Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Swear Sweet (MMFF) [Sweet Amoris]

von schneeeis
Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
08.05.2012
15.06.2012
2
4.791
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
08.05.2012 4.399
 
Leicht verschlafen schaute ich auf. Es war früh morgen und heute war ein sehr wichtiger Tag für mich. Heute war der erste Tag, wo ich auf die Sweet Amoris Gymnasium gehen werde. Sofort griff ich nach meinem Wecker. Gleich danach schreckte ich auf, machte mich sofort fertig und rannte los. Mein einziger Gedanke war nur; "Blöder Wecker! Warum hat er mich auch nicht geweckt." In der Schule angekommen, bemerkte ich zwei Personen, die rote Haare haben. Doch dies interessierte mich gerade wenig und ging schnurgerade zur Tür, die ich auch öffnete. Im Gebäude, empfing mich eine ältere Dame, die mich sofort ansprach. "Guten Morgen. Sie sind wahrscheinlich Niyuki. Sie haben mich ziemlich warten lassen.. Na ja egal. Sie sind ja noch pünktlich.", sagte die Dame. Ich wusste nicht wirklich, ob dies die Direktorin war, oder nicht. Also sprach ich sie einfach so an. "Guten Morgen Frau Direktorin. "Es tut mir wirklich sehr leid, das ich so spät hier erscheine. Ich habe meinen Wecker überhört.", entschuldigte ich mich sofort bei ihr. Sie nickte nur und gab mir zwei Optionen. Die erste war, zum Schulsprecher zu gehen um meine Mappe zu holen und ihr zu bringen, oder ob ich die Schule besichtigen will. Ich entschied mich lieber, zum Schulsprecher zu gehen, da ich mich nicht gleich verlaufen wollte. Also ging ich zur Tür und betrat die Tür. Dort sah ich einen Blondhaarigen Jungen, der so in die Dokumente vertieft war, das er mich nicht bemerkte, erst als die Tür wieder in den Schloss fiel, drehte er sich zu mir um und begrüßte mich. "Kann ich dir irgendwie helfen?", fragte er freundlich. "Oh äh.. Entschuldigung. Ich such einen Nathaniel. Den Schulsprecher" Er lächelte kurz und meinte; "Der bin ich. Ich bin Nathaniel und der Schulsprecher dieser Schule. Was kann ich für dich tun?" Ich stellte mich kurz vor und sagte, warum ich hier sei. "Ich bin neu hier und soll mein Anmeldeformular abholen, um die Dokumente der Direktorin zu geben.", meinte ich und sah leicht verlegen drein.

Ich kam in die schule da sah ich schon Castiel. "Hi na du" begrüßte ich ihn. Als ich ein bisschen mit ihm geredet hatte kam auf eine mal eine mir Unbekannte Person auf den Schulhof und ging direkt in das Schulgebäude. "Wer war das den?" fragte ich Castiel.  "Hey.", sagte er nur und sah mich an. "Ich weiß es selbst nicht wirklich. Aber das kannst du ja Nath fragen, der weiß das sicherlich.", meinte er nur und winkte ab. Ein gekünsteltes lachen kam mir über die Lippen und ich folgte ihm "Hahaha bist du witzig du weist ganz genau, dass ich den Kerl nicht ausstehen kann!" sagte ich kurz. Bald begann der Unterricht, aber ich hatte so keine Lust. Vielleicht schaffte ich ja wieder raus zufliegen dann musste ich zwar Nathaniel begegnen aber das war es wert! Nun ging er automatisch in den Flur. Er konnte sich kein Lächeln verkneifen und ging weiter rein. "Denkst du, ich ihn? Ich kann ihn ganz und gar nicht ab", meinte er und kam am Treppenhaus an. "Na ja wir sehen uns beim Nachsitzen.", sagte er und ging in seine Klasse. Ich wusste irgendwie schon, das wir beide wieder zusammen Nachsitzen müssen."Ja bis dann" lachte ich ihm hinterher. Er war ein guter Kumpel. Wir kannten uns schon seit dem Kindergarten und seit daher ist er eine Art Vorbild für mich. Aber ich musste mir meine Haare nicht rot färben. Ich lachte und ging in meine Klasse, wo der Lehrer schon war. Ich setzte mich auf meinen Platz und schlief wieder fast ein, bis der Lehrer mich anschrie und mich raus schickte. Ich trat aus dem Klassenzimmer und sah Castiel. "Na du haben einen neuen Treffpunkt was?", fragte ich ihn und lachte etwas.  "Hey. Du bist aber früh dran.", scherzte er leicht. Wir beide gingen in den Raum und Nathaniel wandte sich sofort zu uns  und er gab uns einfach einige Papiere und sagte; "Hier. Und jetzt verlasst den Schulsprecherzimmer" Ich sagte nur; "Ja ja Nath habe dich auch lieb" In meinem Gesicht war reiner Sarkasmus zu sehen. Ich drehe mich zwar zur Tür, ging aber noch nicht raus, da ich auf ihn wartete. Dieser kam dann nach einigen Minuten auch und gingen in die Bibliothek, wo wir unsere Strafarbeiten machten.

Ich schaute leicht zu den beiden. Irgendwie taten sie mir leicht leid, aber der genervte Blick von ihm, verriet mir, das dies nicht das erste mal war. "E.. echt? T.. tut mir leid, das wusste ich nicht. Äh.. Ein Passfoto habe ich gerade nicht... oder? Warte mal kurz.", stammelte ich vor mich hin und kramte in meiner Tasche. Ich suchte in allen Taschen, bis ich eines gefunden hatte und kramte noch 25$ gefunden. "Bitte schön. Tut mir leid ich... ich bin leicht verstreut und total nervös.“, entschuldigte ich mich sofort.  Er lächelte mich zutraulich an und meinte; „Ach kein Problem eh hier ist die Mappe doch“ Diese lagen vor ihm, da die Direktorin sie dahin gelegt hatte. Nun gab er sie mir und fügte noch hinzu; „Sie musst du nur noch einfach der Direktorin geben, dann kannst du in den Unterricht" Sofort fiel mir ein großer Stein vom Herzen. "Danke Nathaniel. Ich werde mich beeilen. Mir ist der Unterricht wichtig.", lächelte ich und nahm die Mappen freundlich entgegen. Ich wand mich zur Tür und stoppte nochmal. "Wie unhöflich von mir.. ich.. ich habe vor lauter Nervösität vergessen, meinen Namen zu sagen. Mein Name ist Niyuki. Es hat mich sehr gefreut, dich kennen gelernt zu haben.", sagte ich und ging aus der Tür, nachdem ich seine Antwort hörte. "Ach kein Problem" sagte er zu mir. Nun ging ich zu der Direktorin, die es annahm und mich in den Unterricht schickte. Dort lernte ich fleißig mit und hatte relativ viel Spaß beim lernen.

Mal wieder musste ich irgendwas abschreiben, aus einem Buch, in der Bibliothek. Na ja eine sinnvolle Beschäftigung war das nicht, aber besser als Unterricht. Vor allem weil ich mit Castiel reden konnte. "Na wie hast du es geschafft" lachte ich und wurde gleich von der Bibliothekarin zusammengeschissen ich sollte leise sein. Er schaute zu mir, als ich die Frage stellte und antwortete mit; "Ich habe was gesagt, ohne mich zu melden. Du?" Ich hatte Mathe zu kotzen gern, aber egal. Ich antwortete Castiel sofort; "Ich habe im Unterricht geschlafen." Nun arbeite ich weiter. Es war zwar nicht schwer, da die Aufgaben und die Schule total einfach für mich wäre, wenn ich mir Mühe geben würde. Bloß hatte keine Lust so früh aufzustehen! Ich hatte gute Noten in Arbeiten, aber mein Sozialverhalten war mieser als mies! "Aha. Gut zu wissen. Du solltest echt mal früher Schlafen gehen Kizui", scherzt er weiter.  Nun wurden wir von der Bibliothekarin an gemeckert. "Selber.", grummelte der Rotschopf nur leise und "arbeitete" weiter an den Aufgaben. Und schon klingelte die schulglock "das war aber mal kurtzt" sagte ich zu ihm legte die aufgaben auf den tisch der Bibliothekarin und ging auf den Schulhof. "Da hast du aber recht.", meinte er und stand vom Tisch auf, nahm meine Sachen, die ich bearbeitet hatte, und legte sich auch zu den Aufgaben, die Kizui machen musste. "Ab auf den Schulhof.", gähnte er leise und streckte sich kurz, bevor er auf den Schulhof gelang.

Ich stand gerade an der Tafel, um was zu erklären, als die Schulklingel ertönte und alle Schüler der Klasse raus stürmten. Gerade wollte ich auf meinen Platz zurückkehren, als mir ein sehr bekanntes Gesicht entgegen kam. Ich dachte mir nur;"Das kann jetzt nicht wahr sein." Dennoch versuchte ich freundlich zu lächeln und begrüßte Kentin. "Was machst du denn hier? Ich mein... Musst du mir auch hierher folgen. Ist zwar ganz nett, aber das nervt mich schon wirklich..." Er war leicht traurig und meinte nur, das ich die einzige war, die mit ihm früher gesprochen hatte, als die anderen. "Ja aber... wir sind jetzt auf dem Gymnasium und nicht mehr in der Realschule.", sagte ich und seufzte. Er war nun mehr als traurig und war gegangen. Nun holte ich meine Sachen und ging auf den Flur. Dort traf ich eine, nicht allzu nette, Gruppe von Mädchen, die mich sofort ankeiften. "Tut mir ja leid, das ich euch nicht gesehen habe, aber das ist nicht lange keinen Grund, mich so anzufahren ok! Der Gang ist groß genug, das mehrere Leute vorbei gehen können und nicht nur du und deine Freundinnen.", verteidigte ich mich sofort und blieb da stehen, wo ich war. Ich wusste nicht, das uns nun alle anderen Schüler anstarrten. Dies war mir aber gerade total egal. Diese waren nun beleidigt und gingen zum Schulhof, wo ich auch nach einiger Zeit hinging.

"Jahuuuu Pause", lächelte ich in die Runde. "Die Pause ist ja auch das beste Fach.", grinste er nur. Ich bekam das Spektakel mit Amber und der neuen mit. "Oh man, Amber macht sich echt keine freunde. Also ich weiß, dass sie versucht mit dir zusammen zu kommen" grinste ich ihn an. . "Die will ich so oder so nicht als Freundin. Die hat kein wirklichen Biss... außer mit ihrem Mundwerk und ihrer Macht, als Sis des Schulsprechers.", sagte er nur und sah genervt aus. "Die Neue ist interessant.", musste er wahrscheinlich leider zugeben. "Ich gehe mal wo anders hin. Sehen uns später.", verabschiedete er sich von mir und ging irgendwohin. "Kayooo", sagte ich und ging schon mal auf den Schulhof und hörte Musik. Ich trommelte auf meinem Unsichtbaren Schlagzeug ein bisschen vor mich hin und konnte nix von meiner Außenwelt hören.
Ich war gerade im Garten AG, als die Schulglocke klingelte. Ich hockte mich nochmal kurz zu den Pflanzen runter und strich über die Blätter drüber. Leicht lächelte ich und stand auf. Gerade hörte ich meinen Namen, der von Iris kam. „Yuki! Bist du wieder hier hinten?“, rief sie nach mir. „Ja.“, gab ich leicht zaghaft zurück, da ich mich nicht traute ganz laut zu rufen. Das Oranghaarige Mädchen kam zu mir und lächelte. „Hätte ich mir eigentlich denken können Yuki. Komm lass uns ins Klassenzimmer gehen. Violette wartet schon auf uns.“, meinte Iris freundlich und drehte sich schon mal um. „Ich.. ich komme gleich nach. Ich wollte mich noch kurz von den eh.. Pflanzen verabschieden.“, ,murmelte ich leise und strich der Pflanze nochmal drüber. „Als ob Pflanzen reden könnten Yuki.“, meinte sie leise, aber wartete geduldig auf mich. „Aber es ist Wissenschaftlich bewiesen, das, wenn man mit den Pflanzen spricht, sie besser und gesünder aufwachsen.“, meinte ich leise und sah runter. „Wenn du meinst Yuki. Jetzt lass uns zu Violette gehen.“, lächelte sie und ging schon mal langsam los. Ich folgte ihr unauffällig. Bei Violette angekommen, unterhielten wir uns um die Neue, die auf die Schule gekommen ist und schon alles auf den Kopf stellt. Selbst Amber bereitet sie schon Kopfschmerzen, was sie natürlich total gut finden. Keiner von ihnen konnte Amber, Li und Charlotte leiden. Bis auf Carla, aber sie war die einzige, die sie wirklich leiden kann.

Auf dem Schulhof sah ich mich erst einmal um. Dort sah ich die beiden Personen, mit dem Rotem Haar. Ich hatte ja noch nicht die Schule angesehen. Also suchte ich jemand, der mich hier etwas herumführen konnte. "Vielleicht führt sie mich herum", dachte ich mir und ging zu ihr. "Entschuldige. Ich bin Neu hier und ich wollte fragen, ob du mir das Gelände mal zeigen würdest. Es wäre jedenfalls sehr nett von dir.", fragte ich freundlich und lächelte. Ich fühlte mich total ignoriert, was ich auch so was von hasste. "Entschuldige!", schrie ich schon halb und stellte mich vor ihr. Dann konnte ich natürlich sehen, warum sie mir nicht antwortete. Also klopfte ich ihr leicht auf den Schulter und wartete, bis sie die Stöpsel endlich raus nahm und sie mich verstehen konnte. "Könntest du mich etwas auf der Schule rumführen? Ich bin neu Hier und kenne mich noch nicht so aus.", fragte ich nochmal und hoffte, das sie meine Bitte bejaht. Ich nun vor ihr und fragte sie, ob sie mir die Schule zeige.  "sehe ich aus wie ein rudführer" fragte sie barsch. Sie schien auch nicht wirklich Lust darauf zu haben. Auf einmal stand ein junge hinter mir. "Ich glaube, der Knabe will dir alles zeigen", grinste sie und zeigte hinter mir. Nun war ich leicht verletzt, aber versuchte mir dies nicht anmerken zu lassen und meinte; "Nein.. aber es wäre sehr nett von dir." Leicht traurig sah ich weg und sah eine blaue Hose, mit braunen Schuhe. "Oh nein.. nicht er schon wieder.", dachte ich mir nur und drehte mich zu ihm um. "Kentin! Ich sagte dir doch erst vor einigen Minuten, das ich nichts mit dir zu tun haben möchte. Du bist eine dumme Klette!", schrie ich ihn an, worauf ich mal wieder im Mittelpunkt bin. Obwohl er was sagen wollte, unterbrach ich ihn und sagte nun etwas leiser; "Nur weil ich einmal freundlich zu dir war, muss du mich nicht immer verfolgen. Du nervst mich förmlich an. Nimm es mir nicht übel Ken, aber ich möchte nicht mit dir viel reden. Und bitte nerve jemanden anderen." Ich lächelte leicht und meinte es ernst. Er war traurig, aber verschwand. ich seufzte angestrengt. Ich wollte wirklich nicht viel mit ihm zu tun haben.  "Na gut ich zeig dir die Schule" lächelte sie mich plötzlich an und änderte ihre Meinung. Ich drehte mich sofort wieder um, als Mädchen mit mir sprach. "Wirklich? Das ist aber nett von dir. Aber warum der wechsel...", fragte ich leicht verwundert, ''Also das hier ist der Schulhof, aber das siehst du sicher", grinste sie leicht sarkastisch.  Aber nun hörte ihr zu, als sie was über den Schulhof sprach. Leise lachte ich. "Ja das stimmt.", lächelte ich freundlich und folgte ihr, als sie weiter ging. Sie ging als nächstets in das Schulgebäude und sage zu mir; "Das ist der Flur. Links geht es zum schulsprecherzimmer, den ich dir jetzt nicht zeige, da ich den Kerl nicht ausstehen kann" Wir gingen weiter zum Schulgebäude und stoppte bei der nächsten Tür. "Meinst du Nathaniel? Also ich finde ihn sehr freundlich. Was hast du gegen ihn?", fragte ich und sah zu der Tür. Sie schüttelte sich und redete weiter. ''Rechts ist mein Klassenzimmer. Ein ziehmlich langweiliger Ort" sagte sie kurz. "Rechts.. warte.. das ist doch auch mein Klassenzimmer.", lächelte ich und fügte hinzu; "Lernen macht eigentlich Spaß. Was hast du denn gegen den Unterricht?" ''Weist du schon in welcher AG du bist?", frage sie mich kurz.  Wir gingen nun weiter, als sie mich wegen den AGs fragte. "Muss man in einer rein? Wusste ich nicht. Welche gibt es denn?", fragte ich nun nach, da ich dies wirklich nicht wusste. ''Zu dir ist nath vl. Freundlich aber wir sind feinde auf lebenzeit. Und ich muss nicht lernen ich weis das alles deshalb abe ich keine lust auf schule ich will lieber ausschlafen" sagte sie kurz. "Hm.. aber warum seid ihr denn Feinde?", fragte ich dann und fügte hinzu; "Wenn man Ausschlafen will, sollte man ja eigentlich früher schlafen gehen." "Also ich glaube nur Basketball und Garten AG sind noch frei, aber ich bin in der Musik AG" sagte sie kurz und knapp. Ich lächelte leicht und sah dann zu ihr. "Nur die beiden he? Ich glaube ich nehme die Garten AG. Ich betrete die Fußstapfen meines Vaters.", lächelte ich leicht und sah zum Schulspercherzimmer.  "Glaub mir du wirst mich nicht oft in diesem Klassenzimmer sehen", meinte sie noch. "Das kann ich dir glauben... denke ich.", meinte ich, als das mit dem nicht so oft im Klassenzimmer sehen kann. ''Ich kann nicht früher zu Bett gehen. Ich muss für meine Band lernen" sagte sie kurz. ''Okay dann die Garten AG" meinte sie kurz ging hinaus. Ich ging vom Schulhof auf die linke Seite und in die Garten AG. ''So also das hier ist die Garten AG.", stellte sie mir vor und drehte sich zu mir um. "Ach so... Die Musik AG klingt ziemlich aufregend und lustig.", meinte ich leicht traurig. "Ja aber wir sind voll es ist eigentlich keine Musik AG sonder eher Band AG" lächelte ich."Na ja. Garten AG wird sicherlich auch schön werden.", lächelte ich und folgte ihr, da sie mir nun wahrscheinlich die Garten AG zeigen wollte. Dort angekommen, lächelte ich. Der vertraute Duft von Pflanzen und frischer Erde liebte ich schon immer.  Aber naja es konnte ihr ja egal sein. Also sagte sie einfach nur noch; " Viel Spaß in der Garten AG..." Nun ging sie wieder auf den Schulhof, wo ich sie vorher aufgefunden hatte. "Ich merke es schon...", seufzte ich. Ich schaute mich leicht um und hockte mich hin. Langsam berührte ich die Frische Erde, um zu schauen, ob auch schon gegossen wurde. "Die Erde sieht so trocken aus... die Pflanzen sehen auch nicht mehr so glücklich aus.", murmelte ich. Ich hatte ihr nicht mehr wirklich zugehört, da ich mir sorgen um die Pflanzen machte. Ich stand wieder auf und holte die Gießkanne. Nun füllte ich sie mit Wasser und goss damit die Pflanzen. "Fürs Erste wird das reichen. Aber man sollte noch mehr für euch tun... Ich holte neue Samen für euch.", sagte ich zu mir selbst. Ich hatte nicht bemerkt, dass das Mädchen schon gegangen war. "Vielen Dank das... wo ist sie hin? Dabei weiß ich nicht mal ihren Namen...", murmelte ich leise und ging wieder zurück zum Gebäude, wo ich gegen jemanden stieß. "Oh. Tut mir leid...", entschuldigte ich und ich konnte sehen, das es der Schulsprecher war, Ich könnte vor Peinlichkeit im Erdboden versinken. Meine Kleider waren leicht voll Erde und meine Klamotten hatte leichte Wasserflecke. Er rannte mir hinterher "Hallo, eh ich wollte fragen, ob dir wer schon die Bibliothek gezeigt hat?",fragte er mich. "Wen nicht zeig ich sie dir", bot er mir an. "Wie? Ich meinte.. Wie bitte? Eh.. die Bibliothek hat mir noch niemand gezeigt. Dafür die Garten AG, Schülersprecherzimmer, Klassenzimmer, Basketball AG kann man sich denken, Schulhof und mein Klassenzimmer.", zählte ich auf. "Aber ich würde gerne die Bibliothek sehen. Ich liebe Bücher und vor allem Lesen.", meinte ich und lächelte fröhlich. "Na dann willst du das ich sie dir zeige?", fragte er und lächelte mich an. Ich lächelte ihn freundlich und glücklich an. Also nickte ich und antwortete; "Das wäre wirklich lieb von die Nathaniel. Vielleicht finde ich ja ein spannendes Buch." Nun ging er los und wir unterhielten und noch ein Wenig. "Du sag mal.. du redest fast nur über Papierkram... Bist du denn immer so ernst? Ich will dich damit nicht angreifen, es ist nur so eine kleine Feststellung. Na gut.. man sollte auch nicht zu locker sein... sondern etwa das Mittelmaß. Und..", ich unterbrach mich selbst, da ich merkte, das ich nur redete und redete und kein Ende fand. Ich lief leicht rot an und entschuldigte mich sofort. "Tut mir leid.. Ich rede und Rede und finde keine Ende.. Man ich bin fast wie ein Wasserfall." Meine Röte stief immer weiter. Schnell schaute ich zur Seite. Ich wusste, das es selbst Jade nervt, aber er nimmt es mir nicht allzu übel, da er ja mein Freund ist. "Ach das ist doch kein Problem. Aber du hast recht ich bin jetzt nicht so ein großer Spaßvogel. Aber ich werde versuchen mal Lustig zu sein" versprach er mir. Ich war erleichtert, das er mir dies nicht übel Nahm. Es tat mir ja wirklich leid. Aber dies war halt Angewohnheit. Ich sah ihn kurz an und musste lächeln. Er war schon sehr nett und freundlich und sie könnte sich vorstellen, mit ihm gute Freunde zu werden. "Ach was liest du den so für Bücher?", fragte er mich total interessiert. "Welche Bücher ich lese... hm.. Ich liebe spannende Romane, wo man meist mit grübeln kann. Aber auch die Literatur interessiert mich. Nichts kann aber Biologie toppen.. Kommt wahrscheinlich von meinem Vater.", lächelte ich und ging die Treppen hinauf. "Oh das ist ja toll. Ich liebe auch Krimis. Nur leider gibt es bei uns, in der Bibliothek, keine" sagte er leicht traurig. "Echt? Das ist ja traurig...", meinte ich, als ich das mit gibt es nicht in der Bibliothek hörte. "Aber na ja ich habe ja zuhause einen Vorrat", lächelte er etwas. Aber als ich hörte, das er welche hatte fragte ich; "Dürfte ich mir vielleicht eines ausleihen. Ich Werde auch gut darauf aufpassen. Falls doch irgendwas nicht damit in Ordnung ist, ersetzte ich es versprochen.", meinte ich und lächelte ihn freundlich an. Ich fragte mich, wie lange es noch dauert, bis wir endlich da waren. "Sicher kannst du dir mal eins ausleihen. Was willst du den für eins?" fragte er mich freundlich. "Du kannst aber auch einfach mal zu mir kommen und dann kannst du dir eins aussuchen" lächelte der Blonde. Da waren wir auch schon. "So. Das ist die Bibliothek" lächelte er und öffnete die Tür zum Raum.

Ich ging wieder auf den Schulhof wo ich schon Castiel sah. ''Hey na was hattest du noch so dringendes zu tun?" Frage ich ihn kurz. Er schien meine Stimme zu hören und drehte sich zu mir um. Ein leichtes Grinsen war zu sehen. "Ich wüsste nicht, warum ich dir davon erzählen muss.". gab er nur als Antwort. Ich war schon verwundet sonst erzählte er mir alles. "Was soll dass den heißen wirst du jetzt wie Nath oder was?" Fragte ich ihn. "Natürlich nicht. Ich kann ihn nicht ab und habe es auch nie vorgehabt.", maulte er rum. "Nein. Ich war kurz weg und habe was nach gecheckt. Wegen Basketball AG.", sagte dieser zu mir und sah zur Seite. Ich wusste ja, das er es hasste, mit Nathaniel verglichen zu werden. "Ich dachte schon ich würde durchdrehen" lächelte ich ihn an. Es war schön jemanden zu haben der alles so sah wie ich. "Na dass will ich gerne mal miterleben.", grinste er, als ein Wagen am Schultor hielt. "Ich glaube, du wirst abgeholt Kizui. Die Schule ist schon zu ende. Wir sehen uns morgen", verabschiedete Castiel sich von mir. Ich ging zu Leigh und stieg zu ihm in sein Auto. Das einzige was er sagte, als ich zu ihm kam und er begrüßte mich mit; "Warum hängst du eigentlich immer mit Dem rum?" "Was soll das heißen mit dem? Er ist mein Kindergarten Kumpel und ich habe ihn sehr lieb aber dich auch" sagte ich und gab ihm zu Begrüßung einen Kuss auf die Wange. Er fuhr los. So viel Zeit hatte er wahrscheinlich auch nicht, da er wieder Arbeiten muss. Aber er nahm sich jeden Tag Zeit, mich von der Schule abzuholen und mich nach Hause zu geleiten. "Wenn du meinst.", meinte er leise und bog an der nächsten Ecke um.

Ich hatte mich auf dem Schulhof hingesetzt und habe überlegt, was ich heute noch alles machen sollte. Ich mein. Die Schule ist um und ich habe nichts zu tun. „Ich Habe es. Ich frage ob Rosalia mit mir shoppen geht.“, dachte ich nach und stand sofort auf. Ich ging in das Gebäude und sah, das da gerade eine unbekannte Person die Treppen runter fiel. Ich dachte mir erst einmal nichts dabei und sah, das sie gerade schon von einer Person geholfen wird, also ging ich unbesorgt weiter rein. Am Treppenhaus traf ich endlich Rosalia, die sich mit Lysander unterhielt. „Echt? Das muss ich wirklich mal hören.“, grinste die Silberhaarige aufgeregt. „Was musst du mal hören?“, fragte ich leise, da ich bemerkte, das Lysander da war. „Ich habe ihr gerade erzählt, das Castiel und ich wieder ein Lied geschrieben habe, aber das einzige Problem ist, ich weiß nicht mehr, wo ich mein Notizblock hingelegt habe...“, meinte er und machte ein nachdenkliches Gesicht. „Nicht schon wieder.“, seufzte ich leise und sah zu Rosalia. „Vielleicht gehen ich und Sami es mal suchen.“, schlug diese vor und packte mich am Handgelenk. „Ich kann doch für mich selbst sprechen!“, meinte ich noch, bevor sie mich hinterher zog. Lysander schaute uns nur noch hinterher, bevor er nur sagen konnte, wo er dachte, wo er es das letzte mal gesehen hatte.
----------------------------------------------------------
Heyho^^
Yuki hier.
Dieses Kapitel habe ich geschrieben.. Na ja mit Hilfe meiner Partnerin Pikaball.
Na ja.. wie man es nimmt....
Sagen wir... ihre Parts sind von ihr und Nathaniel und die Parts von mir sind die von Niyuki, Castiel Yuki und Sami^^
Die anderen Charaktere werden auch noch vorkommen, aber halt nicht, wenn man mir nicht mal die Steckbriefe schickt ._.
Ich glaube unsichtbare Charaktere kann ich nicht drin schreiben nicht x3
Ich hoffe es ist ein guter Anfang :3
Falls ihr irgendwelche Tipps für mich habt, höre ich immer gern zu :P
Das Nächste Kapitel wird von Pikaball geschrieben :D
Freut euch schon mal drauf x3
Ach und zu allen Personen, die beim Manga mitmachen bitte ich um Entschuldigung.
Meine Partnerin Pikaball versucht wirklich ihr bestes alle Charaktere aus dem Spiel Sweet Amoris so gut es geht nach zu malen, was nicht so gut hinhaut, da die ganzen Charakteren mit PC erstellt worden.
Deswegen malt sie die ganzen Charaktere etwas anders, aber werden natürlich die selben Charakter und Persönlichkeit haben, wie das original^^
Yuki und Pika
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast