Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Beruf, Familie und vieles Mehr

von Rkler
Kurzbeschreibung
GeschichteKrimi, Freundschaft / P16 / Gen
Dr. Amanda Luria Ed Lane Julianna "Jules" Callaghan Mike "Spike" Scarletti Sam Braddock Sergeant Gregory Parker
23.04.2012
06.06.2012
14
17.505
 
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
23.04.2012 1.390
 
Fortsetzung von „Das Leben geht weiter!“

1.     Von Tanten und Bomben

Fünf Wochen später fand die Geburtstagsfeier von Ed statt. Es war ein tolles Fest und das Team feierte bis in die Nacht hinein.

Am Nächsten Tag hatten Sam und Jules, Natalie zum Essen eingeladen. Sie wollten Ihr nun endlich mitteilen, dass sie Tante werden würde, bevor man es Jules anmerken konnte. Jules war auf jeden Fall froh, dass die Morgenübelkeit abgeklungen ist. So war es auch leichter im Dienst. Die Vorbereitungen für das Essen liefen auf Hochtouren, als es klingelte.

Sam öffnete die Tür, vor der Natalie stand.
„Hallo Nati! Schön dass du da bist. Essen ist bald fertig. Komm herein.“
„Es riecht ja schon echt gut“
„Wir geben uns Mühe.“ Sagte er und verschwand wieder in der Küche.

Es gab Gefüllte Hühnerbrust auf Mangoldbett mit Reis.
„So ein Sonntag mit der Familie ist echt toll.“ Sagte Natalie „Danke dass ihr mich eingeladen habt. Wir könnten das öfter machen!“
„Du weißt, dass wir auch sonntags arbeiten müssen.“
„Ja! Wir müssen es ja nicht jede Woche machen aber so alle paar Monate und ich kann ja auch euch einladen.“
„Sie hat schon Recht Sam. Natalie gehört zur Familie und es ist doch schön. Meine Brüder wohnen so weit weg. Die können nicht einfach so kommen.“
„Ihr habt mich überredet. Ich bin ja auch froh, dass du da bist. Als dich David im letzten Jahr gefangen hielt, und Spike, hatte ich große Angst um dich, ich dachte ich verliere dich auch. Darum bin ich froh, wenn wir uns öfter sehen.“ Er räumte den Tisch ab.
„Bitte erinnere mich nicht an David. Ich war so froh, als ich dich gesehen habe.“

„Den Kaffee trinken wir auf der Terrasse. Komm Natalie wir gehen schon einmal hinaus. Sam ist ein so toller Hausmann, der schafft es schon uns den Kaffee zu servieren.“ Sie zwinkerte ihm zu und verschwand mit Natalie auf der Terrasse.  Er schaltete die Kaffeemaschine eine und für Jules kochte er Wasser für einen Tee. Das schmutzige Geschirr stellte er in den Geschirrspüler. Als Nachtisch gab es ein Joghurt mit Früchten, natürlich nur frisches Obst.

„Hey! Da sind ja meine zwei Frauen. Ich hab hier schon mal den Nachtisch der Kaffee braucht noch ein bisschen.“
„Komm Sam setzt dich.“ Jules nickte ihm zu und Sam begann zu reden.
„Jules und ich würden es echt toll finden, wenn Tante Natalie öfter zu Besuch kommt. Wie es sich für eine Familie gehört.“ Natalies Augen wurden groß, als Sam das Wort Tante sagte.

„Tante? Dann bekommt ihr ein Baby? Wow, das ist Großartig!“ Sie umarmte zuerst Jules, die neben ihr saß und sprang dann auf um Sam zu umarmen. „Gratuliere! Und wann ist es soweit?“
„Im Februar!“ sagten beide gleichzeitig.
„Hast du es schon gewusst, als ich dich darauf angesprochen habe?“
„Ja, aber erste einen Tag lang und wir wollten es nicht gleich an die große Glocke hängen.“
„Weiß es Mum schon? Und deine Familie? Wissen die schon Bescheid?“
„Nein. Wir haben vor in einem Monat zu meiner Familie zu fliegen, da werden wir ihnen dann alles sagen. Und Anna kann hoffentlich bald mal wieder zu Besuch kommen. Hinfahren werden wir so schnell nicht mehr.“ Sie blickte Sam an, der ihr nickend zustimmte.
„Chrissi hat mir letzte Woche gesagt, dass bald wieder eine Übung stattfinden wird, die vier Tage dauert und da wird Mum, dann hoffentlich kommen.“

„Ich freu mich so für euch. Nach allem was du …“ sie sah Sam an „… jetzt wegen Matt durchgemacht hast!“
„Wir freuen uns auch, wir werden eine kleine Familie sein… So ich denke der Kaffee ist fertig und für Jules der Tee.“ Sam ging wieder in die Küche und kam wenig später mit zwei Tassen Kaffee und einer Tasse Tee zurück.
„Die Jungs wissen es aber sicher schon länger oder?“
„Wir mussten es ihnen sagen, denn ich bleibe jetzt mehr im Truck, also im Hintergrund, damit nichts passiert.“
„Ja, aber nur das Team1 weiß Bescheid. Der Rest der SRU noch nicht.“

„Man wird es ja bald sehen, dann wissen es alle. Lasst ihr euch sagen, was es wird?“

„Wir haben darüber nachgedacht, jedoch finde ich es schöner es nicht zu wissen.“

Der Nachmittag verging wie im Flug und einer kleinen Jause, verabschiedete sich Natalie wieder.
„Es war echt ein schöner Tag mit Tante Natalie. Sie hat sich richtig gefreut.“
„So ist sie, meine Schwester. Ich bin schon gespannt, wie dein Vater und deine Brüder reagieren.“
„Die werden sich auch freuen, da bin ich mir sicher.“
„Wir sollten ins Bett gehen. Morgen müssen wir um fünf wieder im Hauptquartier sein.“ Er küsste sie leidenschaftlich und ging dann nach oben. Jules räumte die Küche noch fertig zusammen und ging dann auch nach oben. Sam lag schon im Bett und blinzelte Jules an, als sie das Zimmer betrat.

„Ich freu mich schon darauf, deine Familie kennen zu lernen.“
„Ich freu mich auch schon, wieder einmal nach Hause zu kommen und alle wieder zu sehen.“ Sie kuschelte sich an ihn und schlief dann auch gleich ein.

Pünktlich um fünf Uhr betraten beide die Folterkammer. Ed, Spike, Raf und Greg waren auch schon da. „Hey Ed! Es war echt eine tolle Geburtstagsfeier, habt ihr am Sonntag noch weitergefeiert?“
„Danke, Jules. Wir haben uns entspannt und den schönen Tag genossen. Clark hat auf Isi aufgepasst. Und wie war euer Tag, was hat Natalie gesagt?“
„Sie hat sich total gefreut.“

„Team1 – Einsatz – Team 1 – Wir haben eine Bombendrohung und Entführung  - Tonic Nightclub – Peter Street 117.“

„Geht heute schon früh los! Also packt die Sachen zusammen und lasst uns für Ruhe sorgen.“  „Verstanden Boss!“ kam es wie aus einem Munde.

„Endlich darf Babycakes wieder mit in den Einsatz!“ hörte man Spike fröhlich sagen. Die Teammitglieder sprangen in die SUVs und fuhren los. Es waren schon ein paar Streifenwagen vor Ort, die sich um die Absperrung und Evakuierung kümmerten.  Spike und Raf übernahmen mit Babycakes die Suche nach der Bombe, der Rest des Teams begann mit der Befragung der Nachtschwärmer.  

„Es soll auch eine Entführung gegeben haben, können Sie uns etwas drüber sagen?“ fragte Sam eine der Bardamen. „Ich hab nur davon gehört. Es soll die Tochter eines Richters sein.“
„Kennen sie den Namen des Richters?“
„Richardson, William Richardson! Ja, so heißt der.“
„Danke!“ „Sarge, Jules, habt ihr das gehört?“ „Ja ich suche schon nach ihm!“ Jules saß im Truck und suchte alles was sie über Richter Richardson finden konnte.
„Ich hab hier den Freund von Pamela Richardson!“
„Bring ihn zum Truck, Ed!“
„Verstanden!
Spike und Raf durchsuchten mit Babycakes und anderen Bombensuchgeräten, das Lokal. „Stopp Raf! Da vorne ist sie! OK, es sieht so aus, als sei es ein einfacher Sprengsatz, nichts weltbewegendes.“
„Seien sie trotzdem Vorsichtig, Spike!“ hörte man Greg durch das Headset. „Verstanden, Boss!“

Raf hörte Spike genau zu, als er ihm die Bombe entschärfte und nebenbei erklärte. Jede Einzelheit, jedes kleinste Detail wurde genau unter die Lupe genommen. „Bombe entschärft!“ kam es von Spike und Raf dann wenige Minuten später. „Raf du bringst die Bombe raus zum Truck, ich werde das Gebäude weiter durchsuchen, es könnten noch mehr Bomben versteckt sein, und wenn die alle auf dieselbe Zeit eingestellt sind, dann gehen sie ihn fünf Minuten hoch.“ „OK, bin gleich wieder zurück.“

Greg redete währenddessen mit dem Freund von Pamela Richardson. „Hallo, mein Name ist Sergeant Greg Parker von der SRU-Toronto. Können Sie uns sagen was passiert ist?“
„Hallo, mein Name ist Paul, Paul Hampter. Pamela war auf der Toilette und sie ist nicht wieder gekommen. Und als ich nachsehen wollte, bekam ich diese Nachricht.“ Er nahm sein Handy und zeigte Greg und Jules die Videonachricht. Man sah Pamela geknebelt und gefesselt in einem Kofferraum liegen und eine verzerrte Stimme sagte, dass Sie Pamela haben und der Vater weiß, was er zu tun hat.

„Ich hab hier eine Frau, sie ist Bewusstlos. Ist die Rettung schon da, ich bring sie raus!“ „Ja, Sam! Eine Rettung wartet. Was ist mit der Frau?“ „Ich kann es nicht genau sagen, sie lag auf dem Boden der Damentoilette …“ das nächste was man hörte war ein lauter Knall. Alle Teammitglieder griffen sich auf das Headset.
„Was ist passiert? Status?“ hörte man Greg.
„Alles klar!“ kam es von Ed, Raf und Spike.
„Das war eine weitere Bombe!"
"Wo ist sie hochgegangen? Und was ist mit Sam?“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast