Romeo & Julia - (aus der Sicht von Leo)

von Jonomo90
GeschichteDrama, Krimi / P12
Eva Mayerhofer Jan Brenner Klaus Frings Kriminaldirektor Ritter Leonie Bongartz
15.06.2012
22.11.2012
12
7846
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Die Geschichte handelt über Leo´s Gedanken während der ganzen Geschehnisse, das ist mein 2. Versuch diese Idee umzusetzen deswegen sind einige Stellen nicht so gut geworden wie beim ersten mal, würde mich sehr freuen Reviews und eine Rückmeldung zu bekommen, damit ich weiß was ich vll. noch etwas besser machen kann.

Ich habe einige Dialoge fast 1:1 übernommen aber nicht alle, wäre sonst zuviel Arbeit und unnötig, Leo Gedankengänge sind häufig in < > gezeigt.
Viel Spaß beim Lesen, ganz so schlimm wie im TV wird die Folge nicht, ich denke einige schmunzler konnte ich bis jetzt schon einbauen.
lg

P.S. ich hab die Geschichte etwas mehr aufgeteilt, kleinere Kapitel und ein bisschen was geändert, himzugefügt und verbessert aber vom Inhalt ist ings. nichts rausgenommen worden.
(18.10.2012)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Brenner wohnt nun schon seit einigen Tagen bei mir und ich hätte es mir schlimmer vorgestellt, als es letztendlich ist, wir verstehen uns ganz gut und Brenner ist so brav, das er nicht einmal einen Hundenapf bekommen muss.

Er hatte mir nach dem letzten Fall gestanden das er aus seiner Wohnung geflogen ist, weil er nicht mit seiner Vermieterin schlafen wollte und ihr deswegen das Herz gebrochen hat *lach* das wollte ich erst gar nicht glauben aber als ich merkte das es ihm richtig schwer fiel mir das zu sagen, merkte ich da muss was dran sein, er hat mit seiner Hand auf sein Herz geklopft und gesagt: „Da war leider nichts!“
Da musste ich doch erst mal nachhaken, das konnte ich kaum glauben, Brenner und Herzbrechen weil er nichts fühlt? Wurde er von den Aliens ausgetauscht?

„Wie nichts?“ fragte ich ihn und hielt ihn am Notarztwagen auf.
Brenner musste nach Luft schnappen und mit sich hadern was raus zubringen.
Er strich mit seinen Händen an meiner Schulter und meinen Armen herunter.
Durch meinen Körper und meine Blutbahn ist ein Gefühl durchgefahren, das ich schon lange nicht mehr gespürt habe.
„Das gab´s noch nicht, … den Funke!“

Ich dachte ich hör nicht richtig, hat der das gerade wirklich gesagt?
Oder habe ich Halluzinationen?
Ich stellte mich ganz cool und fragte nach „Und bei mir Funks?“
Brenner nickte, doch es war offensichtlich das es ihm sehr schwer viel, mir das zu sagen
„..Blitzt es sogar“, sagte leicht hauchend.
Das hätte mich doch fast umgehauen, dass ich so was nochmal von ihm hören werde, hätte ich nie gedacht.

Ich gab mir einen kleinen Ruck und sagte ganz cool: „Also gut wagen wir´s, aber lass die Blitze stecken, sonst gibt es ein Gewitter“, drohte ich ihm mit dem Finger an und ging zum Auto.
Brenner war ziemlich froh und erleichtert darüber und wieder fast der alte so wie er mir mit einem breiten Grinsen hinterher lief.
Er wäre ja sonst Obdachlos und müsste zur Not in der SOKO schlafen, ich hätte ihm zwar trotzdem mein Sofa angeboten, aber das habe ich ihm nicht gesagt, ich wusste das er alles tun würde, das ich ihn mitnehme, aber es machte Spaß ihn zappeln zu lassen.

Also fuhren wir zur SOKO um mein Auto und seine 3 Teile abzuholen und dann zu mir.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Reviews?
Review schreiben