Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Außergewöhnliches Babysitting

von -Julie-
GeschichteHumor / P6
Iceman / Roberto "Bobby" Drake Mystique / Raven Darkholme Nightcrawler / Kurt Wagner Wolverine
30.10.2011
30.10.2011
1
1.380
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
30.10.2011 1.380
 
Die Figuren gehören nicht mir, sondern Marvel und Fox.


„Oh Mann, Emma, wir schulden dir was.“

„Verbessere: Du schuldest mir was. Von Azazel will ich nichts. Dort wo er herkommt, ist ein Fischkopf bestimmt ein gern gesehenes Dankeschön.“

„Du übertreibst.“

„Du weißt, dass das nicht stimmt.“

Sie verstummten als Azazel den Raum betrat. In der einen Hand hatte er ein Stück Papier, auf seinem anderen Arm lag Kurt. Er starrte das Papier gebannt an.

„Hey! In meinem Dr. House-Persönlichkeitstest steht, dass wenn ich bei Dr. House mitspielen würde, ich Dr. Taub wäre.“

Er sah auf.

„Oh, Emma, du bist ja schon da. Alles okay?“

„Alles Bestens. Mystique erklärt mir noch ein Paar Sachen zu Kurt.“

Mystique lächelte schnell und nahm ihm Kurt ab. „Genau, gehen wir doch ins Wohnzimmer.“

Sie setzten sich auf das Sofa. Mystique legte Kurt in Emmas Arme. Die lächelte. „Okay, ich denke, ich werde das locker hinkriegen. Geht und habt Spaß, Kinder.“

Mystique lächelte breit. „Wir sind morgen so um 10 Uhr zurück.“

„Gut, dann bis morgen.“

„Vielen, vielen Dank.“

Mystique und Azazel verschwanden.

Emma stand auf und lief ein bisschen rum.

Es klingelte. Emma ging zur Tür und öffnete sie. Draußen standen Storm, Bobby und Logan, völlig aus der Puste.

„Ist Azazel da?“

„Nein. Er und Mystique wollten auf Hawaii ein bisschen entspannen.“

„Verdammt! Wir hatten gehofft, er könnte uns vielleicht nach Hause teleportieren.“

„Tut mir Leid, aber kommt doch kurz rein.“

Sie gingen alle zusammen ins Wohnzimmer.

„Was macht ihr hier?“, fragte Emma.

„Bobby und ich haben beschlossen für einen Marathon zu trainieren. Logan ist unser Personal Trainer,“ antwortete Storm.

Logan nickte bestätigend.

„Aber wir sind von der Schule hierher gejoggt und haben jetzt wirklich keine Lust mehr zurückzulaufen.“

„Von der Schule bis hierher? Das sind doch locker 50 km.“

Logan grinste.

„Kein Problem für mich und die beiden da werden es auch bald draufhaben. Dann können wir auf Hawaii den Iron Man zumindest laufen.“

„Gut, viel Spaß dabei.“ Emma legte Kurt in seine Wiege.

„Wollt ihr was trinken?“

Bobby und Storm schüttelten ihre Köpfe. „Nein, Danke.“

Logan grinste breit. „Bier.“

„Wieso hab ich eigentlich gefragt?“ Sie ging in die Küche, um ein Bier zu holen. Als sie zurückkam, waren Logan und Storm verschwunden.

„Bobby, was ist passiert?“

Bobby stand perplex mitten im Raum. „Sie waren … aber dann sind sie …“ Er fuchtelte mit seinen Armen durch die Gegend.

Emma warf einen Blick in die Wiege. Sie war leer.

Sie ging auf Bobby zu und schüttelte ihn. „Wo sind Storm, Logan und Kurt?“

„Sie waren bei Kurt … dann sind sie verschwunden.“

„Fuck! Wenn Kurt dieselben Fähigkeiten wie sein Vater hat, könnten sie überall sein.“

„Was machen wir jetzt?“

„Ich rufe Azazel und Mystique an. Sie müssen wissen, was passiert ist.“

Sie ging zum Telefon, Bobby direkt hinter ihr.

„Nein Emma, denk doch mal nach! Sie werden uns umbringen. Lass uns zuerst in der näheren Umgebung nach ihnen suchen, okay?“

„Okay.“

Jedoch bevor die Suche beginnen konnte, klingelte es.

„Vielleicht sind sie das!“

Emma rannte zur Tür und riss sie auf. Es waren Magneto und John. „Habt ihr Logan, Storm und Kurt gesehen?“

„Wer ist Kurt?“

„Der Sohn von Azazel und Mystique. Habt ihr ihn gesehen?“

„Zufällig nicht. Aber hängt doch einfach „Vermisst“-Flyer auf.“

Emma seufzte. „Warum bin ich da noch nicht drauf gekommen?“

Bobby kam an die Tür. „John! Magneto! Na alles fit, Jungs?“

Sie tauschten untereinander High-Fives aus.

„Was macht ihr hier?“

„Wir sind den Zeugen Jehovas beigetreten. Macht mit! Zusammen werden wir die Weltherrschaft an uns reißen! Muhaha.“ Sie brachen in teuflisches Gelächter aus.

„Nein danke. Vielleicht ein anderes Mal. Aber wenn ihr Storm, Logan oder ein kleines, blaues, haariges Ding seht, ruft uns an.“

„So eins?“, fragte John und zog ein kleines, blaues, haariges Ding mit Augen aus seiner Tasche.

Emma und Bobby wichen automatisch ein paar Schritte zurück.

„Was zum Teufel ist das?“

„Meine neue Krümelmonster-Wintermütze!“ John setzte sich das Ding auf den Kopf.

„Sicher, dass es nicht deine Katze ist, die du blau gefärbt hast?“

John und Magneto zogen ab, nachdem Emma ihnen den Gedanken in den Kopf gesetzt hatte, dass sie unbedingt frische Brötchen bräuchten.

„Mist! Na ja, lass uns das Haus absuchen.“

Emma und Bobby begannen, im gesamten Haus jeden einzelnen Winkel zu durchsuchen. Nichts.

„Emma, das hier hat keinen Sinn. Lass uns im Garten nachsehen.“

Sie gingen hinaus. Es war kalt. Vor ihren Mündern hingen große Rauchwolken, als sie anfingen das Gebüsch zu durchsuchen.

„Das bringt nichts, Bobby. Wir sind am Arsch.“

„Warte, ich ruf mal Logan an.“

„Das ist jetzt nicht dein Ernst. Da bist du nicht früher drauf gekommen?“

Er nahm sein Handy und wählte eine Nummer.

„Hey, Logan wo bist du?“

„Spontan würde ich auf Antarktis tippen.“

„Was ist passiert?“

„Der Kleine hat uns wohl hierher gebracht. Ruf Azazel an, er soll uns abholen.“

Bobby legte auf.

„Sie sind in der Antarktis. Gehen wir und rufen Mystique an. Sie wird uns bestimmt nicht so schreckliche Schmerzen zufügen, wie Azazel.“

Sie gingen zurück ins Haus.

Bevor Bobby wählen konnte, klingelte es mal wieder. Emma ging zur Tür.
Lässig in den Rahmen gelehnt stand da ein großer, breitschultriger Mann, dem man nicht in einer dunklen Seitengasse begegnen wollte.

„Hallo?“, fragte sie vorsichtig.

„Hey, ist Azazel da?“

„Nein, tut mir leid. Was wollen sie von ihm?“

„Ich bin Apocalypse. Und ich will mein Geld. Jetzt!“

„Äh, warum genau …?“

„Hören sie zu: Ich habe ein Pizza-Problem. Azazel soll sofort seinen Arsch hierher schieben.“

„Er macht Urlaub. Was genau ist denn bitte ein Pizza-Problem?“

„Neulich Abend: Azazel und ich schauen Baseball, zischen ein paar Bierchen, bestellen Pizza. Azazel sagt, er gibt mir das Geld nächste Woche. Nächste Woche ist vorbei. Ich will meine Kröten.“

„Also, er hat Pizza-Schulden bei ihnen? Um welchen Betrag geht es hier?“

Emma zog ihren Geldbeutel aus der Tasche.

„Genau 12.95 $.“

Emma schaute ihn verwirrt an.

„Wie kann man denn 1.200 $ für Pizza ausgeben?“

„Nein, 12 $.“

„Hier, haben sie 15 $. Jetzt verschwinden sie!“

Er nahm das Geld und steckte es in seine hintere Hosentasche. Dann drehte er sich um, um zu gehen.

„Moment mal …“, murmelte Emma. „Hey! Sie sind Apocalypse. Können sie auch teleportieren?“

Apocalypse drehte sich wieder um.

„Ja.“

„Können sie mir einen Gefallen tun und Freunde von mir in der Antarktis abholen?“

„Gut, okay. Wo genau?“

5 Minuten später waren Storm, Logan, Kurt, Bobby und Emma alle wohlbehalten zurück. Die Nacht verlief ohne weitere Zwischenfälle...

Nächster Tag, 9.59 Uhr morgens.

Azazel und Mystique standen in der Haustür und stritten.

„Oh, tut mir leid, dass ich das nicht gesehen habe. Du bist der Held im Erdbeerfeld.“

„Was?“

„Das ist alles deine Schuld, wenn du nicht immer gleich drohen müsstest …“

„Ach ja? Wer wollte denn noch am Strand anhalten, bevor wir ins Hotel gegangen sind? Nur deinetwegen war unser Zimmer schon weg, als wir angekommen sind.“

„Sie hätten uns vielleicht ein anderes Zimmer gegeben, wenn du nicht direkt damit gedroht hättest, sie in kleine Stücke zu hacken und ins Buffet zu stellen.“

„Guten Morgen.“ Logan war lautlos in der Haustür erschienen.

„Falls es ein guter Morgen ist,“ fauchte Azazel und ahmte dabei die depressive Stimme von I-Ah* nach.

Mystique funkelte ihn böse an. „Was machst du überhaupt hier, Logan?“

„Ich, Storm und Bobby haben hier geschlafen, nachdem wir 50 km gejoggt sind. Ich hoffe, es stört euch nicht.“

„Ist schon okay.“

Mystique und Azazel hatten gelernt, nicht weiter nachzufragen.

Emma kam mit Kurt auf dem Arm in den Flur. „Hey, na, wie war euer Abend?“

„Wir mussten in eine Billig-Absteige, weil Azazel das Hotelpersonal bedroht hat.“

„Oh.“

„Wie hat sich Kurt benommen?“

„Er ist, äh, ein Engel. Er hat wunderbar durchgeschlafen.“

„Das ist schön.“

Sie gingen alle zusammen ins Wohnzimmer. Logan schaute unzufrieden in die Runde.

„Ich hab Hunger.“

Zustimmendes Gemurmel von allen Seiten.

Es klingelte. Azazel öffnete die Tür. Es waren Magneto und John.

„Morgen. Wir haben die ganze Nacht vor einer Bäckerei verbracht, nur um frische Brötchen zu kaufen. Jetzt haben wir massenhaft frische Brötchen, aber wissen nicht mehr, wozu wir sie verwenden wollten. Habt ihr Hunger?“

„Oh ja!“




*Winnie Poo


Mir ist klar, dass Kurt als er so klein war, noch nicht teleportieren konnte aber ich hab mir die Freiheit genommen ihn teleportieren zu lassen.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast