Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Du hast mir mein Leben gerettet - (Sweet Amoris)

von Fly19
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Het
Castiel OC (Own Character)
15.06.2012
31.12.2020
15
64.196
 
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.08.2016 646
 
Oh mein Gott!!!

Leute.....ich habe in meiner Zettelwirtschaft noch was gefunden! :-)
Ich hatte schon mit dem nächsten Teil angefangen! Yeahi!!! :-)

Ja...ich weiß...nicht besonders viel. :-(
Aber....besser als gar nichts. ;-)

Viel Spaß beim lesen! ;-)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf dem Nachhauseweg lief ich an Castiel vorbei, der am Schultor stand. Ich schaffte es nicht ihn länger anzusehen oder etwas zu sagen, deshalb schaute ich zu Boden und lief an ihm vorbei. Noch immer wusste ich einfach nicht, wie ich mich ihm gegenüber jetzt verhalten sollte. Entgegen meiner Erwartung blieb er nicht stehen und wartete auf Lysander, so wie ich angenommen hatte, sonder setzte sich in Bewegung und lief nur wenige Sekunden später neben mir her.
Immer mal wieder schielte ich zu dem Rothaarigen rüber, aber sobald er meinen Blick bemerkte und zu mir sah, wendete ich mich schnell wieder ab. Angestrengt überlegte ich, was ich zu ihm sagen sollte. "Castiel. Ich...ähm...", begann ich, doch fiel mir einfach nichts ein. Der Junge blickte mich fragend an: "Ja?" Ich überlegte fieberhaft, ob mir nicht doch noch was einfiel, aber mein Kopf blieb leer. "Ach nichts.", antwortete ich deshalb und ging weiter. Eine Weile beobachtete er mich noch mit einem fragenden und nachdenklichen Gesichtsausdruck, bis er dann endlich wieder nach vorne sah. So gingen wir den restlichen Heimweg schweigend nebeneinander her.

Nach einigen Wochen hatte sich das Verhältnis zwischen Castiel und mir wieder normalisiert. Nur noch selten war es angespannt zwischen uns. Wir hatten es anscheinend beide irgendwie geschafft zu verdrängen, was passiert war, oder ihm bedeutete es einfach doch nichts. Was ich natürlich nicht hoffte. Mir war immer noch nicht eingefallen, was ich machen sollte, also entschied ich mich dazu, erstmal alles beim alten zu lassen, bis ich wusste was ich tun würde. Oder Cas etwas tat.

Die Sommerferien standen vor der Tür. Gestern war unser letzter Schultag. Genau wie einige meiner Freunde hatte ich noch nichts geplant. Nach dem Frühstück wollte ich Makoto anrufen und ihn fragen, ob wir in den Ferien zusammen etwas unternehmen oder vielleicht sogar in den Urlaub fahren wollten.
Gesagt, getan. Nachdem ich gefrühstückt hatte, lief ich mit Cookie im Schlepptau durchs Haus und telefonierte mit meinem Bruder.
"Sayuri und Kuro haben ein riesiges Ferienhaus am Strand, da könnten wir doch hin fahren.", schlug er vor. Ich war sofort Feuer und Flamme. Ich liebte das Meer. "Das hört sich super an.", antwortete ich begeistert. Aber Mako schaffte es mit seinem nächsten Satz, meine Laune noch zu steigern. "Wenn du möchtest, kannst du auch deine Freunde einladen. Und bevor du fragts...ja, ich meine alle." Mit einem Dauergrinsen bedankte ich mich gefühlte 1.000 Mal bei meinem Bruder.
Nachdem wir aufgelegt hatten, startete ich sofort den Telefon-Marathon und benachrichtigte meine Freunde. Die Zeit, also wann und wie lange wir weg fahren, hatte ich mit Makoto noch abgesprochen. Er würde uns alle bei mir mit Bus seiner Band abholen, sodass wir samt Gepäck alle unter kamen. Die Jungs hatten ihm den Bus freundlicherweise zu Verfügung gestellt.

Die Telefonate waren alle beendet und ich freute mich, das ein paar meiner Freunde mitkommen würden.
Rosa, Lysander und Castiel kamen mit.
Viola nahm an einem Zeichenkurs teil. Nathaniel war mit seiner Familie in die Berge gefahren. Der Arme...Urlaub mit Amber stellte ich mir nicht gerade schön vor. Melody und Iris waren auch mit ihren Familien unterwegs. Leigh wäre zwar sehr gerne mit gefahren, hatte durch die Arbeit an seiner neuen Kollektion aber leider keine Zeit. Er hatte sie inzwischen mit Rosalias Hilfe beendet. Nun war er mit ein paar Firmen im Gespräch, um Werbung zu machen, damit auch viele Leute von seinen Kleidern erfuhren.
Ich war jetzt schon ganz aufgeregt. Mit Castiel in den Urlaub fahren...wie das wohl werden würde?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und was meint ihr?
Wir wird wohl der Urlaub mit Castiel? :-D

LG, Fly
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast