Star Fox Command Ending 3-You've broken my heart

von S3r3g10s
KurzgeschichteSchmerz/Trost, Tragödie / P16
15.02.2012
15.02.2012
1
1203
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Fox sah dem Arwing nach, wie er immer kleiner wurde und irgendwann verschwand. Sein Herz zersplitterte in Millionen Teile. Er hatte Krystal geliebt, wollte ihr eigentlich morgen einen Heiratsantrag machen. Doch nun war sie weg, und das für immer. Fox kniete da und weinte in seine  
Pfoten. Falco sah ihn und kam zu seinem Freund. „Alter, vergiss sie. Es gibt da draußen noch Unmengen andere schöne Frauen.“ Fox sah Falco nicht an, als er sagte: „Das ist mir egal. Ich habe Krystal mein Herz geschenkt, und sie hat es zerbrochen.“ Falco bugsierte den humanen Fuchs zurück in seine Wohnung, wo er sich die ganze Nacht lang auf dem großen Bett, welches er und Krystal sich immer geteilt hatten, ausheulte.

Die nächsten Tage machte Fox schwerste Depressionen durch. Er verließ kaum noch die Wohnung und er sprach mit niemandem mehr. Falco, Slippy und Bill waren sehr traurig darüber. „Er schien richtig an ihr gehangen zu haben oder?“ meinte Bill eines Abends, als sie bei ihm zuhause waren und Karten spielten. Falco nickte und Slippy sagte: „Er hat uns auch gesagt, dass er sie hatte heiraten wollen. Doch da sie jetzt weg ist... ach ja, letzte Karte.“ Falco zog eine und sagte dann: „Ich denke mal, das wird sich wieder legen. Ich geb ihm 2 Wochen, dann ist er über diese Schlampe Krystal hinweg.“

Doch leider war dem nicht so. Fox leidete jetzt nicht nur unter Depression, sondern auch unter Alkoholrausch, da er jeden Tag eine Kiste Bier vernichtete. Falco konnte das nicht mit ansehen und trat eines Tages die Tür von Fox´ Wohnung ein. Dieser trank gerade wieder, was Falco in Rage versetzte. „HERR GOTT, FOX, SO KANNST DU NICHT WEITERMACHEN!“ brüllte der Falke den Fuchs an, der nur sagte: „Lass mich in Ruhe, Mann.“ Als er gerade wieder die Flasche zum Mund anhob, zückte Falco den Blaster und schoss die Flasche in tausend Stücke. Fox sprang sofort auf und brüllte: „VERSCHWINDE!“ Falco funkelte Fox kurz böse an, steckte den Blaster wieder ein und ging aus der Wohnung, wobei er die Tür so hart zudonnerte, dass ein Bild zu Boden fiel, auf dem Fox und Krystal abgebildet waren. Fox hob es auf und sah es an. Die Stelle, wo das Glas des Bildes gesprungen war, lag genau an Fox´ Herzen. Er zögerte nicht lange und warf es durch das geschlossene Fenster hinaus.

Am nächsten Tag, als Fox aufwachte, regnete es. Er stand auf, ging ins Bad, wusch sich und sah sich im Spiegel an. Katastophal sah er aus, kein Wunder, denn er hatte sich seit 2 Wochen weder rasiert noch geduscht. Auch der Zustand der Wohnung wurde imemr schlechter; Fox räumte einfach nicht mehr auf. Das einzige, was er tat, war schlafen, essen, saufen. Er klammerte sich ans Waschbecken. „Ich wünschte ich wäre tot“ grummelte er vor sich hin. Als er aus dem Fenster sah, fiel sein Blick auf seinen Arwing. Er konnte einfach nicht mehr anders. Er würde sich selbst mit dem Arwing hochjagen. Fox zog sich halbwegs gute Sachen an, verfasste noch einen Abschiedsbrief und ging dann hinaus in den Regen zu dem Arwing. Er öffnete das Cockpit per Knopfdruck, stieg hinein und schloss das Cockpit wieder.

Fox´ Pfoten glitten sanft über das elegante Armaturenbrett. Er zündete die Triebwerke und hob ab. Er wusste, wo er hin musste. Das Hauptquartier von Star Wolf lag auf dem Planeten Fichina, der mittlerweile kein Eisplanet mehr war, sondern ein subtropischer Planet. Fox flog gen Himmel und stellte die Koordinaten ein und aktivierte den Autopilot. Während der Arwing von selbst durch das Weltall flog, stellte Fox den Selbstzerstörungsmechanismus  auf 10 Sekunden ein.

Bill und Slippy indes betraten Fox´ Wohnung, um zu versuchen, ihn umzustimmen. „Wie sieht es denn hier aus?“ meinte Bill abschätzend, als er das Chaos in Fox´ Wohnung sah. Auch die vielen Bierkisten fielen den beiden direkt ins Auge. „Falco hatte Recht. Fox hat schwere psyschiche Probleme. Apropos, wo ist er eigentlich?“ fragte Slippy. Bill antwortete nicht; er hatte gerade den Abschiedsbrief gefunden, und je mehr er davon las, umso geschockter wurde er. „Bill? Hast du was?“ Als dieser sich umdrehte, wurde Slippy sofort klar, dass definitiv etwas sein musste. Doch Bill sagte nichts, sondern reichte Slippy den Brief. Als dieser ihn las, sagte er: „Das kann er nicht machen. Er will sich tatsächlich umbringen?“ Bil nickte. „WAS STEHEN WIR HIER NOCH RUM?! WIR MÜSSEN IHN AUFHALTEN!“ Sofort rannten die zwei zu ihren Arwings, und konnten dank GPS feststellen, dass Fox beinahe bei Fichina war. „Hoffentlich kommen wir nicht zu spät“ bangte Slippy.

Fox hatte gerade die Atmospähre von besagtem Planeten durchflogen. In weiter Entfernung konnte er das Basislager des Team Star Wolf erkennen. Diese widerrum erkannten Fox´ Arwing und wollten gerade in ihre Wolfen springen, als Krystal sagte: „Wartet. Er ist nicht hier, um zu kämpfen.“ Panther sah seine Freundin argwöhnisch an. „Aber warum sollte er dann hier sein?“ fragte er. Krystal zuckte die Schultern, und in der nächsten Sekunde -BAMM- explodierte der Arwing in tausend Einzelteile.

Krystal hatte es durch diesen plötzlichen Schock zu Boden geworfen. Fox hatte sich gerade vor ihren Augen selbst hingerichtet. „Nein...“ hauchte sie entsetzt, doch dann sah sie Fox´ verbrannte Leiche gen Erdboden fallen. „FOX!“ schrie Krystal panisch auf und rannte zu seiner Leiche. Er war so stark verbrannt, dass er nicht mehr richtig zu indentifizieren war. Sein ganzer Körper war verbrannt, an einigen Stellen blutete er stark und sein linkes Ohr hatte es komplett zerfetzt.

„Was hab ich nur getan?“ schluchzte Krystal und eine Träne nach der anderen fiel auf die Leiche. Kurze Zeit später kamen Bill und Slippy an, die entsetzt den toten Fox sahen. Sie landeten, stiegen aus den Arwings und kamen zu Krystal und dem leblosen Fox. „Das ist alles deine Schuld“ sagte Bill knurrend, während Slippy Fox´ Leichnam aus Krystals Klauen entriss. „Du hast ihm das Herz gebrochen und deswegen hat er Selbstmord begannen.“ Krystal sah Bill in die Augen. „Ich wollte...“ fing sie an, doch Bill gab ihr einen heftigen Kick in die Seite und ging dann Slippy helfen, die Leiche in den Arwing zuschaffen und dann wegzubrigen.

Krystal lag da und presste sich die Klauen in die Seite. Sie wusste gerade nicht, was mehr wehtat, entweder Bills Fußtritt oder die Tatsache, dass Fox nicht mehr war. Panther kam zu ihr und versuchte sie zu trösten, doch Krystal wies ihn zurück. „Ich habe einen schrecklichen Fehler begannen“ sagte Krystal leise „und jetzt werde ich mich selber dafür strafen.“ Bevor irgendjemand etwas tun oder sagen konnte, holte Krystal ihr Laserschwert heraus, zündete es und rammte es sich mitten ins Herz. Der aufkommende Schmerz war unerträglich, doch er dauerte nur kurz an, bis das endlose Schwarz Krystals Augen füllte.

Indes wurde eine groß angelegte Beerdigung für Fox McCloud, den Helden von Lylat veranstaltet. Absolut jeder kam und vergoss haufenweise Tränen über den tragischen Verlust, den sie erlitten hatten. Fox war ein Held, eine Symbolfigur, und nun war er tot, hingerichtet durch sich selbst. Bill und Slippy erzählten auch, dass es Krystal war, die dafür verantwortlich sei, und ab dieser Zeit sprach nie mehr auch nur eine Silbe über die Füchsin, die Fox McCloud das Herz brach.

-----------------------------------------------------------------------------------


R.I.P. Fox McCloud
Review schreiben
 
 
'