Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

❀ Mein Tod ist kein Termin ❀

KurzgeschichteAllgemein / P12 / Gen
Rosemarie "Rose" Hathaway
22.04.2012
22.04.2012
1
450
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
22.04.2012 450
 
Scheiße. Es ist als wäre ich grade eben erst aufgewacht und versuchte mich zu erinnern wo ich da denn nun wieder reingeraten war. Grade eben noch mit Dimitri im Cafe, und nun in einer Zelle hinter Gittern gefangen.
Dimitri. Er hatte versucht so gut es geht mich gegen die anderen Wächter zu Verteidigen.
Aber es war Hoffnungslos. Es waren einfach zu viele. Die Worte der Wächter hatten mir einen Schock versetzt. Ich konnte es immer noch nicht Fassen.
Ich war dem Mord der Königin, Tatiana Ivashkov angeklagt worden.
Ich Rosemarie Hathaway wurde einem der Schlimmsten Verbrechen beschuldigt, die ein Moroi oder ein Dhampir je begehen konnte. Es war für alle am Hofe mehr als nur Offensichtlich dass ich mit Tatiana nicht grade das beste Verhältnis hatte aber das war nicht der Grund warum ich des Mordes beschuldigt wurde. Es war die Tatsache dass man meine Fingerabdrücke auf der Mordwaffe fand. Natürlich stellte sich heraus dass es mein Pflock war, wie auch immer er mir abhanden gekommen war. Ich seufzte und beschloss nicht weiter meine Wächter anzuschreien und Fragen zu stellen, sondern einfach zu warten.
Darauf zu warten dass irgendwas passierte war schlimmer als ich es mir vorgestellt hatte.
Es zeriss mich innerlich und machte mich krank.
Nach einer Ewigkeit hörte ich jemanden mit den Wachen reden, der oder diejenige bat darum mich besuchen zu dürfen. Mein Besucher war allerdings nicht ganz der den ich erwartet hatte.
Es war mein Alter Herr. Abe Mazur er vertrat sich als mein Anwalt und war gleichzeitig mein Vater wenn man das so sagen konnte. Ich konnte mir nicht vorstellen das es sich nur um einen Väterlichen besuch handeln sollte also stellte ich ihn auch sofort zu Wort. Er sagte mir das meine Verhandlung vorverlegt worden war und ich diskutierte noch lange mit ihm darüber bis
Mir seine Worte klar wurden. Zwei Wochen. In Zwei Wochen könnte ich tot sein. Durch eine Hinrichtung.
So war es mir nicht Vorbestimmt zu sterben. Ich sollte im Kampf sterben, Bei der Verteidigung jener die ich Liebe Nicht… durch irgendeine geplante Hinrichtung.
Wir redeten noch etwas und er lies mir ein Buch zum Ablenken da.
Der Graf von Monte Christo. Ich bedankte mich noch mal für das Buch bevor er sich verabschiedete
Und setzte mich auf das bett welches in Meiner Zelle stand. Ich lies alles noch einmal in meinem Kopf durchgehen und kam zu einem Entschluss.
Ich sollte nicht so sterben. Ich sollte es nicht kommen sehen. Mein Tod ist nicht Irgendein Eintrag in einem Kalender, ein Termin.
Mit diesen Gedanken schlief ich ein und Hoffte auf ein Wunder, welches mich retten und meine Unschuld beweisen würde.



Hoffe die Story hat euch gefallen. Bitte um Reviews!!!  LG Silverheart13
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast