Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Another Adventure of Lara Croft

von M i l l i
GeschichteAllgemein / P12
Lara Croft
07.04.2012
16.04.2012
2
963
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
07.04.2012 472
 
Die Dunkelheit war erdrückend. Kein Lichtstrahl konnte irgendwie in die Zelle gelangen. Vollkommen ausbruchsicher.
Nachdem sie vor ihrem Gürtel eine kleine Nadel gelöst hatte, hatte sie die Handschellen geöffnet.
Jetzt ging es daran den Rest zu öffnen.
Sie konnte kaum die eigene Hand vor Augen sehen und so legte sie sich flach auf den Boden und schaute in die Schwärze.
Langsam wanderte ihr Blick über die Fußleiste, bis sie etwas sah. Etwas, dass sich von der Dunkelheit abhob, wenn auch nur um ein paar Partikel Licht.
Sie sah es.
Sie griff an ihren Rücke, dort, wo normalerweise ihr Rucksack gewesen wäre. Doch offenbar war er nicht unbemerkt geblieben und wurde weggesperrt.
„Offenbar versuchen sie es mir schwer zu machen“, flüsterte sie.
Ohne überhaupt nach zu gucken, ob ihre Waffen noch da waren, wusste sie, dass sie es nicht waren.
Sie stand auf und ging mit langsamen Schritten auf die Tür zu. Leise, ganz leise klopfte sie an das Metall.
Das kaum hörbare ‚Klonk’ verriet ihr, dass dies wohl eine Stahltür war.
Okay. Wie kommt man an einer Stahltür vorbei?
Lara überlegte und überlegte und kam schließlich zu einem Entschluss.
Mit voller Wucht, ohne Rücksicht auf Verluste, schlug sie mit der Faust gegen die Tür.
Gedämpft konnte sie hören, wie hinter der Tür Stimmen sagten: „Was war das? Hast du das auch gehört?“.
Allerdings keine Reaktion.
Noch einmal schlug sie mit voller Kraft und geballter Faust gegen die Stahltür.
„Okay, jetzt hab ich definitiv etwas gehört“, sagte eine der Stimmen vor der Tür.
„Das muss von der Tür her kommen. Vielleicht versucht die kleine Lady hier raus zu kommen.“
Sie lachten.
Schließlich riefen sie: „Was’n los, Missie? Fühlst du dich eingesperrt? Möchtest du raus gelassen werden?“
Wieder Lachen.
„Nun ja, der Boss wollte so wieso noch ein Wörtchen mit ihnen Wechseln.“
Das klackern der Schlüssel verriet ihr, dass sie nun anstallten machten die Zelle aufzuschließen.
Gut so, dachte sie. Macht ruhig weiter damit.
Als mit einem ‚Klack’ die Tür geöffnet wurde, eröffnete Lara die Runde mit einem Kinnhacken, für denjenigen, der sie geöffnet hatte.
Einen Tritt in die Nierengegend für den zweiten Wachmann und schon lagen sie bewusstlos am Boden.
„Schade“, meinte sie, während sie den Wachleuten ihre Waffen mit dazugehöriger Munition abnahm. „Ich hatte mehr erwartet“.
Wieder voll bewaffnet schnappte sie sich noch das Headset eines Wachmanns.
„Hey Sam. Irgendwelche besonderen Vorkommnisse?“, fragte jemand.
„Also ich würde mal sagen, sie sollten einen Sanitäter rufen, den Sam geht es gerade nicht besonders gut“, sagte Lara mit leicht sarkastischem Unterton.
„Die Schlampe ist aus der Zelle entkommen!“, schrie dann plötzlich jemand und sie musste schnell in Deckung gehen, um nicht von einem Söldner getötet zu werden.


Das war’s schon wieder. Ich weiß, dass das Kapitel nicht viel länger ist, aber so kann ich öfter Kapitel Hochladen.
LG
M i l l i
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast