Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Cassidys Geheimnis

von Fafnar
Kurzbeschreibung
GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
19.12.2011
24.05.2012
5
5.993
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
19.12.2011 627
 







Kapitel 1



Cassidy stand am Fuß des gewaltigen verschneiten Berges. Unzählige dicke Flocken fielen vom Himmel herab und Cassidy erzeugte aus dem Schnee schnell eine durchsichtige Hülle aus Wasserdampf, die sie vor der eisigen Kälte schützte. Der Dampf legte sich wie ein leichter, wabernder Nebel um ihren leicht bekleideten Körper. Früher hatte sie die knappe Wächterinnen-Uniform in solchen Situationen verflucht, doch inzwischen beherrschte sie ihre Fähigkeiten gut genug, um sich dennoch warm zu halten.
Als sie an sich heruntersah bemerkte sie, wie der warme Wasserdampf, der nun um ihren Körper herumtanzte, ihre Haut an den Händen und dem entblößten Bauch glänzen ließ.
Cassidy folgte dem schmalen, verschneiten Pfad, der zu beiden Seiten von etwa vier Meter hohen Felshängen eingefasst wurde und bis auf den Gipfel des Berges führen sollte. Sie wagte es nicht ihre Flügel zu benutzen und einfach zum Gipfel zu fliegen. Zu stark war der Sturm außerhalb der Steilhänge des Pfades. Hoffentlich gibt es hier keine Yetis oder sowas, dachte die rothaarige Wächterin, als sie sich widerwillig auf den Weg machte. Andererseits hätten ein paar Schneeungeheuer sie etwas ablenken und auf andere Gedanken bringen können. Zu schmerzhaft waren die Erinnerungen an die letzten Tage und Wochen, die sie permanent beschäftigten und wie immer wiederkehrende Albträume verfolgten. Seit das Orakel Nerissa das Herz von Kandrakar weggenommen und es ihr gegeben hatte, war nichts mehr so, wie es einmal war. Es herrschte sozusagen Eiszeit zwischen den fünf Wächterinnen. Cassidy musste bei diesem Gedanken bitter schmunzeln, angesichts des Ortes, an dem sie sich gerade befand. Sie hatte das Herz niemals haben wollen und schon gar nicht nachträglich, so viele Jahre nach ihrer Ernennung zur Wächterin, was eine »Degradierung« für Nerissa bedeutete. So kam es, wie es kommen musste. Nerissa konnte es nicht akzeptieren und machte die neue Hüterin des Herzens für alles verantwortlich. Auch die restlichen Wächterinnen hatten sich daraufhin zerstritten. Es hatte Cassidy sehr mitgenommen, denn im Gegensatz zu Nerissa war sie schon immer sehr Harmoniebedürftig gewesen und der Streit mit ihren Freundinnen war für sie schier unerträglich.
Und noch etwas anderes machte ihr zu schaffen: Jahrelang hatte sie es erfolgreich geschafft ihre Gefühle für Kadma, der Erdwächterin, zu unterdrücken und tief in sich zu vergraben. Doch nun, da die Zeiten für sie alle härter und dunkler wurden, drangen diese Gefühle wieder an die Oberfläche. Sie hatte versucht sich mit ein paar Jungs abzulenken, doch es war ihr nicht gelungen und es viel ihr immer schwerer sich vor den anderen und speziell vor Kadma nichts anmerken zu lassen. Zugleich zerriss es ihr förmlich das Herz. Ganz besonders dann, wenn sie mit ansehen musste wie das Mädchen nach der Schule mit diesem Kerl händchenhaltend nach Hause ging.
Cassidys Augen füllten sich mit Tränen. Sie ballte die Fäuste und ging weiter. Sie wollte so schnell wie möglich ihr Ziel erreichen und versuchte so gut wie möglich ihre Sorgen und Gedanken beiseite zu schieben. Was sie dort oben erwarten würde wusste sie selber nicht, aber schließlich war sie ja hier, um genau das herauszufinden. Der Wind pfiff wild um den mit Schluchten zerfurchten Berg. Der Weg würde nicht einfach werden, doch das hatte sie auch nicht erwartet, als sie sich entschied hierherzukommen. Vor zwei Wochen hatte Cassidy ein altes Steinrelief in den Tempel-Ruinen auf einer weit entfernten Welt gefunden. Auf diesem Relief war die Rede von einem »Schicksalsberg«, von dem aus die Schicksale jedes einzelnen Menschen bestimmt werden sollten. Zwar glaubte Cassidy nicht unbedingt an das Schicksal, doch war sie inzwischen verzweifelt genug, um dieser Legende auf den Grund zu gehen. Wenn auch nur die geringste Chance bestand etwas über das Schicksal der Wächterinnen herauszufinden oder vielleicht sogar wie sie alles, was in letzter Zeit passiert war, wieder gutmachen könnte, dann musste sie dem einfach nachgehen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast