Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Meine Liebe zu dir tut weh

Kurzbeschreibung
GeschichteTragödie, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Garnet Till Alexandors XVII / Lili / Dagger Zidane Tribal
09.05.2012
09.05.2012
3
5.546
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
09.05.2012 569
 
Zidane´s Gedanken

Was soll ich nur tun? Nun ist es schon so lange her das Ich wieder zu dir gekommen bin aber dennoch machst du immer noch so als wäre nichts gewesen. Ich habe fast mein Leben gegeben, um dich zu beschützen. Mich mit Rusty angelegt wegen dir. Als du weg warst, machte ich mir Sorgen um dich und du meintest, dass du es machen müsstest. Verstehen konnte ich das nicht aber ich hatte dir verziehen und das alles nur weil ich dich Liebe. Jeden Tag sehe ich dich und freue mich dich zu sehen aber dennoch tut es weh das Du mich so nimmst, wie ich bin. Hast du dich damals wirklich gefreut mich wieder zusehen? Ich bin hin und her gerissen würde am liebsten mit dir reden und dich fragen aber ich traue mich einfach nicht. Früher war ich anderes ein Frauenheld aber nun ich will ich nur noch dich. Meine Gedanken drehen sich nur noch um dich ich kann nicht mehr schlafen denke nur daran dich in meine Arme zu nehmen und nicht mehr los zulassen. Sag mir was soll ich tun Garnet, damit du mich an dich ran lässt. Ich kann einfach nicht mehr vielleicht wäre es besser, wenn ich nach Lindblum zurückkehre und mein Leben dort weiter lebe, und versuche dich zu vergessen. Aber wird das so einfach gehen? Nein das glaube ich nicht es wird nicht einfach für mich aber für dich vielleicht schon.

Wenn ich gehe, werde ich nie wieder zurückkommen. Was heißt ich werde dich nicht mehr sehen und das kann ich irgendwie nicht. Aber so will ich auch nicht leben ohne dich. Argh ich mache mir zu viele Gedanken aber was soll ich machen ich liebe dich nun mal. Auch heute hast du mich wieder wie Luft behandelt der Einzige, der mich angeschaut hatte, war Rusty mit einem Blick, der wohl heißen sollte. Geh einfach und komme nie wieder, auch wenn es dir das Herz bricht, aber seine Hoheit bekommst du nicht. Auch wenn ich es nicht gerne denke aber ich glaube er hat recht für dich ist es besser. Du hast schon zu viel durch mich verloren und das kann ich nicht wieder gut machen. Deine Familie, die du hattest, gibt es nicht mehr. Das Einzige was ich sagen kann ist danke, dass du mir damals geholfen hast. Ach Garnet egal was ich mache meine Gedanken sind immer bei dir. An manchen Tagen wünschte ich mir das Ich dich nie kennengelernt hätte. Dann müsste ich jetzt nicht so leiden und vor allem du hättest niemanden verloren.

Meine Entscheidung ist gefallen ich werde gehen und dich so leben lassen, wie du es willst. Das Einzige was ich noch machen muss ist mich bei den anderen verabschieden und ihnen Glück wünschen. Zu dir werde ich nicht kommen du würdest mich eh nicht sehen. Vielleicht werde ich irgendwann zurück kommen und hoffen das Du mich dann wieder siehst, wie du mich damals gesehen hast. Für dich war ich ein Held doch nun bin ich nur noch eine Last für dich. Was kann ich denn auch schon groß? Große Reden spucken und kämpfen aber mehr kann ich einfach nicht. Ich könnte dir nicht mal helfen bei deinen Sachen, da ich keine Ahnung habe.

Lebe wohl meine Geliebte Garnet, auf das wir uns irgendwann wiedersehen.


So das war es dann auch erstmal mit dem Prolog.
Hoffe es gefällt euch.
Bis zum nächsten Kapitel.

MokiliebtFiru
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast