Schreiben&Träume II

von -Ben-
GeschichteAllgemein / P12
23.05.2012
23.05.2012
1
473
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Die ersten 20 Worte bilden einen Satz der mich schon lange begleitet und sich mit mir verändert hat. Nun hat sich daraus ein Gespräch entwickelt.
("---" steht für den Wechsel von einem Sprecher zum anderen. Ansonsten sind die Wörter immer die Antwort auf das Vorangegangene)


Zwanzig Worte, die sich ewig hinzogen
„Bücher sind geschriebene Träume. Ich habe das begriffen und deshalb gehört das Schreiben so zu meinem Leben wie das Träumen.“

Neunzehn Worte, die uns zum Lachen brachten
„Und vielleicht ist das Lesen auch nur eine Art Traum, weil man bei deinen Texten gut davon einschlafen könnte…“

Achtzehn Worte, die es beinahe beendeten
„… Vielleicht sollten sich auch einfach nur Leute mit Schreiben und Lesen beschäftigen die wirklich etwas davon verstehen! Kapiert?!“

Siebzehn Worte, die mich betrogen
„…Und vielleicht schaust du einmal darauf was du da so fabrizierst. Vielleicht will das gar niemand haben.“

Sechzehn Worte, die mir alles bedeuteten
„Meine Träume gehören mir und das Schreiben sowieso. Das wird mir niemand wegnehmen, auch nicht du!“

Fünfzehn Worte, die mir den Boden unter den Füßen wegrissen
„Hör auf zu träumen und stell dich endlich der Realität. Nicht jeder kann gut schreiben.“

Vierzehn Worte, die mich aufweckten
„… Nein, ich …“ ---  :) „Lass mich doch Blödsinn erzählen. Jeder kann träumen. Und du am allerbesten.“

Dreizehn Worte, die den Abgrund überbrückten
„Du meinst…“ --- „Ich wollte dich doch nur dazu bringen wirklich dazu zu stehen.“

Zwölf Worte, die mir das Herz brachen
„Aber vielleicht hattest du Recht und ich bin einfach nicht gut genug…“

Elf Worte, die unser Schicksal besiegelten
„Erzähl keinen Unsinn. Du bist ein Träumer, genau wie ich auch.“

Zehn Worte, die unsere Langeweile besiegten
„Dann lass uns anfangen eine Welt zu erträumen.“ --- „Unsere Welt?“

Neun Worte, die mich verrückt machten
„Wann fangen wir an?“ --- „Wir? Wir können nicht anfangen.“

Acht Worte, die mich zu Tode erschreckten
„Warum nicht?“ --- „Ich kann von keiner Welt träumen.“


Sieben Worte, die mich mich wieder in dich verlieben ließen
„…?“ --- „Ich träume von dir. Nur von dir.“

Sechs Worte, die mich verführten
„ :) “ --- „Ich müsste blind die Welt träumen.“

Fünf Worte, die mich glücklich machten
„Dann träumen wir eben blind…  :) “

Vier Worte, die uns in den Himmel erhoben
„Und träumen unsere Liebe.“

Drei Worte, die ich verabscheute
„Wacht einfach auf!“

Zwei Worte, die uns retteten
„Noch nicht…“

Ein Wort, mit dem alles begann
„Träume!“
Review schreiben