Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

In Ruhe liegt Kraft

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteAllgemein / P12 / Gen
01.05.2012
01.05.2012
1
330
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
01.05.2012 330
 
Fandom: SPOOKS
Genre: Allgemein
Rating: P12
Pairing: Lucas North + Ruth Evershed
Kapitelanzahl: OS.
Eigencharakter: keiner

Ein ganz kleiner OneShoot.
Diese Geschichte ist entstanden durch einen verrückten Traum,
denn wer würde diese Zwei sonst zusammen bringen?
LG
_____________________________________________

Spooks: Lucas und Ruth

In Ruhe liegt Kraft




Lucas wachte an diesem Morgen auf und sah auf seinen neuen Ausweis. Sam Williams. Eine neue Identität, die endlich Ruhe und Geborgenheit gab. Ein Jahr hatte er dazu gebraucht. Ein Jahr flüchtend, wartend und hoffend. Ein Jahr ohne die Frau, die ihm neue Hoffnung schenken sollte. Ein Jahr in Lüge gelebt und immer gehofft, dass sie ihn fand. Heute endlich war es soweit. Heute stand sie vor seiner Tür und war bei ihm. Sie war gekommen, um bei ihm zu sein und reichte ihm dazu ihre neue Identität. Ruth war dabei noch immer kühl und distanziert wie früher, doch schloss er die Tür, gab sie ihre wahren Gefühle preis: „Ich dachte, ich würde dich nicht wiedersehen.“

„Und ich dachte, du würdest nicht mehr kommen.“ Lucas hatte es gesagt wie er es jetzt sagte, während er über ihre Wange strich. Sie war hier und trug den Namen Cora Williams. Als Mann und Frau würden sie ihre neue Identität und ein neues Leben verbringen. Niemals hätte Lucas North es für möglich gehalten. Alle hatten ihn für einen Verräter gehalten und er hatte keine Chance mehr gesehen. Sie jedoch hatte nicht weggesehen. In ihrer Verschlossenheit hatte er nicht sehen können, was sie wirklich empfand, doch nun war er froh sie sanft lächeln zu sehen: „Wir sind frei. Uns wird niemand verfolgen, denn alle denken sie, dass wir tot sind.“

„Es hätte eine andere Möglichkeit geben können, als dass auf dich geschossen wird.“ Lucas wollte sich sein T-Shirt anziehen, doch Ruth streckte die Hand nach ihm aus: „Nur der Tod trennt einen Agenten von seiner Einheit – und jetzt komm wieder ins Bett. Uns kann nichts mehr passieren. Wir sind endgültig frei und es gibt nur noch uns.“


x
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast