Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Well it's just my life

von NanaH
GeschichteAllgemein / P18 / Gen
Hannes Hannes Mutter Jenny Kai Maria Olli
26.03.2012
19.09.2015
23
43.212
4
Alle Kapitel
133 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
 
26.03.2012 1.417
 
Hey ihr lieben
Eh ja...ich hab wieder eine neue Ff für euch.
Ich hab die Idee schon vor über einem Jahr gehabt, bevor ich überhaupt von FF.de wusste, und hab sie damals schon aufgeschrieben, aber ich stell sie erst jetzte on.. Keine Ahnung warum.
Na, ja ich hoff sie gefällt euch.

Über Reviews würde ich mich sehr freuen :)

Hab euch lieb

lg Nadine x3♥


P.S Die Fanfic, enthält Zitate aus "Die Vorstadtkrokodile", des Films, aber auch aus dem Buch zum Film. Mir gehört nur Mia, der Rest der Charaktere gehören Max von der Grün, dem Autor, der Originall "Vorstadtkrokodile".  




FF-cover: http://www.polyvore.com/unbenannt_132/set?id=46046885&.locale=de


<-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------->


Ich wachte von dem Geschrei meines Vaters auf. Es war gerade mal 5.00 Uhr morgens nd er stritt sich schon wieder mit seiner Freundin. Ich war echt froh dieses Flittchen heute zum letzten Mal zusehen, denn um 10.00 Uhr ging mein Flug nach Deutschland, genauer gesagt nach Dortmund, zurück zu meiner Mutter und meinem kleinen Bruder. Ich hatte die beiden seit fast 5 jahren nicht mehr gesehen, außer über Webcam. Ihr fragt euch bestimmt warum ich bei meinem Vater wohne, naja das ist eigentlich ganz einfach: Meine Mutter wollte studieren, und damit sie sich nicht um zwei Kinder kümmern musste, zog ich nach L.A zu meinem Vater. Mum war gerade mal 14 als sie mich bekam, zwei Jahre später kam mein Bruder. Zwei Kinder waren meinem Vater zuviel und so verließ er uns als Hannes, mein Bruder, gerade mal 6 Monate alt war. Seit dem hatten wir bei Oma gewohnt, bis ich mich dann eben dazu entschied zu Dad zu ziehen um Mum wenigstens eine Last zu nehmen. Aber nun da Mum fertig studiert und eine gut bezahlte Arbeit hatte, konnt ich beruhigt wieder zurück. Dad hatte Hannes, Mum und mir ein neunes Haus in Dortmund gekauft, den das in dem die beiden gewohnt hatten, wäre zu klein für uns drei.

Entschuldigt, ich hab mich ja noch gar nicht vorgestellt. Also mein Name ist Mia Buxmüller. Ich bin seit 3 Monaten 16 jahre alt. Mit elf bin ich zu meinem Vater gezogen weshelb, hab ich ja schon erklärt. Ich hab von Nartur aus braune Haare, die ich allerdings Rot gefärbt habe. Meine Augen sind Schockobraun und meine Figur normal, also ich bin dünn habe aber schöne Kurven an den richtigen Stellen. Vom Charakter her bin ich ziemlich verrückt und durchgeknallt, manchmal auch ernst, ruhig und schüchtern. Ich bin relativ gut in der Schule, obwohl ich nur wenig bis garnichts dafür tat, es viel mir einfach in den Schoß. Ich liebe es zu Skaten, zu lesen und bin sehr kreativ, zeichne viel, auserdem war ich oft im Graffitypark bei uns in der Nähe und spraye dort öfters mal. Musikmäßig höre ich am liebsten Rock z.B Linkin Park, Green Day und Paramore. Vereinzelt höre ich auch Rap wie Casper und dann noch das was gerade so in den Charts ist. Gut ich denke ihr habt jetzt einigermaßen eine Vorstellung von mir, dann können wir ja weiter machen.

Inzwischen hatte ich geduscht, meine Haare geföhnt, mich geschminkt und mir die Zähne geputzt. Ich zog mich gerade an, als von unten ein Klirren ertönte. Ich seufzte, schlüpfte in meine Schuhe und ging dann dem Lärm nach. Aus der Küche kam immer noch das Geschrei von Dad und Tiffany, seiner Freundin. Ich konnte Tiffany nicht leiden, sie war so ein Typisches Hollywood Blondchen. Implatate, Botox und Stroh dumm. Ich hatte Dad schon öfters geraten sie zu verlassen, weil sie nur an sein Geld wollte dass wusste ich, aber Dad liebte sie leider wirklich. Grade als ich in die Küche trat rauschte die Barbie an mir vorbei nach oben.
"Will ich es überhaupt wissen?" fragte ich meinen Vater. Der schüteltte nur den Kopf und stellte mir eine Tasse Kaffee vor die Nase.
"Danke." nuschelte ich und kippte Milch und Zucker rein.
"Freust du dich darauf bald wieder bei Hannes und deiner Mutter zu sein?" fragte er.
"Ja, ich vermiss die beiden ganz schön und da Mum jetzt fertig studiert und eine gute Arbeit hat, kann ich auch wieder zurück ohne das Gefühl zuhaben ihr eine Last zu sein." meinte ich lächelnd. Dad nickte nur.
"Meinst du den beiden gefällt das Haus?"
"Ja tut es, ich hab gestern mit Hannes telefoniert." gab ich zurück.
"Das freut mich. Weiß Hannes eigentlich dass du wieder nach Deutschland kommst?" fragend sah er mich an.
"Nein, es weiß nur Mum. Für Hannes soll es ne Überraschung werden. Wann fahren wir zum Flughafen?"
"Um 8.00Uhr. Hast du schon alles fertig gepackt?" als Antwort kam von mir nur ein Nicken.

Zwei Stunden Später stand ich neben meinem Mercedes und wartete darauf das Dad endlich kam, damit wir los konnten.
"Liebling, ich bring Mia jetzt zum Flughafen und bin in etwa drei Stunden wieder da." rief Dad die Treppe hoch, da Barbie immer noch oben im Schlafzimmer der beiden war. Als er keine Antwort bekam zuckte er nur mit den Schultern, schloss die Haustür und  kam zu mir. Wir setzten uns ins Auto und dann furh ich auch schon los. Nach etwa einer Stunde kamen wir am Flughafen an. Ich fuhr zu einem Hintereingang des Flughafengebäudes, wo wir schon erwarten wurden. Die Arbeiter luden meine Koffer aus meinem Auto und verfrachteten sie stattdessen im Privatjet meines Vaters. Mein Auto konnte ich leider nicht mitnehemn, da ich in Deutschland noch kein Auto fahren durfte.
"Pass auf dich auf Prinzessin." flüsterte Dad, als er mich ein letztes Mal an sich drückte.
"Du auch Dad. Komm uns bald mal besuchen."
"Mach ich. Grüß deine Mutter und Hannes von mir. Ich hab dich lieb."
"ja mach ich. Ich hab dich auch lieb." nuschelte ich an seine Brust. Er löste sich von mir und gab mir noch einen Kuss auf die Stirn, bevor ich zum Jet ging und einstieg.


HANNES POV:

Ich war gerade mit Kai auf dem Weg zur Kreuzung, an der wir uns mit den Anderen treffen wollten, als Kai mich nach dem neuen Haus fragte.
"Es ist echt super. Ich hab ein super Zimmer und wir haben sogar ein Zimmer für meine Schwester, wenn sie mal zu Besuch kommt." grinste ich. Unser Haus war echt super. Es war weiß gestrichen, hatte zwei Stockwerke. Im oberen Geschoß gab es einen Kleinen Balkon und hinter dem Haus einen Großen Garten. Vor der Haustür hatten wir eine kleine Treppe, die zur Hälfte eine Rampe war, für kai war das sehr praktisch, da er so Problemlos zu uns kommen konnten.
"Cool. Ich finds echt gut das du direkt neben mir wohnst." gab er ebenso grinsend zurück.
"Ja ich auch. Echt praktisch. Hey!" der letzte Teil galt Olli, Maria und Peter sie schon an der Kreuzung warteten.
"Hey." gaben die drei zurück. Wir mussten nicht lange warten, bis auch Frank und Jorgo endlich da waren.
"Gut dann können wir uns ja das alte Bergwerk anschauen." meinte Olli. Alle, bis auf Kai nickten zustimmend.
"Ich glaub das sollten wir verschieben." sagte er und deutete in den Himmel, der von schwarzen Wolken bedeckt war.
"Vielleicht..." fing Frank an, als ihm ein dicker Regentropfen auf die Nase tropfte. "...sollten wir zu Hannes und das neue Haus anschaun." beendete er den Satz, der eigentlich anders enden sollte.
"Hannes?" Olli sah mich fragend an.
"Klar gern. Ich wollte euch es eh mal zeigen." meinte ich schulterzuckend.
"Na dann." grinste Maria und furh in die Richtung, aus der Kai und ich gekommen waren. Wir fuhren ihr hinterher und hatten sie schnell eingeholt.
"Bekommt ihr Besuch?" fragte Kai, als wir vor dem Haus, in dem meine Mutter und ich nun lebten, ankamen und ein Taxi in der Auffahrt stehen sahen.
"Nicht das ich wüsste." meinte ich verwundert. Der Motor des Taxi´s erstarb, die Fahrertür öffnete sich und der Taxifahrer stieg aus, um zum Kofferraum zu gehen diesen zu öffnen und Koffer aus zuladen. Dann wurde die Tür hinter dem Beifahrer geöffnet und ein Mädchen, etwa zwei Jahre älter als ich, stieg aus. Sie hatte Rote Haare, eine Hotpen und ein gestreiftes Top an. Ich wusste sofort wer dieses Mädchen war...
"Mia."  


<-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------->
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast