Die Reise ins Paradies....

von Anime2011
GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
Hige Kiba Toboe Tsume
17.06.2012
17.06.2012
1
6895
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Wolf Rain:

'Boss sehen sie sich mal diesen Hund an' sagt Josh zum Boss Tsume. Ein riesiger Hund liegt neben den Baum. Er hat eine große Wunde am Bein und schläft tief und fest. 'Geh weg von ihm' schreit Tsume seinen Gang Mitgliedern zu. Diese treten ein paar Schritte von dem Hund weg. 'Pass auf' schreit ein Junge zu Josh. Doch dieser merkt es gar nicht. Der riesige Hund ist wach geworden und reist ihm nun denn Kopf ab. Überall liegt Blut. Tsume steht nun dem Hund gegen über. Es sieht so aus als ob die beiden zusammen reden. <Du hättest ihn nicht gleich Umbringen sollen> sagt Tsume in Gedanken an denn Hund. <Was hätte ich sonst machen sollen ich habe mich nur verteidigt> sagt der Hund an Tsume. 'Tut ihm Bitte nichts!!' schreit auf einmal eine Mädchen Stimme. Tsume ist ganz Überrascht als er sieht das ein Mädchen sich vor dem Hund stellt. 'Du weißt wohl nicht wenn du gerade beschützt kleines Mädchen' sagt Tsume wütend zu dem Mädchen. Das Mädchen sieht seinen Gegenüber nur wütend an. 'Boss das Mädchen da ist ziemlich scharf lass uns sie einfangen' sagt der Junge mit einem Gierigen Blick. Als der Hund das hört sieht er denn Jungen Böse an. Er springt auf ihn drauf und reist ihn den Kopf ab. 'KIBA!! HÖR AUF!!' schreit das Mädchen. Der Hund bleibt sofort stehen und sieht das Mädchen das nun Tränen in denn Augen hat Mitfühlend an. 'Das ist Unglaublich. Er hört auf sie' sagt Tsume mehr zu sich als zu denn anderen. Der Hund geht zu dem Mädchen und sie setzt sich auf seinen Rücken und die beiden verschwinden....


'Du hättest mich nicht Aufhalten sollen!!' sagt Kiba der auf einmal zu einem Mensch geworden ist zu seiner Freundin die nur auf der Park Bank sitzt und auf den Boden schaut. 'Es ist doch nichts passiert' sagt das Mädchen leise. Kiba wird nun wütend und hebt ihr Kinn an. 'Du weißt nicht was für Gedanken dieser Typ hatte ich hätte ihn besser doch Umbringen sollen!!!' schreit Kiba sie an. 'Und was hätte das Genützt? Ein weiteres Opfer' sagt das Mädchen nun nicht mehr leise sondern etwas lauter. Kibas Blick wird nun weicher. 'Naomi es tut mir leid' sagt dieser mit einem warmen Blick und einer ebenso warmen Stimme. Er setzt sich neben Naomi auf die Bank und beobachtet die Wolken. 'Lass mich deine Wunde ansehen' sagt Naomi. Kiba nickt und zeigt ihr sein Bein. Es Blutet stark. Naomi schließt die Augen und atmet kurz ein und dann wieder aus. Ihr Hände beginnen zu leuchten. Sie legt sie auf Kibas Wunde und sie beginnt sich langsam zu schließen. Kiba schließt die Augen und geniest das schöne Gefühl. 'Danke' spricht Kiba nach einer Weile der stille. Naomi sieht ihn verwirrt an. 'Für die erste Hilfe?' fragt sie. Kiba sieht ihr nun in die Augen. Sie wird etwas rot. 'Auch. Aber eigentlich auch dafür das du mich vor diesem anderen Wolf gerettet hast' sagt er ruhig. Naomi nickt zur Bestätigung und konzentriert sich danach wieder auf die Wunde.


Es Dämmert schon langsam. Die Lichter in der Stadt gehen schon langsam aus. 'Lass uns lieber etwas suchen du sollst nicht wie ich auf der Straße schlafen' sagt Kiba ruhig. 'Hab ich es doch gewusst' sagt Tsume in einem Bösen Unterton als er zu denn beiden kommt. Kiba steht auf und sieht Tsume Böse an. 'Was willst du!!' schreit Kiba ihn an. Tsume sieht sich Naomi genauer an. 'Dieser Mädchen da warum hörst du auf sie. Sie ist weder ein Wolf noch mit die Verwandt!!' sagt Tsume. Kiba stellt sich schützend vor Naomi. 'Das geht dich gar nichts an warum ich das mache was sie mir sagt' sagt Kiba während er Tsume an knurrt. Naomi sieht Kiba nur verwirrt an. 'Tsume lass die beiden in Ruhe!!' sagt ein Mädchen mit Braunen Haaren das hinter Naomi auf einmal steht. 'Kira!! Mische dich da nicht ein Verschwinde lieber sonst knöpfe ich mir dich auch noch vor!!' knurrt Tsume Kira an. Diese schenkt ihm nur einen Bösen Blick. 'Ein Wolf' sagt Naomi leise zu sich. Kiba hat das gehört und beobachtet das Mädchen Aufmerksam. 'Ich tue dir und deiner Freundin nichts keine Angst' sagt Kira lächelnd.


Tsume sieht Kira noch einmal Böse an und verschwindet danach in die Dunkelheit. 'Das war aber Knapp freunde' sagt Kira glücklich. 'Wer bist du?' fragt Kiba, Kira. Diese lächelt Kiba nur an. 'Wir sollten hier verschwinden' sagt Kira nun ernst. Kiba nickt. Kira geht Richtung Stadt, Kiba und Naomi folgen ihr schweigend.


Kira führt die beiden zu einem alten Haus das so aussieht als ob es gleich zusammen bricht. 'Kommt rein. Auch der Mensch' sagt Kira wütend. Kiba und Naomi folgen Kira rein ins Haus. Sie führt die beiden in ein großes Zimmer wo auch noch jemand anders sitzt. 'Das ist Hige' sagt Kira knapp. 'Hallo' sagt Kiba zu Hige. 'Na wie geht’s euch. Hat Kira wieder mal Wölfe zu uns gebracht.....?' Hige stoppt als er sich Naomi genauer ansieht. 'Du siehst Richtig sie ist ein Mensch' sagt Kira sauer. 'Und da ist ein Wolf mit ihr zusammen warum?' Kiba sieht Hige mit einem etwas Bösen Blick an. 'Lass die beiden doch, aber Hige hat Recht was macht ein Mensch bei dir?' sagt Kira. 'Ich kann das Irgendwie verstehen die kleine ist Hübsch gut Möglich das er sie für Spielchen Benutzt' antwortet Hige. Kiba sieht ihn nur mit einem Bösen Blick an. 'Lass es sein Hige. Aber mal ehrlich ein so süßer Wolf wie du kann jede kriegen warum gerade sie? Was habt ihr vor?' fragt Kira neugierig. 'Wir suchen das Paradies' sagt Kiba mit einem Entschlossenen Blick. 'So einen Unsinn sucht ihr?' lacht Kira die beiden aus. 'Hey Kira komm runter, Ich denke die beiden suchen keinen Unsinn sondern die Wahrheit' sagt Hige ruhig. 'Du glaubst auch noch an diesen Unsinn?' sagt Kira. Hige nickt ihr zu. 'Es gibt diesen Ort und wir werden ihn finden!!' sagt Kiba mit funkelnden Augen. 'Der Ort kann nur von Wölfen gefunden werden. Niemand sonst findet ihn. Es soll ein Paradies voller Wölfe sein. Essen so weit das Auge reicht. Schöne Blumen, Flüsse und ein riesiges Schloss. Dort Leben zwei Menschen die das Paradies regieren. Ihnen verdanken wir auch das wir uns in Menschen verwandeln könne. Nur die Königsfamilie können als einzige Menschen in das Paradies' antwortet Hige. Kira sieht ihren Freund ungläubig an. 'Und warum ist dieser Mensch noch mal bei dir wenn sie diesen Ort wenn er existieren würde eh nicht findet?' fragt Kira entgeistert. 'Ich weiß nicht warum aber ich habe das Gefühl das sie von dort ist. Sie ist zwar kein Wolf aber sie könnte zur Königsfamilie gehören. Vielleicht ist sie mit dem Prinzen Verlobt. Auf jeden Fahl hat sie eine ganz besondere Gabe' sagt Kiba während er Naomi glücklich ansieht. Diese wird darauf leicht rosa. 'Lasst uns morgen weiter streiten' sagt Hige und legt sich in die Hängematte. 'Du hast Recht. Ihr beide könnt hier schlafen' Kira zeigt auf ein großes Sofa das neben Hige Hängematte steht. 'Danke' sagt Naomi. 'Schon gut' sagt Kira und legt sich auf ihre Hängematte nach draußen. Naomi und Kiba legen sich auf das Sofa und schlafen ein.


Mitten in der Nacht wacht Naomi auf. Sie steht auf und geht nach draußen wo sie Kira sitzen sieht. 'Darf ich mich zu dir setzen?' fragt Naomi. Kira nickt. 'Warum hasst du mich so sehr?' fragt Naomi nach einer Weile der Stille. Kira sieht Naomi überrascht an. Sie hat mit der Frage nicht gerechnet. 'Ich hasse dich nicht Persönlich ich hasse nur was du bist. Du bist ein Mensch und ich hasse alle Menschen immer hin haben sie mir meine geliebten Bruder genommen' sagt Kira mit Tränen in denn Augen. 'Wenigstens kennst du deinen Bruder noch. Ich habe mein Gedächtnis verloren. Ich kann mich nur noch an die Zeit mit Kiba und seiner Familie erinnern' sagt Naomi traurig. 'Darf ich dich fragen wie ihr euch kennen gelernt habt?' fragt Kira. Naomi nickt. 'Es war im Winter vor einem Jahr.. Kiba suchte gerade nach etwas zu essen als er mich im Schnee liegen sah. Er dachte ich sei etwas zu essen. Er kam zu mir und irgendetwas hielt ihn davon ab mich zu töten. Er stupste mich mit seiner Nase an worauf ich wach wurde. Ich wusste erst mal nicht wie es um mich geschah. Ich stand auf und ich wusste als ich ihm in die Augen sah das Kiba etwas besonderes war. Er führte mich zu seiner Familie. Sie mochten mich vom ersten Augenblick an. Sein kleinerer Bruder war verletzt. Ich wusste damals noch nicht das ich solche Kräfte habe aber mir kam auf ein mal so ein Bild vor Augen. Also machte ich es nach. Meine Hände leuchteten grün und ich begann die Wunde zu schließen. Kiba bedankte sich in dem er sich zu einem Menschen verwandelte. Als ich ihn dann sah wusste ich das ich mich in Kiba einem Wolf verliebt habe. Wir verbrachten jeden Tag danach mit einander. Wir gingen spazieren, zum See in denn Wald ein mal waren wir sogar in einer Stadt die in der Nähe lag. Ich wurde von ziemlich Gruseligen Typen gefangen die mich für Experimente benutzen wollten doch Kiba kam Rechtzeitig und half mir. Auf dem Weg nach Hause erzählte er mir dann vom Paradies das es sein Traum ist dort hin zu gehen. Ungefähr 3 Monate nach dem wir uns begegneten gingen wir Los um das Paradies zu finden. Ich weiß nicht warum aber ich weiß irgendwie wo es ein könnte' Naomi schaut in denn Himmel und denkt an die Zeit mit Kiba nach. 'Und was war bevor du Kiba getroffen hast?' fragt Kira neugierig. Naomi schüttelt den Kopf. 'Das weiß ich nicht. Ich kann mich an nichts mehr erinnern' sagt Naomi traurig. 'Weißt du Naomi, du bist gar nicht so schlimm wie ich dachte. Ich mag dich' sagt Kira glücklich. Naomi lächelt sie dankbar an. Die beiden reden noch etwas bevor sie sich schlafen legen.
Am nächsten morgen wachen alle sehr früh auf. 'Also nun zu eurem Paradies zurück' fängt Hige an. 'Ich komme mit' sagt Kira entschlossen. Alle sehen sie verwirrt an. 'Seit wann willst du mit ihnen gehen gestern warst du noch der Meinung das Paradies sei nur Erfunden. Und heute willst du mit ihnen das Paradies suchen' sagt Hige mit einem lachen. Kira schenkt ihm nur einen Bösen Blick. 'Aber na gut wenn du mit denn beiden gehst komme ich auch mit' sagt Hige entschlossen. 'Ok, wenn ihr wollte könnt ihr mit uns kommen' sagt Kiba. Naomi nickt zur Bestätigung. 'Ok wie geht es nun weiter?' fragt Kira. 'Als erstes müssen wir aus dieser Stadt raus' sagt Kiba. 'Als erstes würde ich sagen müssen wir einen Weg finden hier raus zu kommen' sagt Hige. 'Hige hat Recht es ist unmöglich hier raus zu kommen. Es gibt nur einen Ausgang. Und der wird Extrem Schwer bewacht' sagt Kira. 'Wir sind auch rein gekommen also kommen wir sicher auch raus' sagt Kiba. 'Du bist einfach rein gekommen weil du so Flink bist. Ich musste mich rein schleichen' sagt Naomi. 'Naomi hat Recht rein ist nicht so schwer raus ist das schwerste' sagt Kira. 'Ich bin durch eine Stadt rein gekommen. Sie ist so ziemlich am Ende der Stadt. Von dort können wir sicher unbemerkt rein' antwortet Kiba entschlossen. Alle sehen ihn an. 'Einen Versuch ist es Wert' sagt Hige. Kira und Naomi nicken. 'Ok dann lasst es uns versuchen' sagt Kira. Alle Stimmen Kira zu und machen sich auf den Weg!!


Die Freunde beschließen erst einmal Informationen zu sammeln was das Große Gebäude auf dem Hügel angeht. 'Ok seit ihr beide bereit?' fragt Hige. Kira und Naomi nicken. 'Ok, ihr beide habt 2 Stunden Zeit Informationen zu sammeln. Ich habe hier für euch Uniformen und Namensschilder. Naomi du wirst im Gebäude A sein. Dort sollen sie angeblich einen Menschen züchten' sagt Hige und gibt denn beiden ihre Sachen. 'Ok Kira du wirst in Gebäude B sein. Sie haben wohl einen sehr großen Hund gefangen. Endwieder der Dumme Tsume hat sich erwischen lassen oder es gibt noch einen von uns', 'Ok'. Naomi und Kira ziehen ihre Mantel an und befestigen ihre Namensschilder. 'Seit Vorsichtig' sagt Kiba. 'Keine Sorge ich passe schon auf deine Freundin auf' grinst Kira. Naomi und Kiba werden rot. Hige verabschiedet sich auch und schon gehen die beiden los. Kiba und Hige gehen schon einmal zur alten Ruine vor.
'Ab hier trennen wir uns. Um genau 20Uhr treffen wir uns wieder hier' sagt Kira und läuft zum Gebäude B. Naomi nickt und macht sich auch auf dem Weg zum Gebäude A.


'Da komme ich nicht so einfach vorbei. Aber mit dem Ausweis sicher' sagt sich Kira und geht auf den Eingang zu der von zwei Gorillas wie Kira sie nennt bewacht wird. 'Sie dürfen hier leider nicht rein' sagt der linke Gorilla. Kira zeigt denn beiden ihren Ausweis und grinst sie triumphierend an. 'Ok sie dürfen rein' sagt der rechte Gorilla und schließt die Tür auf. 'Danke ihr beiden, Gorillas' lacht Kira und geht in das Gebäude. 'Sieht so aus als ob ich wirklich die Tier Versuche gefunden hätte. Erst die Gorillas da vorne und nun auch noch die ganzen Affen' lacht Kira in sich rein. Sie sieht eine Tür wo vorne drauf steht Betreten auf eigene Gefahr. Zutritt strengstens UNTERSAGT*. ''Da muss er drin sein'' denkt sich Kira und öffnet die Türe. Niemand zu sehen. Kira geht rein und schließt die Tür hinter sich. Man kann nichts sehen. Der Raum ist total Dunkel. Plötzlich hört Kira jemanden knurren. Kira hält kurz inne. Sie tasten langsam mit ihren Händen die Wand ab um einen Lichtschalter zu finden. 'Hier' sagt Kira leise zu sich und drückt denn Schalter. Endlich Licht. Sie sieht sich denn Raum genauer an. Bis auf einen Tisch, einen Computer und einem Käfig ist er leer. Im Käfig scheint etwas sehr großes drin zu sein. Sie geht zum Tisch und sieht sich die Aufzeichnungen an die, die Menschen gemacht haben. Sie geht ebenfalls zum Laptop und tut ihn in ihre Tasche. Sie geht nun näher an denn Käfig dran. Ein großer Hund oder ein Wolf. Kiras Augen weiten sich als sie erkennt das es der Wolf ist denn sie getroffen hat als sie ein kleines Mädchen war. Der Wolf und Kira sehen sich in die Augen. Sanft, Liebevoll... Zärtlich.


'Hier ist es' sagt Naomi zu sich und geht in denn Wissenschaftsraum. Keiner scheint da zu sein. Bis auf eine große Kugel gefüllt mit Wasser. ''Da ist doch jemand drin'' denkt sich Naomi und läuft zur Kugel. 'Ein Mensch?' fragt sich Naomi. Dieses Wesen öffnet die Augen und sieht Naomi an. Naomi nickt ihr zu und sucht nach einem Hebel um sie zu befreien. Das Wesen folgt jeder ihrer Bewegungen. 'Hier' sagt Naomi und zieht an einem Hebel. Das Wasser läuft in der Kugel ab und kurz danach ertönt eine Sirene. 'Danke' sagt das Wesen und kommt aus der Kugel raus. 'Komm' sagt Naomi und zieht das Mädchen hinter sich her. Das Mädchen sieht sie nur verwirrt an geht aber mit ihr. Sie schaffen es zum Glück unerkannt raus zu kommen da alle zum Wissenschaftsraum gegangen sind. 'Wie heißt du' fragt das Mädchen als Naomi stehen geblieben ist um auf Kira zu warten. 'Ich heiße Naomi, und du' lächelt sie das Mädchen an. 'Cheza' antwortet sie knapp. Naomi lächelt ihr zu. Cheza sieht sich um und sieht Kira und ein anderen Jungen von hinten kommen. Sie zeigt auf die beiden. Naomi winkt ihrer Freundin zu. Kira und ein Junge kommen zu denn beiden. 'Wer ist das?' fragt Naomi direkt drauf los. Kira wird etwas rot. 'Das ist Toboe ein alter Freund von mir. Er war der Wolf denn sie hier hatten. Und ich nehme an das ist das Experiment. Nun gut dann lasst uns los gehen' sagt Kira und zieht ihren Mantel aus. Naomi nickt und zieht ebenfalls ihren Manteln aus. 'Lasst uns Los gehen' sagt Kira und rennt vor raus. Die anderen folgen ihr.


'Da hinten kommen sie' sagt Hige und zeigt auf die anderen. Kiba fällt Naomi in die Arme. 'Wenn habt ihr denn da mitgebracht?' fragt Hige als er Cheza und Toboe sieht. 'Das sind Toboe der Wolf und Cheza das Experiment' stellt Kira die beiden vor. Cheza wird etwas rosa als sie Kiba sieht. 'Noch ein Wolf wie Doof' hört man eine nicht al zu Vertraute Stimme hinter einem Felsen sagen. 'Tsume? Was willst du hier?' knurrt Kira Böse. 'Das geht schon in Ordnung er will mit uns aus der Stadt fliehen' rettet Kiba Tsume bevor Kira ihn erwürgen konnte. 'Hier das ist für dich. Der Computer, der USB-Stick und ein paar Papiere von Cheza' Naomi gibt Hige alles. Dieser nickt und stürzt sich auf die ganzen Information. Kira sieht Tsume die ganze Zeit über Böse an. Dieser reagiert aber nicht darauf stattdessen beobachtet er Naomi. Cheza redet die ganze Zeit mit Kiba aber der achtet nicht darauf sondern sieht Hige lieber zu. Naomi unterhält sich etwas mit Toboe. 'Fertig' ruft Hige nach 20min. Alle gehen zu ihm. Bis auf Naomi, Kira und Kiba sehen alle hoffnungslos verloren aus weil sie das nicht kennen. 'Ok ich erkläre euch das mal. Das sind die Aufzeichnungen von Toboe. Da kann man deutlich sehen das sie nicht wissen was er ist' Kira guckt Toboe an. Dieser lächelt ihr zu weswegen sie rot wird und wegguckt. 'Cheza soll so steht es hier zumindest aus Blumen und einer Menschen DNS entstanden sein. Ein ziemlich Reicher Kerl soll dieses Experiment unterstützen' sagt Hige. Alle sehen Cheza an. Cheza sieht zu Boden. 'Cheza weiß nichts mehr', 'Lass uns lieber dieses Typen suchen der weiß sicher mehr'. Die anderen nicken Kiba zu.


Hige vernichten noch die ganzen Beweise bevor die Freunde sich auf dem Weg machen, um aus der Stadt zu kommen. Die Freunde verwandeln sich in Wölfe und laufen die Ruinen entlang. Naomi reitet auf Kiba und Cheza wird von Tsume getragen. Ein Schuss weckt ihre Aufmerksamkeit. Toboe wird am Bein gestreift. Kira und Kiba rennen sofort zu ihm. Naomi beginnt ihn ihn zu heilen während Tsume und Hige verschwinden so lange. 'Wir müssen ihn hier weg bringen' sagt Naomi. Kiba und Kira nicken. Kira nimmt Toboe auf ihren Rücken und läuft schnell Los. Naomi steigt schnell auf den Rücken von Kiba. Es fallen immer wieder Schüsse doch Kira und Kiba können ihnen ausweichen. Zum Glück schaffen sie es noch Rechtzeitig aus der Stadt raus zukommen bevor die Soldaten kommen konnten....


Die Freunde kommen an einem Berg an wo sie erst einmal Pause machen. Tsuma und Hige suchen Feuerholz während die anderen sich in der Höhle einrichten. Naomi beobachtet die ganze Zeit Kiba und Cheza wie sie mit einander reden. Kira bemerkt das und geht zu ihrer Freundin. 'Hey Träumst du etwa?' lacht Kira Naomi an. Naomi wird rot und widmet sich wieder Toboes Verletzungen. 'Und wie geht es ihm?', 'Er wird sicher heute oder morgen aufwachen. Die Verletzung ist nicht besonders schlimm' Kira nickt. Naomi sieht weiter zu Cheza und Kiba. Kira lacht kurz bevor sie zu den Beiden geht. ''Was hat sie vor?'' fragt sich Naomi in Gedanken. Kira winkt Naomi zu sich und den anderen und grinst sie breit an. 'Du und Kiba ihr werdet heute Abend die erste Wache übernehmen. Wer weiß ob diese Soldaten uns noch suchen' Naomi nickt. Cheza wirkt wütend. Kira grinst Kiba nur an worauf er rot wird. Kira und Naomi gehen zurück zu Toboe und setzen sich neben ihn. Tsume und Hige kommen mit viel Feuerholz wieder und entfachen ein Feuer. Es fängt draußen an zu Regnen, zu Blitzen und zu Donnern. Man kann nur noch sehen wie die Sonne untergeht danach wird alles Dunkel. Man kann kaum noch etwas sehen so Dunkel ist es. Hige und Tsume sind schnell eingeschlafen, auch Cheza legt sich kurz darauf schlafen. Kira sitzt noch etwas neben Toboe der eben aufgewacht ist bevor sie sich schlafen legt. Auch Toboe schläft danach ein. Kiba und Naomi sitzen sich gegenüber am Feuer und sagen keinen Ton. ''Sonst rede ich doch immer mit ihm warum kann ich das jetzt nicht'' Naomi flucht leise in ihren Gedanken. Kiba sieht sie an und wird dabei etwas rot. Naomi beginnt etwas zu zittern da es langsam sehr Kalt wird. Kiba sieht das und geht zu Naomi und zieht sie zu sich. Naomi wird rot kuschelt sich aber dann an Kiba dran. Kiba wird ebenfalls leicht rosa und schließt die Augen. ''So so das habe ich aber Toll gemacht'' denkt sich Kira als sie die beiden am Feuer sitzen sieht. Kira muss grinsen. Toboe stupst Kira an worauf sie sich zu ihm dreht. 'Riechst du das auch?' Kira riecht etwas in die Luft. Ihr Augen weiten sich. 'Soldaten, Hunde und alles Mögliche, sie sind ganz in der Nähe' Toboe nickt und steht auf. Kira weckt Tsume Hige und Cheza leise so das Kiba und Naomi nichts merken. Cheza wird ganz wütend als sie Kiba mit Naomi am Feuer sitzen sieht. Kira lacht sie aus. Toboe stört die beiden nur ungern erzählt den beiden aber dann alles. Cheza läuft direkt zu Kiba. 'Beschütze Cheza Bitte Kiba' Naomi geht Traurig zu Kira die Cheza nur Böse ansieht. Doch Cheza dreht ihren Kopf weg und kuschelt sich an Kibas Arm. Dieser bemerkt das nicht stattdessen sieht er Naomi an. 'LEUTE ICH SEHE DIE SOLDATEN SCHON KOMMEN WIR SOLLTEN ECHT SCHNELL WEG HIER!!!' schreit Hige. Die anderen nicken ihm zu und verwandeln sich schnell in Wölfe. Cheza setzt sich sofort auf Kiba bevor der Naomi rufen konnte. Naomi rutscht eine Träne runter. Kira setzt sich neben Naomi und tröstet sie etwas. Naomi nickt ihr dankbar zu und setzt sich auf Kira. Die Freunde laufen schnell runter von Berg um die Soldaten nicht zu treffen doch sie haben Pech und treffen sie. Tsume knurrt die Soldaten an doch diese schießen nur auf ihn. Toboe kann ihm noch helfen da er sonst tödlich getroffen worden wäre. Cheza hält sich fest an Kibas Fell fest. Kira läuft schnell mit Naomi auf dem Rücken zu Tsume und Toboe. Hinter den Soldaten kommt auf einmal ein Mann er geht auf Hige zu. Hige knurrt ihn an und will ihn beißen doch er wird vorher am Kopf getroffen. 'NEIN!!! HIGE!!!' schreit Kira und rennt sofort auf den Soldaten der geschossen hat zu. Dieser weicht aus Angst etwas zurück. Naomi versucht in zwischen Zeit Tsume zu heilen. Kiba bringt Cheza zu Toboe da er auf die anderen aufpassen soll. Nur noch ein Schrei ist zu hören danach wird jedem einzelnen schwarz vor Augen. Sie hören noch ein Lachen.... Danach ist alles schwarz.....


Naomi wacht in einer Zelle auf. Neben ihr liegt Kira. Aber zum Glück noch immer in einem Wolf verwandelt. Naomi weckt Kira die ihre Augen kurze Zeit später öffnet. 'Verwandle dich nicht zurück in einem Mensch sonst werden die Soldaten misstrauisch' Kira nickt. Da Naomi die Sprache der Wölfe verstehen kann, kann sie auch das verstehen was Kira ihr sagt. Die beiden sehen sich um. Sie sind in einem Keller. Keiner ist zu sehen. Bis auf die große Zelle ist nichts im Raum. Kira kann auch keinen anderen Geruch war nehmen. Naomi versucht mit ihrer Spange das Schloss auf zumachen. Nach 10min hat sie es geschafft und die beiden fliehen. Dabei sind sie sehr leise und sehen sich jeden Gang vorher an bevor sie da entlang gehen. Nichts und niemand ist zu sehen, in keinem Gang. Die beiden wundern sich halten sich aber danach nicht weiter damit auf. Kira kann den Geruch von Toboe war nehmen. Die beiden laufen schnell zu ihm.


Er liegt, immer noch als Wolf, in einem Käfig in einem großen Zimmer. Toboe lächelt als er Naomi und Kira ins Zimmer rennen sieht. Naomi befreit Toboe schnell bevor sie sich auf dem Weg machen um die anderen zu finden.
Cheza und Tsume finde die drei auf dem Weg zu einem großen Raum. Beide konnten entkommen. Jetzt fehlen nur noch Kiba und Hige. Naomi macht sich um Hige sehr große Sorgen da er sehr sehr schwer Verletzt worden ist. Zum Glück finden die Freunde ihn und Kiba bevor er verblutet. Naomi hilft ihn schnell bevor die Freunde aus dem Riesigen Gebäude fliehen. Was alle wundert ist das nirgends wo Soldaten waren. Kiba denkt das sie geflohen sind da er vor einer Weile ein großen Krach gehört hat. Die anderen denken zwar das da was anderes hinter ist aber das wichtigste ist jetzt zuerst weit weg vom Gebäude zu kommen.


Sie schaffen es auch zum Glück weit weg zu kommen. Nur das Blöde ist das es nun angefangen hat zu Schneien. Hige ist zwar wieder wach aber ihm ist genauso wie den anderen sehr sehr kalt. Es fängt nun auch noch ein Schneesturm an. Es wird immer kälter. Kira kann zum Glück rechtzeitig eine Höhle finden wo sie Schutz suchen können. Tsume kann mit großer Mühe Feuerholz finden. Er macht ein Feuer. Die Freunde wärmen sich daran. Kiba erzählt von dem großen Krach den er gehört hat und auch wie danach alle Soldaten und Wissenschaftler geflohen sind. Die Freunde überlegen was das gewesen sein könnte doch ihnen fällt nichts ein. 'Lasst uns morgen weiter gucken' Hige gähnt kurz bevor er sich hinlegt. Das gleiche macht Tsume. Beide sind sofort eingeschlafen. Naomi und Kiba sitzen Arm in Arm am Feuer und reden etwas über ihre Abenteuer. Toboe und Kira sitzen am Anfang der Höhle und beobachten den Schnee. Cheza sieht Naomi wütend an. 'Der Schnee ist echt schön' sagt Toboe verzweifelt da er nicht weiß was er sagen soll. Kira kichert etwas da sie das echt süß findet. 'Kira... Ich... also ich meine ich möchte....' stottert Toboe. Kira sieht wie rot er geworden ist. Doch auch Kira wird etwas rot. 'I...Ich m...möchte dir gerne etwas sagen.... aber ich weiß nicht wie ich.... also wie ich dir das sagen soll.....Ich zeig es dir einfach....' Toboe nimmt Kiras Gesicht in beide Hände und kommt ihrem Gesicht immer näher. 'I...Ich Liebe Dich' Toboe schließt die Lücke zwischen den beiden und küsst Kira. Diese ist mit der Situation überfordert und weicht zurück. Toboe sieht sie Traurig aber auch fragend an. 'Toboe gib mir Bitte Zeit' Toboe gibt Kira noch einen Kuss auf die Stirn bevor er wieder in die Höhle geht. 'Die gebe ich dir gerne' lächelt Toboe. Worauf Kira rot wird. Toboe legt sich kurz darauf auch schlafen. Cheza hält es nun nicht mehr aus und zieht Kiba weg von Naomi. Diese Blickt den beiden nur Traurig hinter her. Kira bemerkt das und geht wütend auf Cheza zu. Diese will Kiba unbedingt küssen. 'HÖR JETZT MAL ZU DU DUMME ZIEGE!!! KIBA LIEBT DICH NICHT!!! ER LIEBT NAOMI UND WENN DU DUMME KUH DAS NICHT GEMERKT HAST DANN EIN KLEINER TYP AM RANDE!!! LEUTE DIE BEZIEHUNGEN ZERSTÖREN WERDEN VON MIR PERSÖNLICH ERWÜRGT ALSO LASS ES SEIN!!!' Kiba wird total rot und auch Naomi geht es nicht anders. Cheza rennt mit Tränen raus aus der Höhle. 'Das hat gut getan. Ich geh sie mal zurück holen sonst verläuft die sich. Bis Gleich' Kira verwandelt sich in ein Wolf und rennt hinter Cheza her. Kiba setzt sich zurück zu Naomi. Diese hat noch immer Tränen in den Augen. 'Naomi das was Kira gesagt hat Stimmt jedes Wort was sie über mich gesagt hat. Ich Liebe dich Naomi und das schon länger' Naomi umarmt Kiba und küsst ihn Leidenschaftlich. Kiba erwidert den Kuss nur zu gerne und zieht Naomi näher zu sich. Cheza und Kira beobachten die beiden vom Höhlen Eingang aus. Cheza wirkt total wütend doch sie will sich nicht mit Kira anlegen weswegen sie nichts sagt.


Am späten Abend legen sich Kiba und Naomi hin. Naomi liegt auf Kiba. Kira und Cheza legen sich danach auch hin. Kira denkt immer noch an Toboe nach und was sie ihm sagen soll. Sie hat ihre Endscheidung nach Stunden des Überlegens getroffen und beschließt es ihm morgen zu sagen.


Am Morgen weckt Kira Toboe und zieht ihn raus. Die anderen schlafen noch. 'Ich habe wegen gestern nach gedacht und ich.... Also ich weiß nicht wie ich es sagen soll aber ich bin mir mit meinen Gefühlen im klaren. Ich Liebe Dich auch Toboe' Kira küsst Toboe leidenschaftlich. Toboe freut sich und zieht Kira näher zu sich ran. Hige beobachtet die beiden und muss lächeln. Auch Tsume, Cheza, Kiba und Naomi kommen zu Hige und beobachten die beiden. Als Kira und Toboe die anderen bemerken werden sie total rot und entfernen sich von einander. Die anderen müssen kichern.


Nachdem der Schneesturm nach gelassen hat gehen die Freunde weiter. Sie haben das Gefühl dass, das Paradies nicht mehr weit weg ist. Sie kommen an einem See an und machen ein wenig rast. Spät am Abend setzen sie ihre Reise in einer Wüste fort. Immer noch beschäftigt sie die Frage: Warum sind die Wissenschaftler und die Soldaten als dem Labor geflohen. Nach Tagelangen gehen beschließen die Freunde erst einmal ein Lager zu machen. Zwar legen sie sich mitten im Wald schlafen doch Tsume hält wache. Hige löst ihn nach 5std ab so das er endlich schlafen kann.


Am nächsten Morgen nehmen Kira und Toboe ein merkwürdigen Geruch war. 'Ein Wolf', 'Kira hat recht. Ein Wolf kommt auf uns zu' stellt Kiba fest. Die fünf verwandeln sich in Wölfe. Tsume stellt sich vor Cheza um sie zu schützen während Kiba und Kira Naomi schützen. Ein Schwarz-Blauer Wolf(Bild) steht vor ihnen und knurrt sie böse an. Kira knurrt bedrohlich zurück auch Toboe knurrt gefährlich. 'Wer bist du!!' fragt Kiba und sieht seinen Gegenüber Böse an. 'Blue. Ich bin hier um Naomi und Cheza zu töten!' Blue rennt auf Tsume zu. Hige und Toboe helfen ihm Cheza zu beschützen doch Blue ist sehr stark und verwundet Toboe, zwar nicht stark aber es reicht das er sich nicht mehr Bewegen kann. Auch und Hige und Tsume werden verletzt. Obwohl Kira sie nicht schützen will stellt sie sich vor Cheza. Naomi ist in zwischen bei den anderen und hilft ihnen. Blue kämpft gerade mit Kira und wird dabei sehr oft verletzt doch Kira wird auch zwischen durch getroffen. Kiba hilft ihr und zum Schluss schaffen sie es Blue zu besiegen. 'Verschwinde!!!' knurrt Kiba sie an. Blue grinst nur und verwandelt sich in einen Mensch(Bild). Hige wird rot als er sieht das seine alte Freundin da vor ihm steht. 'Wir haben uns lange nicht gesehen oder?' Hige nickt. Kira versteht nun wer das ist und verwandelt sich auch in einen Mensch. Die anderen sehe sie nun verwirrt an. 'Warum hast du uns angegriffen du weißt doch wer wir sind!! ERKLÄRE ES MIR!!!' schreit Hige und fängt an zu weinen. Blue kommen auch Tränen und sieht zu Boden. 'Ich musste' Blue sieht Hige an und lächelt. Auf einmal fällt ein Schuss. Blue wird mitten ins Herz getroffen. Alle sehen erstaunt zu wie sie auf den Boden fällt. Der Mann der sie erschossen hat steht hinter ihr und grinst. Hige wird total wütend und läuft als Wolf zu dem Mann. Dieser Grinst nur und schießt Hige ebenfalls ins Herz. Kira wird noch wütender und läuft auch auf den Mann zu. Sie kann allen Schüssen ausweichen. Naomi rennt schnell zu Hige. Der Mann läuft in den Wald auf einem Pferd. Kira und Kiba folgen ihm. 'Naomi lass es, es ist zu spät' Naomi weint etwas und hört auf Hige zu heilen sie weiß.... es hat keinen Sinn mehr. Blue kriecht zu Hige und legt ihre Hand auf seine Brust. 'Danke für alles' lächelt Hige. Naomi nickt unter Tränen. Blue verliert langsam das Bewusstsein. Auch Hige wird immer schwächer. 'Hige ich Liebe dich' sagt Blue bevor sie stirbt. Hige lächelt und gibt ihr noch einen Kuss auf die Stirn bevor auch er die Augen schließt. Naomi weint auf seiner Brust. Auch Tsume und Toboe weinen, Cheza wirkt eher kühl auf die Situation. Kiba und Kira kommen traurig wieder zurück und verabschieden sich kurz von Hige bevor sie mit den anderen zu einer Schlucht gehen. Der Mann meinte bevor er starb das es dort zum Paradies geht. Naomi wird von Kiba in den Arm genommen und springt mit ihm runter. Auch Tobe und Kira kuscheln sich aneinander bevor sie zusammen runter springen. Tsume und Cheza halten sich an den Händen und folgen ihnen.....


Als Kiba die Augen öffnet liegt er im Gras. Naomi sitzt neben ihm und lächelt ihn warm an. Seine Augen weiten sich als er Hige und Blue neben sich sitzen sieht. 'Willkommen im Paradies' sagt Hige und lächelt. Kiba setzt sich hin und lächelt alle an. Toboe und Kira liegen nebeneinander im Gras und beobachten die Wolken. Ist das wirklich das Paradies? Oder Träumt Kiba das gerade?


Kiba denkt das er träumt doch nachdem Naomi ihm zärtlich über den Kopf streichelt merkt er das er nicht träumt.... Es ist alles echt. Hige, Blue, Naomi, Tsume, Cheza, Kira und Toboe. Ja Blue und Hige sitzen tatsächlich ihm gegenüber. Sie sind doch nicht Tod, sie Leben noch. Alle sind froh darüber. Besonders Kiba freut sich das alle wohl auf sind. 'Wo sind wir hier? Und warum lebt ihr beiden noch? Ich verstehe nichts mehr' alle sehen Kiba mit einem lächeln an. 'Mein lieber Kiba ich denke du bist jetzt zwar noch verwirrt aber bald wirst du alles verstanden haben' eine Frau in einem weißen Kleid kommt auf die Freunde zu. Alle lächeln ihr sehr dankbar zu. Kiba sieht alle nur verwirrt an. 'Mein Name ist Prinzessin Minami und mir gehört das Paradies. Du und deine Freunde seit vor drei Tagen in meinem Blumen Beet gelandet. Bis auf Toboe waren alle noch Bewusstlos. Er hat mir gesagt was passiert ist und wer ihr alle seit. Ich habe dir und Kira geholfen die Verletzungen zu heilen. Außerdem habe ich Hige und Blue zurück geholt. Toboe, Tsume und Kira waren zu traurig deswegen da habe ich beschlossen sie wieder zum Leben zu erwecken' Blue und Hige lächeln zur Bestätigung. Auch die anderen bestätigen mit einem nicken das sie die Wahrheit gesagt hat. 'Deine Freunde besonders Toboe und Kira haben mir erzählt wie sehr du das Paradies gesucht hast, 'Ja das stimmt', 'Ich bin froh das es noch jemanden gibt der mich und das Paradies sucht. Ich heiße euch nun herzlich willkommen' die Freunde freuen sich endlich an ihrem Ziel angekommen zu sein. Zusammen......

ENDE