Wenn Drachen lieben

von Arzani92
GeschichteAbenteuer, Romanze / P16
Gray Fullbuster Lucy Heartfilia Natsu Dragneel
31.01.2012
04.08.2012
13
24873
 
Alle Kapitel
42 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich weiß noch nicht wie lang die Gesichte wird, da ich eigentlich nicht ganz so viel mit dem Pairing NaLu anfangen kann. Aber da meine liebe Freundin so drauf abfährt, hab ich doch angefangen zu schreiben. ^^
Inzwischen bin ich sogar damit mehr oder minder zufrieden.
Würde mich über Reviews freuen ;-)
und jetzt viel Spaß beim lesen =)


--------------------------------------------------------------------


„Flammenfaust des Drachen“.  Mit voller Wucht traf der Angriff seinen Gegner, doch auch das konnte nicht mehr verhindern, dass die blonde Stellarmagierin bewusstlos auf dem Boden lag. Eine Sekunde früher, nur eine Sekunde. Doch er war zu spät gekommen, um sie vor dem Angriff zu schützen. Ja, auch sein größtes Bemühen war fehlgeschlagen.
Sie waren ihr hinterher gerannt als sie rausgefunden hatten, dass sie verschwunden war. Hatten sie überall gesucht, als klar war, dass sie nicht mehr in der Gilde auftauchen würde. Natsu hatte schon so eine Vorahnung wo sie hingelaufen sein könnte, doch trotzdem war er zu spät.
„Wir hätten es ihr von vorne herein sagen sollen!“ Er hörte die Worte seines besten Freundes immer wieder im Ohr. Er hätte auf ihn hören sollen. Kurz schaute er zu dem dunkelhaarigen Magier hinüber, der es im Moment mit zwei Feinden gleichzeitig aufnahm. Doch war dem Dragonslyer bewusst, dass sein Kumpane auch bald keine magische Kraft mehr haben würde. Wie Lucy.
Wie eine Puppe lag sie da, mitten auf dem Schlachtfeld, aber er hatte keine Zeit sie aus dem Getümmel zu nehmen, da er sonst Gefahr lief überraschend angegriffen zu werden. Wie er diese Situation verabscheute.
Hätte er doch nur auf Gray gehört und es ihr gesagt. Doch mal wieder musste er so stur sein. Hätte er doch nur sein Maul aufbekommen. Aber daran konnte er nun leider auch nichts mehr ändern. Warum hatte er auch so drauf beharrt Stillschweigen zu halten. Er sollte anfangen endlich mal auf Gray zu hören.

„Wir müssen es ihr sagen, Natsu. Dann kann sie sich drauf vorbereiten und wird nicht plötzlich überrascht.“
„Wenn wir überrascht werden, beschützen wir Lucy einfach. was sollen denn so ein paar Futzis von Phantom schon ausrichten? Es ist noch nicht mal mehr eine richtige Gilde!“
„Wir können doch nicht 24h am Tag bei ihr sein, ohne ihr zu sagen warum. Lucy bringt dich um. Das lässt sie niemals zu. Du weißt wie stur sie ist. Sag mir wie du das anstellen willst, ohne das sie sauer wird und etwas erfährt.“
„Es ist mir egal, ob sie sauer auf mich wird. Ich bekomm das schon irgendwie hin. Ich will einfach nicht, dass sie sich Sorgen oder Vorwürfe macht. Nicht schon wieder!“
„Du bist so ein Sturkopf!“
„Na und, Besserwisser“
„Flammenarsch“
„Frostbeule“
„…“

Lange konnte Natsu seinen Blick allerdings nicht vom Kampfgeschehen abwenden um seinen besten Freund zu beobachten, da ihn schon wieder zwei feindliche Phantom Mitglieder angriffen. Obwohl Natsu inzwischen nicht mehr glaubte, nur gegen Phantom zu kämpfen. Er hatte seine Gegner weder so stark in Erinnerung, noch sah er irgendwelche Gildenzeichen, die sie als Phantom Mitglieder auszeichneten. Er war sich ziemlich sicher, dass mindestens die Hälfte ihrer Gegner Söldner waren, angeheuert vom Überbleibsel der Gilde. Hatte nicht auch Gajeel gesagt, dass es bei Phantom üblich war sich die Macht mit Geld zu kaufen.
Doch seine Konzentration wurde schlagartig wieder auf den Kampf gelenkt, als blaue Blitze an ihm vorbei zuckten. Nur knapp konnte er diesen ausweichen und fast wäre er getroffen geworden. Er sollte sich konzentrieren, doch seine Gedanken flogen immer wieder zu seinen Freunden. Er machte sich Sorgen, ob sie hier wieder heil rauskamen. „Und alles ist meine Schuld!“

Gray schien am Ende seiner Kräfte angelangt zu sein. Lucy konnte schon lange nicht mehr und sonst war keiner mehr außer ihm hier. Happy nicht zu vergessen, aber der hatte sich zum Glück aus der Schussbahn gezogen. Es sah nicht gut aus. Er hoffte, dass sie das irgendwie überstehen würden. Doch so leicht gab er nicht auf. Wenn nur Lucy endlich in Sicherheit wäre.
„Gray, nimm Lucy und verschwinde von hier. Ich schaff das auch alleine.“
Kurz drehte sich der Angesprochene zu seinem Freund um, dann, blitzschnell, schuf er einen Eiskäfig, mit dem er eine Bestie seines Gegners hinter Schloss und Riegel, oder besser kaltes Eis, brachte. Kurz darauf feuerte er seine Eiskanone auf eben diesen Gegner ab.
„Vergiss es! Ich lass dich doch nicht den ganzen Spaß alleine haben!“ Mit funkelnden Augen schaute er Natsu an. Er würde nicht gehen, so viel war sicher.
Währenddessen kam Happy endlich zu der Gelegenheit auf die er wartete, seit dem Lucy ohnmächtig war. Kein Gegner war in ihrer Nähe. Flink schoss er in das Getümmel und zog sie mit sich in die Luft. In sicherer Entfernung versteckte er sie und sich dann. Es war besser die zwei Profis den Rest erledigen zu lassen. Außerdem musste sich ja auch einer um ihre Freundin kümmern. Er hoffte bloß, dass er nicht auch noch Natsu oder Gray aus der Schlacht rausziehen musste.
Als der Feuermagier sah, dass die Blonde endlich sicher war, lies er sich immer weiter zu Gray zurück drängen. Davor hatte er versucht seine Position so weit wie möglich zu behalten, um in der Nähe der Stellarmagierin zu sein, doch nun war das nicht mehr nötig.
Gray bemerkte das Vorhaben seines Freundes und kurz darauf standen die beiden Rücken an Rücken zueinander, umringt von etwa ein Dutzend verbliebenen Feinden. Während die Phantom Mitglieder, oder, wie wohl inzwischen beiden Fairy Tail Magiern klar, auch nicht Mitgliedern sondern eher Söldner, noch siegessicher lachten, murmelte Natsu nur genervt „Du bist ein sturer Eisklotz, ich wäre mit denen auch locker alleine fertig geworden.“ Doch der soeben Eisklotz genannte grinste nur und drückte dann kurz seinen Kopf gegen den seines besten Freundes. Er fühlte sich heiß an.
„Lüg dir halt selbst was vor, Idiot. Du glaubst doch nicht, dass ich dich in deinen Tod rennen lasse. Auch nicht wenn es um deine Angebetete geht.“
Ohne, dass der leicht säuerlich aus der Wäsche schauende Dragonslayer noch etwas erwidern konnte, startete Gray seinen Angriff und fror zwei feindliche Magier gleich auf einmal in Eis ein. Schnaubend tat es ihm Natsu gleich und startete seinen Angriff. Er würde sich für später aufheben, es Gray heimzuzahlen.

Keuchend fiel Natsu neben seinem besten Freund, der schon auf dem Boden lag, ins Gras. Endlich hatten die beiden auch den letzten Gegner besiegt, der sich als zäher als gedacht heraus gestellt hatte. Aber sie waren zusammen durchgekommen und hatten, zum Glück, gesiegt. Das Gras fühlte sich kalt und nass an. Auch die Luft war feucht. Es würde bald zu regen anfangen. Doch keiner von beiden hatte die Kraft aufzustehen. Zumindest nicht sofort.
Auch wenn die ganzen bewusstlosen Menschen, die nun besiegt auf dem Schlachtfeld lagen, zum größten Teil Söldner waren, so war es doch Phantom gewesen, die den Angriff geplant hatten. Der Kampf war zwar vorbei, doch brachte diese Tatsache den Dragonslayer immer noch in Rage. Als hätte diese bescheuerte Gilde Lucy und auch Fairy Tail nicht schon genug angetan. Für Fairy Tail, aber vor allem für Lucy würde Natsu alles tun, auch wenn er dabei sein Leben aufs Spiel setzte.
Langsam drehte er seinen Kopf nach rechts um dem Eismagier, der neben ihm lag anzuschauen. Dieser grinste ihn, trotz der Schmerzen, die er sicherlich hatte, an.
„Was machst du denn für ein ernstes Gesicht? Davon bekommt man Falten, Flammenhirn.“
Sofort musste Natsu grinsen. „Ich und Falten, du bist hier doch eher der, der alt wird. Immerhin hab ich einen mehr als du besiegt.“ Gespielt provozierend schaute Gray ihn an. „Das denkst du nur, weil du nicht richtig hinschaust. Ich hab zwei Gegner besiegt, als du mit einem anderem Phantomtypen beschäftigt warst.“ Als der Pinkhaarige ihm darauf einfach nur die Zunge rausstreckte, fingen beide Magier an, wie auf Knopfdruck zu lachen. Es schüttelte beide, woraufhin ihnen ihre Schmerzen natürlich nochmal deutlicher bewusst wurden. Doch dann setzten sich die beiden auf und schauten sich nach Happy und Lucy um. „Wir sollten schnellstmöglich zurück zur Gilde, die machen sich bestimmt schon Sorgen. Außerdem … Lucy sollte ins Krankenhaus.“
Als Gray das sagte, verzog sich Natsus Gesicht sorgenvoll. Kurz murmelte er noch „Danke das du geblieben bist“ seinem Freund zu, so leise dass der Eismagier es beinahe überhört hätte. Er schüttelte darauf nur den Kopf, denn Natsu war schon aufgesprungen um Lucy huckepack zu nehmen.
„Idiot!“ war Grays ungehörte Antwort.