Frei.Wild-eine Band,ein Festival,eine Liebe

von Tine1986
GeschichteFreundschaft / P12
01.02.2012
05.02.2012
2
1470
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Frei.Wild-eine Band,ein Festival,eine Liebe

                                                     



Das ist wirklich eine wahre Geschichte und ich danke meiner besten Freundin die mich immer unterstützt hat( Meine Rechtschreibung und Grammatik ist nicht das beste,hätte in der Schule besser aufpassen müssen ;-) )

                                                         Es geht gut los

Wir schreiben das Jahr 2009.Es ist Sommer es ist ein verdammt heißer Sommer ,oder wie meine Mama immer sagt Schmelzwetter für die Menschheit.

Freitagmorgen ,um es genau zu sagen 7.30 uhr.Ich sitze mit mein damaligen Freund Rico am Tisch und essen Frühstück und ich bin nervös,total nervös,renne ständig aufs Klo.Wie wir Frauen nun mal sind. Die Tasche ist gepackt,das Zelt liegt parat, unser Futter ist in Kühltaschen verstaut, hätte los gehen können,wenn da nicht die Zeit gewesen wäre. 3 Stunden noch warten,bis wir uns mit den Kumpels und Kumpelinen treffen wollten. Die Zeit verging und verging nicht. Kann mich noch gut daran erinnern das mein Rhythmus wie folgt verlief: Kaffee,Zigarette,Klo.  10 Uhr, auf geht’s! Alles musste ins Auto Fressialien, Zelt,Klamotten,Sonnenschirm,Getränke. Wir machten schon eine Woche vorher aus das wir uns am nahgelegenen Bahnhof treffen.2 Personen kommen mit Auto die restlichen 4 Personen mit der S-Bahn.

10.30 Uhr  heiß,heißer am heißesten. Rico und ich waren pünktlich und wir warteten,10 Minuten, 15 Minuten und keiner kam.das Handy klingelte Bianca war dran:“ Hey,wir stehen auf der Stadtautobahn im Stau,wir hoffen wir kommen nicht ganz so spät.“ Gut dacht ich ,hervorragend fängt ja gut an unser Wochende. Fast Zeitgleich rief Alex an:“Tach Rico.Wir hängen Treptower Park fest. Die Züge fahren nicht mehr.“ Na toll noch besser,Rico und Alex diskutierten hin und her.Der neue Plan:warten bis Bianca und Steve da sind und die anderen dann vom Treptower Park abholen.

Da ich nicht wusste wann sie nun kommen und ich tierisch auf Klo musste bin ich zurück gelaufen um noch einmal  auf das „Edelporzelan“ zu gehen. Ich lief zurück und sieh an,sieh an Bianca und Steve sind eingetroffen. Bianca freute sich riesig mich zu sehen,ich natürlich auch.wir umarmten uns,was bei den Temperaturen von rund 80 Grad im Schatten echt wiederlich war,wnn man bedenkt das unsere Schweißperlen gerade intim wurden.

Ich fragte Rico:“ und schon was neues vo Alex und Co.?“ „Ja,der Zug fährt wieder.der Nächste kommt in 20 Minuten in Treptower Park  an.“ Na ja gut mal kurz gerechnet,alter Kreisverwalter.Noch mal 60 Minuten warten. Die Zeit verging doch recht schnell,wir beschlossen nämlich den Plunder umzuräumen,mussten ja noch die 4 Personen unter zu bekommen. Mein damaliger Nissan Micra war echt tief. Was sollte man auch Geld zum tiefer legen ausgeben,wenn es auch so ging.

Nach einer Stund war es dann soweit. Ein Zug fuhr ein. Wir schauten voller Neugier zum Ausgang,ob sie nun endlich kommen werden? Und da auf einmal waren sie,wie Gott sie in Ihrer vollen Pracht schuf.( Nicht nackt  ) Und sie brauchten so lang bis sie bei uns waren,das eine Schnecke eines Ferrari  glich.Kurze Begrüßung ,rein in die Autos und ab geht´s.