Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wege der wahren Liebe

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Daniel "Dan" Kuso Julie Makimoto Runo Misaki Shun Kazami
22.10.2011
20.01.2012
33
55.838
 
Alle Kapitel
87 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
22.10.2011 1.718
 
Hallöchen!
Also ich hab eine gute und eine schlechte Nachricht...
zuerst die schlechte...
Das hier wird das letzte richtige Kapitel dieser Story sein, da ich den Epilog nicht mitzähle...
Es spielt übrigens ein halbes Jahr später.
Die gute Nachricht kommt am Schluss des Kapis

_________________________________________________________________

~ 6 Monate später~

Alle Paare, die sich gebildet hatten, sind noch immer zusammen, aber Crystal, Matthew, Casey, James und Kayla sind wieder zurück in Amerika…mit Lync.
Crystal hatte ihre Eltern sooo lange genervt, bis sie erlaubt haben, das er mit ihnen kommen kann, aber Haruka ist noch da und sie will den Spielern immer noch das Leben zur Hölle machen.

Genauso wie an diesem Tag.
Haruka kam mit ihren Freundinnen(*hust* Mitlampen *hust*; -->Bedenke,  ‚Sch‘ vor lampen setzten!!!) auf die Spieler zu und versuchte sich an Keith ran zu machen.
Hika bemerkte das erst nicht, weil sie sich angeregt  mit Julie und Runo stritt, deshalb musste Yasha eingreifen.

„Oh, Hallo, Keith. Hast du dich endlich von dem kleinen Kind da, getrennt und suchst nach einer echten Frau?“ Die Brünette streckte ihm extra ihre Oberweite entgegen, doch er verzog nur das Gesicht.
„Wenn er eine echte Frau suchen würde, kämmst du doch gar nicht in Frage, Haruka, Schätzchen! Dafür müsste doch etwas Echtes an dir sein und das ist ja nicht der Fall.“ mischte Yasha sich ein und einige der Spieler begannen zu lachen.

„Oh, und bei dir soll das anders sein?“ Sie verschränkte ihre Arme UNTER  der Brust, um diese anzuheben.
„Ehem, jaa! Ich bin ja auch nicht so ein kleine Lampe wie du, die jeden nimmt, der nicht bei 3 unter der Erde liegt!(Erklärung: Die bringen sich lieber um, als mit Haruka ins Bett zu müssen ^^)<Ich bin ja schließlich auch noch Jungfrau!!>“ grinste die Blonde überlegen und fügte das Letzte in Gedanken hinzu.
„Lampe? Zu blöd für richtige Beleidigungen, oder wie? Naja, stimmt ja für deinen späteren Beruf braucht man ja kein Hirn… Ich bin mir sicher, sobald du dir ne Tonne Make-up ins Gesicht kippst würde dich vielleicht wenigstens ein Besoffener als Hure nehmen.“ Yasha verfiel in einen derben Lachflash, weshalb sie nur blöd angestarrt wurde.
„Ich und blöd? Hör mal zu, Miss-Möchte-gern-wunderschön! Ich bin nicht zu Blöd für Schimpfwörter, ich will einfach nur nicht mit etwas wie dir verglichen werden, weil ich alles und jeden als Hure etc. bezeichne(Alle anderen Beleidigungen sind okay :3)! Und über Schönheit reden wir mal, wenn du UNGESCHMINKT bist, verstanden?!“ Die zwei standen sich inzwischen gefährlich nahe, sodass für Yasha nur eine Berührung von Harukas Seite reichen würde, dass sie sie in Hackfleisch verwandelt.

„Weißt du was? Es ist Schulende, also klären wir das morgen, wenn du dich morgen in die Schule traust!“ Die Brünette wollte einen dramatischen Abgang hinlegen, der ihr aber kläglich misslang, als Yasha ihr ‚ausversehen‘ einen Absatz ihrer High-Heels abbrach und Haruka der Länge nach hin klatschte.
„Upps!“ Die Blonde wandte sich wieder zu ihre Freunden.
„Bin ich genial oder bin ich genial?“ Alle begannen zu lachen, bevor sie sich auf dem Heimweg machten.

„Du weißt schon, was heute für ein Tag ist oder?!?“
„Shun, hältst du mich denn auch für blöd wie Haruka? Natürlich weiß ich das! Wie sollte ich das vergessen!!“ fragte sie ihn gespielt empört und beide fingen an zu lachen.
„Ich muss zuvor aber noch mal nach Hause.“  sagte die Blonde schließlich.
„Ist ja kein Problem, ich werde auf dich warten!“ lächelte er und sie hielt an, um ihn leidenschaftlich zu küssen.
„Ich liebe dich…“ hauchte er ihr ins Ohr, als sie sich wieder gelöst hatten.
„Ich dich noch viel mehr…“nuschelte sie an seinen Hals und er küsste sie aufs Haar.
„Glaub ich dir nicht!“ Sie sah zu ihm hoch, leckte ihm keck über die Lippen und ging dann weiter.

„Dein Pech, wenn du es nicht glaubst!“
„Warte!“ Sie blieb abrupt stehen und drehte sich aber nicht zu ihm um.
„Mach die Augen zu…“ flüsterte er ihr ins Ohr und sie tat, was er sagte.
Sie spürte, wie sich etwas Kaltes auf ihren Hals legte und erschauderte kurz.

„Kannst sie wieder aufmachen.“ Dies Mal kam die Stimme von vorne und als sie die Augen öffnete sah sie direkt in Shun´s Gesicht.
Automatisch fuhr sie mit der Hand an ihren Hals und betastete den kleinen herzförmigen Anhänger.
Strahlend warf sie sich ihm um den Hals.
„Danke!“ flüsterte sie und küsste die zarte Haut in seinem Nacken.
„Das ist ein Symbol dafür, dass dir mein Herz schon immer gehört hat.“

Sie zog denn Kopf zurück und küsste ihn süß, aber doch fordernd und verführerisch.
„Ich liebe dich…“ hauchten beide gleichzeitig in den Kuss hinein und lächelten sich danach liebevoll an.

Danach trennten sich ihre Wege, aber nur für kurze Zeit, denn nachdem Yasha zu Hause war zog sie sich ein knielanges, trägerloses weißes Kleid an, nahm ein kleines Päckchen und machte sich wieder auf den Weg zu seinem Anwesen.
Auch sie hatte ein Geschenk für ihn, schließlich war heute ihr Halbjähriges, doch sie fand es nicht halb so schön wie seines.
Sie hatte ihm ein Album gemacht, auf dem auf jeder Seite ein Bild von ihnen zusammen war, sogar als sie noch kleine Kinder waren, und daneben stand entweder eine Textzeile aus einem ihrer Songs oder ein von ihr selbst geschriebenes Gedicht.


Als Shun nach Hause kam, wartete sein Großvater schon ihm Garten auf ihn.
„Shun! Da du ja bald 16 wirst, hab ich mir etwas überlegt.“ fing er schon an, doch Shun verdrehte genervt die Augen.
„Ein erfolgreicher Ninja, wie du bald einer bist,  braucht hinter sich eine Frau, die sich um den Haushalt und alles andere kümmert. Deshalb hab ich beschlossen, dir eine Frau auszusuchen!“ Dem Schwarzhaarigen klappte der Mund auf.

„Das kannst du doch nicht machen! Du weißt genau, das ich mit Yasha zusammen bin und sie liebe!“ ging er seinen Großvater an, doch dem Alten war das egal.
„Sie ist aber weder die richtige Frau für dich, noch liebst du sie wirklich! Das hat mir eine Schulfreundin von euch verraten und mir auch gleich deine zukünftige Frau vorgestellt.“

„Welche Schulfreundin?!“ knurrte Shun ihn wütend an.
„Ihr Name war Haruka und deine Zukünftige ist-“
„Shuuuun!!!“ Midori, eine von Harukas Schoßhündchen rannte auf ihn zu, fiel ihm um den Hals und drückte ihm einen Kuss auf die Lippen.

Er war wie erstarrt, unfähig sie von sich zu drücken, aber den Kuss erwiderte er auch nicht.
Plötzlich hörte er wie etwas auf die Steinplatten an der Terrasse knallte.
Ruckartig zog Midori ihren Kopf zurück und drehte ihren Kopf nach hinten, hing aber weiterhin an dem Hals des Schwarzhaarigen.
Er starrt einfach nur geradeaus.

Yasha stand völlig fassungslos auf der Terrasse, an ihren Füßen das Geschenk, welches sie fallen gelassen hatte.
„Shun, was…?“ Sie ließ die Frage in der Luft hängen und sah ihn traurig an.
„Tja, Pech gehabt, Yasha! Shun liebt dich einfach nicht, das hat er noch nie und er wird schon bald MICH  heiraten!!“ sagte Midori spöttisch und küsste ihn nochmals um ihre Worte zu unterstreichen.

Shun war unfähig etwas zu sagen, bis der Blick der Blonden schlagartig von traurig zu wütend und enttäuscht wechselte.
Sie lachte verächtlich auf.
„Was habe ich mir nur gedacht?“ Mit diesen Worten drehte sie sich wütend um und lief schnell von dem Anwesen.

„Yasha, warte!!!“ Er befreite sich aus Midori´s Griff und rannte ihr nach.
Als er den Weg vor dem Anwesen betrat, war die Blonde nirgendwo zusehen, also lief er in den Wald und suchte sie.

Yasha lief einfach weg, weg von ihm, weg von dem Schmerz, der stark in ihrer Brust pochte.
In ihren Augen sammelten sich langsam mit Tränen, doch noch hielt sie sie zurück
Sie hatte sich geschworen nicht mehr zu weinen.

Mit jedem Schritt den sie machte, wurde sie langsamer, bis sie schließlich an einem Baum stehen blieb und sich mit dem Rücken daran lehnte.
Das erste Mal seit vielen Jahren liefen ihr warme Tränen über die Wangen.
Sie wollte das nicht, aber sie konnte sie einfach nicht mehr zurück halten.
Sie hatte keine Kraft dazu.
Sie war zu schwach und das wusste sie.

„Yasha!“ Ruckartig sah sie hoch und erkannte durch den Tränenschleier, wie Shun auf sie zugelaufen kam.
Sie wischte sich die Tränen weg und wollte abhauen, doch er packte sie am Arm und zog sie zu sich.
Wütend entriss sie sich seinem Griff und blitzte ihn an.
„Ich fass es nicht! Ich habe dir vertraut und du? Du ziehst so was ab!“ Sie schrie nicht, dazu war sie nicht in der Lage, doch ihre Stimme klang brüchig und tief verletzt.

„Yasha, bitte lass mich erklären-“
„Vergiss es, ich höre mir keine Lügengeschichte von dir an. Das bist du nicht wert, nicht nachdem. Ich habe dich wirklich geliebt. Du warst der Erste, denn ich wirklich aus vollem Herzen geliebt habe. Aber es war ein dummer Fehler, zu glauben du würdest das gleiche empfinden.“ Sie drehte sich von ihm weg und wandte ihm nun den Rücken zu.
„Yasha, hör mir doch bitte erst einmal zu! Das war nicht meine Schuld! Glaubst du ernsthaft ich hätte dir so etwas angetan? Denkst du das könnte ich?!“ fragte er nun verzweifelt, weil er sie einfach nicht verlieren wollte.

„Ich hätte es bis eben nicht gedacht und jetzt lass mich in Ruhe. Ich will das alles nicht hören. Ich hab es satt immer wieder verletzt zu werden, immer wieder Menschen, die mir wichtig sind, zu verlieren.“  Mit diesen Worten verschwand sie und ließ einen traurigen, verzweifelten Shun zurück.

Wütend schlug er mit der Faust in den Baum, in welchem sich dann ein großes Loch gebildet hatte
„Warum muss das passieren?! Warum verdammt? Ich wollte sie doch nie verletzten, doch genau das habe ich gerade geschafft!“ Einzelne Tränen fanden den Weg aus seinen Augen und tropften an seinen Wangen hinunter auf den Boden.
_____________________________________________________________________________

Sooo, das war dann das letzte richtige Kapitel, das nächste wird nur ein Epilog werden.
Und jetzt zu der guten Nachricht... es wird eine Fortsetztung geben!!!
Ich weiß zwar nicht, wann ich sie online stellen werde, aber es wird bald passieren...Hab nämlich schon angefangen ^^
Naja, ich hoffe zumindest, dass ihr auch die Fortsetzung wieder lest und mir ein paar Reviews dalasst, wie ihr das Ende so findet...
Bis dann,
ggggglg Yasha <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast