Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Monogatari Hajimari, und die Liebe kann kommen~

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Ada Vessalius Alice Oz Vessalius Raven (Gilbert Nightray) Sharon Rainsworth Xerxes Break
07.06.2012
15.02.2013
15
41.218
 
Alle Kapitel
64 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
07.06.2012 1.768
 
“Guten Morgen!” schallte es durch die Klassenräume der Latodwige Nobelschule nur aus einer Klasse, der Klasse die auch A-Klasse genannt wurde kamen allerlei merkwürdige Geräusche wie z.B. Mädchengekreische und lautes Gelächter. Der Grund dafür? Lasst uns doch mal schauen.

In mitten der Klasse stand eine große Mädchengruppe um einen blonden Jungen der nur mit seinen Haaren spielen musste um die Aufmerksamkeit der Mädchen, und deren Herzen auf sich zu lenken er musste wohl ziemlich beliebt sein aber es gab auch normale, oder weniger normale Gestalten in dieser Klasse. Ein junge mit schwarzen Haaren saß ziemlich gelangweilt auf seinem Stuhl. Sein Kopf lag auf dem Tisch, ob er nun schlief oder nicht konnte man nicht ahnen denn sein Blick huschte immer mal wieder zu einem blonden Mädchen was 2 Plätze weiter weg von ihm saß, und ziemlich in ein Buch vertieft war. Wahrscheinlich waren sie dieses Theater schon gewöhnt, denn normal konnte man so was nicht wirklich nennen.

Ein anderes Mädchen mit Rosa glänzenden Haaren saß am Fenster und tratschte mit einigen Freundinnen über das neuste der Modewelt. Ein anderer Junge mit gräulichen Haaren kämpfte gerade mit einem Brille tragenden Jungen der schwarze schulterlange Haare besaß um ein Melonenbrötchen, wobei sich beide dabei etwas blöd vorkamen nur wollte keiner der beiden aufgeben.

In dem Moment schlug die Tür auf, und eine kleine Frau kam auf Pumps, mit einem ziemlich auffälligen Kleid, und erhobenem Hauptes mit größeren Schritten in die Klasse gestürmt, die dank der Absätze laute erzeugten die etwas hohl klangen. Wenn man sie genau betrachtete hätte man sie auch mit einer Schülerin verwechseln können, denn ihr Karamellfarbenes Haar war an diesem Tag zu zwei Zöpfen zusammengebunden wahrscheinlich wollte sie extra jung wirken.

“Hergehört meine Lieben!” ertönte ihre Stimme durch die Klasse, doch trotz dieser Tatsache hörte ihr etwa nur die hälfte der Klasse zu. Die Lady mochte es nicht sehr das sie von einigen ignoriert wurde. In dem Moment schnappte sie sich stinksauer ihren Fächer aus Papier, und schlug damit wie wild um sich. “Ruhe jetzt!” schrie sie tobend in die Klasse. Die gesamte Schülerschaft hielt plötzlich ihren Mund um nicht von ihrem Fächer eins um die Ohren zu bekommen. Nun, wenn man bedenkt das er eigentlich nur aus Papier ist würde ein gezielter Treffer trotz allem sicherlich einen blauen Fleck ergeben.

Die Laune der jungen Dame änderte sich schlagartig, und ein süßes Lächeln zierte ihre rosigen Lippen. Sie steckte ihren Papierfächer weg, stellte sich an ihr Lehrerpult, und schaute bereit grinsend in die Klasse. “Na, geht doch. Ich wusste doch, dass ihr Brav seid. Guten Morgen meine lieben Schüler.” Die gesamte Klasse stand mehr, oder weniger bereitwillig auf, verbeugte sich, und begrüßte sie mit einem “Guten Morgen, Lady Sharon” bevor sie sich wieder auf ihre Plätze saßen.

“Bevor wir heute mit dem Unterricht beginnen möchte ich euch jemanden vorstellen. Bestimmt hat der eine, oder andere von euch gehört, dass wir eine neue Schülerin bekommen also wird sie sich nun erstmal vorstellen. Komm doch rein!” sagte Lady Sharon mit aufgeregter Stimme. In diesem Moment wurde die Tür so stürmisch aufgeschlagen, dass diese wiederum fast aus den Angeln geflogen wäre und Dornröschen sicherlich bei diesem knallen auch aus ihrem ewigen Schlaf erwacht worden wäre, in der hoffnung ihr Traumprinz hätte sie endlich wach geküsst.

Ein Mädchen was ziemlich grimmig drein schaute, und ihre Hände an ihre Hüfte stemmte kam in schnellen Schritten in die Klasse gestürmt so, dass sie sich genau vor die Tafel platzieren konnte. Ihr dunkelbraunes Haar glänzte in diesem Licht rot, und sie trug hohe Stiefel bei denen man nicht sagen konnte ob sie überhaupt erlaubt waren. “Nun meine kleinen Schützlinge…” ertönte Sharons Stimme “Das hier ist Alice sie wird sich gleich bei euch vorstellen also hört gut zu”. Der blonde Junge lehnte sich rüber zu seinem Tischnachbar der Alice flüchtig betrachtete.

“Gil dieses Mädchen ist Total süß.” sagte er mit schwärmender Stimme. Gil betrachtete den blonden Jungen eher mit misstrauen. “Sie sieht vielleicht etwas süß aus aber hast du mal ihre Körperhaltung gesehen? Sie erscheint mir irgendwie gefährlich zu sein also würde ich es nicht drauf ankommen lassen, Oz.” Der blonde Junge schaute nun einwenig beleidigt, und fing an zu protestieren “Eh? Wieso denn? Das ist total fies….” Genau soweit war er gekommen als ihm ein Papierfächer um die Ohren schlug. “Oz-kun hatte ich nicht gesagt ihr solltet alle aufmerksam zuhören?.. Halte dich gefälligst daran!” Sagte Lady Sharon mit zuckersüßer, dennoch verärgerter Stimme.

Oz fiel es nun nicht mal mehr ein sein Mundwerk zu öffnen, und er hörte der neuen Schülerin aufmerksam zu die nun das Wort ergriff während er sich seinen Kopf rieb, denn eine unschöne Beule zierte diesen. “Ich bin Alice.” Sagte die neuer Schülerin mit ruhiger Stimme, und gelassener Miene plötzlich sprang sie auf wie von einer Biene gestochen, und saß sich mit überkreuzten Beinen aufs Lehrerpult während sie mit einem Hochnäsigen Blick auf die anderen hinunter schaute, es fühlte sich an, als würde ein Herrscher auf sein Fußvolk runtergucken.

“Hört mir gut zu! Nur, weil ich ein Mädchen bin heißt das nicht, dass ich euch mit Samthandschuhen anfassen werde. Keine Sorge ihr bekommt alle die Bestrafung, die ihr verdient.” Mit diesem Satz trat endgültige Verwirrung in der Klasse ein. Warum besitzt ein so süßes Mädchen, nur einen so trotzigen Charakter? In dieser Schweigeminute betrachtete Alice alle von ihrem selbsternannten Thron, und erfreute sich an deren Gesichtern. Da Lady Sharon keinerlei Anstalten machte sich an diesem Gespräch zu beteiligen, da sie lieber ihren Tee genüsslich trank als irgendwas anderes zutun, musste wohl jemand anderes einspringen.

In diesem Moment ergriff Oz die Initiative auch wenn er von Alice Worten immer noch einwenig geschockt war. Er stand auf, räusperte sich um so die Blicke seiner Mitschüler auf sich zu lenken und wandte sich an Alice. “Auch wenn Alice gerade etwas ziemlich merkwürdiges gesagt hat, sollten wir sie trotzdem in unsere Klasse aufnehmen oder was meint ihr?” sagte er mit freundlicher Stimme während er wieder sein strahlendes Lächeln auflegte. Die Klasse sah nun ziemlich zustimmend aus, währe da nur nicht Alice die nun das Wort aus den Krallen des Jungen riss um sich einen Vorteil daraus zu erspielen.

“Wenn ich mich recht entsinne solltest du Oz Vessailius sein… Ich sag dir das jetzt nur einmal also hör mir gut zu, klar?” Ihr lächeln verschwand binnen weniger Sekunden, und sie starrte mit einem Eiskalten blick auf ihn herunter. Oz wurde gleich viel kälter, er dachte sich nur, dass man mit so einem Blick sicherlich auch die Hölle zufrieren könnte.

In diesem Augenblick wurde er von Alice aus den Gedanken gerissen, denn genau dann saß sie sich ziemlich provozierend auf seinen Schoß und strich mit ihrer Hand über seine Wange. Oz konnte es sich nicht verkneifen rot zu werden denn ihre nähe war einfach nur betörend. Nur den anderen Mädchen gefiel dies ganz und gar nicht, aber Alice lachte sich eher ins Fäustchen als irgendeine abwegige Reaktion zu zeigen.

“Oz-kun meinst du nicht das ich auch ganz gut ohne deine belanglosen Worte auskommen werde? Und was soll dieses gefakte lächeln? Willst du mich etwa verärgern? Solche Typen wie dich kann ich nicht ausstehen… ganz und gar nicht… ich hasse sie.” Mit diesen Worten stand sie von seinem Schoß auf, und starrte ziemlich siegessicher in die Klassengemeinschaft.

Oz hatte es sichtlich getroffen, dass ihn ein Mädchen nicht ausstehen konnte also wandte er sich sogleich an Gilbert. Oz musste ihn einige male schütteln da Gilbert wieder eingeschlafen war, denn die ganze Show kam ihm ziemlich langweilig vor. “Mhm… was ist denn Oz?” Oz schniefte einpaar mal bis er zum Punkt kam. “Papa… Alice hat gesagt sie mag mich nicht.” Meckerte Oz. “Wer ist hier dein Papa?! Das ist ja lächerlich. Lass sie doch wenn sie dich nicht mag, dann ist es eben so.” murmelte er gelangweilt vor sich hin.

Plötzlich hallte ein dumpfes Geräusch durch den Klassenraum. Das Mädchen mit den rosa glänzenden Haaren schlug beide Fäuste auf den Tisch, und stand stinksauer auf. “Was erlaubst du dir?! Du kommst neu in die Klasse, und reißt schon dein großes Mundwerk auf?! Die Höhe ist ja noch Oz-sama so runter zu machen. So was unhöfliches habe ich noch nie erlebt!” Sie schrie Alice an aber die war wohl ziemlich belustigt durch diese Entwicklung.

“Und wer bist du?” fragte sie das Mädchen in einem herrischen Ton. “Ich bin Lotti, und ich verbiete dir Oz-sama solche Sachen an den Kopf zu werfen.” Ziemlich belustigt trat Alice an ihren Tisch, und zog sie an ihrem Kinn zu sich nach vorne. “Nun hör mir mal gut zu Schätzchen, wenn es dir nicht passt wie ich rede dann verzieh dich doch zu deinen kleinen Zickenfreundinnen aber ich sage nur das was ich für richtig halte, außerdem habe ich nur das gesagt was der Wahrheit entspricht also halt dich doch bitte, dass nächste mal aus meinen Angelegenheiten raus, ja?”

Mit diesen Worten ließ sie Lottis Kinn los, und lief mit großen Schritten zum Fenster. “Wenn ihr mich nun entschuldigt… ich hab noch was zutun. Ah und Oz-sama…” Alice sprach dieses mal ziemlich erfreut, denn sie amüsierte sich köstlich. “Das nächste mal wenn du so gefakt lächelst werde ich dich bestrafen, hast du mich verstanden?” Mit diesen Worten verabschiedete sie sich, sprang aus dem Fenster, und verschwand binnen einiger Sekunden. Lotti schlug ein weiteres mal auf ihren Tisch, und knurrte.

“Was stimmt bloß nicht mit der?!” zischte sie. “Alice-san! Das nächste mal benutzt du bitte die Tür!” rief Lady Sharon ihr hinterher, die nun ihre Teepause beendete, und die Klasse beruhigte, nur Oz hatte sich von diesem ganzen Theater noch nicht erholt. Er befand sich immer noch im Traumland und murmelte die ganze Zeit was von “Sie ist wundervoll.” vor sich hin. Alice, die nun richtung Mädchenwohnheim gesprintet war setzte ein dunkles grinsen auf. “Ich werde dich schon früh genug bestrafen….. Oz Vessalius.” erwähnte sie, während sie mit schnellen Schritten ins Mädchenwohnheim stolzierte.

-------------------------------------------------------

So...dies war nun das erste Kapitel von MHL (meine Abkürzung für den Titel xD) ich hoffe es hat euch etwas angesprochen auch wenn ich meiner Meinung nach nicht viel ins erste Kapitel reingebracht habe. Ich weiß leider nicht wie lang die Story wird, weil ich total viele Ideen habe also seid gespannt denn im nächsten Kapitel wird so einiges passieren. Ich hoffe ihr seid nicht zu streng mit mir, denn dies ist meine ERSTE FF. Ich habe zwar schon viele Geschichten geschrieben, und an Wettbewerben teilgenommen habe ich auch, aber sowas ist neu für mich. Für Fragen, Anregungen und gute Kritiken stehe ich immer zur verfügung. Danke für eure Aufmerksamkeit und bis bald ;)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast