Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Starlight Express- Who will win her heart?

GeschichteAllgemein / P12 / MaleSlash
10.02.2012
02.03.2012
9
8.349
1
Alle Kapitel
54 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
10.02.2012 1.324
 
Caboose` Sicht:

Es klingelte an der Tür. Wer war das so früh?, fragte ich mich. Ich rollte zur Tür und öffnete sie. Dinah stürmte gefolgt von Pearl, Buffy und Ashley ins Haus. "Nicht schon wieder", mumelte ich. "Wo ist Greaseball?", fragte Dinah. Pearl kam von oben herunter. "Da ist er nicht", sagte sie. "Er ist hier nirgendwo. Er ist hier nicht und er war auch nicht hier!", saget ich. "Wo ist er dann?", fragte Buffy und kam mir bedrohlich nahe. "Such ihn!", befahl Ashley, bevor ich etwas sagen konnte. "WO-IST-GREASEBALL?????", schrie Dinah. "I-iich weiß es nicht!", sagte ich. "Lüg` mich nicht an!", Dinah schaute mir tiieeeeeeeef in die Augen. Das machte mir Angst. Sie sah aus als könnte sie mich jeden Moment umbringen. "Ich llüge nicht!", versuchte ich mich zu verteidigen. "DAnn geh´ ihn suchen!", rief Pearl. Ich wusste nichts zu sagen. Da kam Liliah, meine kleine Schwester ins Haus. "Was ist denn hier los? Euer Geschrei hört man ja bis zum Haus der Hip Hopper!", sagte sie. "Weißt du wo Greaseball ist?", fargte Dinah Liliah um Viiiiieeeeeellleeeees netter als mich. "Nein, leider nicht", antwortete Lilih ahnungslos. Ich unterbrach die Girls. "Du warst bei den Hip Hoppern?!", fragte ich meine Schwester. "Jemand braucht deine Hilfe am Bahnhof", bakam ich als Antwort zu hören. Ich wiederholte meine Frage:"Warst du bei den Hip Hoppern oder nicht?" "Ja! War ich! und jetzt fahr´ helfen!", sagte Liliah laut. "Wie oft muss ich dich noch bitten mir die Wahrheit zu sagen wohin du fährst?", fragte ich leicht wütend. "Caboose!! Halt jetzt die Klappe und fahr` zum Bahnhof", sagte meine Schwester und fuhr vor mir zur Tür. "Und wohin fährst du jetzt?!", ich war verwirrt. "Ehm... zu den Hip Hoppern?!", sagte sie, als wäre das selbstverständlich. "Aber nicht alleine!", entschied ich. "Keine Sorge Caboose, ich bin immer in deren Nähe und passe auf sie alle auf", sagte Ruhrgold, der hinter Liliah zum Stehen kam. "Na dann viel Spaß und pass` mir bloß auf sie auf!", sagte ich zzu Ruhrgold. Ich hörte mich ja schon fast an wie unser Vater! Ruhrgold kuppelte Liliah an sich an und fuhr los. Ich wollte gerade auch verschwinden, als mich jemand von hinten packte. "Such Greaseball!", zischte Dinah. Ich hatte sie, Pearl, Buffy und Ashley völlig vergessen! "Ehm... ich muss zum Bahnhof!", sagte ich schnell und riss mich los. Dinah machte mir in letzter Zeit immer mehr Angst. lag das an den Hormonen? Ach, ich verstand die Frauen einfach nicht! Für eine Freundin hatte ich im Augenblick auch keine Zeit. Außerdem wollte ich keine.
Ich war am Bahnhof angekommen und sah mich um. Keiner war zu sehen. Dustin rauschte an mir vorbei. "Wohin so schnell?", fragte ich ihn. "Ehm...ehm.. z-zu Fl-l-l-l-at Top und den Anderen", stotterte Dustin. "Und Greaseball braucht deine Hilfe", fügte er hinzu. "Wo ist er denn?", fargte ich den ängstlichen Dustin. "Im Graben", antwortete Dustin schnell. "Und warum sagst du mir das erst jetzt????", fragte ich etwas zu laut. "Sch-schrei mich b-b-bit-te nicht s-so a-a-a-a-an!", bat Dustin. "In welchem Graben ist Greaseball?", wollte ich wissen. "An der scharfen Kurve." Dustin verschwand schnell, bervor ich ihm noch mehr Fragen stellen konnte. Ich machte mich auf den Wag zur "Scharfen Kurve", an der ganz viele Züge aus der Bahn gerieten, woran ich NICHT Schuld war! Bei Greaseball war dies jedoch noch nie vorgekommen. Ich sah mich wieder um. Wo war Greaseball? Und warum bat er mich um Hilfe? MICH! "Greaseball?", rief ich. Ich stand neben dem Graben, den Dustin mir beschrieben hat. Greaseball war nicht zu sehen. Plötzlich packte mich etwas am Bein. Ich fuhr zusammen. Dann ächtzte jemand. War DAS Greaseball? Ich traute mich nicht umzudrehen. "Caboose!", japste jemand. Ich war mir immer noch nicht ganz sicher. "Jetzt hilf mir du blöder Bremswaggon!" Das war auf jeden Fall Greaseball! Ich drehte mich um und half ihm aus dem schlammigen Graben. Greasebll war voller Kratzer und Dreck. "Was ist passiert?", fargte ich ihn. "Das geht dich nichts an!", fuhr Greaseball mich an. "Dinah sucht dich. Was sagst du ihr?", entgegnete ich. "Hilf mir eine Ausrede zu finden", bat Greaseball. "Sag`  mir was passiert ist!" "Na gut", gab Greaseball nach und fing an zu erklären, wie er im Graben gelandet ist.



Zur gleichen Zeit beim Haus der Hip Hopper:

"Das war super!", sagte Liliah, nachdem die Hip Hopper ihre Performance beendet hatten. "Das kannst du auch lernen", sagte Hip Hopper 3, "Ich zeig dir wie´s  geht." "Nein, danke. Du kennst ja Caboose", entgegnete Liliah. "Ach, Caboose ist ein Feigling und ein Idiot", schnaubte Flat Top. "Sag das noch mal", sagte Liliah etwas sauer. "Du hast schon richtig gehört! Dein "Großer Bruder" kann gar nichts!", wiederholte Flat Top. "Schau dich doch mal an, Steinwaggon. Caboose ist liebenswert und hat wenigstens Gefühle!", schrie Liliah Flat Top ins Gesicht. "Du kleines Miststück traust dich mir so etwas ins Gesicht zu sagen?!"  Flat Top holte aus und schlug Liliah ins Gesicht. Sie fiel zu Boden. "Hey Mann! Das ist sowas von uncool", sagte Hip Hopper 2. Hopper 3 ging vor Liliah in die Knie. "Alles okay?", fragte er. Ruhrgold half Liliah auf. Liliah nickte. Flat Top kam wieder auf sie zu. "Lass sie in Ruhe, Mann!", sagte Hopper 3. Er stellte sich Flat Top in den Weg. Flat Top schubste ihn zur Seite und schlug auf Liliah ein. Diese Schrie. Ruhrgold packte ihn am Arm und zog Flat Top von der hilflosen Liliah weg. "Fahr nach Hause", befahl Ruhrgold. "Du hast mir gar nichts zu sagen", erwiderte Flat Top. "Auf jeden Fall wirst du keine Kleineren und Jüngeren schlagen!", entschied Ruhrgold. Flat Top schnaubte. "Macht doch was ihr wollt, ihr Looser. Und Liliah!", Flat Top drehte sich noch einmal um, "es ist noch nicht vorbei." Dann verschwand er. Die Hopper und Ruhrgold bückten sich über Liliah, die regungslos am Boden lag. "Hey Liliah!" Hopper 3 schüttelte Liliah. "Was ist mit ihr?", fragte der sonst so coole Hopper 1 mit etwas Panik in der Stimme. "Alles wird gut Leute. Wir brauchen Hilfe, Wasser und ja, Hilfe",entgegnete Ruhrgold. "Ich kann helfen,was ist passiert?" Electra! "Flat Top", sagte Hopper 2 nur. "Den knüpf´ ich mir noch einmal vor!", sagte Electra laut. "Lass mir was über!", sagte Hopper 3. "Ich glaube wir sollten uns darum kümmern, Liliah ins Haus zu tragen", unterbrach Hopper 1. Ruhrgold und Electra trugen Liliah vorsichtig ins Haus der Hip Hopper. "Was jetzt?", fragte Electra im Haus. "Ist sie tot?", fragte Hopper 2. "Ach quatsch!", erwiderte Hopper 1 und verpasste Hopper 2 eine. "Wir sollten warten bis sie auwwacht und ihr Verletztungen behandeln", sagte Hopper 3. "Caboose bringt mich um", murmelte Ruhrgold. "Wohl eher bringt er Flat Top um. Das traue ich ihm schon zu", sagte Electra. "Lasst uns hoch gehen und Liliah ruhen lassen", entschied Hopper 1. "1 hat recht", sagte Hopper 2. Electra und Ruhrgold verließen als Letztes das Zimmer, hinter den drei Hip Hoppern.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast