Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

P.S. Ich Hasse Dich Teil 1 (Castiel FF)

von sosaita
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Castiel Dajan Jade Lysander Rosalia Viola
24.06.2012
06.07.2012
26
36.561
6
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
24.06.2012 915
 
Prolog:

„ Sam, bist du endlich fertig?!“ schrie meine Mutter von unten, während ich meine Tasche packte und nach unten raste.

„ Komme ja schon! Hast du die Karte?“ fragte ich in Eile.

Sie reichte mir eine Karte mit verschiedenen Straßen und Namen.

„ Hier, folgen einfach die Anweisungen und du wirst dann zur Schule kommen. Viel Glück Schatz!“ rief sie, als ich raus stürmte.

Verdammt, ich werde spät sein! Ich hoffe die Direktorin ist nicht so eine Quatschtante wie die in meiner alten Schule…

Die Anweisungen waren zum Glück klar und einfach, die Schule scheint nicht weit zu sein.Erstmals noch vorne und dann die dritte Straße rechts…

Das ist sie!

Ich starrte das große Gebäude an, wobei mein Mund kippte.

„ Die ist viel größer!“ flüsterte ich aufgeregt und stieg die Treppen hoch.

Mein erster Tag! Ich muss ein guten Eindruck machen… Ich hoffe ich mache auch paar Freunde!

Ich schaute schnell meine Uhr an und erschrick. Es ist spät!!!Ich öffnete eilig die Tür, bereit um schnell das Direktor zimmer zu finden.

Doch was ich jetzt sah, hätte ich mir nie vorgestellt.

Auf dem Boden, neben den Schließfächern, saß ein rothariger junge der heftig keuchte und sogar ein blaues Auge hatte! Neben ihm war ein weißhariger junge der besorgt neben ihm saß und ihm irgendetwas murmelte.

Als der weißhaarige meine Präsenz merkte, schaute er mich sofort an.

„ Hey du! Könntest du kurz bei ihm bleiben?! Ich will ihn nicht hier alleine lassen, weil ich muss schnell zum Krankenzimmer!“ sagte er eilig und stand auf.

„ öhm… klar aber ich bin neu…“ sagte ich, doch er rannte los als er das ``klar´´ hörte.

Der andere junge keuchte weiterhin und schaute wütend auf dem Boden.Ich schätze ich sollte dann hier bleiben… bin sowieso zu spät.

Ich lief zu ihm und kniete mich neben ihm.

Er drehte sein Kopf leicht zu mir und schaute mich genervt an.

„ Wer hat dich denn geholt?! Hier gibt’s nichts zu sehen!“ sagte er zischend.

Ich starrte ihn emotionslos an, wobei er mich anfunkelte.

„ Dummkopf.“ Sagte ich nur und setzte meine Tasche neben mir.

Er schaute mich schockiert an, wobei er mich nur noch mehr sauer anschaute.

„ Wie war das?!“ sagte er mit einer lauten stimme.

„ halt endlich die Klappe! Du bist erschöpft, verschwende dein atmen also nicht!“ sagte ich genervt und holte ein kühl pack aus meiner Tasche raus.

Meine Mutter meint dass man immer solche Sachen dabei haben sollte, falls ich mich verletze oder jemand anderer verletzt ist. Heute hab ich Glück.

Ich hielt es ihm vor dem Gesicht und schaute ihn an.

„ nimm es und press es gegen dein blaues Auge. Es wird die schmerzen noch nicht linder, aber der Effekt kommt später noch.“ Erklärte ich, doch er schlug meine Hand weg.

„ ich brauch keine Hilfe von irgendeiner neuen.“ Sagte er stur und versuchte aufzustehen.

Ich schubste ihn wieder runter und packte das kühl pack nochmal.

Schon wieder schaute er mich schockiert an, merkte aber dass ich ihn nicht in Ruhe lassen würde.

„ Press es gegen dein Auge. Jetzt.“ befahl ich und zum Glück nahm er es dann.

Er presste es gegen sein Auge und machte eine schmerzhafte Grimasse.

„ Das passiert wenn man sich prügelt. Vermeide es, da du wie diese Jungs aussieht, die sich gern prügeln.“ Sagte ich und stand auf.

Er nichts wirklich, alles was ich hörte war nur ein ``Hmpf´´.

Ich sah den weißen jungen anlaufen, der den rothaarigen überrascht ansah.

„ Ich habs ihm gegeben. Hatte zum Glück welche dabei… Kann ich jetzt gehen? Ich bin sowieso zu spät dran und die Direktorin wird mich umbringen.“ Sagte ich ungeduldig.

„ Natürlich! Tut mir leid dass ich so lange gebraucht habe… sie hatten keine Kühlpacks im Krankenzimme …  Kannst du stehen Castiel?“ fragte er und reichte dem anderen Junge die Hand.

Er nahm sie nicht an und stand vorsichtig auf.

Der weißhaarige drehte sich dann zu mir um und verbeugte sich leicht.

„ Ich bin Lysander und das ist Castiel. Dürfte ich dir wenigstens den Weg zur Direktorin zeigen, als Entschädigung?“ fragte er höflich.

„ Das wäre nett, ich würde mich sowieso verlaufen… wird er aber okay sein?“ fragte ich unsicher.

„ Castiel ist hartnäckig, er wird es überleben.“ Sagte Lysander kichernd und schaute zu Castiel der grummelte.

„ Castiel, warte auf mich unten, ich komme gleich.“ Sagte Lysander und drehte sich wieder u mir um.

„ Hier lang.“ Sagte er und führte mich nach vorne.

„ Wie heißt du?“

„ Ich bin Samantha, kannst mich aber auch Sam nennen.“

„ Freut mich dich kennen zu lernen Sam. Ich sehe nicht oft das Castiel jemand zuhört.Wie hast dus geschafft ihn dazu zu bringen, das kühl pack anzunehmen?“ fragte er neugierig.

„ Ich hab versucht ihm zu drohen?“ sagte ich lachend als Lysander dann stehen blieb.

„ nicht schlecht, aber hasst befehle…  Jedenfalls, wir sind hier. Viel Glück.“ Sagte er und verließ mich.

Ich klopfte an der Tür und trat rein.

„ Hallo?“ fragte ich unsicher, als ich eine ältere Dame hinten sitzen sah.

„ Guten Tag! Ich bin die Direktorin, wie kann ich dir helfen?“ fragte sie höflich.

„ Ich bin Samantha, die neue. Ich bin spät weil ich mich verlaufen hab…“ murmelte ich.

„ Ah! Samantha Lorein, richtig? Willkommen! Lass mich dir dein Zeitplan geben!“ sagte sie und rechte mir das Blattpapier.

„ Deine erste Stunde ist Musik, oben die erste Tür rechts! Ich wünsche dir spaß in deinem ersten Tag!“ sagte sie wieder höflich und ich verließ das Zimmer.

Musik! Mein Lieblingsfach! Ich hoffe hier haben wir mehr Freiraum, nicht so wie in meiner alten…Dieser Tag kann doch besser werden!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast