Ein besonderer Pretender

von Lycan13
GeschichteAllgemein / P16
Broots Dr. Sydney Green Jarod Mr. Lyle Ms. Parker
25.11.2011
16.02.2013
3
1.453
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
25.11.2011 451
 
Disclaimer:
Alle Figuren aus der Serie gehören nicht mir. Die Rechte der Figuren liegen einzig bei den Machern von Pretender und dem Schriftsteller der Pretenderbücher. Weitere Firguren dieser Geschichte sind frei Erfunden und zufällige Übereinstimmungen zu realen Personen sind genau das, rein zufällig. Diese Geschichte wurde nur aus Zeitvertreib und Spaß geschrieben und dient auch nur dafür.





Zwischen einem Haufen Büchern und Notizen saß Jarod und blätterte die rote Akte durch. Darin waren Zeitungsartikel deren Überschriften er überflog. „Schwerer Autounfall in Kleinstadt. Mädchen aus dem Autowrack gerettet, Mutter verstorben.“ „Mädchen tagelang eingesperrt, während der Vater sich totgesoffen hat!“ „Zwölfjährige hat gerichtliche Teilvolljährigkeit erkämpft!“ „Entführung vereitelt! Mädchen nun unter Polizeischutz.“ Und auf keinem der Bilder lächelte das Mädchen, was Jarod verwunderte. Jede Zeitung versuchte seine Artikel bezüglich Frauen und Kinder in einem angenehmen Licht darzustellen, was lachende Personen beinhaltete. Doch hier war nichts der Gleichen der Fall. Noch leicht irritiert schloss Jarod die rote Akte und widmete sich dem Buch zu seiner Rechten. Es war ein Lehrbuch für Sozialpädagogen mit dem Schwerpunkt schwieriger Kinder.

Miss Parker stand am Fenster ihres Büros und sah hinaus. Ein zaghaftes Klopfen an der Tür verriet ihr genau, wer es war. Genervt sagte Miss Parker in lauterem Tonfall: „Ach kommen Sie schon rein, Broots!“ Augenblicklich öffnete sich die Tür und Broots trat mit einem Paket unterm Arm ein. „Es ist für Sie, von Jarod.“ Seine Stimme zitterte förmlich. „Stellen Sie es auf den Tisch und öffnen Sie es! Ich bin mal gespannt was unser Verwandlungskünstler nun wieder hat.“ Bei ihren Worten zuckte er sofort zusammen und schnell öffnete Broots das Paket.

Gerade hatte Jarod seine neue Stelle angefangen, da fiel ihm das Mädchen auf. Sie saß ganz allein auf der Bank, während der Rest der Kinder miteinander spielte. Neugierig und von der Szenerie verwirrt setzte sich Jarod neben das Mädchen und sah genau wie sie auf die spielenden Kinder. „Sie sind Mr. Goodchild?“ Überrascht guckte er das Mädchen an, reichte ihr freundlich die Hand und stellte sich vor. „Ja, ich bin Mr. Goodchild. Euer neuer Erzieher, bis Mr. Düx wieder gesund ist.“ Nun reichte sie auch ihm die Hand und schüttelte diese etwas forsch, aber freundlich. „Mein Name ist Christie.“ „Schön Dich kennen zu lernen, Christie.“ Entgegnete er mit einem kindischen lächeln. Nach einer kurzen Pause fügte Jarod noch „Warum spielst Du nicht mit?“ hinzu. Christie begann zu lachen und sprang von der Bank auf, wobei sie sich dann direkt vor Jarod stellte. „Die Anderen spielen nicht mit mir, weil ich ihnen Angst mache. Ich bekomme nur gute Noten und schlage jeden hier in seiner besten Disziplin. Es macht ihnen keinen Spaß mit mir zu spielen. Und mir macht es keinen Spaß, mit Absicht zu verlieren.“