Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

manchmal ist trauer der weg zum glück

von luliana
KurzgeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Dr.Addison Montgomery Dr.Pete Wilder
12.07.2012
12.07.2012
1
597
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
12.07.2012 597
 
addi pov
Ich war ziemlich deprimiert weil gerade eine kleinepatientin gestorben ist ich mach mir ziemliche vorwürfe .Wäre ich bloßeher da gewesen.ich hätte mehr tuen können . ich bin eine mieserabele ärztin.was ich wohl laut sagte denn Pete hörte mich und kam in mein büro.
Pete pov
Du bist keine schlechte ärztin,du hättest nicht mehr tuen könnenund selbst wenn du früher da gewesen wärst hätte es dem baby kaum geholfen weil schon in der 22 schwangerschaftswoche zur welt gekommen ist.ich nam sie im arm und mergte wie sie anfing zu weinen.ich fühlte ein kribbeln in meinem bauch ich war schon seit etwa 3 monaten in sie  verliebt ich wollte nicht nur mit ihr ins bett sondern ich war in sie verliebt.
addison pov
ich fühlte mich so geborgen bei ihm im arm ich wusste das ich in ihn verliebt bin aber ich weiß nicht ob er auch in mich verliebt ist.ich löste mich aus seinen armen und wollte gehen doch dann fragte er mich ob er mich nich noch nachhause begleiten könnte .ich hatte nichts dagegen da ich eh nichts mehr vor hatte.als wir zu hause warensetzte sich pete auf die couche und ich holte zwei weingläser und eine flasche wein aus dem Kühlschrank. Ich stellte die flasche und die zwei gläser auf den tisch und füllte diese .wir ließen uns  richtig vollaufen . nach einer gewissen zeit fingen wir an wild rumzuknutschen und dann  passierte das was pasieren musste.am nächsten achte ich mit einem mörderisch pochenden  schädel auf als ich mich umsah stockte mein atem pete lag neben mir und wir waren nackt das heißt  wir hatten sex. ich rannte ins bad und duschte mich .als ich fertig war kocht ich kaffee und versuchte michso normal wie möglich zu verhalten.als pete aufwachte fragte er michob er die dusche benutzen dürfe was ich ihm natürlich erlaubte.als er fertig war frühstücken wir.wir waren uns einig es zu vergessen.der tag war komisch wir waren bedacht uns ausdem weg zu gehen.doch dann passierte es wir trafen uns im Fahrstuhl wo niemand auser uns war .dann plötzlich flackerte das licht und mit einem ruck blieb er stehen so das ich in petes arme fiel.das licht war aus er ist stehen geblieben also gehen wir aus  das wir stecken geblieben sind sagte ich weniger erfreut über die tatsache stundenlang mit im in diesen dunkelen raum zu sein.eine prosietive sache viel mir ein mein handy hatteeine taschenlampe die ich anmachte damit es nicht mehr so dunkel war.ich sah pete an der zurück anguckte.ich wusste nicht ob ich ihn  ansprechen sollte doch er kam mir zuvor .er fragte:,,Was ist wenn ich das von gestern nicht vergessen will?´´ich dachte wir wären uns einig .     ja aber mir ist klar geworden das leben besteht nicht nur aus sex und arbeit ich will was festes und zwar mit dir das sagte er mit so einer überzeugung das ich es ihm sofort glaubte.ich konnte nichts mehr sagen ich war platt. er übernahm den part und küsste mich samft auf die lippen .wir lösten uns als wir  keine luftmehr hatten.ich fragte ihn ob wir jetzt zusammen sind .er antwortete nur mit einem kuss und fragte ob es antwort genug sei ich antwortete nur mit ja .endlich sind wir zusammen  und sind das glucklichste paarder  klinik.nach einem jahr bekamen wir eine süße tochter namens ella die an unserer hochzeit getauft wurde.wir sind glücklich wie keine anderen menschen.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast