Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Problem namens Liebe

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 Slash
Österreich Preussen
28.03.2012
30.09.2012
45
49.600
 
Alle Kapitel
83 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
28.03.2012 337
 
Ein Problem namens Liebe




Seine Schritte hallten durch das große Haus. Sie waren ein Störfaktor der die Musik unterbrach die durch die räume schallte. Klaviermusik. Undzu dem, der spielte war er unterwegs. Roderich Edelstein, beim blosen Gedanken an diesen Namen zog sich alles in Gilbert zusammen. Doch nicht vor Abscheu. Da war einmal Abscheu gewesen, ja, doch er hatte vor Kurzem festgestellt, dass dem nicht mehr so war. Ein anderes Gefühl saß nun an dessen Stelle. Ein Gefühl, das brennen konnte, das einem einen Stich ins Herz fahren lasen konnte oder das einen einfach von innen wärmen konnte.

Vor der Tür, hinter der die Musik erschallte, blieb er stehen. Langsam stieg Unsicherheit in ihm auf. Wie würde Roderich darauf reagieren? Warscheinlich würde er ihn auslachen und das Ganze für einen schlechten Scherz halten. Verdammter, arroganter Brillenträger! Noch immer in gedanken klopfte er. Die Musik endete. Schritte waren zu hören und wenig später wurde die Tür geöffnet. Ein leicht genervter Roderich blickte ihm entgegen. "Preußen." Dieses Wort reichte um ihn fast an seinem Entschluss zweifeln zu lassen. In seiner Stimme lg eine Kälte die Gilbert erstarren lies. Ihm fröstelte, obwohl es nicht kalt war. "Was willst du?" "Mit dir reden..." Gilbert senkte seinen Blick zu Boden. Er konnte fast spüren, wie Roderich ihn musterte. Innerlich betere gilbert er möge ihn nicht wegschicken. Er wusste, dass Francis und Antonio ihm dann eine weitere halbe Ewigkeit lang damit in den Ohren liegen würden. Immer wieder die selben Fragen würden es sein:

- Warum hast du dich wegschicken lassen?
- Warum hast du ihm nicht einfach alles gesagt?

Und wie immer würde Gilbert nicht antworten. Fragen zu seinen Gefühlen waren ihm unangenehm. "Willst du reinkommen?" Roderichs Stimme riss ihn aus seinen Gedanken. Schnell nickte er. Sein Gegenüber musterte ihn noch kurz stirnrunzelnd bevor er zur Seite trat und Gilbert einlies.


_____________________________________________________________


Erster Teil des Kapitels. Wer Schreibfehler gefunden hat, kann sie behalten und sich auf´s Brot schmieren. Alle anderen Anmerkungen möchte ich gerne wissen :) .
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast