Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Diebin und der Killer (DON-Story)

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Gen
16.06.2012
13.01.2016
4
11.602
1
Alle Kapitel
43 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
16.06.2012 940
 
Prolog:

>Newcastle/Australien – 28 November 2006<

Er beugte sich über sie und grinste sie mit einem lüsternem Blick an, sie versuchte sich loszureißen, doch er drückte sie mühelos in die Kissen. „MATT!! Was soll das? Du bist betrunken, lass mich bitte wieder los!“ sträubte sich die 16-jährige Savannah und versuchte sich mit aller Kraft von ihrem Cousin loszureißen, doch Matt sah sie nur grinsend an als er sich ein wenig zu ihr hinab senkte „Hör auf dich zu sträuben, Kleines! Es wird Zeit, das du mal einen ganzen Mann zu spüren bekommst und wer sollte da besser geeignet sein als ich? Aber wenn du schreist, muss ich dir wehtun und....er strich ihr mit seinem langen Zeigefinger über ihren Hals hinauf zur Wange.... das willst du doch nicht, oder?“ fragte er und griff nun in ihr Haar und presste seine Lippen hart auf ihren Mund, Ekel überfiel Savannah, als er auch noch seine Zunge in ihren Mund schob - doch er hielt sie zu fest, als das sie etwas hätte tun können. Plötzlich zog er vom Nachttisch einen Schal hervor und fesselte ihre Hände damit ans Bett. Mit großen Augen starrte sie ihn an „Was tust du da?“ – „Wir spielen jetzt ein wenig miteinander, das hab ich dir doch gerade eben schon gesagt. Du hörst mir einfach nicht zu Savannah!“ meinte er als sich Savannah zu wehren begann „MATT!! HÖR AUF! NEEEEeeeeiiiinnnn....“schrie sie und versuchte mit den Beinen nach ihrem Cousin zu treten als er ihr –Klatsch– eine saftige Ohrfeige verpasste wobei ihre Lippe aufplatzte und ihr Kopf zur Seite flog. Dann zerriss er ihr die Bluse und packte grob ihre Brüste „Halt die Klappe, sonst wirst du es bereuen!“ meinte er doch Savannah war ganz benommen um seinen Wortlaut zu verstehen aber trotzdem wehrte sie sich und zappelte nach Kräften, doch er nutzte all ihre Abwehrbewegungen für sich, schob ihr unbeirrt den Rock hoch und griff ihr grob zwischen die Beine als er ihr daraufhin denn Slip herunterriss! Tränen rannen Savannah über die Wangen und sie war am Rande der Panik, weil, egal was sie tat, sie ihm mehr half als hinderte als plötzlich die Tür aufflog und Savannah´s großer Bruder Aiden im Türrahmen stand

„SAVANNAH!“ rief er und mit einem Satz war er beim Bett und riss Matt von Savannah herunter. „DU SCHWEIN! DU VERDAMMTES, DRECKIGES SCHWEIN! ICH BRING DICH UM!!“ schrie Aiden und schlug bei jedem Wort zu. Matt riss sich los und gab Aiden einen Stoß, der ihn allerdings stürzen ließ. Er blutete aus Mund und Nase als er kalt zu Aiden aufsah „Was mischt du dich denn ein! Die wollte es doch!“ - „Du Dreckskerl!“ schrie Aiden und stürzte sich wieder auf Matt, doch der wich aus und schlug Aiden mit aller Kraft ins Genick. Savannah schrie auf als sie ihren Bruder zu Boden gehen sah und wollte helfen, allerdings war sie noch immer ans Bett gefesselt doch Aiden und Matt ignorierten sie, sie schlugen aufeinander ein und rollten sich auf dem Boden hin und her.

Plötzlich schleuderte Matt Aiden von sich und sprang auf, er wischte sich mit dem Ärmel das Blut ab, trat auf Aiden zu und blickte ihm abermals kalt in die Augen „Deine Schwester ist eine Schlampe, die sich jeden an den Hals schmeißt! Also, warum sollte ich mich nicht mit ihr vergnügen?! Du kannst dann ja auch mal, aber du bringst es ja eh nicht!“ meinte er abfällig und wollte sich wieder Savannah zuwenden um das was er angefangen hatte zu Ende zu bringen als die ihn mit entsetzten Augen anstarrte und er wieder langsam auf sie zuging doch in genau diesem Moment, brannte bei Aiden eine Sicherung durch, er rappelte sich wieder auf, stürzte sich auf Matt und riss ihn erneut zu Boden. Er packte ihn an denn Haaren und schlug seinen Kopf mit aller Kraft die er aufbringen konnte mehrere male auf denn Boden. Matt wehrte sich, doch Aiden war rasend vor Zorn - seine Augen hatten schon längst ihren liebevollen Ausdruck und Glanz verloren stattdessen hatten sie einem hasserfüllten Grauen Platz gemacht während Matt´s Bewegungen immer schwächer wurden, bis er sich nicht mehr regte - da ließ Aiden von ihm ab und richtete sich außer Atem auf, sein Blick glitt schlagartig zu seiner Schwester die ihn mit ihren großen saphirblauen Augen ansah als er ihren Blick nur mit unendlich traurigen Augen erwidern konnte und gequält ihren Namen flüsterte „Savannah!“....

...........Savannah Savage schreckte hoch und sah sich verwirrt um, es dauerte einige Minuten bis ihr bewusst wurde dass sie sich ja in einem Flugzeug auf denn Weg in die Staaten befand als auch schon eine Stewardess neben ihr stand und leise und besorgt zu ihr nach unten blickte „Miss, ist alles in Ordnung? Sie sind ganz blass.“ fragte sie besorgt und lies ihren Blick wieder und wieder über Savannah´s blasses Gesicht schweifen „Was? Äh, ja, alles Bestens. Ich muss wohl eingeschlafen sein.“  „Haben sie schlecht geträumt? Kann ich ihnen was bringen?“ fragte die Stewardess und Savannah antwortete mit einem angedeutetem Lächeln „Nur ein Glas Wasser bitte.“ die Stewardess nickte und ging woraufhin Savannah aus dem Fenster sah „Ich habe schon lange nicht mehr ‚davon‘ geträumt... wieso also gerade jetzt wieder? Naja jetzt bin ich jedenfalls auf dem Weg nach New York, um Aiden wieder zusehen. Sechs Jahre ist es her, seit ich ihn zuletzt gesehen habe. Damals musste er ja Newcastle verlassen, weil unsere Eltern ihn verstoßen hatten und das obwohl er vor Gericht nicht verurteilt wurde, weil er im Affekt gehandelt hatte um mich zu beschützen... Einerseits freue ich mich auf unser Wiedersehen aber andererseits habe ich Angst vor meiner Vergangenheit...und meinem jetzigen Schicksal!...
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast