Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

"Stumme Zeugen"

von Finley
GedichtDrama, Angst / P12 / Gen
09.02.2012
09.02.2012
1
184
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
09.02.2012 184
 
In den Schützengraben warten, tausende Kindersoldaten, lagen warm im Kinderbett, heute liegen sie im Dreck.
Sie morden schon seit Tagen, oh Gott, was sind das für Plagen.
Sie mitten auf dem Felde stehen, überall sie Leichen sehen. Frisch von der Unschuld beraubt, "Kindsein" ist ihnen nicht erlaubt.
Ihre Kinder riechen nicht mehr gut, denn überall klebt frisches But!
Verzweiflung und Angst macht sich breit, doch ihre Eltern sind ziemlich weit.
Warum müssen Kinder schießen? Und voll Trauer Tränen vergießen? Sollten lieber friedlich spielen, und nicht auf andre Menschen zielen.
Doch sie kennen nur noch Not, begleitet werden sie vom Tod. Werden sie ihre Eltern je wieder sehen? Oder werden sie sofort in den Himmel gehen?
Und PLÖTZLICH ein verkrüppeltes Kinderherz schlägt nicht mehr, irgendwo weint eine Mutter sehr.
Die nächste Kinderseele geht ins Reich der Erlösung. Die Familie voll Trauer und auf die Kindermörder sauer. Denn die Kindheit wurde von den Bestien geraubt, schon die Babies werden mit Gewalt und Krieg anvertraut!

Diese Zeilen sind "STUMME ZEUGEN", in der Hoffnung, sie berühren DEIN Herz, zum Beweis für den Kinderschmerz...
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast