Der Weg ins Valentins(un)glück

GeschichteHumor, Romanze / P18 Slash
Remus "Moony" Lupin Severus Snape
25.02.2012
05.07.2020
21
64.412
25
Alle Kapitel
64 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
30.06.2020 2.793
 
Remus



"Remmy, wenn du noch finsterer dreinschaust, dann wird mein Apfel sauer", Sirius stößt mich grinsend mit der Schulter an, aber mir ist nicht danach. Nicht nach den letzten Tagen. Am liebsten würde ich mich einfach in meinem Bett verkriechen, aber die Jungs haben mich in den Innenhof mitgeschleppt.
"Dann hättest du mich oben im Schlafsaal lassen sollen", knurre ich zurück und schlage die Seite in meinem Buch um. "Und hör auf mich anzustoßen."
Sirius seufzt schwer und ich weiß, dass er hilflose Blicke mit James austauscht. Aber sie werden an meiner Stimmung auch nichts verändern.
Ich bin immer noch sauer wegen Sev. Nach dem Gespräch vor ein paar Tagen bin ich ihm konsequent ausgewichen, aber ich höre nicht auf zu grübeln oder über ihn nachzudenken.
Was soll sein Verhalten?
Das was er mir gesagt hat, war selbst für einen Troll einleuchtend. Und dennoch schafft er es nicht, das auszusprechen, was offenbar auf der Hand liegt.
Dieser Arsch!
Ich hätte es von Anfang an wissen müssen, dass es nicht klappt, dass wir ehrlich zueinander sind. Egal, wie fest wir es versprechen wollten.
Seufzend blättere ich eine Seite um. Oder ist ihm selber nicht klar, was all das bedeutet?
Versteht er sich selbst so wenig?
Ach, eigentlich kann es mir auch egal sein, was er selbst versteht und was nicht. Ich habe selbst genügend Probleme.
Aber er ist dummerweise eins davon.
Ein großes, riesiges, mir den Schlaf raubendes Problem!
Und ich fasse es nicht, dass ausgerechnet er gerade auf mich zukommt.
"Oh hey Sev, keine gute Idee", James springt regelrecht auf und stellt sich vor Severus.
"Aber ich muss mit ihm reden...", antwortet Severus und versucht mich an James vorbei anzusehen.
Selbst Sirius schüttelt neben mir den Kopf. Aber das ist typisch Severus, er ignoriert gerne Hinweise und Ratschläge.
"Wirklich, das ist kein guter Zeitpunkt", versucht James es noch mal und lehnt sich zu Severus hin, um ihn etwas zu zuflüstern. Nur dumm, dass ich es trotzdem verstehe. "...hat sich von Darius getrennt."
"Getrennt?!", wiederholt Severus laut und schockiert.
Ja, du Idiot und wehe du fragst, wieso!
Doch irritiert beobachte ich wie er mich betroffen ansieht und an James einfach vorbeitritt. "Remmy, ich möchte mit dir sprechen. Bitte."
Wütend schlage ich mein Buch zu und bin kurz davor ihn anzuspringen. Offenbar sieht man mir das auch deutlich an, da Severus erschrocken zusammenzuckt. "Ach und wieso willst du das?", frage ich ihn. "Um mir zu sagen, dass du dich freust, weil du dir ja jetzt keine Sorgen mehr machen musst, wenn ich bei Darius bin?"
"Nein. Und ich habe dich wohl kaum dazu gebracht Schluss zu machen", erwidert Sev und ich merke, dass er versucht ruhig zu bleiben.
"Was willst du dann?", soll er mich doch einfach in Ruhe lassen. Dann wäre das alles erst gar nicht so weit gekommen.
Sirius steht auf und nickt James zu. "Ich glaube, wir haben noch was zu erledigen", meint er, um sich mit James aus dem Staub zu machen.
Diese Verräter.
Fassungslos sehe ich, wie sie Severus ansehen und die drei sich zunicken. Jetzt habe ich seinetwegen nicht nur meinen Freund verloren, sondern meine Freunde verschwören sich auch noch gegen mich.
"Ich wollte mit dir über unser letztes Gespräch reden. Und über Eifersucht und... sowas", Severus druckst herum und wirkt augenblicklich nervös.
"Ich denke nicht, dass du jetzt noch irgendeinen Grund hast eifersüchtig sein zu müssen", er ahnt gar nicht, wie sauer ich bin. "Außer du hast auch etwas gegen meine Decke und mein Kissen, in die ich mich jede Nacht kuschle."
Ich weiß, dass ich unfair bin, aber ich habe keine Lust mehr mir unnütze Sachen oder Ausreden anzuhören.
"Vielleicht bin ich das sogar ein bisschen", murmelt er und drückt wieder auf seinen Fingern herum. Das macht er immer, wenn er aufgeregt ist. "Ich hätte es dir vermutlich einfach sagen sollen. Aber ich wusste nicht wie und ich wollte aber auch nicht riskieren, dass du vielleicht nichts mehr mit mir zu tun haben möchtest", ich habe wohl selten so offene und ehrliche Worte von ihm gehört.
"Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte ich dich vor dem Zaubertränkeklassenzimmer gebeten mir die Wahrheit zu sagen", er denkt immer, dass er noch eine weitere Chance hat.
"Remus, du hast mir auch ganz viel nicht gesagt und bist immer wieder ausgewichen. Ich denke, es ist nicht fair mir das jetzt vorzuwerfen", antwortet Sev zögerlich.
"Ich hab dir gesagt, wie es zu dem Zeitpunkt um Darius und mich stand", immerhin hat er so lange darauf rum geritten, bis ich es ihm gesagt habe.
Severus atmet tief aus und nickt. "Hör zu, ich bin hier, um mich zu entschuldigen und um offen mit dir zu reden", er streicht sich durch die Haare. "Ich befürchte, mehr kann ich dir nicht anbieten."
Ich atme schwer aus. "Schon okay, du musst dich auch nicht entschuldigen."
Immerhin ist es längst passiert und auch völlig egal. "Aber ich will darüber nicht weiter reden."
"In Ordnung", Severus deutet fragend auf den Platz neben mir und ich zucke mit den Schultern. Er wird sich irgendwo hinsetzen müssen, wenn wir reden wollen. "Ich wusste nicht wie ich ehrlich sein sollte", erklärt Severus langsam und nimmt neben mir Platz. "Es ist in letzter Zeit wirklich verwirrend für mich..."
Irritiert sehe ich ihn an, nicht verstehend, wovon er redet. Was genau ist verwirrend für ihn?
"Und jetzt ist es nicht mehr verwirrend?", hake ich nach und fühle mich konfuser denn je.
"Doch. Und wie...", gibt er zu und streicht sich durch die Haare. "Ich verstehe nicht genau, warum ich so schrecklich eifersüchtig bin...", er versteht es nicht? Aber es gibt nicht so viele Gründe für Eifersucht.
"Eigentlich dürfte der Grund klar sein", sage ich recht kühl. "Meinst du nicht auch?"
"Ist er das?", fragt er das wirklich? Merlin, hat er denn keine Ahnung? Er muss es doch wissen, schließlich war es doch sicher bei Lily genauso. Oder glaubt er nicht daran, dass er Gefühle für mich haben könnte?
Glaube ich daran?
Und was mache ich, sollte er mir irgendwann mal sagen, dass er mich sehr gern hat oder gar liebt?
Ich schüttle leicht den Kopf, denn daran möchte ich gar nicht denken.
"Ja", sage ich knapp. "Ich denke du bist hier, um mir was zu erklären?"
Er seufzt und stützt den Kopf auf seine Hände. "Das ist noch viel schwerer, als ich dachte...", aber legt er jetzt los oder was ist? "Ich hab so extrem reagiert, weil ich nicht wollte, dass du bei Darius bist. Ich wollte gern den ganzen Tag mit dir verbringen und dann war er da und du mochtest ihn...", unruhig wippt er mit einem Bein. "Aber ich weiß immer noch nicht so recht, wie ich mit diesem Gefühl umgehen soll... Oder mit den Gedanken oder Träumen."
Gedanken, oder Träumen?
Von was redet er?
Fassungslos starre Ich Severus an. "Du träumst von mir?", ist das sein Ernst?
Wortlos nickt er. "Mal verbringen wir einfach Zeit zusammen, manchmal kuscheln wir und küssen uns. Aber ich träume auch von... Sex", nervös reibt er mit einer Hand über seinen Oberschenkel und vermeidet es mich anzusehen.
Merlin, nein.
Das ist genau das, was ich die ganze Zeit geahnt habe. Und jetzt sitzt er hier und sagt mir das. Hilflos sehe ich mich um, schaffe es kaum, zu ihm zu sehen. "Wahrscheinlich ist es völlig normal, dass du davon träumst, nach dem, was zwischen uns war."
"Ist das so? Ich glaube nicht, dass die Art und Weise normal ist", muss ich ihm jetzt auch noch erklären was los ist? "Es ist ja nicht nur Sex sondern auch so anderer... Pärchenkram."
Meine Augenbrauen heben sich erstaunt. "Pärchenkram?"
Angespannt schließt Sev die Augen und seufzt. "Klingt verrückt, oder?"
Na ja, ich weiß nicht, ob es wirklich so verrückt klingt. Immerhin haben die Jungs auch schon öfter gesagt, dass Severus wirklich an mir zu hängen scheint.
Aber dass er Gefühle für mich entwickelt?
Nachdem, was war?
"Weißt du", beginnt er zögerlich. "Die Pralinen waren eigentlich für Lily und ich hatte gehofft, ich könnte einen Tag das erleben, was ich mir so gewünscht habe. Aber inzwischen stört es mich nicht einmal ein klein wenig sie mit James zu sehen. Du und Darius hingegen...", er wippt wieder mit seinem Bein. "Es hat sich angefühlt, als würde es mich innerlich zerreißen."
Ich sag ja, er war eifersüchtig.
Doch jetzt kann ich mich nicht darüber freuen, dass ich recht hatte.
"Soll das heißen, dass du mich liebst?", es bringt wohl nichts, wenn ich lange um den heißen Brei herum rede.
"Was?", Severus starrt mich unsicher und nahezu geschockt an. "Ich... ich weiß nicht. Nein. Ich denke nicht. Ich hab keine Ahnung. Ich...", er stammelt völlig verzweifelt vor sich her.
Ich glaube ihm kein Wort. Aber es wird nichts bringen, ihn darauf hinzuweisen. Severus ist noch nicht so weit, sich das einzugestehen.
Dennoch weiß ich nicht, wie ich darauf reagieren soll.
Darius und die Jungs scheinen die ganze Zeit recht gehabt zu haben. Severus hat Gefühle für mich entwickelt...
Auch wenn er das noch nicht ganz begreift, wird er es vermutlich auf kurz oder lang. Und dann?
Irgendwann wird er mir gestehen und dann muss ich eine Entscheidung treffen.
"Und was bedeutet das jetzt?", möchte ich wissen und streiche unruhig über mein Buch.
"Ich weiß nicht. Ich wollte es dir einfach erklären, in der Hoffnung, dass wir uns wieder sehen können", erwidert er und mustert mich erstaunlich liebevoll, aber immer noch verunsichert. Es scheint fast so, als würde er noch immer auf den großen Ärger von mir warten.
"Und ich hoffe, dass ich nicht schuld daran gewesen bin, dass du dich von Darius getrennt hast...", fügt er leise hinzu.
Darius.
Ich verziehe das Gesicht. "Nein, ich denke wir passen einfach nicht zusammen", Darius hat mir gesagt, dass es wohl besser ist, wenn wir es sein lassen. Und ich muss zugeben, dass ich es genauso sehe. Es hat absolut keinen Sinn gehabt, wenn wir uns ohnehin nur andauernd streiten. Außerdem hat Darius noch gesagt, dass er da wäre, wenn ich mich für einen von beiden entschieden hätte.
Für Severus.
Oder für ihn.
Aber wie soll ich mich entscheiden? Ich mustere einen Moment lang Severus‘ Profil.
Seine große Nase, die schwarzen strähnigen Haare. Seine dunklen Augen, die mich heute so aufgeregt, aber gefühlvoll betrachten.
Egal wie sauer ich war, hat er mir in den letzten Tagen auch gefehlt.
"Möchtest du mich noch sehen? Oder soll ich dich in Zukunft weiter in Ruhe lassen?", hakt Severus unsicher nach und drückt wieder mal auf seinen Fingern herum.
Wie könnte ich dazu Nein sagen?
"Wir können uns treffen...", und trotzdem fühle ich mich schlecht dabei. Vor allem, wenn ich an Darius denke.
"Aber dich besorgt etwas", Severus legt kurz seine Hand auf meinen Unterarm. "Woran denkst du?"
"Das ist nicht so einfach", ich weiß nicht, wie ich das erklären soll. "Erst die Trennung mit Darius und jetzt treffe ich mich weiter mit dir, obwohl ich jetzt fest weiß, dass du Gefühle für mich hast. Das ist das Problem."
Neugierig sehe ich dabei zu wie Severus rot wird und kann zu keinem anderen Schluss kommen, als dass es ihm steht.
"Ihr habt euch erst gestern getrennt. Vielleicht ist es dann besser, wenn wir erst noch eine Weile abwarten, ehe wir uns wieder treffen?", schlägt er vor, aber ich merke, dass er es sich anders wünschen würde. Er versucht, es mir angenehmer zu machen und stellt sein vorrangiges Bedürfnis nach hinten. "Ich möchte, dass es dir gut geht, Remmy..."
"Nein, ist schon okay", versichere ich ihm. "Es ist ja nicht so, als würden wir uns zu Dates verabreden."
Verlegen lacht Severus auf. "Nein, wohl nicht", antwortet er und streicht sich unruhig durch die Haare. "Wie ist das alles eigentlich für dich? Also ich hoffe du verbringst deine Zeit trotz allem gerne mit mir und-", er bricht ab, aber ich verstehe dennoch das "magst mich...", was er flüsternd hinzufügst.
"An meinem Verhältnis zu dir hat sich rein gar nichts geändert, Severus", versichere ich ihm. "Und nur, weil ich mal wütend auf dich bin, oder genervt, schiebe ich dich nicht von mir."
Unsicher sucht er meinen Blick und nickt. "Danke, Remmy", verwundert schaue ich auf meine Hand, die von Severus fest gedrückt wird.
Ich komme nicht umhin, als das alles dennoch merkwürdig zu finden. Sein Verhalten zumindest, denn irgendwie ist es mehr als abstrus, dass er offensichtlich nach all dem Geschehenen so für mich zu empfinden scheint. Aber andersherum hat er wohl erst aus dieser Situation heraus die Chance gehabt, wirklich Freunde zu finden. Ist sein Gefühl dann nicht vielleicht falsche Dankbarkeit? Interpretiert er etwas falsch? Aber er hat letztens im Kerker so inbrünstig an seine Brust gegriffen, als er von seinem Schmerz gesprochen hat, wenn er mich mit Darius sieht. Das wird wohl kaum falsche Dankbarkeit sein...
Sollte ich daraus wirklich schließen, dass er mich liebt? Vielleicht kann er das Gefühl von Freundschaft nur nicht richtig zuordnen.
Aber wer weiß schon, was in seinem Kopf vorgeht. Wichtiger ist doch die Frage, was ich empfinde.
Unsicher mustere ich ihn. Ich habe schon öfter festgestellt, dass mich seine Augen faszinieren. Sie sind fast so dunkel wie die Nacht und betrachten mich gerade nahezu sanft.
So kurz nach der Trennung von Darius ist definitiv nicht an etwas Neues zu denken. Aber mit Sev?
Augenblicklich denke ich wieder an die Worte von Darius und auch von Sirius, dass meine ganze Aufregung wegen Severus‘ Eifersucht nur ein zu deutliches Zeichen dafür wäre, dass ich in ihn verliebt bin, aber noch keine Ahnung davon habe.
Vielleicht haben Sie recht, denn von Liebe und Beziehungen habe ich wirklich keine Ahnung.
Aber was soll das hier mit Severus werden? Offensichtlich hat er Gefühle für mich, auch wenn er anscheinend selber noch keine wirkliche Ahnung davon hat. Oder es vielmehr nicht benennen kann. Ich will ihm keine Hoffnung machen. Zumindest nicht, solange ich nicht weiß, was das hier zwischen uns wird.
"Können wir demnächst vielleicht wieder nach Hogsmeade?", erschrocken sehe ich auf, als Severus mich anspricht. Ich dachte, wir hatten eben noch darüber gesprochen, dass wir keine Dates vereinbaren. "A... also mit den Jungs vielleicht?"
Er möchte freiwillig mit den anderen zusammen etwas unternehmen, um Zeit mit mir zu haben?
"Gerne", erwidere ich und lächle ihn unsicher an.
Erstaunt betrachte ich das breite und erleichterte Lächeln in seinem Gesicht. So habe ich ihn wohl noch nie gesehen. Und ohne Zweifel steht ihm das außerordentlich gut. Eilig wende ich meinen Blick ab, um dieses aufkommende Gefühl zu verdrängen. Severus verwirrt mich und das ist etwas, das ich nicht gebrauchen kann. Immerhin muss ich den ganzen Stoff aufholen, den ich immer wieder durch Vollmond verpasse.
"Also... Ich geh dann sonst, wenn ich dich störe", bemerkt Severus plötzlich und deutet auf mein Buch, das noch immer in meinem Schoß liegt.
"Nein, du...", ich bin mir unsicher, was ich sagen soll. Denn ich muss weiterlernen, sonst muss ich mir ernsthafte Gedanken um meinen Abschluss machen.
"Es ist schon in Ordnung", er steht auf und klopft sich die Kleidung sauber. "Wir sehen uns dann vielleicht später", er lächelt noch einmal und geht dann ohne auf ein weiteres Wort von mir zu warten. Ich komme nicht umhin ihn noch so lange zu betrachten, bis er hinter den Mauern verschwindet. Unwillkürlich reibe ich meine Hände und versuche das Gefühl zu ignorieren, welches sein plötzliches Verschwinden hervorgerufen hat.
Er wird mich heute Nacht sicher wieder einmal um den Schlaf bringen.

___________________________________

Zur Info:
Ihr seid auf Seite 99 von bisher 152 Seiten.
Die Story befindet sich noch in den letzten Zügen der Überarbeitung und ist deshalb mit 152 Seiten noch nicht komplett abgeschlossen.

Wann es weiter geht erfahrt ihr hier:

Facebook:
https://www.facebook.com/KillingHopeandMoonyLi/

Wo ihr uns noch findet (auch mal mit dem ein oder anderen versteckten Inhalt zu aktuellen Storys):

Instergram:
@killinghope_moonyli

Twitter:
https://twitter.com/Hope_and_Moony

Hochachtungsvoll,

Hope & Moony
Review schreiben