Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lilly && Kiiro - Once Upon a Time

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P12
Kazuya Yanagiba Yuri Tanima
28.05.2012
28.05.2012
1
1.753
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
28.05.2012 1.753
 
Eine richtige schöne Geschichte über Lilly && Kiiro habe ich noch nicht gesehen,desegen habe ich das hier gezaubert :) Ich hoffe es gefällt euch und Reviews sind immer erwünscht :)) <3
Beim Schreiben habe ich dieses Lied gehört :)) Ihr könnt es ja nebenher laufen lassen <3
http://www.youtube.com/watch?v=swt7PWfLbmo

******************************************************************************

Es war ein warmer Frühlingsmorgen,die Blätter wähten durch die Luft und  es duftete einfach nach Frühling. Die Freundinnen Momoko und Hinagiku befanden sich fröhlich tratschend auf dem Weg zur Schule. Nur einer der Liebesengel fehlte,Yuri. Das bemerkte nun auch Hinagiku die sich suchend nach ihrer Freundin umschaute.Sie tippte Momoko auf die Schulter. ,,Hey du Momoko,weißt du wo Yuri ist?''. Nun schaute auch Momoko sich suchend um. ,,Keine Ahnung,eigentlich treffen wir uns hier doch immer......Ich mache mir sowieso Sorgen um sie...Seit sie und Kiiro wissen das sie früher zusammen waren,wirkt sie so nachdenklich und traurig''. Nachdenklich nickte Hinagiku. ,,Ja i-...''. Gerade in diesem Moment kam Yuri um die Ecke. ,,Yuri...'',sagten Hinagiku und Momoko wie aus einen Mund.
Überrascht blickte die Braunhaarige auf. ,,Oh Guten Morgen Leute'',sagte diese und setze ein wenig überzeugendes Lächeln auf. Momoko schaute sie besorgt an. ,,Ist alles Ok mit dir? .... Ich mein wegen Kiiro und-...du weißt schon''.
Natürlich wusste Yuri dies,der Mann den sie von ganzem Herzen liebte war für sie unerreichbar. Obwohl sie schonmal ein Paar waren,war es verboten. Es zereißt ihr seit genau 6 Tagen täglich das Herz,seit sie wusste das Kazuya der Erzengel Kiiro ist.
Sie schluckte schwer und sah Momoko dan mit traurigen Augen an. ,,Momoko,wie soll es mir schon gehen? Das mit Kiiro,Kazuya...ist- ist nicht so leicht zu vergessen. Ich habe Kazuya geliebt genauso wie ich Kiiro liebe,aber....er ist ein und dieselbe Person und es ist verboten. Ich muss also jeden Tag wen ich Kazuya sehe so tun als wäre nichts passiert,weil er nichts mehr davon weiß. Ich muss tun als wäre ich weiterhin eine gute Freundin von ihm. Ich muss jeden Tag so tun als würde mir mein Herz nicht Stück für Stück aus der Brust gerissen werden. Also Bitte-......Bitte fragt mich nicht mehr wie es mir geht......und jetzt sollten wir gehen...sonst kommen wir noch zu spät'', sie unterdrückte ihre Tränen und machte sich weiter auf den Weg.
Hinagiku warf Momoko einen vielsagenden Blick zu und diese nickte nur. Gemeinsam folgten sie Yuri traurig.
Am Schultor lief Yoske ihnen entgegen und küsste Momoko zärtlich. Yuri schaute durch die Gegend und entedeckte Kazuya der gerade lächelnd bei ein paar Mädchen stand. Sie schaute traurig auf den Boden. ,,Ich versteh das nicht....warum erinnert er sich als Mensch nicht an sein Engeldasein?.....und warum soll unsere Liebe verboten sein?'',flüsterte sie und leise liefen ihr Tränen über die Wange. Vorsichtig kam Hinagiku zu ihr und strich ihr beruhigend über den Rücken. ,,Shhh,Yuri alles wird gut''. Sie schüttelte den Kopf und drehte sich weg. ,,Nichts wird jemals wieder gut Hinagiku!'',flüsterte sie.
Kazuya lief den Dreien entgegen und sah das Yuri leicht weinte. ,,Hey Yuri ist alles ok?'',fragte er besorgt. Erschrocken drehte sie sich weg. ,,Ja alles bestens Kazuya!''. Er wollte zu einer Antwort ansetzen aber schon lief Yuri weg. Traurig sah er auf den Boden. ,,Was hat sie bloß? Sie geht mir seit Tagen aus dem Weg und sieht immer so traurig aus'',fragte er an Momoko und Hinagiku gewandt. Ratlos sahen die Beiden sich an. Was sollten sie daurauf jetzt sagen? Sie konnten und durften ihm nicht die Wahrheit sagen. Obwohl sie sich genauso große Sorgen um ihre Freundin machten.
,,Kazuya du verstehst das nicht'', sagten sie und beeilten sich Yuri zu folgen. Diese saß in einem leeren Klassenzimmer und hatte ihren Kopf auf ihren Knien abgestützt. Mit einem Blick stellten sie fest das sie weinte. Vorsichtig setzen sie sich jeweils links und rechts neben sich. ,,Ich kann nicht mehr. Jeden Tag sehe ich ihn und er weiß einfach nichts davon'', weinte sie. Momoko und Hinagiku schauten bedrückt auf den Boden. ,,Yuri Kazuya weiß nichts also solltest du dich ihm gegenüber normal verhalten..auch wenn es dir schwer fällt......er macht sich Sorgen um dich'',sagte Momoko leise. Doch Yuri schüttelte nur den Kopf. ,,Ich will nicht Momoko meine Liebe zu ihm ist nicht erlaubt. Ich will nichts mit Kazuya oder Kiiro zu tun haben,es wäre nicht gut für ihn....und seine Karierre oder was weiß ich''. Hinagiku schaute sie leicht geschockt an. ,,Aber Yuri du glaubst doch nicht das er deswegen nicht mit dir zusammen sein will oder?''. Auch Momoko sah Yuri jetzt fragend an. ,,Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht,Ich weiß nur das ich ihm anscheinend nicht wichtig genug bin'',sie stand auf und wischte sich die Tränen weg. Auch Hinagiku und Momoko standen nun auf. ,,Aber Yuri du bist ihm sehr wichtig das solltest du doch wissen!''. Yuri schüttelte traurig den Kopf. ,,Nein ich weiß im Moment gar nichts mehr Momoko''. Yuri ging zusammen mit den anderen Beiden zu ihrem Klassenzimmer.
Der Schultag verlief sonst eigentlich relativ normal.
Die 3 saßen gerade im Park zusammen und aßen ein Eis als sie auf einmal einen lauten Knall hörten und daraufhin schon ein großer und gefährlicher Dämon erschien. ,,Oh Nein!''. Schnell verwandelten sich die 3 in die Liebesengel Peach,Lilly und Daisy. Der Dämon schleudete einen gewaltigen Schlag an Strom nieder der alle in die Knie zwang.
Er fesselte Peach und Daisy an einen Baum und schickte nochmal einen schweren Strom auf die Beiden die dan auch sofort ohnmächtig wurden. Lilly die das ganze ängstlich beobachtet hatte schaute nun zu dem Dämon,der bedrohend auf sie zukam. *Kiiro wenn du da irgendwo bist,dan bitte hilf uns!*,bettete sie gedanklich. ,,Sieh mal an Engel Lilly dan werde ich dich wohl als erstes umbringen!'',sagte er bedrohlich und schleuderte eine gewaltige Menge an Energie auf sie herab. Lilly keuchte auf und viel auf die Knie. Der Dämon lachte nur hämisch ,,Was hast du den Liebes? Das war noch lange nicht alles!''. Er schleuderte eine weiter Menge an Energie auf sie hinab, Lilly wurde hart gegen einen Baum geschleudert und blieb benommen liegen. Sie keuchte schwer auf und stand wieder auf. ,,Vergiss es Dämon! So leicht besiegt man mich nicht'',schrie sie ihm entgegen. Er verzog das Gesicht zu einem kleinen Grinsen ,,Mal sehn wie du ohne deine geliebten Liebeswellen auskommt Lilly!''. Er entzog ihr mit einem Mal alle Energie,sie schrie auf und flog wieder auf die Knie sie keuchte vor Schmerz. Der Dämon wollte zu einem neuen Angriff ansetzen als Kiiro in aufeinmal niederstreckte.
Überrascht davon das kein neuer Angriff kam schaute der Engel auf, Kiiro hatte sich vor sie gekniet und schaute sie besorgt. Lilly hockte noch immer auf dem Boden und keuchte. Kiiro verzog kurz traurig das Gesicht und stand dan auf und wollte wieder gehen. ,,So sehr sind deine Gefühle für mich also geschrumpft Kiiro?!'',flüsterte sie traurig und schaute auf den Boden. Geschockt drehte sich Kiiro zu ihr um und sah das sie noch immer auf dem Boden saß. ,,Lilly sag sowas nicht, du-du weißt was ich für dich empfinde''. Sie schüttelte den Kopf und kam etwas wackelig auf ihn zu. Schnell legte Kiiro einen Arm um sie ,,Lilly! Geht es dir gut?''. Doch der Liebesengel schüttelte seinen Arm schnell weg und stützte sich an einem Baum ab. ,,Hör doch endlich auf mit dem Spiel und lass mich doch in Ruhe'',schrie sie. ,,Lilly ich habe dich nie verarscht. Ich liebe dich.....aber es-es darf nicht sein'', behutsam ging er auf sie zu. Sie schloss die Augen und ging ein paar Schritte weg von ihm. ,,Aber ich verstehe nicht WARUM?!?!''. Auch der Erzengel entfernte sich nun einpaar Schritte von ihr ,,Lilly du wirst es nie verstehen! Wir sollten uns einfach gefühlsmäßig nicht mehr zu Nahe kommen'',sagte er. Er wollte gerade gehen als er ein leises Schluchzen und ein Flüstern von ihr vernahm.
,,Und warum bist du dan hergekommen? Warum hast du mich gerettet? Warum hast du mich nicht einfach sterben lassen?!'',schrie sie ihm entgegen. Sauer kam Kiiro auf sie zu und packte sie an den Schultern. ,,Verdammt Lilly! Glaubst du den ich kann zusehen wie du leidest oder gar stirbst? Als ich sah das er dir die Energie entzog und kurz davor war dich zu töten da-da konnte ich einfach nicht anderst. Ich musste dir helfen!''. Lilly hatte wieder Tränen in den Augen und lößte sich aus seinem Griff. ,,Also so wie sich das anhört kommst du mir gefühlsmäßig gerade sehr Nahe ich dachte das willst du nicht?! Ich bitte Dich lass mich das nächste mal einfach allein.....damit wir uns auch ja nicht zu Nahe kommen. Wenn ich dir so egal bin wie es mir vorkommt dan kannst du mich doch gleich sterben lassen. Dan bist du mich wenigstens los!'', schrie sie.
Sie wollte ihm gerade noch etwas an den Kopf werfen als er auf sie zukam,sanft ihre Hand nahm,seine andere an ihre Wange legte und sie sanft küsste.
Nach einiger Zeit löste er sich von ihr legte sanft seine Stirn an ihre. ,,Ich bitte dich Lilly sag nie mehr das ich dich sterben lassen soll. Bitte!''. Sie nickte kaum merklich ,,Kiiro sag mir Bitte  warum denkst du das wir nicht zusammen sein können?'',fragte sie und sah ihn beinahe flehend an. Er schloss die Augen und legte seine Hand an seine Wange ,,Ach Lilly  ich habe Angst dich und auch Peach und Daisy nicht mehr richtig beschützen zu können wenn ich die Gefühle für dich zulasse.'',er öffnete seine Augen und sah sie nun wieder an.
Sie lächelte leicht ,,Keine Sorge das wird schon nicht passieren Liebster.''. Auch er musste nun lächeln und küsste sie wieder sanft. ,,Dan darf ich dich jetzt wohl meine Freundin nennen oder?'',fragte er lächelnd. Lilly nickte und küsste ihn wieder ,,Ja Kiiro Ich Liebe Dich''. ,,Ich Liebe Dich auch Lilly'',Kiiro küsste sie erneut.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast