Die Entscheidung die alles ändert

GeschichteRomanze / P16
Kain Raziel
16.11.2011
16.11.2011
2
1235
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Und weil heute so ein mieses Wetter ist und der Prolog wirklich kurz auch noch Kapitel 1

Lange war es her seit das eine Versammlung der Stadthalter des Reiches einberufen wurde. Doch nun da Kain von seiner langen Reise zurück gekehrt war, war es notwendig geworden, musste er doch erfahren was in den Clangebieten seiner Kinder vor sich ging. Gelangweilt saß er auf seinem Thron in der Halle der Säulen und wartete. Alles war bisher so verlaufen wie er es in Erinnerung hatte – die Machtkämpfe unter seinen Kindern, die Rebellion der Menschen und die Entwicklung seines Reiches - es verfiel wie die male zuvor, doch er wusste noch durfte er nicht eingreifen, noch war ER nicht bereit...Langsam trafen nun auch seine Kinder ein - alle bis auf einen…Raziel.

Verdammt er kam zu spät und das nur wegen dieser einen Sache…warum musste das auch gerade jetzt passieren? War dies eine ehre oder doch ein Fevel…Aber es brachte nichts sich darüber den Kopf zu zerbrechen, denn bald würde er es erfahren. Eilig durchquerte er das Heiligtum der Clans, die seltsamen Blicke die ihm die Wachen hinterher warfen ignorierte er, er stand weit über ihnen und sie wussten das. Keiner unter ihnen hatte das recht seinen Weg zu versperren…den er war nur Kain selbst unterstellt…Kein anderer Vampir – nicht mal seine Brüder. Er war sein Stellvertreter und vielleicht sogar mehr als das. Doch nun musste er sich diesem stellen,  seine Reaktion auf das erwarten was geschehnen war, denn ändern konnte er es nicht. Noch einmal atmete er tief durch bevor er die Halle der Säulen betrat…

Das Tor wurde aufgestoßen und Raziel betrat die Halle. Erhobenen Hauptes schritt er auf seinen Herrn zu und kniete sich vor ihm nieder „Verzeiht meine Unpünktlichkeit My Lord“ Doch Kain erwiderte nichts stattdessen erhob er sich und ging ungläubig auf seinen Sohn zu – War dies der Tag? War es soweit?...- „My Lord der zustand der Wandlung erfasste mich während eurer Abwesenheit…“ demütig erhob sich der Vampir und breitete das Ergebnis dieser Veränderung unter den ungläubigen Augen seiner Brüder aus. ER Raziel – hatte Flügel bekommen…und das bevor Kain Aufgestiegen war. Das war Verrat, er der Älteste unter ihnen hatte ihren Meister übertroffen…doch etwas gab es das sie Alle irritierte…es war die Gestallt seiner Flügel…sie sahen denen der Hylden ähnlich jener Rasse, welche die Erzfeinde der Vampire waren…und noch eines - einzig den Alten war es möglich gewesen sich auf diese Art fortzubewegen…

Kain ging auf seinen ältesten Sohn zu und umrundete ihn…berührte beinahe zärtlich dessen Flügel…ein leichtes zucken ging durch sie…Ja es war der Tag…der Tag der Entscheidung war gekommen…der den er gefürchtet und ersehnt hatte…Nur wie die anderen reagieren würden, daran wagte er nicht zu denken…und eigentlich war es ihm egal…er würde haben was er wollte – wonach er sich sehnte – Macht – und noch mehr…Seine Entscheidung war gefallen und das schon vor langer Zeit…

Er stellte sich vor seinen Sohn und sah ihn an…ging einige Schritte zurück und sprach kalt „Du weißt was du zu erwarten hast“ Der jüngere senkte den Kopf und antwortet „Ja My Lord“ Doch was nun geschah sollte alles ändern…ALLES…den Kain zog den Reaver, die gefürchtetste aller Waffen und die mächtigste, sie wussten alle was geschehen sollte, doch Raziel durchzog Furcht er hatte Angst…doch was dann geschah verblüffte nicht nur ihn. Kain nahm sein Schwert und legte es Ihm in die Hand. Ein leuchten umfing den jüngeren Vampir und Bilder prasselten auf ihn ein, er schrie gepeinigt auf…schmerz durchflutete ihn, er glaubte seine Seele würde aus seinem Körper gerissen und endlich umfing ihn wohlige Finsternis.

Kain fing den Bewusstlosen auf. Seine anderen Söhne stellten sich um sie auf und erwarteten weiter Anweisungen, wie mit dem Verräter verfahren werden sollte. „My Lord, was geschieht nun mit ihm…sollte er nicht…“ „Schweig Turel, nichts wird mit ihm geschehen! Habt ihr verstanden…ihr wisst nichts - also geht ihn eure Quartiere bis ich euch rufen lasse…denn wenn er Aufwacht wird sich etwas ändern!“ er erhob sich und trug den Bewusstlosen Vampir hinaus in seine Gemächer…eine Schar verwirrter Stadthalter zurück lassend. „Was soll das. Jeder andere von uns wäre Tod, jeden anderen hatte er vernichtet oder ihn eine noch schlimmere Strafe zugedacht“ „Beruhige dich Duma, er ist immerhin der erste unter uns…wer weiß was der Meister mit ihm vorhat…“ „Melchia hat recht…tun wir was Kain befohlen hat…“ unterbrach nun Rahab seine Brüder und geschlossen verließen sie die Halle. Doch unbemerkt von den anderen verschwand Turel. Dieser machte sich ebenfalls auf den weg zu Kais Gemächern er musste einfach wissen was mit diesem Verräter geschah.

Währendessen bei Kain

Er hatte Raziel auf sein Bett gelegt und saß nun auf einem Stuhl am Bett. Sollte er ihm die Wahrheit sagen oder würde er es bereits wissen wenn er aufwachte… „Mein mächtigstes Kind…mein Liebling, ich kann nicht zulassen das du stirbst – nicht noch einmal…ich will dich nicht endgültig verlieren“…sanft strich er dem schlafenden eine Strähne seinen schwarzen Haares aus dem Gesicht…Ja er würde sich verändern…und mehr als das, seine Kinder waren arrogant geworden in all den Jahrhunderten…selbst er, doch auch das würde sich ändern. Schon lange hatte er den Lauscher bemerkt, doch es war ihm gleich – sollte er lauschen, sollte er erfahren was ihm sein Sohn bedeutete…sollte es seinen Verrat begehen…es spielte im Moment keine Rolle…den nun zählte etwas anderes…

Dunkelheit…alles verschlingendes Nichts umgab ihn, es fühlte sich an als schwebte er und er genoss dieses Gefühl…Nur langsam versuchte er die Augen zu öffnen, aber er hätte sie auch geschlossen lassen können, denn noch immer herrschte Finsternis…und Stille – bis „Kind Kains – Ruhlose Seele, bist du endlich erwacht“ hörte der Vampir eine durchdringend Stimme aus dem Nichts erklingen „Wer bis du“ „Du willst wissen wer ich bin? Kleine Seele?...So sei es“ und ein licht erhellte die Dunkelheit…