Teenagerliebe...sehr kompliziert...

GeschichteRomanze, Freundschaft / P16
André Harris Beck Oliver Cat Valentine Jade West Robbie Shapiro Tori Vega
30.04.2012
27.06.2012
17
23.909
 
Alle Kapitel
68 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
30.04.2012 632
 
Es war mal wieder ein ganz normaler Tag an der Hollywood Arts. Ich ging zu meinem Spind, den ich ja mit dem Songtitel "Make it Shine" gestaltet hatte. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, wie ich ihn meinen Freunden gezeigt hatte. Ich meine - HALLO?! sie wussten nicht mal, dass das der Titel von dem Song ist, wegen dem ich überhaupt an die Schule gekommen bin! Oder sie haben einfach nicht gezeigt, dass sie es wussten. Denn ich hatte ihn ja mit Andre und meiner Schwester Trina zusammen eingeübt, also hätte wenigstens Andre die Botschaft, die ich übermitteln wollte, verstehen müssen. Aber naja...
Danach hatte mich Beck gefragt, ob ich mit zum Essen komme. Ja, Beck Oliver hatte mich, Tori Vega gefragt! Jade war natürlich sofort wieder eifersüchtig und hat mir und Beck böse Blicke zugeworfen. Wie heißt es so schön: "Wenn Blicke töten könnten...". Ich verdrehte die Augen. Ja, wenn Blicke wirklich töten könnten, wären wahrscheinlich schon alle Mädchen tot, die Beck auch nur einmal angesehen hatten. Ich musste lachen. Obwohl... warte mal... Ich wär ja dann auch tot! Ich verzog das Gesicht und schüttelte meinen Kopf.
Wieder zurück zu Beck... Ich mag seinen Charakter und seine Art wirklich sehr. Schon seit dem ersten Tag, an dem ich ihm meinen Kaffee über sein Shirt gekippt hatte. Oh man, war das peinlich gewesen. Aber Beck hat ganz cool reagiert. Zu dem Zeitpunkt habe ich auch das erste Mal in seine wunderschönen Augen gesehen. Klar, Beck sieht wirklich super aus. Er war einfach perfekt und deshalb natürlich auch vergeben. Ich seufzte.
Aber auch Andre war wirklich ein toller Junge. Ich hatte mich schon mit ihm angefreundet als er Trinas Partnerin beim "Big Showcase" gewesen war und Trina seinen selbstgeschriebenen Song singen wollte. Naja... das Wort "Singen" passt zwar nicht wirklich... aber gut. Ich musste lachen, als ich mich an die Stunden zurückerinnerte, in denen Trina "gesungen" hatte und Andre und ich versucht hatten nicht so sehr Kopfschmerzen zu bekommen.
Aber Andre sah auch nicht schlecht aus. Seine Art war auch ganz süß und dazu war er noch nicht mal vergeben. Ich seufzte leise: "Andre...".
Plötzlich sagte jemand hinter mir: " Ja, hier bin ich." Ich drehte mich schlagartig um und vor mir stand: ANDRE! Er grinste mich an. Meine Augen weiteten sich vor Schreck und ich wurde rot. Ich fasste mir an den Hals, weil ich mich so sehr erschrocken hatte und atmete einmal laut aus und ein. "Alles okay bei dir?", fragte Andre und schaute mich besorgt an. Er machte einige Schritte auf mich zu und wedelte mit der Hand vor meinem Gesicht rum. "Was? Achso, ja. Ich hab mich nur erschreckt." Ich lächelte ihn an. Er sagte: "Ja, du warst so in Gedanken, dass du mich nicht kommen gehört hast." Er grinste. "Na, bei wem waren denn deine Gedanken?" "Ach, nicht so wichtig", antwortete ich und drehte mich zu meinem Spind, um mein Mathebuch rauszunehmen. "Okay, wenn du meinst", sagte Andre und grinste, "bist du dir wirklich sicher, dass alles okay ist? Du siehst ganz schön blass aus." Andre sah mich besorgt an. Ich lächelte und sagte: "Mir war vorhin etwas schwindlig, aber es geht jetzt wieder." "Okay, aber wenn etwas ist, sagst du sofort Bescheid, ja?" "Alles klar, mach ich. Wollen wir jetzt zum Unterricht gehen?", fragt ich ihn. Er antwortete: "Ja, klar. Komm." Wir gingen zum Matheraum, in dem schon Cat, Robbie, Beck und Jade auf uns warteten. ´Mal sehen, ob Mathe wieder so langweilig wird´, dachte ich mir und setzte mich neben Cat und Andre. Der Lehrer kam und der Unterricht begann...
Review schreiben