Kitsune' Rain

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P18 Slash
Hige Kiba Toboe Tsume
11.05.2012
21.03.2018
21
22982
 
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ja Hallo erstmal,dass hier ist meine zweite FF und aus einer spontanen Idee heraus entstanden,als ich gleichzeitig den Wolf's Rain Soundtrack gehört hab und was über Füchse gelesen hab.Desweiteren war der Anime "Pom Poko" auch sehr isnspirirend für mich *-*
Ich wünsche euch nun viel Spaß beim lesen ;-)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Überall waren Schüsse,Hundegebell und klägliche Schreie zu vernehmen.Und die Luft stank widerlich nach Schießpulver.Zwei Füchse zwängten sich durch die engen,dunklen Seitengassen,es roch doch stark nach Urin,aber auf den großen Straßen zu laufen war einfach zu gefährlich,seit die Menschen es auf die Füchse abgesehen hatten.Die Zwei hielten am Ende der Gasse kurz inne und sahen sich nervös um.Nun konnte man die Beiden gut erkennen:Die vordere Füchsin hatte goldschimmerndes Fell und klare blaue Augen.Sie war deutlich größer und kräftiger als die andere Füchsin,die eher zierlich und klein war.Sie hatte dunkelrotes Fell und braune Pfoten.Ihre Augen leuchteten in einem Haselnussbraun.Nun huschten die Zwei lautlos über die Straße ,in die nächste Gasse.Am Ende der Gasse warteten die Stadttore udn somit auch die Rettung der beiden Füchse.Die kleine,dunkelrote Füchsin konnte es kaum abwarten und rannte freudig vorneweg.Nur noch ein paar Meter,dann war sie endlich frei.Da stieß sie unerwartet mit Etwas zusammen und schaute verwundert nach oben.

Kita's Sicht:

Typisch,Hinagiku war ungeduldig,wie immer.Und dieses hyperaktive Bündel sollte wirklich meine Schwester sein?Da muss ganz sicher eine Verwechslung vorliegen...
Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen,als ich ein dumpfes Geräusch hörte.Was hat Hina jetzt wieder verbockt?
Ich erschrak jedoch im nächsten Moment,als mir auffiel,dass Hina volle Kanne in einen Jagdhund reingerannt war.So ein  Mist,ich hatte nicht bedacht,dass sie auch Hunde an den Toren aufstellen könnten.Unsere Chance lebend aus der Stadt zu kommen war jetzt gleich null.Aber jetzt war es mir erstmal wichtiger meine kleine Schwester zu retten,die sich nicht rührte während der Hund sich bereits vor ihr aufgebaut hatte.Ich rannte also los und sprang dem Hund ohne zu zögern an seine Schulter und biss mich dort fest.
Währenddessen gab ich Hinagiku mit dem Hinterfuß einen leichten Tritt,damit sie sich wieder bewegte.Sie verstand sofort,was ich von ihr wollte und sprang dem Hund nun an die Schnauze.Dieser winselte erschrocken auf,mit einem Angriff hatte er wohl nicht gerechnet.Hina und ich nutzten diesen kurzen Moment der Überraschung,ließen ihn los und rannten wie die Teufel durch die Tore hinaus in die Freiheit.

Hinagiku's Sicht:

Mann,dieser dämliche Hund hatte mich ganz schön überrascht.Plötzlich stand er einfach vor mir,als wäre er aus dem Boden gewachsen.Aber zum Glück hatte meine Schwester Kita mich gerettet.Ich weiß,dass dieser Tritt nicht unbedingt von Respekt zeugt,aber wenn ich ängstlich bin,kann ich mich gar nicht mehr bewegen.Aber das war Nebensache,denn wir hatten es geschafft,wir waren endlich raus aus dieser grauenvollen Stadt.Mir hatte es dort nie wirklich gefallen,es gab so gut wie keine Bäume und zu Fressen gab es nur den Müll und Ratten in der Kanalisation(richtig geschrieben? o.o).Oder man musste sich was stehlen,aber das wollte ich nie wirklich tun,denn so zog man nur dem Ärger der Menschen auf sich.Vielleicht hatten sie deswegen begonnen,die ganzen Füchse auszurotten?Ich wusste es nicht.Ich grinste meine Schwester fröhlich an."Na Schwesterchen,was machen wir jetzt?"
"Nichts.Du nervst"
Ich rollte genervt mit den Augen.Sie war so kühl und langweilig,eine richtige Spaßbremse halt.Sie zeigte selten Emotionen.Es sei denn,sie war wütend,dann war sie wirklich unausstehlich.Und sie hatte schon als Welpe nie Lust gehabt zum Spielen...Ich bin zwar nur zwei Jahre jünger,aber ein bisschen gute Laune wäre ja wohl angebracht.
"Lächel doch mal,Kita.Immerhin sind wir heil da rausgekommen"
Kita sah mich an und ich konnte den Hauch eines Lächelns in ihrem Gesicht erkennen."Du hast ja Recht"
Zufrieden mit der Antwort lächelte ich und lief wieder ein Stück vorneweg.

Kita's Sicht:

Wir waren nun schon fast zwei Wochen unterwegs.Wir hatten nichts gefressen außer ein paar mickrigen Mäusen,auch zu Trinken hatten wir lange nichts mehr gehabt.Und es war brüllend heiß.Die gesamte Umgebung war vertrocknet und kahl,der Boden war aufgerissen und es ähnelte einer Wüste.Hinagiku und ich hechelten erschöpft.Hina taumelte immer wieder und drohte umzufallen.Ich stieß sie kurz an "Verdammt,Hina bleib gefälligst wach!"
Hinagiku brach nun komplett zusammen und blieb erschöpft liegen.Ich stupste sie mehrmals mit der Pfote an,doch sie rührte sich nicht.Ich packte sie und legte sie mir kurzerhand auf den Rücken.Mit meiner Schwester auf dem Rücken war ich um einiges langsamer,aber ich musste unbedingt Wasser für uns finden,sonst würden wir es nicht schaffen.
Ich taumelte immer wieder und konnte mich kaum noch auf den Beinen halten.Meine Pfoten waren blutig und aufgeschürft.Ich stolperte über einen der scharfkantigen Steine und fiel hin.Hinagiku fiel neben mich und rührte sich immernoch nicht,sie war offensichtlich bewusstlos.Ich versuchte immer wieder aufzustehen,doch es wollte mich einfach nicht gelingen.Verdammt,was ist nur los mit mir?Ich spürte schon,wie ich langsam ohnmächtig wurde,da tauchten zwei große Schatten vor mir auch.Ich versuchte noch,etwas zu erkennen,da war ich auch schon ohnmächtig...

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ja,dass war's dann,ich hoffe es hat euch gefallen.
Übrigens,Kita bedeutet Norden und Hinagiku heißt Gänseblümchen.
Falls ihr Verbesserungsvorschläge habt,gebt mir bitte Bescheid,ich würde mich freuen !
Bis zum nächsten Kappi :D
Review schreiben