Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The epic diary of Hetalia

GeschichteHumor / P12 / Gen
Amerika Deutschland England Italien Japan Russland
14.06.2012
01.10.2012
46
38.860
1
Alle Kapitel
143 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
14.06.2012 1.419
 
Preußen The Awesome Me!

Liebes Tagebuch,
heute war schon ein seltsamer Tag...
aber vorerst muss ich dir erst noch was verraten: Ich bin echt Awesome :D
egal, kommen wir nun zu meinem Tag.
Alles begann schon gestern, als ich Deutschland mitteilte, dass ihn für ein paar Tage allein lassen würde. Er war echt total gekränkt, aber er wird das schon zwei Tage ohne seinen tollen Bruder aushalten, oder was meinst du?
Auf jeden Fall habe ich Wests Haus verlassen, wo mittlerweile übrigens die Hölle los ist, da irgendwie ständig Personen da sind, die dort eigentlich nichts verloren haben, aber das ist ja nicht mein Problem, soll West das mal schön alleine klären.
Ich bin dann zu meinem Haus gelaufen [ist ja jetzt nicht so weit weg] und habe aufgemacht. Das erste was ich sah, war viel, viel Staub. Dabei war ich eigentlich gar nicht so lange weggeblieben... aber egal, so leid es auch mir tat, ich musste wohl oder übel erst einmal putzen.
Schnell holte ich Putzzeug aus einer der Abstellkammern und machte den ganzen Vormittag erst einmal die wichtigen Räume wie meine tolle Küche, mein supercooles Wohnzimmer, die prächtige Eingangshalle und mein wunderschönes Schlafzimmer sauber. Auch meine awesome Bibliothek, in der ich meine Weltgeschichte aufbewahre, wurde noch geputzt, ehe ich in eines der Bücher schaute und von meiner Unglaublichkeit abgelenkt, aufhörte zu putzen und dann keine Lust mehr hatte, weiterzumachen. Ich war gerade an einer Stelle angekommen, an der beschrieben wurde, wie awesome ich doch bin, als ich glaubte einen Schatten an der Tür vorbeihuschen zu sehen. Als ich nachsah, konnte ich jedoch nichts mehr sehen. Vorsichtshalber ging ich noch an der Eingangstür nachsehen, die komischerweise nur noch angelehnt war. Als ich sie öffnete sah ich einen pinken Muffin auf meiner Treppe stehen. Vorsichtig nahm ich ihn hoch, roch daran und betrachtete ihn von allen Seiten. Mein erster Gedanke war Polen gewesen, doch ich verwarf ihn schnell wieder, denn erstens kann der mich nicht leiden und ich ihn auch nicht. Gegen Polen sprach außerdem, dass er sicher noch irgendwo ein Pony hingemacht hätte und er überhaupt gerade unter Litauens Beobachtung stand. Also konnte es der Ponyfanatiker gar gewesen sein, der mir hier einen Muffin hingestellt hatte... aber wer sollte sonst so verrückt sein und mir einen pinken Muffin schenken?  Mir kam eine ganz bestimmte Person in den Sinn und wenige Sekunden später erhielt ich die Bestätigung, als ich am Fuße der Treppe einen Fetzen blauen Stoff sah. Russland hatte ganz sicher Weißrussland auf mich angesetzt und so landete der Muffin in meinem Mülleimer, der natürlich genauso awesome ist, wie ich.
Tzz... egal, als ich wieder in die Eingangshalle trat, rannte mir eine Maus über den Weg und da ich diese Teile nicht ausstehen kann, machte ich mich auf die Suche nach Rattengift, dass sich sicher irgendwo in meinem Haus finden würde. Mein Vogel half mir netterweise bei der Suche, doch irgendwie konnten wir nichts finden... doch da kam mir der Keller in den Sinn.
Schnell machte ich mich mit Gilbird auf den Weg und hatte schon bald den Keller erreicht und das Licht angemacht. Auch hier war alles verstaubt, aber da ich alles in meinem tollen Keller habe, fand ich das Rattengift auf Anhieb. Gilbird jedoch zwitscherte komischerweise die ganze Zeit und flatterte um einen alten Schrank, an dessen Funktion ich mich gar nicht mehr erinnern konnte, herum. Auch nachdem ich ihn mehrmals gerufen hatte, dachte er anscheinend nicht daran, mitzukommen und blieb bei dem Schrank. Seufzend trat ich näher und zu meiner Verwunderung sah ich Schleifspuren, die meinen tollen Fußboden zerstörten, jedoch erst relativ frisch aussahen.
Ich tauschte einen Blick mit Gilbird und mit vereinten Kräften schoben wir den Schrank beiseite. Verwundert tauschten wir erneut einen Blick, denn irgendwie war hinter dem Schrank eine Holztür. Ohne einen blassen Schimmer, warum ich eine Holztür in meinem Keller hatte, öffnete ich sie vorsichtig, denn man konnte immerhin nie wissen, wo diese Ratten ihre Nistplätze haben.
Was ich jedoch hinter der Tür fand, übertraf alle vagen Vermutungen, denn am Boden lag eine Person. Nachdem der erste Schock sich etwas gelegt hatte, trat ich schnell heran und fühlte den Puls. Er war zum Glück noch da, aber allzu stark war er nicht. Vorsichtig fasste ich die Person um die Schultern und unter die Kniekehlen und brachte sie aus dem dunklen engen Raum hinter der Holztür raus. Erst im spärlichen Licht der Kellerlampe konnte ich erkennen, um wen es sich handelte und mein Herz setzte für einen kurzen Moment aus. Es war niemand anderes als Ungarn, die schon seit einiger Zeit vermisst wurde.
Doch dies war erst einmal nebensächlich und so beeilte ich mich, mit ihr nach oben zu kommen. In der oberen Etage angekommen, brachte ich sie schnell in mein Bett, da alle Gästezimmer noch in den Händen der Ratten waren.
Geistesabwesend fühlte ich an ihrer Stirn und sammelte dann alles Mögliche zusammen: Wasserflaschen, eine Schüssel mit Wasser und einem Tuch und irgendetwas Essbares.
Das nasse Tuch legte ich ihr erst einmal auf die Stirn, unsicher, ob es irgendeinen Effekt haben würde. Es war einfach zu lang her, seit ich mich so um West hatte kümmern müssen... Damals war er noch ein kleiner Junge gewesen! Nun war ich vollkommen überrumpelt und hatte nicht wirklich einen Plan.
Eigentlich hatte ich Österreich, Deutschland oder sonst wen anrufen wollen, doch mein Telefon hatte den Geist aufgegeben, aber ich wollte Ungarn auch nicht allein lassen.
Gilbird und ich blieben den ganzen Tag bei ihr in meinem Zimmer, das natürlich perfekt ist, nur am Rande bemerkt.
Am späten Abend, ich war gerade dabei, mir ein provisorisches Nachtlager auf meinem Sessel einzurichten, da vernahm ich ihre schwache Stimme. Sie war ziemlich rau und ich verstand kein Wort, weswegen ich ihr Wasser zum Trinken gab. Als sie genug Wasser hatte, murmelte sie die ganze Zeit irgendetwas von 'Fallen' und 'Auf Wiedersehen sagen', woraufhin ich ihr deutlich meine Meinung gesagt habe, dass sie nicht so mädchenhaft tun soll und so. Daraufhin hat sie gelächelt und ich einfach so wieder eingeschlafen. Ich dann leider auch... neben ihr auf dem Fußboden an das Bett lehnend [das kann ich echt keinem empfehlen... war nicht so awesome]. Am Morgen wurde ich geweckt, als sie mich unabsichtlich mitten ins Gesicht schlug. Anscheinend hatte ihr die Nacht in meinem Bett und meine geniale Krankenpflege gut getan, weswegen ich ihr sofort etwas zu essen machte. Das Problem: Ungarn kann essen, wie eine komplette Fußballmannschaft... sie hat alles, was ich noch an Essbarem im Haus hatte, restlos aufgegessen. Zum Glück war sie danach halbwegs satt. Ich habe vorhin Gilbird zu West geschickt, dass er alle benachrichtigt, dass ich Ungarn gefunden habe. West hat dann Gilbird zurückgeschickt und seit einer halben Stunde ist halb Europa in meinem Haus. Sie haben auch extra viel Essen mitgebracht, sodass ich auch noch was zu essen bekommen habe [sonst hat Ungarn ja alles weggegessen!]. Bevor die anderen gekommen waren, hat sie mir auch erzählt, wie sie da runter in meinen Keller gekommen ist. Anscheinend hatte es Russland doch nicht auf mich, sondern Weißrussland auf Ungarn, weswegen auch immer. Da Weißrussland wusste, dass ich mich bei West eingenistet habe und nur noch ab und zu vorbeikomme, hat sie Ungarn bei mir versteckt. Wie sie von dem mir unbekannten Raum im Keller wusste? - Keine Ahnung.
Aber auch egal, Ungarn bleibt jetzt glücklicherweise *hust* erst einmal bei mir, da sie für einen Transport noch zu schwach ist. Außerdem haben wir schon einen Racheplan ausgearbeitet: Sobald es ihr besser geht, backen wir irgendwas und schmuggeln das Weißrussland [und bei der Gelegenheit auch gleich Russland] unter. Awesome, oder?
Generell ist alles, was von mir kommt awesome!
Ich sitze jetzt auf jeden Fall in einer Abstellkammer auf einem Putzeimer und warte bis diese ganzen Leute und besonders Österreich [ich wollte ihn zuerst nicht ins Haus lassen, aber Ungarn hat mit der Pfanne gedroht...] verschwunden sind... es sind... so viele!
Wenigstens ist Gilbird bei mir, während ich mein Tagebuch schreibe =D
Ich schreib dir auch sicher bald wieder, doch gerade hat jemand mein Versteck entdeckt und ich muss rauskommen...
Dein Preußen :D The Awesome Me!

       
_______________________________________________________________________________
Lilys Kapitel mit kleiner Verspätung =D
Hoffentlich hat´s euch trotzdem gefallen ^^ [sind leider nur hundert Wörter um Lila nicht zu verärgern *unschuldig pfeif*
Ich bin aber extra nicht auf die Beziehung zwischen Ungarn und Preußen eingegangen [*Fähnchen schwing*] sondern habe mich in dieser Thematik kurz befasst xD


Liebe Grüße Lila und Lily =D

PS: Habt ihr Wünsche? Sagt uns einfach bescheid, jaah?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast