Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The epic diary of Hetalia

GeschichteHumor / P12 / Gen
Amerika Deutschland England Italien Japan Russland
14.06.2012
01.10.2012
46
38.860
1
Alle Kapitel
143 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
14.06.2012 697
 
Germanien

Liebes Tagebuch,
heute war Roma Antiqua mal wieder zu Besuch, natürlich unangekündigt. Als es morgens, nach dem Frühstück, an meiner Hüttentür klopfte und es am Holz rüttelte, fragte ich mich zunächst, wer das denn sein könnte. Schließlich hatte sich niemand bei mir gemeldet, um mich zu besuchen.  Doch als ich die Tür öffnete, fiel mir ein, wer denn am liebsten zu mir kommt. Sekunden später wurde ich von einem hyperaktiven Römer angesprungen. Nachdem ich die überschwängliche Begrüßung überstanden hatte, lief Roma Antiqua sofort in die Mitte meines Langhauses, das ich zum größten Teil allein bewohnte, da ich gewisse Privilegien hatte. Er setzte sich auf den Boden und begann über Mädchen und Essen zu erzählen, während ich mich fragte, wie er über den großen Palisadenzaun gekommen und die Wachen umgangen hatte, beides Schutzmaßnahmen, gegen eben diesen Römer. Seufzend setzte ich mich ihm jedoch gegenüber, da ich wusste, dass er mein Haus in der nächsten Zeit nicht verlassen würde. Irgendwie ist sein Gerede sowohl nervig als auch faszinierend. Er hat fast zwei Stunden lang erzählt. Und das über total belangloses Zeug. Aber ein gewisses Muster ließ sich erkennen: Mädchen, Essen, Kämpfen, Essen, Mädchen, Kämpfen, Essen, Mädchen, Essen. Ich denke, es lässt sich leicht erkennen, was er so mag. Auf jeden Fall redete er solange, bis ihm auffiel, dass es ja schon Mittag war. Nachdem ihn diese Erkenntnis traf, suchte er in meinem Haus nach Essen, doch außer den Tieren, die ich sicher nicht für ihn schlachten würde, fand er nichts, weswegen er mich mit herzzerreißendem Gesichtsausdruck ansah. Ich ignorierte ihn jedoch und erst als er sich den Tränen nah an meinen Umhang warf, gab ich nach und holte Fleisch, Käse und Milch. Er machte zwar einen recht enttäuschten Blick, doch er wusste ganz genau, dass er von mir nicht mehr erwarten konnte. Ich hatte ihm schon tausendmal erklärt, dass wir unsere Äcker nicht bebauten und ich glaube, langsam hat er es begriffen.  
Während ich mich setzte mit dem Essen beginnen wollte, fiel er fast auf das Essen. Seine Manieren und Sitten sind mir immer noch ein Rätsel, vor allem weil mir immer gesagt wurde, wie zivilisiert und gut erzogen die Römer doch seien. Wahrscheinlich hatte es um ihn einfach einen großen Bogen gemacht.  Danach ließ er alles so stehen wie es war und legte sich hin. Ich fing an Sauber zu machen, während  er schlief. Das war ungefähr vor einer Stunde. Seitdem sitze ich ihm gegenüber und bin zu gleich fasziniert und verwirrt. Die ganze Zeit redet er irgendetwas von wegen, dass ich bald besseres Essen kochen lernen werde, wenn ich erst einmal ein Teil des großen Imperium Romanum bin. Wenn er wach ist, sollte ich ihn noch mal daran erinnern, warum es den Limes gibt.
Er kann echt lange schlafen, aber ich glaube, dass er bald aufwachen wird. Ich werde lieber aufhören zu schreiben. Am Ende sieht er noch wie ich Tagebuch schreibe...
Liebe Grüße
Germanien

PS: Wenn er wach ist, dann werde ich ihn dazu bringen, mit mir zu Würfeln. Dann werden wir ja sehen, ob das Imperium Romanum nicht bald ein Teil von Germanien ist.


_________________________________________________________________________

Lilas Kaptiel [feat. Lilys Basteleien] =D

Lila: Zunächst mal vielen, vielen Dank an Lily, denn irgendwie ist Lila heute unfähig o.ô und sorry, dass es so lange gedauert hat, aber Lila war nach dem Kinderhüten[wo übrigens auch ein kleiner Russe und ein kleiner Ungare dabei waren. Die waren echt knuffig *-*] für einige Tage ausgeknockt.
Dann wollte ich noch den Toptipp schlechthin geben, wenn euch mal langweilig ist: guckt Olympia. Es ist echt lustig mit Hetalia-Kenntnissen Olympische Spiele zu sehen. Heute zum Beispiel beim Rudern da hat einer für Italien Silber geholt, der doch ernsthaft Romano hieß.
Joah ansonsten, werde ich mich dann in meine Zimmerecke verkriechen und deprimiert sein.

Lilys Anmerkungen: Ich mag das Kapitel <3 Ich möchte vor allem meinem Lateinbuch un den Aufzeichnungen über die Germanen danken, die ich in meinem Hefter gefunden hab^^ von mir sind in dem Kapitel eh nur ein paar Fachinformationen^^ Aber das mit dem Würfelspiel ist echt lustig, weil die Germanen die Römer immer permanent weggebattelt haben xD  das wars von mir^^

Liebe Grüße Lila und Lily =D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast