Ewig Feinde ?

von einhorn92
GeschichteAllgemein / P6
Ash Cleo Sertori Emma Gilbert Lewis McCartney Rikki Chadwick Zane Bennett
01.07.2012
22.02.2016
45
21.310
 
Alle Kapitel
63 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
27.02.2015 592
 
Im Mondsee tauchten sie wieder auf. Es wirkte alles so friedlich.. ja, beinahe harmonisch.
Zack und Will ließen sich am Rand des kleinen Sees nieder und entspannten ihre Fischschwänze.
„Also,“, sprach Will, „David weiß jetzt also Bescheid. Ich hoffe, wir können ihm trauen!“
„Aber natürlich!“, beruhigte Zack seinen Freund, „Ich kenne ihn si seit meiner Kindheit. Er wird dicht halten. Versprochen!“
Will nickte beruhigt. Er hatte auch das Gefühl, als ob sie David trauen konnten.
Dann sprach er ein anderes Thema an.
„Meinst du, ich schaffe das? Ich meine, gegen die bösen Meereswesen zu kämpfen? Und damit die Insel zu beschützen?“
„Hey! Du bist nicht allein! Der ganze Schwarm wird den Meerwesen zeigen, wo es lang geht! Das wird ein Kinderspiel!“, Zack klang sich sehr sicher. Allerdings konnte er nicht vermeiden, dass seine Stimme etwas zitterte.
„Was meinst du , mit was genau wir es zu tun bekommen?“, fragte Zack schließlich.
Will meinte nachdenklich:“Keine Ahnung! Aber das wäre schön zu wissen: Dann könnte man sich richtig darauf vorbereiten.“
Wie durch eine Eingebung, zog er sich aus dem Wasser und berührte sanft mit seinen Händen seinen Fischschwanz. Helle Blitze durchströmten diesen und erwärmten sogar etwas die Umgebung.
Der lange Fischschwanz zog sich zusammen und Will bekam wieder seine Beine.
Er stand auf und sah sich um. Dann hielt er seine Hände in Richtung der nackten Felswand.
Blitze zuckten und eine Art Stromfluss verband sich mit der gesamten Wand. Die Verbinf´dung fühlte sich angenehm und warm an. Irgendwie natürlich!
In Gedanken formulierte er seine Frage und wiederholte sie ein paar Mal. In seinem Kopf ließ er sie laut und deutlich klingen. Plötzlich wurde die Felswand eine Art riesiger Bildschirm.
Ein Bild tauchte und zeigte eine Szene im Meer mit leuchtendem Wasser, in dem sich ein paar bestimmte geformte Höhlen befanden.
Die Jungs sahen schweigend zu, wie sich im Bild aus der Ferne etwas auf sie zu bewegte und größer wurde.
Dieses Etwas hatte einen länglichen Kopf, war über und über mit großen dunkelblauen Schuppen bedeckt, einen kräftigen Körper, scharfe Krallen mit durchsichtigen Schwimmhäuten und einen gefährlich aussehenden langen Schwanz mit Stacheln. Das Wesen ließ UNTER WASSER einige große Feuerbälle aus seiner Schnauze erscheinen, die heiß loderten.

Das Bild schaltete sich wie ein Fernseher selbst aus und die Energie-Verbindung zwischen Will und der Felswand brach ab.
Die Jungs schwiegen beeindruckt, voller Angst und Unsicherheit.
„Was…Was war das?“, brachte Will schließlich heraus.
Da Zack schon vor ein paar Jahren über Meeresmythen und Sagengestalten recherchiert hatte (Zu dem Zeitpunkt, zu dem er herauszufinden versucht hatte, was es mit dem Dreizack auf sich hatte), kannte er die Antwort.

„Ein WASSERDRACHE??“
Rita schaute höchst erstaunt und , noch, etwas ungläubig, als sie zurück in ihrer Grotte waren und ihr von den Ereignissen berichteten.
Dann wurde ihre Miene besorgt!“ Meine Güte! Ich wusste ja, dass sie mal existiert haben.. aber dass es immernoch welche gibt... Ich dachte, die wären inzwischen ausgestorben… Zumindest wissen wir jetzt, was euch erwartet..Aber es wird schwer euch darauf vorzubereiten.. Zumal ich selbst nicht so viel darüber weiß.“
„Gott sei Dank gibt es das Internet, oder Rita?“, fragte Zack.
Er hielt es für eine glänzende Idee.
Doch Rita schüttelte den Kopf. „In diesem Fall ist das Internet eine unzuverläsige Quelle. Sehr unsicher.. Das meiste ist ausgedacht oder überliefert. Ob es die Wahrheit ist wissen wir nicht! Immerhin gilt ein Wasserdrache als Sagengestalt. Ich werde euch aber das, was ich weiß, das was berichtet wird, erzählen. Euch allen! Wir warten noch auf die anderen, dann beginnt der Unterricht und die Vorbereitung auf euren Kampf.“
Review schreiben