Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Crazy Love

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Dong Bang Shin Ki / JYJ Super Junior
18.03.2012
24.08.2012
16
21.778
 
Alle Kapitel
38 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
18.03.2012 2.370
 
Tiefe Nacht senkte sich über die Millionenstadt Seoul, der Hauptstadt Südkoreas.
Nur vereinzelt liefen Menschen noch über die einzig von Straßenlaternen oder Neonanzeigen beleuchteten Straßen, auf der Suche nach einer guten Bar, ihrer Arbeit oder irgendeiner sonstigen Beschäftigung.

Zwei Koreaner hatten diese schon gefunden.
Gemeinsam saßen sie in einer Bar, an einem Runden Tisch, vor sich jeweils ein gefülltes
Glas stehen. Gemeinsam hatten die beiden beschlossen, diesen Abend ruhig ausklinken zu lassen, zu entspannen, da sie nicht wussten, was der morgige Tag bringen würde.

Beide ließen ihren Blick durch die kleine, reichlich unbekannte aber dennoch gut besuchte Bar schweifen, einer von ihnen seufzte ab und an leise, erhaschte einen verstohlenen
Seitenblick auf seine Begleitung, der den Namen Heechul trug.
Er, Siwon, griff nach seinem Glas, nahm einen tiefen Zug daraus und stellte das Glas etwas zu feste auf dem Tisch ab, sodass Heechul zusammen zuckte und zu ihm sah.

„Alles in Ordnung Siwon?“

fragte er besorgt, doch angesprochener winkte nur schief lächelnd ab, bestellte sich noch einen Drink, der ihm auch nach kurzer Zeit gebracht wurde.

„Nur gestresst Heechul, dass ist alles…“

erklärte er etwas missmutig und seufzte dann leise. Heechul bedachte ihn eines
Augenbraue hebenden nicht gläubigen Blickes, ging aber nicht weiter auf die Sache ein, da auch er spürte, das Siwon nicht darüber reden wollte.
Leise seufzte er, sah wieder zu den anderen Gästen und bemerkte die seltsamen Blicke der anderen,
die man ihm zuwarf und die ihn frösteln ließen.
Schnell sah er wider zu Siwon und bemerkte, dass dieser mehr am Tisch hang als dass er saß und seufzte.

„Das wie vielte hast du jetzt schon?“

fragte er skeptisch, doch Siwon gab nur ein leises grummeln und lallen von sich,
sodass Heechul seufzte, sein Glas in einem Zug leerte, es auf den Tisch stellte und aufstand, zur Bar ging und dort bezahlte. Angewiedert durch die ganzen Blicke die ihm folgten, ging er zurück.

„Das Geld bekomm ich von dir wieder Choi Siwon!“

meinte er und hob ihn aus dem Stuhl, legte seinen Arm um seine Schulter und dirigierte
ihn aus der Bar, hinein in die kühle Nachtluft.
Es viel ihm nicht leicht, Siwon durch die Straßen zu dirigieren, vor allem, da der andere immer wieder schwankte und auch noch anfing „Me“ zu grölen.
Heechul seufzte leise.

„Ich nehm dich nie NIE wieder mit in eine Bar nehmen, ernsthaft!“

stöhnte er genervt, zog Siwon weiter die Straßen entlang und je weiter sie sich vom Stadtzentrum entfernten, desto dunkler wurde es, allerdings nicht so dunkel, dass
man nichts mehr erkennen konnte.
Vereinzelt kamen ihnen Menschen entgegen, die mindestens genauso zugedröhnt waren wie
Siwon oder sie noch nüchtern waren wie Heechul.
Doch Heechul schenkte ihnen keinerlei Beachtung, seine ganze Konzentration lag darin, Siwon heil nach Hause zu bringen.
Und ihn selbst selbstverständlich auch.

„Man…“

stöhnte Heechul als sie ein gutes Stück gelaufen waren.

„Du bist schwerer als du aussiehst und- Hey! Was wird das!?“

Heechul quiekte erschrocken auf, als Siwon anfing an seinem Nacken zu knabbern.
Siwons Hand, die bis eben noch  ruhig um Heechuls Nacken gelegen hatte, fing nun an, den Hals des anderen zu kraulen, wodurch Heechul unbewusst auf keuchte.

„Siwon! Lass dass!“

knurrte Heechul, als er spürte, wie Siwon stehen blieb und Heechul gegen eine Hauswand drängte, an die Heechul schließlich prallte, vor Schmerz leise keuchte.
Heechul spürte, wie Siwon seine Arme erfasste, diese über seinen Kopf an die Wand pinnte.
Als nächstes spürte er eine feuchte Zunge, die ihre Spur über seinen Hals zog
unter der Heechul erschauderte, zitterte.

„Du schmechst schüch…“

lallte Siwon gegen seinen Hals, knabberte daran.

„Siwon! Was soll der Scheiß!? Hast du den Verstand verloren!? Oh warte, du bist betrunken, natürlich hast du!“

knurrte Heechul, versuchte sich vergeblich zu befreien. Seit wann war Siwon so stark?
Heechul riss die Augen auf, als er sah und spürte, wie Siwon nunmehr mit einer Hand seine beiden festhielt und mit der anderen an seiner Hose nestelte.

„Siwon! Lass da- Hmmmpf!!!“

Heechul riss die Augen auf, als Siwon in forsch küsste, ihm seine Zunge aufdrängte
und gegen seine stupste. Heechul roch ganz deutlich den Alkohol, der von Siwon ausging.
Mit einem zittern quittierte er Siwons Hand, die erst einmal an seiner Hose aufhörte,
stattdessen anfing die Knöpfe seines Hemdes zu öffnen, ab und an mit den Fingerspitzen
über die weiche Haut fuhr.
Heechul traten Tränen in die Augen  die heimlich still und leise über seine Wange rollten, von Siwon aber nicht unbemerkt blieben.
Er beugte sich zu ihm, nachdem er den Kuss gelöst hatte und leckte sie auf, platzierte Schmetterlingsküsse auf dem Hals des anderen unter denen Heechul erschauderte.
Seine Hände krallten sich  vergeblich in die Wand hinter ihm, ein Stöhnen entkam ihm,
als Siwon die Knöpfe gelöst hatte und mit der Hand seine rechte Brustwarze bearbeitete, bis diese
hart wurde, bevor er sich der anderen widmete, die recht aber nebenbei mit seiner Zunge bearbeitete. Heechul konnte dies nicht fassen.
Warum tat Siwon dies? Sah er nicht, dass Heechul dies nicht wollte?
Erneut wandte sich Heechul in dem Griff, doch es nütze alles nichts. Siwon war betrunken stärker.
Auf die Idee um Hilfe zu schreien kam Heechul durch seine Panik nicht.
Angst beherrschte seinen Körper, ließ ihn heftig zittern.
Als er spürte, wie Siwon seine Arme los ließ, seine Hände stattdessen dazu benutzte seine Hose zu öffnen, ließ er sie kraftlos sinken, sodass sie an seiner Seite baumelten.
Seine Hose rutschte ihm in die Kniekehlen, doch seine Shorts blieben noch an seinen Hüften.
Seine Tränen liefen ihm heiß über die Wange, während er Siwons Zunge überall auf seiner Brust spürte. Seine Lippen saugten ab und an, an der empfindlichen Haut, hinterließen rote Flecken.


„Siwon…. stop…. bitte….“

schluchzte Heechul, krallte sich stärker in die Backsteinmauer. Doch Siwon hörte nicht auf ihn,
zog ihm stattdessen die Shorts herunter und nahm auch sogleich Heechuls gesamte Länge in den Mund, begann daran zu saugen.
Heechul erzitterte, Tränen tropften auf Siwons Haare und zu Heechuls missfallen musste er feststellen, dass ihm die Behandlung an seinem Glied gefiel. Zumindest sein Körper reagierte darauf.
Zitternd legte er den Kopf in den Nacken, bog seinen Rücken durch.
Eigentlich wollte er es nicht, doch sein Körper strafte ihn Lügen, er bemerkte sehr wohl,
wie er darauf ansprach.

„Siwon… bitte stop…“

wimmerte er, keuchte aber auf, als Siwon ihm zur Antwort über die Spitze der Eichel leckte.
Heechul erzitterte merklich, konnte ein erregtes Stöhnen nicht unterdrücken.
Sosehr sein Verstand ihm auch sagte, dass es falsch war, sein Körper wollte etwas anderes
und Heechul musste zugeben, dass es ihm gefiel, was Siwon da tat.
Er musste zugeben, obwohl er der ältere war, dass Siwon sein Handwerk gut verstand.
Und gegen einen Blow- Job konnte man doch wirklich nichts haben, oder?
Also beschloss Heechul, dies zu genießen, sich treiben zu lassen.
Es hatte einen anregenden Effekt, denn sobald er die Augen schloss, spürte er die zugegebenermaßen geschickte Zunge deutlich besser und intensiver, als wenn er die Augen geöffnet ließ, was ihm unweigerlich ein Stöhnen entlockte.

„S- Siwon…“

stöhnte er den Namen des vor ihm knieenden, krallte sich in seine Haare
und spürte, wie er immer härter wurde, sein kleiner Freund sich durch das pulsierende Glied immer weiter aufrichtete und hart pochte.
Plötzlich wechselte die Zunge und wurde zu einer doch zugegebenermaßen recht kalten Hand, was Heechul ein peinliches Quieken entlockte, als sich diese um seine Männlichkeit legte.
Beschämt wandte er den Kopf ab, als Siwon leise zu Lachen begann.

„Lass dass…“

knurrte Heechul nun etwas sauer auf den anderen und auf sich selbst, doch dies verflog, als
die Hand zu arbeiten begann, dass Fleisch massierte, die Eichel immer wieder leicht kratzte.
Ein leises stöhnen entfloh seinen Lippen, er presste seinen Körper stärker an den anderen und schaffte es, den anderen auf die andere Seite der Gasse zu drängen.
Feurig, heiß und fordernd landeten seine Lippen auf die des anderen, welcher die Küsse nur zu gerne erwiderte. Zwar würde sich der Jüngere nachdem er sich später ausgeschlafen hatte
an nichts mehr erinnern, doch das war Heechul egal.
Eine Nacht mit ihm sollte ihm erst einmal reichen. Und wenn er mehr wollte, nun
er hatte jetzt eine Methode gefunden, wie er  noch viele weitere Nächte bekommen könnte.
Auf die Idee, ihm die Liebe zu gestehen, da kam Heechul nicht.
Zu groß war die Angst, dass daran die Freundschaft und letzten Endes auch die Band zerbrach.
Und das war etwas, womit Heechul gar nicht klar kam.
Mit einem Korb konnte der ältere umgehen, aber mit dem Bruch der Freundschaft,
mit dem Bruch der Band, dass würde er nicht aushalten.

Tief atmete er den Geruch des anderen ein und verzog lächelnd das Gesicht.
Alkohol und Vanille. Keine sehr gute Kombination, doch damit musste Heechul nun vorlieb nehmen.
Schnell öffnete er die Hose des anderen, ließ sie herab sinken.

„Chullie….?“

kam es genuschelt von seinem Gegenüber und einen kurzen Augenblick hielt Heechul inne, sah nach oben zu dem anderen, da er sich hinab gebeugt hatte, seinerseits nun die Männlichkeit in den Mund nehmen wollte. Doch genau dieses Zögern wurde ihm zum Verhängnis.
Flink hatte Siwon ihre Positionen getauscht, sodass Heechul wieder gegen die Wand prallte.

>Hübsche blaue Flecke gibt das…<

dachte Heechul, doch seine Gedanken wurden unterbrochen durch sein lautes erregtes Stöhnen,
als er fordernde Lippen an seinen Brustwarzen spürte, die diese umspielten und schließlich daran saugten. Heechul schloss die Augen, ließ Siwon diesmal die Führung, doch als Siwon nach einigen Minuten noch immer an ein und derselben Brustwarze saugte,
musste Heechul es einfach tun.
Er öffnete die Augen, sah auf Siwon herab.

„Uhm… Wonnie…?“

„Hmmm…?“

„Was machst du da?“

fragte Heechul irritiert, doch als Antwort bekam er nur ein Zwicken in die Brustwarze,
was ihm ein keuchen und einen leisen Schrei entlockte.

„Da kommt nischts rausch…“

lallte Siwon und Heechul konnte die Verärgerung darüber hören, was ihn unwillkürlich zum Lachen brachte.

„Uh Wonnie? Ich bin ein Mann, keine Frau… Da wird auch in tausend Jahren nichts raus kommen…
Hoffe ich…“

setzte er leise noch hinten dran. Siwon sah ihn irritiert und mit benebeltem Blick an.

„Du bischtn Kel…? Isch hab jejacht du bischt n Weib…“

gluckste er, was Heechul wütend machte.

„Ya! Di Idiot! Lass mich los!“

knurrte er, versuchte sich zu befreien, doch Siwon lallte nur, kicherte und drehte Heechul schließlich mit dem Bauch voran gegen  die Mauer, sodass der ältere vor Schreck keuchte, die Augen zusammen kniff, diese aber wieder aufriss, als er einen explosiven Schmerz in seinem Hintern spürte,
als Siwon ohne jegliche Vorbereitung in ihn eindrang.
Schmerzvoll schrie er auf, die Tränen rannen über seine Wange und plötzlich legte sich eine Hand über seinen Mund, zwei Finger wurden in diesen geführt.

„Lutsch…“

lallte Siwon dicht an seinem Ohr, Heechul konnte den Alkohol wieder riechen, der ihm entgegen kam.
Eine Eiskalte Hand schloss sich um sein mittlerweile abgeflautes
Glied, massierte es und während Heechul begann, an den Fingern zu lutschen, stieß Siwon immer wieder in ihn, was dem älteren die Tränen in die Augen trieb, die sogleich seine Wange hinab liefen.
Der Jüngere hatte es endlich geschafft, richtig in ihn zu stoßen, was
mit einem weiteren, nun gedämpften Schrei quittiert wurde. Heechul zitterte vor Kälte, Schmer und seltsamerweise auch vor Lust.
Ja Heechul empfand bei dieser Rauen Behandlung Lust, dass spürte er, als dieses Gefühl seinen ganzen Körper durchströmte.

„Wonnie… mehr…“

hauchte er plötzlich gegen die Mauer, wurde leicht gegen diese gepresst, als Siwon sich immer wieder etwas aus ihm und dann wieder in ihn zog, leise dazu stöhnte.
Heechul wiederum begann dies zu genießen, je weiter der andere stieß, je weiter er an
dessen Fingern lutschte und je weiter die nunmehr warme Hand an seinem Glied spielte.
Auch wenn es Heechul bewusst wurde, dass dies, eine abgelegene dunkle Seitengasse,
kein Ort für so etwas war, so drängte er diesen Gedanken schnell in die hinterste Ecke
seines Hirns, konzentrierte sich nur auf die Gefühle, die Siwon in ihm auslösten.
Beide schienen im Gleichtakt zu erzittern, im Gleichtakt zu keuchen und auch im Gleichtakt zu stöhnen. Heechul war es, als würden ihre beiden Körper  perfekt zueinander passen, oder kam es ihm nur so vor, als würde es so sein, weil er Gefühle für Siwon hatte?
Innerlich schüttelte der ältere den Kopf.
Das tat jetzt nichts zur Sache, denn er spürte, dass er seinem Höhepunkt immer näher kam,
wusste auch, dass es mit Siwon genauso war, denn die pulsierende Männlichkeit
in seinem inneren pochte immer unregelmäßiger, wurde immer wärmer.

Und mit einem Schrei, der vom Klang her den Namen Siwon trug, kam Heechul, sprang von der Klippe und spritzte in Siwons Hand ab.

Wenige Sekunden später spürte Heechul, dass auch Siwon soweit war,
sein Glied zuckte und spritzte ab, da mit Heechuls kommen, alle Muskeln zusammen gezogen wurden, so auch der Muskelring unten.
Heechul schloss die Augen, wartete auf die Wärme und den Klang von Siwons Stimme, wie sie seinen Namen nannte, hinaus schrie.
Doch was er hörte, brach ihm das Herz, zerriss es in tausend Stücke.
Siwon kam mit einem Schrei und mit einem Klang, das wie ein Name erschien.
Doch mit einem für Heechul falschen Namen.
Es war nicht Heechuls Name, der über die Lippen des Jüngeren kam. Es war:

„Hannie!!!!“

Hannie. Auch bekannt als Hangeng oder Hankyung.
Und dieser Name trieb Heechul weitere Tränen in die Augen. Schmerz in seinem Körper und er sackte in sich zusammen, als Siwon sich aus ihm zog, er den Halt verlor, den er brauchte.
Schwer atmend kniete er auf dem kalten Boden, inmitten von Sperma und Blut.
Ja Blut.
Heechul war noch immer Jungfrau gewesen und hatte seine Jungfräulichkeit an seine Liebe gegeben.
Die Liebe, die mit dem Namen eines anderen in ihm kam.
Zitternd ballte er seine Hände zu Fäusten und sah zur Seite, als er das Geräusch vernahm, welches
Siwon verursachte. Er erbrach sich zwischen zwei Müllsäcken und Heechul konnte nicht anderes, als sich selbst Mitleidig zuzulächeln.
War der Sex mit ihm wirklich so schlecht gewesen?
Anscheinend, denn sonst würde Siwon jetzt nicht kotzen, sonst wäre er nicht mit Hannies Namen gekommen. Blindlings zog er sich seine Shorts nach oben, zog irgendeine der beiden am Boden liegende Hose an und rannte.

Rannte davon.

Rannte vor der Realität davon, spürte den Wind, der ihm entgegen kam.

Und wünschte sich, er könne Fliegen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast