Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Kuss des Kjer - Oneshot-Reihe

Kurzbeschreibung
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P12 / Gen
06.04.2012
11.08.2014
13
10.328
 
Alle Kapitel
61 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
06.04.2012 660
 
Zunächst möchte ich mich entschuldigen, dass es so furchtbar lange nicht weiter ging, aber ich hatte viel in der Schule zu tun und bin erst jetzt, da Ferien sind, wieder zum schreiben gekommen :)
Aber ich hoffe, dass es euch gefallen wird :)


Idee: flowerlove

Vorschlag: Die Perspektive von Mordans Mutter


Der Vorschlag war ja recht weit interpretierbar (^^) und ich hoffe, dass ich die Anforderungen erfülle :))


Mit einem leisen Seufzer legte Naísee das Buch zur Seite.
Aus einem plötzlich Wunsch nach Bewegung heraus erhob sie sich und lief ein paar mal auf und ab.
Doch auch das wurde bereits nach kurzer Zeit frustrierend.
Die einstige Königin seufzte erneut schwer.
Man müsste eigentlich annehmen, dass sie sich inzwischen mit ihrem Los abgefunden haben müsste, doch noch immer begehrte sie innerlich gegen ihr Los auf.
Wenn sie wenigstens die Gewissheit hätte, dass ihr Sohn in Sicherheit wäre... dann wäre all das wesentlich leichter zu ertragen.
Doch er war der Gnade ihres... nein, des Königs ausgeliefert.
Sie mochte eingesperrt und ihres Titels beraubt worden sein, doch sie besaß immer noch genug Stolz und Selbstachtung, um diesen Widerling ihre Gemahl zu nennen.
Gedankenversunken trat sie ans Fenster.
Der Gedanke an ihren Sohn ließ ihr keine Ruhe.
Wo war er?
Was tat er gerade?
War er glücklich? Und in Sicherheit?
Hatte er eine Frau und vielleicht sogar schon einen Sohn?
Er müsste inzwischen 23 Winter alt sein.
Sie presste die Lippen zusammen, um die Tränen mit aller Macht zurückzuhalten.
Ihre Würde war das einzige, was ihr noch geblieben war und sie würde fast alles tun, um sie sich zu erhalten.
Doch die Tränen ließen sich mit jedem Tag, jedem Winter der verstrich, immer schwerer zurückhalten.
Sie hatte so viel verpasst.
Sie verpasste immer noch viel zu viel.
Sie war doch seine Mutter!
Sie hätte bei ihm sein müssen.
Bei seinen ersten Schritten.
Sein erster Zahn.
Sein erstes Wort.
All das und noch viel mehr war ihr genommen worden und nichts auf dieser Welt könnte das jemals wieder gut machen.

Doch all diese Entbehrungen verblassten wenn sie daran dachte, was er alles durchgemacht haben musste.
Oh, wie bitterlich hatte sie geweint, als der falsche König ihr mitgeteilt hatte, dass ihr Sohn ein Unfreier gewesen war, bevor er ihn zu seiner tödlichsten Waffe machen lies .
Wenn sie diese Art der Sklaverei nicht schon vorher verabscheut hätte - spätestens ab diesem Moment hätte sie es getan.
Ihr Sohn war der rechtmäßige Thronerbe!
Wie hatte jemand es wagen können, Hand an ihn zu legen!
Sie hatte vor Wut gekocht und sich nichts sehnlicher gewünscht als Rache für ihr Kind nehmen zu können.
Und ihr Schmerz hatte sich nur verschlimmert als der Thronräuber sie höhnisch lachend daran erinnert hatte, dass sie keine Verbündeten außerhalb ihres Gefängnisses hatte und niemand ihren Sohn beschützen würde, von dem jeder dachte, er sei der Sohn einer Hure.

Eine Bewegung auf dem Hof unter ihrem Turm erregte ihre Aufmerksamkeit und sie wandte den Blick hinab.
Eine in schwarz gehüllte Gestalt trat aus dem Thronsaal.
Ein Mann, das konnte Naísee sogar aus dieser Entfernung erkennen.
Plötzlich, als hätte er ihren Blick gespürt, blickte er nach oben und im Schein des Vollmondes konnte sie sein Gesicht sehen.
Es durchfuhr sie wie ein Blitz.
Sie hatte dieses Gesicht noch nie zuvor gesehen, und dennoch wusste sie, wer er war.
Eine Mutter würde ihr Kind immer erkennen und mit dieser Sicherheit einer Mutter hob sie nun den Arm und winkte dem jungen Mann dort unten zu.
Dieser hob ebenfalls zögerlich den Arm und ging dann weiter.
Naísee ließ sich auf einen nahe gelegenen Sessel fallen.
Es ging ihm gut.
Er war am Leben.
Ihr Kind.
Der einzige Grund, warum sie noch am Leben war.
Irgendwann musste sie ihn sehen.
Mit ihm sprechen.
Ihn umarmen.


Mordan


Und das wars auch schon wieder :)
Ich hoffe sehr, dass es euch gefallen hat :)
Für Lob, Kritik und weitere Vorschläge bin ich immer offen :))

Ich versuche auf jeden Fall, wieder öfter zu posten :))

Liebe Grüße

DreamerInHeaven
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast