter der Limo, wir waren alle irgendwie ratlos.
Wie konnte sie einfach hier auftauchen, die Möbel aus ihren Zimmer holen und dann gleich wieder abhauen?
Die hat sie nicht mehr alle.
Wütend trat Ich auf sie zu: "Du bist echt..."
"Du brauchts dich gar nicht so aufzuspielen!" meinte sie und drehte sich auf dem Absatz elegant um und ging zur Tür raus, "Kiri warte."
Ich folgte ihr nach draußen, ging ihr bis zum Tor nach, sie drehte sich zu mir um.
"Hör mal Shun, absofort sind wir keine Geschiwster mehr!" meinte sie und sah mich auffordernd an, ich sah sie nur sprachlos an.
Sie drehte sich wieder um und stieg in die Limosine ein, nachdem der Boddygard wohlmöglich alle Möbel verstaut hatte fuhr die Limo ab.
Ich starrte ihnen einfach nur nach: "Wir sind keine Geschwister mehr? So ein Schwachsinn, wir werden das immer sein!"
Wütend ballte Ich die Hände zu Fäsuten, ich glaub ich habe was falschen getan...



~Kiri Sicht~


Seufzend öffnete Ich die Tür meines Zimmers, Gott eigentlich hatte Ich ja vor so kalt rüberzukommen und es hat ja auch geklappt aber dennoch war Dad ganz sicher verzeifelt das Ich weg war.
Aber was solls, ich werde sie vergessen können und hier mein Leben weiterführen.
Ich ließ meine Sachen in mein Zimmer bringen, wehrendessen saßen meine Mum und Ich zusammen am Tisch und tranken einen Cafe.
"Geht es dir gut?" fragte sie, ich sah zu ihr rüber und nickte, "Ja alles bestends..."
Sie Lächelte, stand dann auf und ging zu dem großen Fenster.
"Sagst du das nur so oder meinst du es auch?" fragte sie, ihre Stimme klang ernst, fargend blickte ich sie an, "Wie meinst du dass?"
Sie drehte sich leicht um sah mich besorgt an: "Ich habe das Gefühl du hast dich Charakterlich zu sehr geändert."
"Mom du hast mich zur Schauspielerin gemacht, ich habe weltweit Fans, Jungs die mich anhimmeln außerdem dich! Was sollte ich nicht haben, ich bin Glücklich Mom!" versuhcte ich sie zu beruhigen.
Dennoch sah sie skeptisch drein, sie setzte sich wieder und nickte mir zu.
Oje, ich hoffe doch sehr das sich das wieder einrenkt.
Ich mag gar nicht dran denken das sie auf den Gedanken kommt das sie Vater hier her holt, ich wusste das hätte sie drauf.
Aber für mich wäre es die Hölle, dann wüsste er wo Ich wohne und könnten sogar das Recht nach mir verlangen.
Ich habe mir geschworen nie wieder zurückzugehen, das werde ich auch nie wieder!
Beim meinen Leben, schwör Ich mir das ich niemals wieder in dieses Haus trete.
WOrtlos stand Ich auf und sagte: "Ich geh in mein Zimmer."
Sie nickte mir zu und schaute mir nach, ich ging die Treppen im Hauptsaal hoch und dachte nach.
Wie kann ich Mom wohl davon abbringen, falls es wirklich dazu kommen sollte.
In meinen Zimmer angekommen hörte Ich mein Handy klingeln, ich gingh zu den Tisch und saß aufs Display.
"Was? Nadja aber wie hat sie meine Telefonnummer rausgekriegt?" fragte ich mich selbst, ich ließ es klingeln und ging auf mein Bett zu, die Mail-Box schaltete sich ein, "Tschuldige, ich habe gerade keine Zeit, hinterlass mir eine Nachricht ich melde mich zurück!"
Nach dem ein langer Piepton erklang hörte ich Nadjas Stimme: "Kiri? Ich bins Nadja, ich bin soo froh endlich deine Nummer rausbekommen zu haben. Wo bist du und was ist passiert? Deine Familie macht sich große Sorgen um dich, sie meinten du wärst völlig anders geworden."
Sie machte einen Pause: "Egal, wenn du das hörst bitte ruf mich zurück!"
Dann wurde das Gespräch beendet, ich starrte die ganze Zeit auf das Handy.
Nadja war meine BF, es tat mir schon weh das Ich sie einfach verlassen hab ohne was zu sagen aber...ich hatte keine andere Wahl.
Aber velleicht sollte Ich mich doch bei ihr melden, aber wenn sie es Dad, Shun und Großvater erzählt?
Dann wohl lieber nicht, ach ich weiß auch nicht, ich brauch unbedingt Zeit.
Ach verdammt ich muss mich irgendwie ablenken, aber nur mit was?
Velleicht sollte Ich nach Prince sehen, ihr wird etwas Geselhaft guttun.
Ich verließ mein Zimmer und ging durch die langen Flure, ganz langsam ging Ich die Treppe herunter.
Der Butler öffnete die Tür, ich nickte ihm dankbar zu und ging den Kiewweg entlang der hinters Haus führte.
Die Koopel war nah am Haus dran, Prince kam wiehernd angetrabt als sie mich kommen sah.
Ich krabbelte unter dem weißen Eisenzaun und lief ihr entgegen.
"Hey Price" sagte Ich und klopfte ihren schneeweißen Hals, sie legte ihren Kopf auf meine Schulder und schnaubte.
Lächelnd schmieg Ich mich an die Stute und schloss die Augen, ihre Nähe beruhigt mich wirklcih.
"Hey Süße, wollen wir einen kleinen Ausritt machen?" flüsterte Ich ihr in ihre sanften Ohren.
Sie schnaubte und zog den Kopf zurück und scharrte ungedultig mit den Vorderhufen.
Lachend nickte Ich und ging am Koppelzaun entlang, Prince folgte mir.
Ich öffnete das Gatter und ließ sie hinaustreten, sie wartete gedultig bis Ich das Gatter wieder geschlossen hatte und wir gingen in den großen Stall.
Prince blieb am Putzplatz stehen und Ich ging in die Sattelkammer und holte ihr Putzzeug.
Ich stellte mich neben sie, sie schnaubte und senkte den Kopf zupfte an losen liegenenden Grashalmen.
Ich striegelte ihre schneeweißes Bracht und bebochatete dabei Prince aufmerksam, sie döste vor sich hin.
Kopfschüttelnd Lächelte ich und gab ihr mit dem Striegel ne Massage, sie drehte dne Kopf zu mir um spitzte die Ohren.
Schnell entspannte sie sich und ich kümmerte mich um die andere Seite, als die ebenfalls makellos war kümmerte Ich mich um ihre verzuaste Mähne und Schweif.
Heute war Mom wohl nicht bei ihr gewesen, oder sie ist mal wieder wie ein Windpferd auf der Koppel herumgaloppiert.
Ich kämmte ihre lange Mähne durch und klopfte ihr auf ihren Hals, sie hob den Kopf und schüttelte ihn ganz kurz.
Rasch machte Ich mich an ihren langen Schweif, da hatte Ich ganz schon was zu tuen.
Er war total verhetert, nur Stück für Stück bekam ich sie frei und arbeite mich immer weiter nach oben.
Schließlich kämmte Ich sie nochmals durch und begann sie einzuflechten.
Mit einem meiner Haargumis die Ich immer für meine Zöpfe benutzte band Ich das letzte Stück freie Haare fest und klopfte ihr auf ihr Kruppe.
Einen Moment überlegte Ich was Ich mit ihrer langen MÄhne machen könnte, entschied mich aber sie so zu lassen und nur noch hübsch zu kämmen.
Ich kümmerte mich noch schnell um ihre Hufen, jetzt wusste Ich ganz genau das Mom noch nicht bei ihr war.
Schnee kratzte Ich ihr die Hufen aus und wichte vorsichtig mit einen lauwarmen Tupfer über die Umrisse des Hufeisens, damit sah es viel schöner aus.
Ich ließ ihr den Huf absetzten, ich trat ein Schritt zurück, wie immer machte sie eine Pirafe und schnaubte dann laut.
"So fertig!" murmelte ich und klopfte auf ihre Kruppe.
Ich verstaute ihr Putzsachen in den Kasten und räumte ihn wieder weg.
In der Sattelkammer nahm warf ich mir die Ausreitedecke über die Schulder und die Trense mit der anderen Hand und ging zu Prince zurück.
Rasch legte Ich ihr die Decke über und gurtete sie fest, kontrollierte gleich ob noch etwas abstannt zwischen Decke und Fell war und strich über die weiche Oberflache.
Ich zog ihr rasch die Trense über und schob sacht das Gebiss in ihren Mund, gurtete es fest und warf sie Zügel über ihre Ohren über den Rücken.
Ich ließ sie stehen udn ging den schweren Sattel holen, Ich hängte ihn davor noch mal über den Block und richtete nochmal die Decke, dannach nahm Ich meine Kraft zusammen und hiefte den Sattel über ihren Rücken.
Prince half mir endem er sich leicht runterbeugte, nachdem Ich ihn endlich oben hatte und gurte den Sattel fest.
"Puh Geschaft, ich sah auf die Uhr über den Stalleingang, oh mann ich hab ja fast ne Stunde gebraucht.
Ich klopfte ihr den Hals und vorderte sie auf mir zu folgen, sie ging mir hinterher.
Draußen nahm Ich die Zügel in einer Hand und stellte die Steigbügel nach meiner Länge und stieg dann endlich in den Sattel.
Ich rutschte mich auf dem Sattel zurecht und wendete Princes Richtung Hintertor.
Prince blieb cool und hatte auch keine Angst durch das Laberint zu gehen, es war zwar breit genug das ein Pferd druchpasste aber die Buschmauern gingen sehr hoch.
Hufabdrückte auf den Boden zeigten mir den Weg aus dem Laberint, es waren rote kleine Lichter daher erkannte man schnell den Weg, man konnte sie am Stall anschalten und ausschalten.
Wenn sie ausgeschalten waren erkannte man sie nicht und übersah sie schnell.
Als wir hinaus waren ritten wir auf das Hintertor zu und ich öffnete es und lenkte Prince mit einer Hand etwas näher an den Zaun, sobald Ich das Tor geöffnet hatte und es wegstoß ging Prince von selber hindurch und ich schloss es schnell hinter uns wieder
Ich trieb sie an udn wir trabten in das abgegrenzte Waldstück hinein.
Schon komich, vor genau zwei Jahren konnte Ich nicht einmal gerade im Sattel sitzen, erst Mom hat mir das beigebracht.
Man kann nicht sagen das Ich ein Profi bin aber inzwischen weiß Ich was zu tuen ist, obwohl mir selbst mal ein Fehler unterläuft.
Prince ließ Dampf ab, neugierig hatte sie die Ohren gespitz und sah wachsam nach vorne.
Ich sah mich um, dieser Wald war Gefahrenlos, man konnte hier selsbt übernnachten uns es würde nur ein Reh einen angreifen.
Ich genoss jede Minute.


Als Ich gerade wieder auf den Stall zuritt kam mir der Batler entgegen, ich hielt Princes an.
"Entschuldigt Miss, aber irh Handy klingelt schon seid Stunden!" meinte er und reichte es mir auf einen weißen Kissen, ich nahm es und nickte ihm zu, er verbeugte sich und ging dann.
Ich sah aufs Display und seufzte, das war Nadja!
In dem Moment klingelte es und ich nahm ab: "Kririana!"
"Ach, du lebst also doch!" sagte eine Männerstimme.
Ich erstarrte und festigte den Griff um die Zügeln, blcikte ernst drein: "Shun? Was willst du? Und woher hast du meine Nummer?"
"Nadja hat es rausbekommen, sie hat schon seit ner Stunde versucht dich anzurufen aber scheinbar warst du zu faul!" meinte er und seufzte, "Blödmann, warum hast du meine NUMMER!!!"
"Na von Nadja, sie hat sie mir gegeben, sie hatte einen Notfall..." meinte er, ich holte tief Luft, "Shun, ich sitze gerade auf Prince also könntest du später anrufen, ich muss mich erst mal um mein Pferd kümmern."
"P-Pferd???" fragte er, ich seufzte, "Du reitest? Seid wann das denn?"
"Ich muss mich jetzt um mein Pferd kümmern also..." er unterbrach mich, "Warte, du beantwortest mir erst mal eine Frage!"
"Na gut wenn es sein muss..." Prince ging im Schritt alleine los und in den Stall hinein, "Aber mach schnell!"
"Was war das heute für ein Auftritt? Und wo verdammt noch mal bist du?" fragte er ernst, ich seufzte leise, "Shun ich hab dir gesagt das ich bei meiner Mutter lebe, wo sage ich natürlich nicht. Und das von heute Morgen...ja...ich will einfach das hinter mir lassen! Also sei so lieb und hör auf mich zu nerven!"
Für ein paar Minuten war er still, ich nutzte dies um auf dem Sattel zu steigen und Prince in ihre Box zu führen.
Ich schloss die Boxtür und streichelte ihre Nase.
"Du willst uns doch nicht wirklich vergessen oder?" fragte er, seine Stimme klang unruhig, "Doch! Eigentlich hatte Ich es schon vor, aber ihr nervt mich ja weiter!"
"WARUM WOHL!" schrie er ins Handy, ich hielt es eine Armlänge von mir entfernt, "Boar hör auf mir ins Ohr zu schreien!!"
"Das hast du verdient, hast du überhaupt ne Ahnung wie dumm du bist! Einfach abhauen und dann auch noch zwei Jahre nichts, keine Nachricht gar nichts an uns schicken? Minato aäre fast vor Angst gestorben!" meinte er total sauer am anderen Ende, ich schloss die Augen, "Lass mich damit in Ruhe!"
"...Du bist so kalt geworden..." seufzte er leise, er klang frustiert, "Wieso begreifst du nicht dass wir solche Angst hatten, mit dir hätte ja alles passieren können!"
Ich erstarrte, man er führt sich ja wie eine verschreckte Mutter an.
Ich drehte mich um und lehnte mich an die Boxtür, lauschte was er mir noch zu sagen hatte.
"Warum hast du uns nicht wenigens etwas hinterlassen damit wir uns keine Sorgen machen mussten, irgendeine kurze Nachricht hätte genügt!" meinte er, ich holte tief Luft.
Prince legte ihren Kopf über meine Schulder und döste vor sich hin.
"Tut mir leid wenn ihr euch gesorgt habt, aber mal im Ernst du bist doch dran schuld! Wer verwüstet denn das Zimmer damit Ich anschiss bekomm?" fragte Ich sauer, ich hörte ihn aufatmen, "Schon gut, Großvater hat zugegeben das er das war!"
"Was?" fragte ich leise, ich erinnerte mich an den Vorfall vor zwei Jahren, Er war das? Und Ich hab es auf Shun geschoben.
"Kiri...ich will einfach nur wissen und sehen das es dir gutgeht!" meinte er nun, seine Stimme klang toternst, es war ihm wirklich ernst damit.
Ich schwieg einen Moment, ich hielt das Handy weiterhin an mein Ohr und dachte nach.
Oh mann, was soll Ich jetzt sagen, irgendwie tut er mir jetzt auch noch leid.
Wieso erfahre Ich davon erst jetzt? Versteh Ich nicht.
Wortlos starrte Ich auf den Boden.
"Shun!" meinte ich nun ebenfalls ernst, "Wenn du mich findest dann können wir über alles reden!"
"Hä? Wie zum Teufel soll Ich dich bitte finden?" fragte er, ich wartete kurz, "Wo soll man bitte eine Person finden von der man nicht mal weiß wo sie eigentlich lebt?"
"In drei Tagen ist in Kushika, ein Springturnier. Ich werde dort sein, wenn du mich dort findest dann werde Ich dir zuhören!" meinte ich, er seufzte, "Du meinst das auch ernst?"
"Klar...ich habe vor auf das Tunier zu gehen, solltest du mich bis zum Sonnenuntergang aber nicht finden...lässt du mich für immer in Ruhe, klar?" fragte Ich, er schien zu überlegen, "Na schön!"
"Gut...entschuldige mich ich muss mich jetzt um mein Pferd kümmern." meinte ich, ohne eine Antwort zu erwarten beendete Ich das Gespräch.
Ich holte tief Luft und drehte mich zu Prince um: "Na, was meinst du Süße? Ob er mich dort wohl findet? Willst du mich dort hin begleiten?"
Sie schnaubte, ich öffnete die Boxtür und sattelte sie ab.
Ich putzte sie schnell ab und führte sie dann zurück auf die Koppel, mit ein paar Bocksprünge galoppierte sie davon.
Lachend sah Ich ihr nach und ging wieder richtung Haus.
Meine Mom kam gerade in einen rotem langen Kleid die Treppe hoch, sie sah mich an: "Oh Kiri...ich hab tolle Neuichkeiten!"
"Okay..." murmelte ich und folgte ihr ins Haus, wir gingen in ihr Schafzimmer, sie legte die schwarze Lederjacke auf das große Bett und drehte sich zu mir um.
"Rate mal, wenn Ich eine Rolle verschaffen habe?" fragte sie, ich blickte sie verwirrt an, "Wen?"
"DIR!!" meinte sie und umartme mich stürmnisch, ich blinzelte überrascht, schnell löste ich mich von ihr, "Äh was? Du hast mir ne Rolle besorgt, aber wie?"
"Naja, ich hab einen alten Freund von mir getroffen und der suchte ein junges hübsches Mädchen für die Hauptrolle. Da hab Ich ihm dich vorgeschlagen, du passt perfekt für die Rolle. Und Zeit den Text zu lernen hast du auch!" meinte sie und grinste mich an.
Ja ich hab angefangen mit der Schauspielerrei, das war dieser Zeitpunkt gewesen wo Ich mein Talent entdeckt habe.
Ich hab erst bei ein paar Filmen ne Nebenrolle gespielt, aber noch nie ne Hauptrolle gespielt.
Ich freu mich jetzt schon auf den Text!
Ob ich denn auswendich lernen werde? Ich weiß ja nicht!
Die paar Sätze die Ich bei den anderen Filmen gesagt hatte waren ja leicht zu merken, aber bei ner Hauptrolle war das anders.
Das würde Stress geben, aber so ne Chonce bekomm Ich nicht noch mal!
"Und was meinst du?" fragte sie mich, ich überlegte kurz, "Mhm...wenn ich mir das Skribt ansehen könnte dann könnte Ichs sagen!"
"Jaja ich versteh schon, ich bring es Morgen mit! Dann will Ich aber auch eine Antwort!" meinte sie und grinste mich an, ich nickte.
Nachdem sie sich umgezogen hatte gingen wir zu Abend essen, meine Mom erzählte mir viel über ihren Freund so wusste Ich wenigens mit wem Ich zu tuen hab.
Später saß Ich im Dunkeln auf mein Bett und starrte auf mein Handy.
Ich schrieb eine SMS an Nadja und legte mcih schlafen.
~Gute Nacht, Nadja!~
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast