Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The epic diary of Hetalia

GeschichteHumor / P12 / Gen
Amerika Deutschland England Italien Japan Russland
14.06.2012
01.10.2012
46
38.860
1
Alle Kapitel
143 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.06.2012 734
 
America

Liebes Herobuch,
Heute war erneut eines der wunderbaren Alliiertentreffen. Diesmal lief es besser, als beim letzten Mal, denn wir haben uns nur halb so wenig angeschrien, wie sonst, sodass ich allen ihre Aufgaben übermitteln konnte. Naja, sie werden es schon hinbekommen, mir Rückendeckung zu geben, oder was meinst du? Wenn nicht, dann mache ich das halt auch noch, immerhin bin ich ein Held, egal was passiert!
Auf jeden Fall bin ich nach dem Treffen mit den Chaoten ein bisschen was essen gegangen. Ich bin einfach in den nächsten Fastfoodladen gelaufen, der nicht weit von unserem Beratungsgebäude entfernt ist. Die Frau am Tresen war ganz verzweifelt, als sie hörte, dass ich ein paar Burger (dabei waren es nur 100...) haben wollte. Sollte sie sich lieber freuen, die Ehre zu haben, einen Helden wie mich bedienen zu dürfen! Aber ich bin ja nicht nachtragend.
Als ich meinen Snack nach dem anstrengenden Treffen also gegessen hatte, bin ich noch einmal schnell zu England gegangen. Er hat sich so sehr gefreut, dass er mich am Anfang gar nicht reinlassen wollte. Schließlich konnte ich ihn davon überzeugen, dass er nicht gleich Minderwertigkeitskomplexe bekommen bräuchte, nur weil ich vorbeikomme.
Auf jeden Fall hat er mich letztendlich noch reingelassen und mir auch sein leckeres Essen angeboten. Leider hatte er nur noch Scones, die ich dankend ablehnen musste. Auch wenn England gut kochen kann, so sind seine Scones der reinste Horror, selbst für einen Helden wie mich. (Er lässt sie einfach zu lange im Ofen!)
Es war echt ziemlich lustig bei ihm, bis er mich rausgeschmissen hat. Wahrscheinlich war meine Anwesenheit einfach zu viel für ihn... aber bald wird er schon begreifen, dass es nicht schlimm ist, von mir [also dem Helden] besucht zu werden.
Jedenfalls habe ich mich dann langsam auf den Weg nachhause gemacht. Vorher hab´ ich aber noch mal schnell bei Tony vorbeigeschaut, um ihm die Scones, die England mir mitgeschickt hatte, zu schenken. Er benutzt sie immer als Wurfgeschosse oder Türstopper. So finden sie wenigstens eine gute Verwendung, oder was meinst du?
Schließlich bin ich dann aber endlich nachhause gelaufen, wo Kanada schon auf mich gewartet hat. Wir haben dann zusammen Abendbrot gemacht, wobei er das Telefon geholt und ich beim Pizzalieferant angerufen hatte. Die Super-Size Pizzen haben uns beiden echt gut geschmeckt.
Kanada ist dann irgendwohin verschwunden, also habe ich mich in meinen Sessel fallen lassen und habe beschlossen, ein wenig zu telefonieren.
Zuerst habe ich ein bisschen Telefonterror bei England gemacht, bis es ihm schließlich reichte und er das Kabel rausgezogen hat... aber naja, es gibt ja noch genug andere potentielle Opfer =D
Also habe ich danach bei China angerufen, um ihm mitzuteilen, dass ich für morgen Essen bestellen möchte... nur ein bisschen. Er hat nur geseufzt und gemeint, er würde  liebend gerne eine Sonderschicht für mich einlegen und seine Geschwister anrufen, damit sie ihm helfen. Danach hat er aufgelegt und ich bin mir fast sicher, dass er wieder aggressiv auf irgendwas los ist... aber naja sind ja nicht meine Wände, die er zerstört. Hauptsache ich habe morgen mein Essen! Für was ist er denn sonst bei den Alliierten, wenn nicht fürs Kochen?
Wir haben nun mal alle unseren Aufgaben: Russland ist bei uns, damit wir angsteinflößend wirken, China kümmert sich um das Essen und ohne England und Frankreich wäre es ja langweilig. Und ich? Naja ich bin halt der Held!
Nachdem China also aufgelegt hat, habe ich noch mal schnell bei Japan angerufen, um ihn zu fragen, ob er vielleicht Lust hätte mit mir ein paar Horrorfilme zu sehen. Natürlich hat er trotz der Differenzen (ich meine er gehört zu den Loser-Achsenmächten und ich bin der Superheld der Alliierten) total gern zugesagt. Niemand kann zu einem Horrorfilmeabend mit mir 'nein' sagen!
Naja, jetzt sitze ich also da und schreibe in dich, mein Superherobuch, während ich gerade meinen Mitternachtssnack esse. Ich bin gleich fertig, also werde ich auch aufhören über meinen Tag zu berichten, obwohl es da noch so viele tolle Heldenszenen gab.
Aber keine Sorge, ich werde dir bald wieder von dem Held der Welt [<=mir] berichten!
Haha!
Bis dahin,
dein Hero!



______________________________________________________________________

Lilys Kapitel =D
(wir schreiben immer abwechselnd^^)
Vielen Dank für all die tollen Reviews, favoeinträge ect. und so^^ Wir freuen uns echt total und ich musste einfach noch mal meinen Dank ausdrücken
Ich hoffe, euch hat mein Americakapitel gefallen =D

Liebe Grüße Lila und Lily
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast