Sweeney Todd ~ Monster

von Eissaphir
SongficAllgemein / P16
Benjamin Barker
11.02.2012
11.02.2012
1
1563
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Danke, dass ihr meine Songfic lest!
Es ist meine Erste, also bitte nicht zu streng sein.
Ich freue mich über Lob, Kritik, Heiratsanträge und Morddrohungen^^
Skillet ~ Monster: http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=9TrLXoW2JMQ

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

The secret side of me, I never let you see.

Sweeney saß am Fenster.
Die Seite von ihm, die er jetzt zeigte, hatte er nie seiner Lucy gezeigt.

I keep it caged, but I can‘t control it.

Eben war wieder ein Kunde bei ihm gewesen.
Und wieder hatte er dieses unschuldige Leben ausgelöscht.

So stay away from me, the beast is ugly, I feel the rage and I just can‘t hold it.

Nie würde er diese Seite Johanna zeigen.
Doch bevor er sie zurück hätte, müsste er dem Leben von Richter Turpin ein Ende setzen, der seines zerstört hatte.

It‘s scratchin on the walls, in the closet in the halls.
It comes awake and I can‘t control it.


Schon wieder ein Kunde.
Bei diesem ließ er seine ganze aufgestaute Wut aus.
Die Wände und der Boden waren übersät von Blut.

Hidin under the bed, in my body, in my head.

Er dachte nicht mehr ans leben, nur ans töten und rächen.

Why won‘t somebody come and save me from this, make it end?

Warum konnte seine Lucy nicht bei ihm sein?
Ihn von seinem Mord- und seiner Rachelust befreien?

I feel it deep within, it‘s just beneath the skin, I must confess,
that I feel like a monster!


Er war nicht mehr der glückliche, nette Benjamin Barker.
Nun war er Sweeney Todd. Nun war er ein Monster...

I hate what I‘ve become, the nightmare‘s just begun,
I must confess that I feel like a monster!


Er hasste sich dafür, dass er so ein Monster geworden war.
Jede Nacht träumte er von seiner Lucy, und das schmerzte ihn.
Sofort nachdem er ihr einmal auch nur in die Augen sehen konnte,
befand er sich in seinem Alptraum in seinem Zimmer und brachte Menschen um.

I, I feel like a monster!
I, I feel like a monster!


Er musste ihm die Kehle durchschneiden und seine Johanna zurückholen. Wie ein monströser Wolf auf ihn zustürmen und seine Klauen in Turpin‘s Hals schlagen.

My secret side I keep, hide under lock and key.
I keep it caged but I can‘t control it - cause if I let him out,
He‘ll tear me up, break me down.


Er versuchte seine schlechte Seite zu verbergen, tief in seinem Innern.
Aber immer wieder kam sie zum Vorschein.

Why won‘t somebody come and save me from this, make it end?

Warum war seine Johanna noch nicht bei ihm?
Sein eigen Fleisch und Blut?

I feel it deep within, it‘s just beneath the skin,
I must confess that I feel like a monster!


Er konnte es nicht bestreiten, dass er ein Monster geworden war.
Das Monster Sweeney Todd, das nur auf Rache und Erlösung sinnt.

I hate what I‘ve become, the nightmare‘s just begun,
I must confess that I feel like a monster!


Er schrie aus Leibeskräften vor Wut und Trauer.
Eine einzelne Träne fand ihren Weg auf den blutverschmierten Boden.

I feel it deep within it‘s just beneath the skin,
I must confess that I feel like a monster!


Sein Körper bebte vor unterdrücktem Kummer und Gier zu morden.
Aber bald würde sein Verlangen besänftigt werden.

I, I feel like a monster!
I, I feel like a monster!


Bald, würde er, der teuflische Barbier aus der Fleet Street den,
ach so großen, Richter Turpin töten.

It‘s hiding in the dark, it‘s teeth are razor sharp,
there‘s no escape for me.


Im Dunkeln der Ecke, neben der Tür, stand er, als sein nächster Kunde kam. Nur ein Aufblitzen seines Rasiermessers und überall klebte noch mehr Lebenssaft. Es war ihm egal, wie viele Menschen er töten müsste um endlich diesen Einen ermorden zu können.

It wants my soul - it wants my heart.

Diese Leere die er ohne Lucy verspürte, fraß ihn langsam aber sicher von innen auf. Seine Seele - sein Herz. Wieder schrie er.

No one can hear me scream, maybe it‘s just a dream,
or maybe it‘s inside of me. Stop this monster!


Aber niemand hörte ihn. Vielleicht war alles nur ein böser Traum und er würde am nächsten Morgen neben seiner Lucy und seiner Johanna aufwachen. Doch gleich darauf wurde diese Vorstellung zerstört.
Dieser böse Traum, dieses Monster war in ihm.
Warum half ihm denn niemand?!

I feel it deep within, it‘s just beneath the skin,
I must confess that I FEEL LIKE A MONSTER!


Auf seiner Stirn war Schweiß.
Niemand würde ihm je aus diesem Alptraum helfen können,
außer er. Nur er könnte dem Leben des Richters ein Ende bereiten.

I hate what I‘ve become, the nightmare‘s just begun,
I must confess that I feel like a monster!


Seine Augen blitzten bösartig auf. Wenn er Turpin töten und Johanna befreien würde, hätte er auch Lucy zurück. Sie lebte in ihr.
Genau wie er. Nur dass Johanna kein Monster in sich hatte, wie er.

I feel it deep within, it‘s just beneath the skin,
I must confess that I feel like a monster!


Ein wahnsinniges Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Das war, was er tun musste. Und Turpin hätte keine Chance.

I‘ve gotta lose control, here‘s something radical,
I must confess that I feel like a monster!


Sweeney lachte böse. Er hatte immer Recht gehabt und Mrs. Lovett Unrecht: Benjamin Barker war tot. Sweeney Todd lebte.

I, I feel like a monster!

Und als dann endlich Turpin kam und erkannte das er, Sweeney Todd,
früher Benjamin Barker war, verlor Sweeney endgültig die Kontrolle.
Darauf hatte er so lange gewartet. Vollkommen wahnsinnig rammte er dem Richter wieder und wieder das Messer in den Hals.
Blut spritzte zu allen Seiten, auf den Boden, an die Wand, an die Fenster und auf Sweeney. Seine gesammte Kleidung und seine Haut waren rot und durch das Blut kaum zu erkennen.

I, I feel like a monster!

Später hätte er im Keller toben können vor Wut.
Mrs Lovett hatte es immer gewusst, dass Lucy noch lebte.
Und dann sagte sie, sie hätte es ihm nur verschwiegen,
da sie ihn liebte. Schön und gut, doch leider liebte er sie nicht.
Er verstand nicht, warum er Lucy nicht erkannt hatte.
Sie hatte ihn sogar gefragt ob er sie denn nicht kenne.

I, I feel like a monster!

Doch nun wollte er nur noch Rache an Mrs. Lovett.
Also lenkte er sie mit einem Lied und einem Tanz ab,
schwafelte ihr Liebe vor und warf sie mit voller Kraft in den Ofen.

I, I feel like a monster!

Als Toby ihn dann eiskalt getötet hatte, war sein letzter Gedanke auf Erden kein Monster mehr zu sein und endlich wieder mit seiner Lucy vereint zu sein, und auch irgendwann wieder mit seiner Tochter, Johanna.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wenn ihr reviewt gibt's auch 'ne Pastete und Gin.

P.S.: Keine Sorge, die Pasteten sind nicht von Mrs. Lovett xDD
Review schreiben