Suite PreCure - The Shadow One

von Kanshin
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16
OC (Own Character)
20.03.2012
29.10.2018
28
78.530
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
20.03.2012 3.732
 
,,….Sie glaubten ich sei besiegt.......
….dabei sind sie es deren Untergang näher rückt.....

….sie glauben ich sei eingesperrt.....
….doch ist das nur eine Verzögerung ihres Ende....

….eine brach mir mein Herz....
….sie nahm mir meine Gefühle....
….sie schloss mich hier ein....
….sie nennt mich einen Verräter....
….doch nun bin ich dran.....
….nun werde ich sie verletzten....
….nun werde ich sie wirklich verraten.....
….Und endlich diese Welt in den Schatten stoßen!......

…..Hmhmhmhmhmmmmmm.......´´





Vor noch nicht al zu langer Zeit schlossen sich einige der
Pretty Cures mit anderen Kämpferinnen zusammen und
kämpften gegen die wohl grausamsten Pläne gegen die Menschen
eines Wächters, der mit Hilfe einer Armee von unterschiedlichen Wesen
alles daran setzte, eben diese Pläne umzusetzen. Auch ein alter Feind der
Cures, der Meister der Schatten, Wächter Shadow, war unter diesen Wesen.
Die Cures bündelten ihre Macht und schlossen ihn in eine Art
Kristall ein in dem Glauben ,es sei vorbei. Doch der Schatten ist
nach wie vor eine Bedrohung, gefährlicher und rachsüchtiger
als je zuvor. Davon nichts wissend sitzen Hibiki und ihre
Freunde in der Sonne und überlegen, wie sie sich die Zeit
verbringen können. Doch sie haben besonderen Besuch bekommen.
Ihre Freunde Tsubomi und Erika sind zu Besuch. Doch irgendwie
weiß niemand was man alles mit der vielen Freizeit anfangen kann.
Da sie bereits vieles gemacht haben stellt sich die Frage, was kann man nun
noch neues machen. Und da liegt das Problem, denn immer wenn was vorgeschlagen wird
fragt man sich nur, wann man das schon gemacht hat. Bei dem Vorschlag, das man
an den Strand gegen könnte, kommen allerdings zum ersten mal Gedanken für eine
Umsetzung auf. Denn auch wenn Hibiki, Kanade und Ellen schon dort waren, so haben
Tsubomi und Erika ihn noch nicht gesehen. Und so beschließen sie sich auf den Weg zu machen.
Es dauert auch nicht lange bis sie am Strand sitzen und den
rauschen der Wellen zu lauschen, gemütlich in der Sonne
zu liegen oder unsinnige Sachen treiben wie z.B Ellen im Sand zu vergraben.
Zwar findet sie es nicht mehr so lustig, als sie aufwacht und sich wirklich
vergraben wiederfindet, aber offenbar hat Erika vor sie noch ein bisschen liegen
zu lassen. Da kann Tsubomi auch nichts mehr dran machen außer lachen.

Es herrscht, seid nun nach langer Zeit, endlich mal wieder Frieden und Freude. Keine
finsteren Kreaturen, keinen Wahnsinnigen Welteroberer und auch sonst keine dunkle Macht
die die Welt erobern will. Könnte das der beginn eines neuen, normalem Leben sein? Plötzlich
kommt Ako angerannt. Es scheint wichtig zu sein, was zumindest ihr Gesichtsausdruck
verrät. Ohne viel zu sagen fordert die ihre drei Pretty Cure Kolleginnen ihr zu folgen, obwohl
sie selber nicht genau weiß was los ist. Sie hat nur den Auftrag von Ihrer Mutter bekommen
die Cures zu holen. Auf die Frage von Tsubomi, ob sie auch mitkommen sollen, antwortet
Ako nur, das sie alle Pretty Cures holen soll die sie finden kann. Also kommen die beiden
, Tsubomi und Erika, nun mit. Das wars also schon mit dem Urlaub am Strand. Schnell packen sie
ihre Sachen wieder zusammen, allerdings fragt sich Ako wo Ellen gerade ist. Wenn sie wüsste
das sie gerade auf ihr steht.
Nur wenig später sind die Mädchen auf den Weg zum Schloss von Ako´s Mutter, Aphrodite,
die Königin von Major Land. Die gute Stimmung ist bereits verflogen.
Natürlich kommt die Frage auf, was denn so wichtig ist das die Königin die Cures sehen will?
Es wird doch wohl hoffentlich nichts schlimmes sein. Der letzte Kampf war schon keine
allzu schöne Erfahrung. Doch was könnte es sonst sein?
Kaum im Schloss angekommen werden sie schon von der Königin empfangen. Mal sehen was
sie zu sagen hat.

,,Seid gegrüßt Cures. Ich habe leider keine Zeit mit euch groß zu plaudern. Ihr müsst
sofort auf den Weg zum magischen Curlager gehen.´´

Das hört sich ja nicht unbedingt gut an. Wie man erfährt wurde in diesem Lager eingebrochen.
Da dort aber viele magische Sachen gelagert werden ist das keine Sache die man auf die
leichte Schulter nehmen sollte. Vor allem, weil manches dort sehr gefährlich ist. Aus diesem
Grund sollen alle gerade vor Ort befindenden Cures aufbrechen und diesen Einbrecher fassen,
eher schlimmeres passiert. Wer weiß wer überhaupt dort eingebrochen ist.
Und so, wenig später vor dem Eingang zum Lager. Die Tore sind riesig. Nun ist wirklich Schluss
mit lustig. Begleitet werden die sechs Mädchen nun auch noch von ihren Maskottchen, Hummy,
Chypre und Coffret. Dennoch fragt sich Hibiki gerade, warum etwas so gefährliches in der
Menschenwelt steht. Zwar weiß man das man nie genug auf Nummer sicher gehen kann, aber warum
steht das Lager in der Menschenwelt? Da aber niemand so richtig eine Ahnung hat beschließen sie
einfach mit dem weiterzumachen, weshalb sie schließlich hier sind. Langsam öffnen sie die riesigen
Tore und schauen in die Dunkelheit. Es mag zwar unheimlich sein, aber sie haben keine andere
Wahl.So macht sich die Gruppe in das Innere des Lagers auf die Suche nach dem Unbekannten. Die
Gänge sind finster und die Wände scheinen schon vor alter zu bröckeln. Moos und Ranken wachsen
in die Höhe und verbergen schon Türen. Der Staub türmt sich schon mehrere Zentimeter hoch über
den Boden. An manchen stellen läuft Wasser von der Decke ab. Für Ellen kein schöner Ort, denn
sie fürchtet sich ein wenig. Sie findet, das es keine gute Idee war diese Mission anzutreten. Ako stimmt
zwar zu, das es besseres gibt, bringt aber auch nicht so viele Worte heraus. Erika hingegen hat
Spaß. Zumindest solange bis Hibiki ein lauten ,,Ah`` abgibt. Schnell haben sich Erika, Ellen und
Ako zusammen gefunden und ineinander umarmt vor angst, bis sich herausstellt, das Hibiki nur
Niesen musste. Das ist vor allem für Erika nicht toll, die sich doch etwas schämt das sie gerade
Angst gezeigt hat. Coffret meint nur, das sie jetzt aber mal wieder runter kommen sollten und
nicht so laut sein sollten. Immerhin sehen die Gänge hier zum Teil sehr alt aus und könnten
möglicherweise Nachgeben, wenn es zu laut werden würde. Hummy fragt zwar ob die Wände
Musik mögen würden, doch die Antwort die folgt kann man sich ja denken. Jetzt ist allerdings
Hibiki neugierig geworden. Ob die Wände wirklich so zerbrechlich sind? Zwar versucht Kanade sie
noch aufzuhalten, doch da ist es schon zu spät.
Hibiki schlägt, wenn auch nur leicht, die Wand an. Erst passiert nichts,doch dann beginnt die Wand
an zu zittern. Es bilden sich Risse die bis in die Decke gehen. Erst fallen nur kleine Brocken heraus,
dann herrscht Stille. Hummy fragt sich gerade ob das schon alles war, während Chypre panisch
umher rennt. Ellen hingegen hat sich bereits an Ako festgeklammert und ist froh, das nicht
mehr passiert ist.
Da geht das zittern weiter und dieses mal brechen ganze Teile ab. Zum Glück können sich alle in
einen anderen Gang retten.....zumindest denken sie das während hinter ihnen alles voller Schutt und
Felsen zugeschüttet wird.
Als es wieder zur Ruhe kommt sammeln sich alle wieder, doch muss die Gruppe feststellen das zwei
Mitglieder fehlen. Es sind Hibiki und Hummy, die nicht mehr unter ihnen sind. Jetzt weiß
niemand so recht was man nun tun sollte. Sie selbst scheinen alle in Ordnung zu sein. Aber wo sind
Hibiki und Hummy. Sind sie hinter ihnen verschüttet? Doch lange können sie nicht überlegen.
Denn da gibt der Boden unter ihnen nach und sie fallen in die dunkle Tiefe, ohne zu wissen wie es den
Vermiesten geht. Doch wo sind die beiden denn jetzt? Wie es scheint konnten sich Hibiki und Hummy
in eine anderen Gang retten. Auch sie wissen nicht wie es den anderen geht oder wo sie sind.
Sollen sie hier bleiben und suchen oder sollen sie einfach mal den Gang entlang gehen.
Getrennt kann sich Hibiki allerdings nicht verwandeln und ohne Kräfte ist es wahrscheinlich
etwas schwerer, den Gang wieder freizulegen. Etwas unsicher und doch mit einem Ziel Voraugen
gehen die beiden weiter in die Dunkelheit der Gänge. Die Schritte schallen nur so durch die Luft,
doch die Atmosphäre ist ruhig.
Denn wundert es Hibiki, das ein solcher Ort, der so viele Gefahren beherbergt,
wieso ist er dann so alt und brüchig? Müssten hier nicht Sicherheitsanlagen oder so
etwas in der Richtig vorhanden sein. Immerhin muss Hibiki nur mal leicht an etwas schlagen......
Hibiki stößt gegen eine Tür die daraufhin in einen Raum fällt. Das war natürlich nicht geplant oder gewollt,
aber jetzt ist es nun mal passiert. Ob etwas kaputt gegangen ist?
Langsam betreten sie den Raum. Auch hier sieht es nicht anders aus als der Rest den sie gesehen
haben. In mitten des Raumes jedoch stand ein riesiger Kristall, oder zumindest etwas was einem
Kristall ähnelt. Auf ihm war nur eine dünne Schicht Staub, was bedeuten könnte das er noch nicht
all zulange hier stand. Hibiki nähert sich neugierig, wenn auch mit Vorsicht, diesem seltsamen
Gebilde. Langsam nähert sich Hibiki diesem Seltsamen Objekt. Es scheint als ob da
was drin sein könnte. Da kann Hibiki nicht anders und nähert sich nochmals.
Nun wischt sie mit ihrer Hand den Staub weg, doch was sie sieht ist nicht das was sie erwartet hätte.
Sie blickt in das Gesicht eines Jungen in etwa ihrem Alter. Er scheint dort friedlich zu schlummern,
doch warum ist er da drin?
Je länger Hibiki diesen Jungen betrachtet, desto mehr Fragen kommen auf. Warum ist er wohl da
drin? War es ein Unfall, oder etwas anderes? Wer weiß das schon. Allerdings muss Hibiki sich
eingestehen, das sie irgendwie den Jungen süß findet. Der kann doch nicht böse sein. So nimmt sie sich
einen Stein und hofft, das sie mit diesen den Jungen befreien können.
Währenddessen wacht Kanade langsam wieder auf. Wie es scheint hat ihre Gruppe den Sturz heil
überstanden, doch wo sind sie nun? Kann es eigentlich noch schlimmer werden? Erst werden sie
getrennt und dann fallen sie auch noch. Zum allen Übel steckt Ako mit ihrem rechten Bein fest
und kann sich alleine nicht mehr befreien.
Ellen hängt noch an einem Felsvorsprung fest und kann sich ebenfalls nicht von alleine befreien.
Erika und Tsubomi hingegen scheinen es nicht so schlimm zu nehmen, das erinnert sie doch ein
wenig an früher, wo sie häufiger auf Böses gestoßen sind. Dennoch steht das Wort Sorge groß
im Raum. Niemand weiß wie es jetzt so genau weitergehen soll, außer das Ako und Ellen
endlich mal befreit werden müssen. Zusammen mit Chypre und Coffret kann Kanade Ako
befreien. Sie scheint es trotzt allem unverletzt zu sein.
Erika versucht, auf Tsubomi´s Schultern sitzend Ellen zu greifen. Doch kaum hatte sie ihre Hand
gefasst, da fallen alle drei wieder runter. Ellen ist befreit, wenn auch etwas schmerzhaft. Bei
Hibiki ist der Rettungsversuch allerdings weiterhin ohne Erfolg. Der Kristall lässt nicht nach und
so langsam schwinden ihre Kräfte.
Das Ding, was einem Kristall ähnelt, hat nicht einmal einen Kratzer. Doch weder Hibiki, noch Hummy
fällt etwas ein wie man den Jungen sonst befreien könnte. Scheint es unmöglich?
Vor Anstrengung legt Hibiki ihre Hand auf den Kristall um sich etwas ab zu stützten. Dabei kriegt
sie einen leichten Schlag und in ihren Kopf spielen sich viele Szenen ab. Ein wildes durcheinander. Was sie aber immer wiedersieht ist eine große, schwarze Gestalt.

Shadow: Ihr wollt diese Stadt beschützen? Beschützt euch erst einmal selber!
Nozomi: Glaubst du ich lass dich wirklich meine Freunde angreifen ohne selbst zu handeln?
…........
Nagisa: Was bist du? Ein verzweifelter einsamer Junge?
…........
Shadow: Die Welt soll mir gehören.
…........
Mai: Wie kann man nur so selbstverliebt sein? Du bist wie eine Seuche die die Menschen befallen
will!
…........
Phinix: Wenn du das wirklich vor hast Bruder werde ich dich mit allen Mitteln bekämpfen müssen.
Shadow: Tu was du tun musst Bruder. Ich werde mein Ziel nicht aus den Augen verlieren.
…........
Love: Wie konnte Nozomi dich nur laufen lassen? Du verdienst es vernichtet zu werden!
…........
Nozomi: Ich habe dir eine Chance gegeben und du hast sie nicht genutzt. Ich fühle mich für
dieses Chaos hier verantwortlich. Dieses mal kommst du nicht wieder so einfach davon. Deine
schrecklichen Taten werden hier ein Ende finden!
Shadow: NEIN.....!!!!!!

Schnell zieht Hibiki ihre Hand zurück, doch dann tauchen Risse im Kristall auf, die sich sofort
ausbreiten. Langsam strömt Energie aus dem Gebilde, bis es schließlich nachgibt. Nun
befreit sich der Fremde aus dem Gefängnis und verwandelt sich sofort in eine riesige Gestalt,
die Hibiki erst kurz zuvor in den Visionen gesehen hatte. Eine schwarze Gestalt die aussieht wie
eine Art Ritter mit einem Stab in der Hand, der sich oben zu zwei Spitzen aufteilt. Als wäre
das nicht genug hält er in der anderen Hand einen riesigen Schild.
Mit einem ,,Endlich bin ich FREI!!!!!!!´´ kündigt das Wesen seine Rückkehr an. Zwar noch etwas
benebelt aber offenbar wohlauf sammelt es seine Kräfte, was Hummy angst macht.
Erst bemerkt der Riese die beiden nicht, doch dann wenden sich seine Augen zu ihnen.
Dann baut er sich vor ihnen auf und scheint nicht glücklich über ihre Anwesenheit zu sein.
Hibiki deutet er noch als normal ein, aber als er Hummy sieht erkennt er das sie ein Maskottchen
ist, geht er davon aus das Hibiki eine Pretty Cure ist. Und Shadow, so der Name des Wesens,
mag keine Cures. Es ist aber nicht der Shadow der die Dark Cures erschaffen hat die Nozomi
und ihre Freunde vernichten sollte. Es ist ein anderes Wesen, weit mächtiger als alles, was Hibiki
zuvor gesehen hat. Shadow ist der Wächter des Schattens, ein Kanshinin. Anführer einer Truppe
die sich die Royal Knights nennen. Doch kaum hat Shadow die beiden ins Visier genommen,
da sind Hibiki und Hummy schon geflüchtet, was dem Schattigen überhaupt nicht gefällt. Die
beiden rennen weg, aus dem Raum
hinaus und einen Gang entlang, in der Hoffnung, der ,,Schattige´´ folgt ihnen nicht dahin. Doch
dieser hat sein Ziel klar im Kopf.
Und um das zu erreichen kann er nicht riskieren das auch nur eine Cure flüchten kann.
Zudem kann er sein Rachegelüste damit befriedigen, denn Cures haben ihn ja auch erst
eingesperrt.
Derweil hat der andere Trupp ebenfalls einen Raum entdeckt, dessen Tür erst vor kurzen aufgebrochen wurde. Leise nähern sie sich der Tür, doch sie sind noch nicht angekommen als sie
eine Stimme hören. Aber wer könnte das sein? Die Gruppe entscheidet sich dafür, erst einmal
zuzuhören. Wer weiß wer dort ist.
Nun haben sie das Tor erreicht und Blicken in den Raum hinein. In mitten des Raumes steht ein
Kerl der vor einem seltsamen Artefakt steht das aussieht wie eine Kugel. Hören wir mal zu was er
sagt:

,,Endlich, die Kugel der Megaline. Mit ihr werde ich diese lächerliche Stadt der Musik
zerstören ,in der ich geboren wurde. Ich will endlich das was mir zusteht. Mit deiner Hilfe werde ich
das auch schaffen. Aber natürlich muss ich erst mal die Cures loswerden. Und ich glaube.......´´

Natürlich fragen sich alle was dieser Kerl da gerade macht. Doch ehe sie Vermutungen
anstellen können werden sie schon von einer Druckwelle erfasst und an die Wand gepresst.
Offenbar hat der Zauberer sie schon erwartet. Auch wenn er etwas verwundert ist das es gleich
5 Cures sind. Und er scheint keine Zeit zu haben, da er keine Erklärung oder der gleichen
abgibt, geschweige den sich auch nur einmal vorstellt.
Stattdessen dreht sich der Fremde um und geht zu einer Säule. Dann hält er seine Hand daran woraufhin die
Kugel leuchtet die er eben genommen hatte. Nun verwandelt sich die Säule in ein Monster.
Es scheint als ob dass das ende für die Pretty Cures darstellen soll.
Zur selben Zeit werden Hibiki und Hummy von Shadow verfolgt. Hierbei haben die beiden
allerdings einen Vorteil. Durch seine enorme Größe kann sich der Wächter nur langsamer durch
die Gänge kämpfen als sie. Dennoch gelingt es ihm sie fast einzuholen.Nun schlägt er mit seiner
Waffe zu, verfehlt sie aber knapp.
Dabei wird Staub aufgewirbelt der die Sicht verschlechtert. Shadow verliert die beiden aus den
Augen, doch hat der Schlag auch etwas in der Wand geöffnet. Dort steht ein riesiger Körper,
der offenbar aus Metall besteht und fast so groß wie der Wächter ist. Verwundert sieht sich der
Schattige das Ding an. Was ist es?
Shadow sieht eine Box neben dem Ding stehen und öffnet sie. Darin ist ein kleiner Kristall der ihn
schwer bekannt vor kommt. Er legt diesen Kristall in die Brust des Wesens und schließt die Klappe,
doch nichts passiert. Hibiki sitzt währenddessen auf einem Vorsprung über ihm und plant selber was.
Eine Art Überraschungsangriff, aber wie genau soll der aussehen. Immerhin kann sich Hibiki
ohne Kanade nicht in Cure Melody verwandeln. Oder will sie es so machen wie in den Actionfilmen,
wo der kleine Held dem großen Bösen auf dem Kopf springen und ihm die Augen zuhalten will,
damit der Böse hinfällt? Langsam zählt Hibiki runter. 3.2.1. Dann springt sie
wirklich auf Shadow drauf, der damit nicht gerechnet hat. Doch leider hat ihr Plan einen kleinen
Hacken, den Shadow´s Kopf ist zu groß weshalb sie nur ein Auge verdecken kann. Sie versucht nun
durch ständiges hin und herhüpfen vor den beiden Augen ihn zu verwirren, was aber auch nicht
ganz klappt. Jetzt ist der Wächter aber richtig sauer. Er versucht sie abzuschütteln, doch Hibiki
hält sich hartnäckig fest. Nun springt Hummy zum anderen Auge und will es zuhalten, doch
so na ein niedliches Tier zu haben macht wiederum Shadow Panik, denn er hasst niedliche Tiere.
Das macht ihn noch wilder, was zur folge hat das er sich hastiger bewegt. Dabei fragt ihn die
Cure warum er sie töten will, was Shadow damit beantwortet, das er die Welt erobern will und
die Cures hasst.
In diesem Moment verliert Shadow das Gleichgewicht und fällt nach hinten. Zur selben Zeit
will ein anderer Schurke ebenfalls zerstören.
Allerdings die anderen aus Hibiki´s Mannschaft. Und dazu scheint er das Monster zu gebrauchen,
welches gerade dabei ist, seine Opfer ins Auge zu fassen. Weiterhin schweigt der Fremde, da
er es offenbar für nicht wichtig hält den Heldinnen seinen Namen oder sein Ziel zu verraten. Weder
Kanade, noch eine der anderen können sich befreien, als das Monster zu einem Schlag ausholen
will.
In diesen Moment kracht etwas durch die Decke und fällt hinter den Magier. Etwas verwirrt dreht
dieser sich um. Aus dem Schutthaufen kommen Hibiki und Hummy gekrochen. Die beiden nehmen weder
den Magier, noch das Monster wahr. Stattdessen konzentrieren sich die beiden nur darauf vor
Shadow zu fliehen, ehe sie Kanade und die anderen im Augenwinkel sieht. Etwas verwundert
gucken sich beide Seiten an, doch zu einem freundlichen Wiedersehen kommt es nicht, den
der Magier und das Monster stellen sich zwischen ihnen.
Plötzlich kommt auch Shadow aus dem Haufen hervor gesprungen und scheint nicht sonderbar
glücklich zu sein. Hibiki und Hummy sind nicht gerade davon begeistert, doch der Magier weiß
nicht so recht was er von Shadow halten soll. Vom Namen her hält Tsubomi Shadow für denn, der
die Dark Cures erschaffen hat, aber diese Bezeichnung gefällt Shadow überhaupt nicht, sodass
er nochmal eine Kampfansage hält: ,,Nein! Ich bin der Schattige. Ich bin das Böse. Und ich bin wütend......´´
Er dreht sich langsam zu den Monster hin. Dieses gibt ihn einen Schlag ,was den Wächter
etwas zurück gehen lässt, doch dann entlädt dieser einen Schattenstrahl ,der die Bestie durchbohrt
und somit auch vernichtet. Die Wucht ist so stark das der Magier die Kugel kurz fallen lässt, was dazu
führt das die Mädchen befreit werden.
Doch nun hat Shadow ein neues Ziel im Auge. Langsam nähert er sich den Frauen, die sich erst
noch erholen müssen. Doch plötzlich fliegen die Fairy Tones um seinen Kopf und versuch ihn abzulenken, was auch klappt. Nun ist
Zeit für einen Gegenangriff.
Nun kommt die Verwandlung. Auch Tsubomi und Erika verwandeln sich. Nun könnte das Blatt sich
wenden...oder? In Gegensatz zu dem Zauberer, dem es langsam zu Bunt , scheinen
sie Siegessicher zu sein.
Shurikun, so der Name des Magiers, verschwindet mit der Kugel. Nun bleibt nur noch einer.
Doch dieser scheint sich nicht daran zu Stören das er alleine ist.
Er erhebt seine Arme und klatscht sie einmal Kräftig zusammen, dabei entsteht eine Druckwelle des
Schattens, die sie alle gegen die Wand schleudert. Doch nun folgt der Gegenangriff. Erika und
Tsubomi rennen auf den Riesen zu, springen hoch und versuchen ihn mit einem Teamkick von
den Beinen zu holen, werden jedoch mit der Handfläche angefangen, die Hand schnappt zu und
nun hängen beide in der Luft, ihre Beine sind eingeklemmt. Nun versuchen Hibiki, Kanade und
Ellen sie zu befreien indem sie Shadow frontal Angreifen. Als er mit der anderen Hand nach ihnen
schlägt erwischt ihn Ako mit ihren Sparkling Shower an der Seite, worauf hin er die Tsubomi und Erika wieder frei lässt. Doch
nun ist er richtig sauer. Er sammelt seine Schattenkraft zu einer mächtigen Aura und schießt wild um sich, was zur folge hat das die Decke instabil wird und alles um sie herum einzustürzen droht.
Als Shadow sie jedoch daran hindern will zu flüchten kriegt er von Hibiki
einen Kick gegen das Gesicht ab, was ihn
zur Seite Fallen lässt. Nun flüchten die Heldinnen mit ihren Maskottchen und den Fairy Tones
durch diesen kleinen Flur, der sie durch eine kleine Öffnung wirklich nach draußen bringt.
Als das Gebäude langsam zusammenbricht stehen alle etwas weiter entfernt davon und schauen
sich dieses Desaster an. Sie konnten zwar einen Bösewicht daran hindern zu fliehen, doch ein
anderer hat es geschafft und das zusammen mit einem magischen Gegenstand. Dennoch sind sie
froh, das sie alle noch am Leben sind. Aber damit endet auch ihre Mission jetzt.

Während die Truppe nun zurück in die Stadt geht ahnen sie nicht das auch jemand anderes überlebt
hat.
Und dieser jemand will Rache. Er will sie in die Finger kriegen und vernichten.
Shadow kriecht langsam aus einem Loch heraus, doch wegen seiner Größe fällt er immer wieder
zurück in die Grube, als ihn etwas an der Hand packt und ihn heraus zeiht. Es ist das Wesen was
er eben gesehen hat, bevor Hibiki und Hummy auf ihn gesprungen sind. Seine Stimme klingt
allerdings etwas seltsam, so wie ein Roboter. ,,ERLAUBEN SIE MIR IHNEN ZU HELFEN.......

…........MEIN MEISTER.´´




Fortsetzung folgt:




Der Autor meldet sich:

Und Hallo zu dem neuen Schreibstil. Ich hoffe er gefällt euch. Für die die erst jetzt reinschauen
sollten  das jetzt ignorieren aber die die diese Geschichte schon kennen sollen mir jetzt mal verraten
ob die neue Schreibweise besser als die alte ist, oder schlechter.
Review schreiben