Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Raum-Zeit-Gefüge

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Baron Leltoy Daniel "Dan" Kuso König Zenoheld Masquerade Mira Clay Spectra Phantom / Keith Clay
28.02.2012
02.10.2012
19
14.424
2
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
28.02.2012 510
 
Danke an Saskia-13 für den Review. Keine Panik, das erfährts du nun.
Viel Spaß, Eure Dracia:D


„Masquerade!?“, rief ich erstaunt aus. „Du kennst mich?“, wollte er wissen. Ich nickte nur, dann faltete ich meine Flügel zusammen und beobachtete Spectra, wie er auf Helios’ Rücken davonflog. „Du dürftest eigentlich nicht hier sein.“, richtete ich das Wort nun wieder an Masquerade. Er sah mich fragend an, zumindest ahnte ich es, schließlich trug er eine Maske.

„Alice und du seid ein und dieselbe Person. Deshalb dürftest du nach Nagas Vernichtung gar nicht mehr existieren.“, erklärte ich wissend. „Wie kommt es, dass ein Bakugan über so viele Dinge Bescheid weiß?“ Einen Augenblick lang überlegte ich mir eine Ausrede, doch dann beschloss ich die Wahrheit zu erzählen. „Ich bin kein Bakugan. Ich bin eigentlich ein Mensch und komme aus einer anderen Welt.“, meinte ich deshalb und schwieg dann.

„Wohl eher aus einer anderen Dimension, wenn du mich fragst.“, entgegnete der Maskierte schlicht. Einen Moment war ich baff; dass er mir so einfach glaubte wunderte mich, schließlich stand ich gerade als Dragonoid vor ihm. „Wir sollten von hier weg.“, sagte er tonlos. Ich nickte. „Steig auf.“, befahl ich ihm und ohne Gegenbemerkung zog er sich auf meinen Rücken. Er hielt sich dabei an einem meiner weißen Rückenzacken fest.

Ich stieß mich vom Boden ab und glitt durch die Luft. „Wie ist eigentlich dein Name?“, wollte der Maskierte schließlich wissen. „Nenn mich einfach Dracia.“, erwiderte ich schlicht. Ich musste ihm ja nicht gleich meinen total bescheuerten richtigen Namen auf die Nase binden.

Wir flogen über das zerstörte Vestalluftschiff und die Landschaft, die dann folgte, war mir in gewisser Weise bekannt; es war eine Wüste, sie besaß jedoch auch typische Eigenschaften einer Steppe. „Wo fliegen wir eigentlich hin?“, fragte Masquerade nach einer Weile und beugte sich über meinen Kopf, auf den er mittlerweile hinaufgeklettert war. „Zum Widerstand.“ Masquerade schien einen Moment verblüfft, fasste sich jedoch schnell wieder. „Warum?“ Ich seufzte tief. „Wir müssen den Bakugan helfen, ohne uns sind sie für immer verloren. Und außerdem möchte ich Helios in den Boden stampfen.“ Den letzten Teil des Satzes knurrte ich wütend.

Er schwieg und blieb auf meinen Kopf gelehnt. „Ich wüsste gerne, wie ich meine Menschengestalt wieder bekommen könnte.“, murmelte ich leise vor mich hin. Der maskierte Junge war aufmerksam geworden. „Vielleicht musst du nur einen Gedanken an deine ursprüngliche Gestalt in deinem Geist festhalten.“, meinte er ruhig. Sofort versuchte ich genau dies zu erreichen. Prompt verwandelte ich mich zurück und wir stürzten Richtung Erdboden.

„Wäre es nicht besser gewesen, das erst später auszuprobieren?!“, schrie der Blonde gegen den Wind an. „Wahrscheinlich schon!“, rief ich zurück und versuchte mich zu konzentrieren. Was von Dragonoid zu Mensch funktionierte, musste auch von Mensch zu Dragonoid funktionieren.

Und tatsächlich: kurz bevor wir auf dem Boden aufschlugen, nahm ich meine Dragonoid-Gestalt an und fing den blondhaarigen Jungen auf. Dann knallte ich gegen einen Baum, ließ Masquerade fallen und schlitterte als Mensch über den Boden, bis ich letztendlich an einem Baumstamm zum Stehen kam.



Hoffe es war gut. :)
Eure Dracia:D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast