Promise me...

von Saraby
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P16
Hige Kiba Toboe Tsume
11.05.2012
17.10.2012
10
11691
 
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey ho :D
Alsoooo.. Ich würde mich echt über Kommentare, Kritik und sowas freuen! :P
Deshalb lasst alles da was euch am Herzen liegt^^
Also viel Spaß euch! ^___^
Dankeschööööön,
LG Saraby :3



*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Charakterbeschreibung:

Yumi als Mensch:
Haarfarbe: Dunkelblond
Augenfarbe: Hellgrau
Größe: 1,60
Charakter: zurückhaltend, hilfsbereit, zuvorkommend, nahe am Wasser gebaut, treu, kann aber auch zickig sein (den Rest erfahrt ihr ja im Laufe der Story :D)
*~*~**~*~*~*~*~*~**~*~*~*
Yumi als Wolf:
(btw könnte ich da n link von "Yumi" posten, könnt ihr dann später sagen/schreiben^^)
Fellfarbe: Helles Gelb
Augenfarbe: Hellgrau
Größe: ziemlich klein für einen Wolf
Merkmale: 3 braune Streifen am Rückenende, einen langen buschigen Schwanz, braune Streifen im Gesicht, 2 braune Pfoten, und braune Ohrenspitzen.
*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~**~*


Ich kann nicht mehr…
Keinem Menschen könnte ich jemals wieder ein Haar krümmen. Ich wollte ihn nie töten – das könnte ich auch nie. Aber der Hunger war unerträglich und er hat mich provoziert. Dabei war er ja so was wie mein Freund…
Er hätte mich ja in die Stadt mitnehmen können um was zu Essen zu holen, zumindest hätte er mir irgendetwas mitbringen sollen, da wir BEIDE ziemlich abgemagert sind. – Wo war da der „Freund“ in ihm?
Naja, letzten Endes siegte der Hunger über meinen Verstand.
Ach Calgo, du Idiot!
Ich könnte dich dafür…! Egal, ich muss einen kühlen Kopf bewahren. Ich muss mich jetzt echt zusammenreißen, ich kann nicht weiter heulend vor dir sitzen. Aber wir mussten unser Rudel verlassen, es ging nicht anders! Wie auch immer… Ich werde gehen.
„Mach’s gut Calgo, du mein Freund, Bruder, Vertrauter…“ winsele ich noch bevor ich von ihm gehe. „Vielleicht sehen wir uns wieder im Paradies? Aber das bezweifle ich. Wie soll ich ALLEINE dorthin finden?“
Ich werde von nun an in der Stadt leben, und meine “Menschengestalt“ annehmen – das was Calgo nie wollte. – Aber wie heißt es so schön? Fressen, oder Gefressen werden.

#in der Stadt angekommen#

~* Der Wind zersaust ihre langen, gelockten, blonden Haare . Die Stadt wird immer mehr von der Nacht verschlungen, und vereinzelt flackern hier und da alte Straßenlaternen. *~

So… Ab morgen mische ich die Stadt ein bisschen auf, und das ganz alleine… Mit einem Partner an meiner Seite würde ich mich bestimmt sicherer fühlen – denn ich weiß, der stärkste Wolf bin ich ganz sicher nicht.
Naja was soll’s, morgen geht es los…

#am nächsten Morgen#

Was für ein grauenvoller Morgen… Diese versiffte Stadt kann ich eigentlich gar nicht leiden, aber alleine aufzubrechen in die weite Welt, ist auch nicht unbedingt die bessere Wahl.
Naja wenigstens ist diese leerstehende Fabrik ein geeigneter Unterschlupf.
Was müssen die doofen Vögel auch schon so früh zwitschern, das man gar nicht mehr schlafen kann… „Ja habt ihr auch schon von den neuen Wölfen in der Stadt gehört?“
Wie?! Es sind andere Wölfe in der Stadt?
Soll ich sie suchen? Lieber nicht. Was wenn sie mein Revier für sich beanspruchen wollen?! Obwohl ein neues Rudel wäre gar nicht so schlecht.
Ouhh… Mein Magen knurrt. Gut dann werde ich jetzt “jagen“ gehen - besser gesagt was essbares suchen.

#ein paar Gassen später#

Oh man…. Dieser Mann dort vorne hat wahrscheinlich das leckerste Hot Dog das ich je gesehen hab, also gut... Was meinte Calgo immer? Ducken und von hinten anschleichen, aber niemanden verletzen, das hört sich ja einfach an. Na dann los!
Mist!!! Auf so ne leere Dose getreten! Er hat mich bemerkt…
Er dreht sich um und brüllt mich an. Ich bin nur Perplex und kann mich nicht bewegen. Oh man was soll ich tun?
Kerl: „Du Ausgeburt des Teufels!“ brüllt er, während sein Gesicht immer röter wird.
Yumi: „Es… Es tut mir leid, ich… ich wollte Ihnen nichts tun.“ stottere ich.
Kerl: „Wie?! Du willst mir weismachen du wolltest mir nichts tun?!“
Ehe ich noch etwas sagen kann, läuft er mir mit einem Messer entgegen. Ich schau ihn mit großen Augen an, und sehe meinem Tod sprichwörtlich ins Auge.
Kerl: „So du Bestie! Du hast es nicht verdient zu leben!“
Ich spüre wie er mir sein Messer in den Brustkörper rammt… Mir wird schwarz vor Augen…
„Hey! Solltest du dich nicht mit jemanden in deiner Größe anlegen?“, ertönt eine kräftige Stimme.
Ich öffne so gut wie möglich meine Augen, und sehe jemanden in einem schwarzen Outfit der sich lässig an die Wand lehnt, und frech zu dem Monst… ehhm, Mann rüber lacht.
Yumi: „Huch?“ – jemand streichelt liebevoll meine Pfote. „Wer, wer…?“ seufze ich mit letzter Kraft. Ein kleiner Junge mit braunen Augen strahlt mich an und sagt: „ Lass das Reden, das raubt dir nur deine Kraft.“
Auf einmal hebt mich jemand hoch, und ich knurre. Der braunäugige Junge stapft hinterher, und lächelt mich nur an. Ich sehen noch wie der Typ in dem schwarzen Outfit den anderen Kerl regelrecht durch die Luft schleudert. Als er mit dem Monster fertig ist, kommt er nach und grinst mir verblödet ins Gesicht. Bevor ich mich aufregen kann fallen mir schon die Augen zu…
Aber was werden die Typen mit mir machen? Naja das ist mir eigentlich auch schon egal…
„Nicht schlapp machen Kleine.“ sagte der Typ noch.
Danach wird mir schwarz vor Augen, und mein Kopf sackt auf die Schultern von dem Typen der mich trägt...
Review schreiben