Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ice Princess

von the 1975
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
12.05.2012
09.06.2012
21
13.806
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.05.2012 568
 
Riley:

Ich lag neben Logan in seinem Bett und sah mit ihm Filme an. Er war sichtlich entsetzt gewesen, als ich ihm erzählte, dass ich noch nie Spider-Man gesehen hatte. 
Ich konzentrierte mich nicht wirklich darauf wie Peter Parker von Haus zu Haus schwingt, sondern ehr auf meine Hand, die in Logans verschränkt war. Er fuhr die ganze Zeit mit seinem Daumen über meinen Handrücken. Ich lehnte mich gegen seine Schulter. 
Er beugte sich zu mir und streifte meine Lippen. Seine Küsse wanderten meinen Hals runter.
Mir wurde bewusst, dass ich die Luft angehalten hatte. Logans Lippen trafen wieder meine. 
Meine ganze Haut prickelte und es fühlte sich an, als hätte er ein Feuer in mir entfacht. 

Logan: 

Riley war schon vor einer ganzen Weile eingeschlafen. Eigendlich wollte ich nicht mehr aufstehen und sie los lassen, aus Angst sie könnte wenn ich wiederkam nicht mehr da sein. Ziemlich albern. 
Eine Viertelstunde später rutschte ich dann doch aus meinem Bett, hauchte Riley noch einen Kuss auf die Stirn und verschwand dann im Bad. 


 “Action!” 

Jessica wollte in ihr Zimmer stürmen. Max lief ihr hinterher. Sie versuchte ihm die Tür vor der Nase zuzuschlagen, aber er hielt seinen Fuß dazwischen. Ihr Zimmer war nicht besonders groß, mitternachtsblau gestrichen und voll mit Fotos. Max sah sich interessiert um. Er war zwar schon oft in Jacks und Jessicas Haus gewesen, da Jack sein bester Freund war, allerdings hatte er nie Jessicas Raum von innen gesehen. Denn so gute Freunde Jack und Max waren, desto erbitterte Feinde waren er und Jessica. 
 “Komm schon, Jess!” 
 “Halt's Maul und verschwinde. Du nervst.” Sie setzte sich auf ihren Schreibtischstuhl und fuhr ihren PC hoch. 
 “Was ist denn jetzt schon wieder?”, fragte er. “Abgesehn von deinen üblichen Stimmungsschwankungen.” 
Jessica stand aprubt auf. “Durch dein ständiges heldengetue bringst du uns beide in Gefahr. Du bringst dich in Gefahr.” 
 “Wir sind ständig in Gefahr. Hallo?! Wir retten die Welt!” 
Sie bebte vor Wut und in ihren Augen glitzerten die unterdrückten Tränen. Dann tat sie etwas, was beide am wenigsten erwartet hätten. Sie trat einen Schritt auf ihn zu und umarmte ihn fest. Er schlang seine Arme um sie. 
 “Ich will das alles nicht mehr. Ich will diese Visionen nicht mehr. Ich will nicht mehr wissen, was bald passiert, ohne Einfluss darauf zu haben.”, schluchzte Jessica. 
 “Ich weiß.”, raunte Max ihr zu. “Ich weiß.” 
Sie zuckte zusammen, als hätte sie einen Stromschlag bekommen. Entsetzt sah sie zu ihm hoch. Max beugte sich runter und küsste sie. Erst langsam, dann wilder. 
Er hob sie hoch und sie klammerte sich mit den Beinen um seine Hüfte. 

 “Cut!”, ertönte die Stimme des Regisseurs. Es klang für mich sehr weit weg. Ich konzentrierte mich komplett auf Riley. Sie hatte ihre Arme um meinen Hals geschlungen. “CUT! Hallo?! Hört mich niemand?” 
Wir ließen von einander ab und Riley wurde rot. 
 “Ups, das ist jetzt peinlich.”, raunte ich ihr zu. Verlegen sahen wir uns um. Dann kamen wir stillschweigend zu der Idee so zu tun als wäre nichts gewesen. 

____________________________________________________________________________________________________________

jaja, so langsam wird's - zumindest für mich - offensichtlich: jedes Mal wenn mir nichts mehr einfällt, schreibe ich einfach etwas über Jessica & Max ^^
Naja, ich werde deren Lovestory jetzt auch mal ein bisschen mehr einbauen...
Zumindest vorerst.
Ich schreibe so schnell wie möglich weiter. Ich hab ja morgen Physik, heißt: 1 1/2 Stunden Zeit für ein neues Kapitel (:
lg
LadyHopeless
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast