Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sehnsucht -Ludwig Revolution-

GeschichteAllgemein / P12 Slash
26.06.2012
26.06.2012
2
4.235
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
26.06.2012 2.145
 
Sehnsüchtig saß Julius auf dem Fensterbrett und sah hinaus. Es waren schon einige Monate her seid er von Königin Amalberga auf genommen wurde und sie mit ihm ein so genantes Prinzessinnen-Training absolvierte.

Er hatte schöne Kleider von der Königin bekommen, die sie von Plünderein mit genommen hatte. Ihm wurde gelehrt wie man sich als Lady zu verhalten hatte, außerdem brachte ihm die Königin dem Umgang mit Waffen bei, auch wenn das nur aus ihrem Interesse an Waffen passierte.

Auch wenn es etwas komisch war das ein Junge Kleider trug und lernte wie man eine Prinzessin war, dazu noch in der Königlichen Küche seinen Hobby, des Backend nach ging. Jeder im Schloss akzeptierte es, und sie riefen ihn auch bei seinem Mädchen Namen Julianna.

Doch auch wenn eigentlich alle seinen Wünsche in Erfüllung zu gehen schienen, etwas lag ihm immer noch auf dem Herzen.
Seufzend rutschte er von dem Fensterbrett runter und richtete sofort sein Kleid wie es sich für eine Lady gehörte.

Als auch schon die Türen zu seinem Zimmer auf gerissen wurden und ihm zwei sehr wohl bekannte Personen in den Raum traten.
„Meister Julius!“
„Hänsel, Gretel.“

Sofort lief Gretel Freudestrahlend auf ihn zu und warf sich ihm schon fast um den Hals. Und auch ihr Bruder Hänsel trat an beide heran um sie ebenfalls in seine Arme zu schließen.
„Wie geht es euch? Euer letzter Job hat aber ganz schön lange gedauert.“
„Wir mussten auch ganz weit weg, drei Nachbar Länder weiter war der Typ den wir erledigen sollten.“
erklärte Gretel.

„Aber last euch an sehen Meister Julius.“
entgegnete sie und drückte Julius etwas von sich damit sie ihn betrachten konnte. Dessen Haar ihm nun bis auf die Schulter fiel, dazu noch das Kleid in dem er steckte.....
„Du siehst wie eine richtige Lady aus!“
rief Gretel begeistert aus und drückte Julius wieder an sich.

„Lass mich dein Haar kämen.“
bat sie und zog Julius auch schon zu dessen Kommode rüber, setzte ihn auf dem Stuhl ab und griff sich die Bürste. Ganz sanft fuhr sie mit der Bürste durch Julius Haar.

„Wie ist das Prinzessinnen-Training mit der Königin?“
Fragte Gretel nach einem Augenblick nach, Hänsel hatte sich der weil neben Julius auf dem Boden gesetzt und sah diesen nun ebenfalls interessiert an.

„Königin Amalberga weiß wirklich viel was Etikette an geht, sie lehrt mich auch Etiketten aus anderen exotischen Ländern. Und sie ist ausgesprochen nett zu mir, auch wenn sie mir in letzter Zeit nur etwas über Waffen bei bringt. Sie Schenkt mir schöne Kleider und lässt mich in der Königlichen Küche backen. Es ist wirklich schön hier.“
erklärte Julius mit einem Zarten lächeln auf den Lippen.

Da legte Gretel ihm ihre Arme um die Schultern,
„Obwohl sich das alles schön anhört, bedrückt euch doch etwas.“
entgegnete sie, was Julius seufzen ließ,
„Ich vermisse ihn. Prinz Ludwig ist schon einiger Zeit weg. Ich würde ihn nur gerne wieder sehen.“
antwortete er mit leicht geröteten Wangen.

„Ich habe gehört das er sich zur Zeit in einer Stadt ganz in der Nähe auf hält. Wenn du ihn so sehr vermisst dann reise doch dort hin Julianna.“
konterte plötzlich jemand hinter ihnen, sofort drehte sich die drei der Stimme zu.
„Königin Amalberga!“
stieß Julius überrascht aus und sprang sofort von dem Stuhl auf,

„Sie wissen wo Prinz Ludwig ist?“
„Natürlich, ich habe überall meine Leute.“
entgegnete die Königin schon fast spöttisch.

„Und sie soll wirklich nett zu Meister Julius sein?“
flüsterte Gretel ihrem Bruder zu, als sie auch schon einen Strengen Blick von Königin Amalberga zu geworfen bekam.
„Wenn du Lui so gerne wieder sehen möchtest kannst du gerne zu ihm reisen.“
sprach die Königin weiter an Julius gerichtet, dessen Gesicht sich über alles aufhellte.

„Wirklich?“
„Aber ja doch. Du bist schließlich nicht meine Gefangene.“
antwortete die Königin und griff gleichzeitig nach Julius um ihn gegen ihre Brust zudrücken, während sie ihm übers Haar streichelte.
„Und wenn du ihn gefunden hast sei ein gutes Mädchen und richte ihm aus, dass wenn er wieder nach Hause kommt, ich ihn mit einer Meiner Kanonen weg pusten werde für die Frechheit einfach abzuhauen.“
erklärte die Königin mit einem Lächeln auf den Lippen,

„J-ja natürlich.“
stammelte Julius,
„Gutes Kind.“
entgegnete die Königin und ließ Julius damit auch wieder los.
„Unten steht schon eine Kutsche bereit wenn du heute noch los willst und nimm deine beiden Begleiter mit, da wo du hin fährst ist es nicht gerade ungefährlich.“
rief die Königin ihm noch zu während sie das Zimmer wieder verließ.

„Die Frau hatte sowieso geplant Meister Julius zu schicken.“
sprach Gretel ihre Gedanken aus und ihr Bruder Hänsel nickte nur zustimmend.
„Hach ich werde meinen Geliebten Prinzen wieder sehen.“
seufzte Julius völlig entzückt von der Vorstellung Prinz Ludwig sehen zu können,
„Ich muss mir etwas Hübscheres an ziehen.“

stieß er aus und lief auch schon zu seinem Schrank und zog einige Kleider heraus.
„Gretel welches davon würde Lui am meisten gefallen?“
rief er ihr zu und warf die Kleider auch schon auf sein Bett, da er weiter nach passenden Sachen in seinem Schrank suchte, als er plötzlich stoppte.

„Er hat mich noch nie in einem Kleid gesehen? Was wenn er mich auslachen wird? Ich sollte Lieber Jungen Kleidung anziehen.“
Sofort suchte er hektisch nach seinen Kleidungstücken die er noch vor einigen Monaten als Junge getragen hatte.

„Meister Julius beruhigt euch. Wir finden bestimmt etwas passendes.“
versuchte Gretel Julius zu beschwichtigen.
„Ihr solltet ein Kleid tragen. Ihr werdet bezaubernd darin aussehen, das Prinz Ludwig nicht die Möglichkeit haben wird euch auszulachen.“

„Meinst du?“
fragte Julius hoffnungsvoll,
„Natürlich!“
bestätigte Gretel liebevoll lächelnd als sie an ihn heran trat.
„Wir müssen nur ein passendes Kleid finden.“

Da trat Hänsel auch schon neben die Beiden und griff gezielt in den Schrank um ein Rot-Kariertes Kleid heraus zu ziehen, das mit Rüschen und Schleifen besetzt war.
„Niedlich.“
war das einzige was er dazu sagte und gab es seiner Schwester. Die sich das Kleid erst mal genau ansah.

„Das nehmen wir!“
Entschied sie einen Moment später,
„Das?“
fragte Julius etwas skeptisch, das Kleid sah nun wirklich nicht schlecht aus, Hänsel hatte recht es war wirklich niedlich, aber war es auch das richtige für Lui?

„Ja genau das. Du wirst süß darin aussehen, Männer mögen süße niedliche Frauen, da kommt deren Beschützer Instinkt hoch. Glaub mir.“
grinste Gretel.
„Dann los ziehen wir dich um!“
drängte sie Julius,

„Hänsel hol mir den Passenden Kopfschmuck dazu und Schwarze Stiefel.“
dirigierte sie ihren Bruder, der sich nickend auf die suche nach den Sachen machte, die sie verlangte. Während Gretel Julius hinter den Paravent schob damit dieser sich umziehen konnte.

Wenige Zeit später konnten sie auch schon los fahren.


„Wartet Prinz Lui!“
rief Wilhelm dem Prinzen nach, während er versuchte diesem mit dem Ganzen Gepäck zu folgen was der Prinz dabei hatte.
„Trödel nicht so herum Wilhelm.“
entgegnete der Prinz lediglich desinteressiert,

„Ludwig!“
rief plötzlich jemand mit völliger Begeisterung aus, gerade als er sich der Stimme zu drehte warf sich ihm ein Mädchen an die Brust. Überrascht blickte er auf sie herunter.
Da kam auch schon Wilhelm neben seinen Herren zum stehen.

„Prinz wer ist das Kind?“
Fragte er überrascht nach,
„Ich kenne diese Göre nicht.“
entgegnete Ludwig und schob das Kind auch schon von sich.

„Wer........“
doch weiter kam Prinz Ludwig nicht mit seiner frage.
„Meister Julius.“
rief Gretel in diesem Moment aus, als Prinz Ludwig seinem Blick wieder hob, sah er gerade noch Gretel und Hänsel auf sie zu laufen, bevor er das kleine Mädchen wieder ansah.

Mit geröteten Wangen und einem recht naiven Lächeln schaute Julius zu dem Prinzen hoch,
„Julius?“
hackte er skeptisch nach,
„Ich bin gekommen um dich zu sehen Prinz Lui.“
entgegnete er mit solch einer Unschuld, die dem Prinzen beinah die Sprache verschlagen hätte.

„Wer ist das?“
fragte Dorothea in diesem Moment, neben Ludwig auf ihren Besen rum schwebend, nach.
„So was wie mein Ex-kleiner Bruder.“
entgegnete Ludwig und musterte Julius dabei genau,
„Hmh....das Prinzessinnen-Training scheint ja wirklich an zuschlagen.“
murmelte er, worauf hin Julius eilig mit den Kopf nickte.

„Ich habe vieles von der Königin gelernt während deiner Abwesenheit.“
erklärte Julius begeistert,

„Und was willst du nun hier?“
fragte Prinz Lui, nach dem sie ihr Gespräch von der Straße in den Salon von Prinz Ludwigs Herberge verlegt hatten. Wo ihnen gerade von Wilhelm der Tee serviert wurde.
„Ich habe eine Nachricht von der Königin für dich.“
„Die da wäre?“

„Wenn du wieder nach Hause kommst, wird dich die Königin mit einer ihrer Kanonen weg pusten, für deine Frechheit das du abgehauen bist.“
entgegnete Julius mit dem gleichen Zuckersüßen lächeln, das er auf gesetzte hatte, als die beiden sich das erste mal gesehen hatten. Bevor er nach seiner Tasse griff um einen Schluck seines Tee´s zu trinken.

„Das ist doch bestimmt nicht alles wo für du gekommen bist.“
erwiderte Prinz Lui, ihm war klar gewesen das er für das Abhauen von Seiner Mutter eine Verpasst bekommen würde, aber dafür würde sie doch nicht unbedingt jemanden Schicken. Überlegte er als er auch schon wieder zu Julius auf sah.

Dessen Wangen sich wieder Rot gefärbt hatten und er züchtig seine Augen nieder geschlagen hatte,
„Ich habe dich vermisst!“
gestand er und schlug sich im nächsten Moment auch schon seine Hände vors Gesicht, war es doch etwas peinlich dies vor Lui zu sagen.

>Dieser junge hat sich kein Stück verändert...< Dachte Ludwig.
„Und warum bist du im Lolita Look?“
Vorsichtig sah Julius zwischen seinen Fingern durch zu Prinz Ludwig, bevor er seine Hände ganz sinken ließ.

Seine Wangen hatten sich, wen es noch ging, einen Ton röter gefärbt, passend zu seinem Kleid. Während er unschuldig eine Haar Strähne um seinen Finger wickelte. Bevor er unschuldig zu Prinz Ludwig auf sah.
„Gefällt es dir?“

Aus dem Augenwinkel konnte Prinz Lui sehen wie sich Wilhelm an seinen Tee verschluckte, und Dorothea Julis komisch musterte.
„Wenn ich mal davon absehe das du ein Junge bist, könnte man sagen das das niedlich aussieht.“
entgegnete Lui Seelenruhig während er seinen Tee trank.

Während sich ein Freudiges Lächeln auf Julius Lippen legte und er sich überglücklich zu Hänsel und Gretel um drehte, die ihm ebenfalls ein lächeln zurück schenkten.
„Stehst du etwa auf so was Unorientiertes?“
Fragte Dorothea direkt und musterte Julius weiter hin,

„Dorothea das kannst du doch nicht so sagen.“
wies Wilhelm sie an, doch diese schien das wenig zu interessieren.
„Nimm das sofort zurück zu Hexe.“
fauchte Gretel sie an und auch Hänsel warf ihr einen wütenden Blick zu,
„Ist schon gut Gretel.“
hielt Julius sie zurück und wand sich dann wieder an Prinz Ludwig.

„Wenn ich fragen darf, wer ist dieses liederliche Mädchen an deiner Seite? <3“
Fragte Julius mit den Süßesten Falschen lächeln das er drauf hatte,
„Liederlich? Ich? Ich bin eine Hexe pass lieber auf was du sagst, Junge!“
keifte Dorothea empört.

„Ach, glaub bloß nicht das du mir damit Angst machen kannst du Fetischistin.“
spottete Julius, und damit hatte der Streit zwischen den Beiden angefangen, Seufzend wand sich Prinz Ludwig von den zweien weg.

„Prinz sollten sie nicht dazwischen gehen?....“
entgegnete Willhelm, doch der Prinz griff sich einfach nur seine Tee Tasse,
„Warum sollte ich? Es ist nicht mein Streit.“
erwiderte er ruhig und trank den bereits abgekühlten Tee,

„Aber.....“
„Hier, mach mir einen Neuen.“
schnitt Prinz Lui seinem Servant das Wort ab und hielt ihm seine Tasse hin, der diese sofort an sich nahm.
„Aber......“

„Nun mach schon!“
Herrschte Lui ihn an, er hatte keine Lust sich in diesen Unötigen Streit der Beiden einzumischen. Wenn er eins wusste dann das man sich lieber aus einem Streit Verknallter Fan´s raus halten sollte, da man es nur mit jedem Wort verschlechterte.

„Pah, wenigstens bin ich eine richtige Frau, auch wenn sich mein Körper noch entwickelt. Kannst du das etwa auch von dir behaupten?!“
entgegnete Dorothea höhnisch, was Julius zusammen zucken ließ, wie Prinz Ludwig aus den Augenwinkel bemerkte.

„Ich-ich......ich...“
stammelte Julius, da Dorothea seinen Schwachpunkt angesprochen hatte,
„Du bist ein Junge! Oder willst du mir etwa erzählen das du nicht so geboren worden bist?!“
spottete die Junge Hexe weiter, ohne zu bemerken das sich Tränen in Julius Augen gesammelt haben.

Abrupt stand er von seinem Stuhl auf, seine Wangen hatten eine beschämte Röte angenommen während er es vermied irgend jemanden am Tisch an zuschauen.
„Es hat mich gefreut dich wieder zu sehen Prinz Liu.“
entgegnete er und ran dann aus dem Gebäude,

„Meister Julius!“
rief Gretel ihm nach während sie und Hänsel ebenfalls von ihren Stühlen auf sprangen.
„Wo sind die anderen?“
Fragte Wilhelm verwirrt, als er mit dem Neuen Tee seines Herren wieder kam,
„Dorothea hat den kleinen zum Weinen gebracht.“
entgegnete der Prinz knapp und zeigte auf die Übeltäterin.

„Was?! Was hast du den gesagt?“
quietschte Wilhelm,
„Nur die Wahrheit.“
schmollte Dorothea und verschränkte die Arme vor der Brust.





Ich hoffe das es euch gefallen hat und würde mich über reviews freuen ^^
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast